[Kaze no Kuni ~ Suna] Marktplatz

Hier sind die Threads zu finden, die es vor der Zerstörung von Sunagakure gab.
Hikari Hei

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Marktplatz

Beitragvon Hikari Hei » So 1. Aug 2010, 15:49

Und wieder einmal änderte sich schlagartig das Bild, das Hei von dieser Frau hatte. Von Angst konnte jetzt wohl keine Rede mehr sein. Sie provozierte die beiden noch immer - langsam trieb die Frau es auf die Spitze. Er konnte sich beherrschen. Provokationen in seine Richtung waren so ziemlich das Nutzloseste, was man machen konnte. Allerdings hatte er Bedenken bei Smoker. "Weil wir keine Chance haben, hm?", wiederholte Hei nachdenklich ihre Worte. "Du scheinst wirklich Selbstvertrauen zu haben", meinte der Akatsuki gelassen und wollte es damit gut sein lassen. Sollte sie gehen - wenn die Kazekage überzeugt war, würde sie schon folgen. Und wenn nicht konnte er sie immer noch töten. Jetzt jedoch einen Aufruhr zu verursachen, wäre keinesfalls gut. Am Ende würde die Kazekage sich von Kazuya losreisen und zu dem Ursprung des Tumultes kommen. Dann würde es deutlich härter für sie werden die Leaderin des Dorfes für sich einzunehmen. Also entschloss Hei, diesen Insult zu ignorieren und die Frau gehen zu lassen. Jetzt war nicht die Zeit zu kämpfen, solange es nicht absolut unabdingbar war. Smoker jedoch blieb nicht so ruhig, wie der Hikari. Innerhalb eines Augenblickes veränderte sich sein Gesichtsausdruck. Hei ahnte schon, dass der Shichibukai gleich explodieren würde. "Komm runter, Smoker. Wenn wir hier kämpfen, riskieren wir einiges. Lass es sein." Doch der impulsive Mann hörte gar nicht erst auf ihn. Er verwandelte seine Beine in Rauch und schoss in die Höhe. Dumpf landete er vor der Kunoichi und bat sie ihre Worte zu wiederholen. "Tsch." Hei musste handeln. Die Situation durfte nicht eskalieren. Wenn Smoker unbedingt mit der Frau kämpfen wollte, dann sollte er dies tun. Allerdings nicht hier. Nicht inmitten des Marktplatzes. Wenn sie hier kämpfen würden, würden sie die Bewohner nur davon überzeugen, wie gewalttätig diese Organisation war und konnte ausschlaggebend sein in ihrer Entscheidung, ob sie sich anschließen sollten, oder nicht. Die Fassade einer friedlichen Organisation, die dem Dorf lediglich helfen will, wäre vollends ruiniert. Außerdem würde die Kazekage und ANBU hierher eilen, sobald der Kampf ausbrach. Das wäre auf jeden Fall nicht gut. Also tat Hei etwas, was normalerweiße nicht sein Ding war. Er handelte in eigenem Ermessen und ohne Anweisung Kazuyas. In atemberaubender Geschwindigkeit waren Seals geformt. Zwischen Smoker und der Kunoichi schimmerte etwas auf und im nächsten Augenblick trennte die beiden ein Schild aus purem Licht. Hei wollte seine Fähigkeiten eigentlich nicht zeigen, doch die Situation erforderte es. Er war jedoch noch nicht fertig. Er formte weitere Seals und Speere schossen vom Himmel, umkreisten den Shichibukai und schlossen sich zu einem Käfig zusammen. "Reg dich ab Smoker. Fang hier keinen Kampf an. Wenn du dieser Frau unbedingt in den Hintern treten willst, dann mach es in der Wüste, oder sonst wo, wo du keinen Aufruhr erregst. Das wäre das letzte, was wir gebrauchen können." Der Hikari hoffte, dass Smoker ein wenig runterkommen würde. Schließlich wandte er sich an die Kunoichi. "Du bist ganz schön selbstbewusst. Dennoch würde ich dir nicht raten, uns weiter zu provozieren", meinte er gelassen. "Es ist deine Entscheidung Smoker. Willst du die Frau töten oder sollen wir sie ziehen lassen? Wenn du sie töten willst, dann bestehe ich jedoch darauf, dass du mit ihr an einen abgeschiedenen Ort gehst. Ich nehme an, dass ein abgeschiedener Ort auch in ihrem Interesse ist - hier könnten Zivilisten in den Kampf involviert werden." Hei hoffte, dass der Shichibukai seine Wut mittlerweile unter Kontrolle hatte. "Welchen Rang hast du inne?", fragte Hei die Frau, um Smoker ein wenig Zeit zum Nachdenken zu verschaffen. Und Informationen konnten nie schaden.

Out: Keven, ich hoffe der Post passt so ;) Wenn nicht, schreib mich einfach in Skype an und ich ändere ihn

[hr]

Name: Kouton: Tenrō no Jutsu ("Lichtfreisetzung: Technik des himmlischen Gefängnisses")
Rang: C-Rang
Typ: Ninjutsu
Element: Kouton
Reichweite: Nah - mittel
Chakraverbrauch: Gering kontinuierlich
Beschreibung: Dies ist ein Ninjutsu, welches Fudo Hikari entwickelt hat. Um das Jutsu anwenden zu können muss Fudo 2 Fingerzeichen machen. Nachdem dies erfolgt ist schiessen aus dem Himmel sofortig mehrere Lichtsträhle und formen sich zu einem gitterartigen Käfig, welcher den Gegner so gefangen hält. Der Gegner kann sich nur mit einer Aktivierung eines Juins, Tores oder ähnlichem aus dem Gefängnis befreien. Der Nachteil dabei ist, dass der Anwender die Fingerzeichen halten muss, solange der Gegner gefangen ist.
Die technik ist ähnlich wie das Suiton: Suirō no Jutsu ("Wasserfreisetzung: Technik des Wassergefängnisses").

Name: Kouton: Kotáte ("Lichtfreisetzung: Lichtschild")
Rang: B-Rang
Element: Kouton
Reichweite: Unterschiedlich
Chakraverbrauch: Hoch
Beschreibung: Hierbei kann der Anwender durch sein Kouton Chakra ein Schutzschild aus Licht erzeugen. Man ist dadurch in der Lage andere Jutsus auf dem selben Rang abzuwehren. Man kann mit dieser Barriere auch größere Areale in Schutz nehmen, so tat es Fudo auch mit ganz Kirigakure. Das Kouton Chakra kann man auch danach für weitere Jutsus anwenden.

Shigoto Niji

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Marktplatz

Beitragvon Shigoto Niji » So 1. Aug 2010, 18:21

Endlich, passierte etwas, worauf die Kunoichi aus Suna gehofft hatte, ein Angriff, oder wohl eher der Beginn eines Angriffes. Dadurch dass sie teilweise mit einem Angriff rechnete, bemerkte sie natürlich Smokers Handlung, und sah leicht aus dem Augenwinkel wie er absprang, über sie flog und vor ihr landete. Niji die weiterhin ihr Buch vor ihr Gesicht hielt, und so tat, als würde sie lesen senkte es und sah wie sich der Rauch um Smokers Beine lichtete und wie er sie mit einem fast schon tötendem Blick ansah. Leicht begann sie zu lächeln. Sie hatte es geschafft ihn soweit zu provozieren um einen Einblick auf seine Fähigkeiten zu bekommen. Auch wenn es nur ein kleines Jutsu war, so wusste man direkt, das er keine normalen Ninjutsu benutzte, es waren Hiden, vieleicht sogar basierend auf einem Clan, jedoch war dies nicht von Bedeutung, den ein Gegner der mit Rauch kämpfte, und Smoker hieß, lies Niji ein wenig schmunzeln. Mit diesem auf den Lippen sah sie zu Smoker, der fragte ob sie das nochmal wiederholen konnte. Ich glaube mir muss entgangen sein das die Akkustick hier anders funktioniert,......ich sagte, das ihr keine Chance habt. immer noch provozierte sie und mit einem leichten Lächeln sah sie ihn an. Durch ihre Provokation, übersah sie regelrecht, dass sein Partner, Fingerzeichen formte. Sie war unaufmerksam und so hätte er sie locker erwischen können, doch zum Glück war nicht Niji sein Ziel sondern der Freiraum zwischen ihr und Smoker. Ein Schild aus Licht baute sich, vor Niji auf, welches sie kurzzeitig überraschte, ein kurzer Blick nach hinten und schon erspähte sie Smokers Partner, welcher, gerade ein Jutsu formte. Ihr Blick schweifte wieder zurück zu Smoker der hinter dem Schild stand. Jedoch blieb ihr Blick nicht lange dort denn schon ein paar Sekunden später, schossen Lichtstrahlen aus dem Himmel und rasten genau auf Smoker zu, diese fesselten ihn und waren wie ein Gefängnis. Ein Schild aus Licht wie ein Lichtstrahlengefängnis, schafften Sicherheit, für Niji, aber nicht nur das, so konnte man auch erkennen ,dass der andere Mit Lichttechniken arbeitete, genau wie bei Smoker könnte es sich hierbei, um vererbte Fähigkeiten handeln, oder zu mindestens geheime Clan Jutsu, welches ein kleiner Vorteil war. Niji konnten un schon fast ihre Chance ausrechnen, und diese standen, nicht gut. Smoker war dabei weniger die Gefahr, vielmehr sein komischer Partner, er benutzt nicht nur unbekannte Jutsu, sondern er musste auch verdammt, schnell seine, da man ihn kaum bemerkte wie er Fingenzeichen formte. Ihr Entschluss war gefasst, die Infos waren gesammelt, jetzt blieb nur noch eine Sache zutun, die Flucht. Es war keine einfache Sache zwei Gegnern zu entkommen besonders nicht bei Nijis Tempo. Aber irgendwie musste es doch ein Weg geben, völlig überraschend sprach der komische Partner auf einmal. Niji sah zu ihm und hörte ihm zu. Er sagte dass sie selbstbewusst sei und das sie lieber aufhören sollte weiter zu provozieren. Seinen Worten schenkte sie keine Aufmerksamkeit, denn seine Hände fielen ihr auf. Er hielt die letzten Fingerzeichen, anscheinend um eines der Jutsus aufrecht zu erhalten. Das war die Chance, Smoker war weiterhin bewegungsunfähig, und der Partner, müsste erst das Fingerzeichen lösen, bevor er weiter agieren konnte. Das verschaffte ihr einige Sekunden, mehr zur Flucht. Weiterhin sah sie ihn an und schaute so als würde siei hm zuhören, wobei sie lediglich seinen letzten Satz hörte. Wofür, willst du das wissen,....ein Rang sagt, kaum etwas präzises über den anderen aus, aber weil du denn hier so schön eingesperrt hast, tue ich dir den gefallen,.....ich bin Jounin Langsam drehte sie sich wieder zu dem Gefangenen Shichibukai, und lächelte ihn an. Sie hielt ihre Hände mit ihrem Buch sehr nah an ihrem Körper, und kurz steckte sie ihr Buch zischen Amr und Körper. Schnell formte, sie Fingerzeichen, dabei hielt sie ihre Hände so das, der Partner sie nicht sehen konnte lediglich der Gefangene vor ihr konnte sehen, was geschah, und selbst er würde seinen Partner nicht rechtzeitig retten können. Die Fingerzeichen waren fertig und relativ schnell durchzog die Erde ein Impuls an Chakra der die Erde kurz erschüttern würde und somit, jeden aus dem Gleichgewicht bringen würde, der in Nijis Nähe war, Smoker und seinen Partner eingeschlossen. Schon als das Jutsu anfing zu wirken, formte sie erneut Fingerzeichen. Dieses mal dauerten diese etwas länger, aber durch die leichte Erschütterung hatte sie Zeit. Wieder war sie nach einigen Sekunden fertig und schon versank sie im Boden und hoffte das sie so zur Flucht kam.

GT-----> ??? (sofern ich gelassen werde xD)
_______________________________________________________


Selbsterfunden
Name:Doton: Ka Jishin(„Erdversteck: Vorgetäuschtes Erdbeben“)
Jutsuart:Ninjutsu
Rang:D
Element: Doton
Reichweite:Umkreis von 25 Metern
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzungen:Ninjutsu 2
Beschreibung:Mit diesem Jutsu, lässt der Anwender, Doton Chakra, in den Boden fließen, welches dann wie ein Impuls in alle Richtungen austritt. Dadurch bebt kurz die Erde, sodass alle Personen, abgesehen vom Anwender, kurz aus dem Gleichgewicht kommen und vieleicht sogar auf den Hintern fallen. Besonders als kleine Ablenkung ist dieses Jutsu sehr hilfreich, jedoch ist es möglich stehen zu bleiben wenn man mit dem Kinobori, sein Chakra konzentriert.

Name: Doton: Iwagakure no Jutsu ("Erdfreisetzung: Technik des Felsversteckens")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Chakraverbrauch: Gering-Mittel
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 5
Beschreibung: Dies ist ein Doton-Jutsu, bei dem der Anwender mit Felsen oder Gestein förmlich "verschmilzt". Dadurch wird er, ähnlich dem Meisai Gakure no Jutsu, für den Gegner nahezu unsichtbar. So ist der Anwender in der Lage, feindlichen Angriffen zu entkommen oder sich unbemerkt an seinen Gegner heranzuschleichen.

Smoker

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Marktplatz

Beitragvon Smoker » Mo 2. Aug 2010, 13:32

Nun passierte alles sehr schnell. Noch bevor die Frau ihm gegenüber und er selber überhaupt reagieren konnten, formte der Hikari schon Fingerzeichen und trennte beide mit einem Lichtschild ab. Nebenbei versuchte er Smoker zu beruhigen, was eigentlich eher weniger funktionierte. Dann schossen noch Lichtstrahlen herunter und schlossen den Shichibukai in einer Art von Käfig ein. Was soll das denn jetzt? Ist der jetzt total übergeschnappt? Der soll sie angreifen und nicht mich. Smoker seufzte leicht. Wahrscheinlich würde er das Jutsu wieder bald auflösen, doch bis dahin sollte es schon beinahe zu spät sein. Die Frau formte ebenfalls Fingerzeichen und lies die Erde unter den Füßen aller Anwesenden so stark rütteln, dass man leichte Gleichgewichtsstörungen bekommt. Kurz darauf war sie auch schon verschwunden. Doch die Worte, welche sie vorher noch gesagt hatte, haben das Fass beinahe zum überlaufen gebracht. Sie meinte wirklich schon wieder, dass die keine Chance haben würden. Als sie dann verschwunden war lößte sich auch schon der Käfig wieder auf und Smoker trat einige Schritte näher an den Hikari heran. Bist du blind oder wieso hast du mich in den Käfig gefangen und nicht sie? Sprach er mit einer leicht aggresiven Stimme zu seinem jetztigen Partner, lies daraufhin dennoch von dieser Unterhaltung ab und drehte sich um. Einige Leute hatten schon geguckt. Smoker nickte leicht. Er bemerkte jetzt wieso der Hikari dies getan hatte. Es würde nur Ärger geben, wenn er hier jetzt im öffentlichen einen Kampf anfangen würde. Doch kämpfen würde er mit ihr so oder so wollen. Gerade eben, bevor sie verschwunden ist, hatte sie kein Sunshin no Jutsu benutzt. Soviel ist sicher, sonst hätten die Fingerzeichen anders ausgesehen und im allgemeinen hätte die Technik vollkommen anders ausgesehen. Es gibt also nur 2 Möglichkeiten. Entweder sie hat ein anderes Fortbewegungsjutsu benutzt und ist schon weit weit weg, übrigens wegen dir. Oder sie versteckt sich hier irgendwo. Wenn sie schon weg ist, dann haben wir keine Chance sie wieder auf zu finden, aber wenn sie noch hier ist, dann würde sich die Chance bieten. Schaffst du es sie auf zu spüren oder müssen wir sie wirklich ziehen lassen? Für das was sie nähmlich gesagt hatte, würde ich sie gerne in der Hölle schmoren lassen. Wieder einmal hat Smoker 1 und 1 zusammen gezählt. Es gab keine andere Möglichkeit ausser diese beiden. Langsam konnte man auch Mew wieder sehen, wie sie von den Dächern herunter schaute. Noch immer hatte sie etwas Angst. Somit blieb sie momentan noch da wo sie ist und blickte nur auf das Geschehen herunter.

Hikari Hei

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Marktplatz

Beitragvon Hikari Hei » Mo 2. Aug 2010, 14:19

Sie tat es wieder - sie provozierte Smoker. War diese Frau wahnsinnig? Was hatte sie davon den Shichibukai jetzt noch weiter zu reizen? Es würde ihr rein gar nichts bringen. Sie ließ sich nicht von ihrer Überzeugung abbringen, dass Hei und Smoker keine Chance gegen sie hatten. Absurd und irrational. Egal wie stark diese Kunoichi war, mit ihnen beiden konnte sie es unmöglich aufnehmen. Fühlte sie sich überlegen, nur weil der Shichibukai in einem Käfig eingesperrt war? Wie naiv. Hei wusste zwar nichts Genaues über die Fähigkeiten Smokers, aber er war sich sicher, dass er seinem Lichtkäfig entkommen könnte. Eine Jounin stand also vor ihnen. "Jounin, huh?" Hei fuhr sich mit der Hand durch die schwarzen Haare. "Ein Rang sagt mehr aus, als du denken magst." Die Frau wandte sich wieder an Smoker und Hei erwartete, dass weitere Provokationen folgen würden. Doch er wurde enttäuscht - ein Beben durchzog die Erde und Hei hätte beinahe das Gleichgewicht verloren, wenn er nicht im letzten Moment sein Chakra auf seine Füße konzentriert hätte und so stehen blieb. Ein kurzer Blick zu der Frau genügte, um zu wissen, was sie vorhatte. Hei schloss für einen Moment die Augen, bereit das Chronus no Jutsu einzusetzen, um sich direkt hinter die Frau zu teleportieren und sie an der Flucht zu hindern. Doch er überlegte es sich anders. Langsam öffnete er die Augen wieder und sah noch, wie die Frau in der Erde verschwand. Es wäre ihm ein leichtes gewesen, die Frau an der Flucht zu hindern, doch irgendetwas stoppte ihn. Ein Lächeln zog sich über das Gesicht des Hikaris. Er war sich sicher, dass sie die Frau wiedersehen würden. Aber Smoker würde ihr Gegner sein, nicht er. Das Beben beruhigte sich wieder, einige Zivilisten waren hingefallen und halfen sich jetzt wieder gegenseitig auf. "Was eine rücksichtslose Kunoichi...", dachte Hei bei sich. Er blickte zu seinem Partner, der wütend auf ihn zu kam. Hei blickte den Shichibukai stumm an und antwortete nichts. Er war sich sicher, dass Smoker verstand, wieso er ihn in den Käfig eingesperrt hatte. Und dem war auch so. Der Akatsuki beruhigte sich wieder. "Ich glaube, dass sie noch in der Nähe ist. Das war definitiv kein Teleportations-Jutsu. Mit solchen kenne ich mich aus. Dennoch lassen wir sie ziehen." Hei seufzte kurz und fuhr sich erneut durch die Haare. Viele Leute blickten sie schon misstrauisch an. Sie sollten von hier verschwinden. "Es gibt zwei Möglichkeiten: Die Frau war wirklich eine Jounin, oder sie war es nicht. In ersterem Fall war es eine sehr naive, dumme Jounin. Die Jounin gelten zwar als Oberschicht eines Dorfes, doch wissen alle, dass sie lange nicht an das Niveau eines Shichibukai heranreichen. Wenn die Frau also tatsächlich Jounin war und dich so kühn provoziert hat, dann muss sie sehr dumm und sehr lebensmüde sein. Es würde keinen Spaß machen sie zu töten und der Aufwand sie jetzt zu verfolgen würde sich auch nicht lohnen. Im anderen Fall, dass sie einen höheren Rang inne hat, als sie uns gesagt hat, können wir sie genau so schlecht töten. Suna mangelt es schon an guten Shinobi. Wenn wir die wenigen verbliebenen jetzt auch noch töten, dann bleibt uns nur noch ein Dorf voller Schwächlinge. Und was würde uns das schon bringen?" Hei verstummte wieder. Er hoffte, dass er Smoker seinen Standpunkt näher gebracht hatte. "Doch keine Sorge. Wenn diese Frau Ärger macht, wirst du sie schon bald genug wieder zu Gesicht bekommen. Und wenn nicht...dann wäre das doch gut für uns, oder nicht?" Mit diesen Worten wandte der Hikari sich ab und schritt vom Marktplatz - ihm war eine gute Idee für ein neues Jutsu gekommen und er wollte es so schnell wie möglich in die Realität umsetzen. Doch zuvor musste er diese verdammte Mission zuende bringen. Wie ermüdend...

tbc: ???

Jitsukawa Kenji

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Marktplatz

Beitragvon Jitsukawa Kenji » Di 3. Aug 2010, 13:36

"Sobald ich wieder in meinem Versteck bin, lege ich mich erstmal schlafen. Wieso müssen auch immer so schnell die Kekse leer sein," dachte er sich ein wenig genervt, während er fünf Kekspackungen an die Kasse legte. Derzeitig befand er sich in einem kleinen Supermarkt, der sich mitten am Marktplatz befindet. Doch egal, wie heruntergekommen dieser Laden wirkt, kommen dennoch zahlreiche Menschen hierher um einzukaufen. Wahrscheinlich wegen den überaus niedrigen Preisen. Wäre Kenji nicht in aller Welt bekannt, wäre er sicherlich 5 Minuten an jener langen Schlange gestanden. "Sie können ruhig vor mich," boten ihm alle an. Er lächelte jene Personen freundlich an und erwiderte darauf: "Danke, sehr freundlich von ihnen." So kam er auch so schnell an die Kasse. Aus seiner vollen Geldbörse, zog er einige Scheine und drückte sie der Verkäuferin in die Hand. "Hätten sie vielleicht eine Tüte für mich," fragte er freundlich. Auch die Verkäuferin lächelte ihn an. Auch wenn er Shichibukai ist, so zeigt sein attraktives Äußeres auf die meisten weiblichen Personen eine anziehende Wirkung. Nachdem er eine kleine Plastiktüte geschenkt bekommen hat, packte er vier Packungen Kekse ein. Die letzte hielt er in seiner zweiten Hand fest und begann damit an einem Keks zu knabbern. Lieber sollte er sie langsam essen, bevor er innerhalb kürzester Zeit alle aufgegessen hätte.
Alles war erledigt. Nun konnte er sich auf sein gemütliches Bett freuen. Zumindest gemütlich aus seiner Sicht, denn sein Bett bestand lediglich aus einer grünen Isomatte. Kaum hatte er den Laden verlassen, so fiel ihm ein Mann ins Auge. Er hatte graue Haare und er wirkte so, als wäre dieser Tag nicht der Beste. An seiner Kleidung trug er sehr viele Zigaretten. Irgendwo hatte Kenji diesen Mann schon einmal gesehen, doch wer es war, wollte ihm nicht einfallen.
Plötzlich kam ihm eine Idee. "Ich werde ihn einfach so lange anschauen, bis mir einfällt, wer er ist," beschloss er. Mit einem Sprung landete er auf dem Dach des kleinen Ladens und ließ sich dort nieder. Gleichzeitig konnte er die warme Sonne genießen. Während er weiter an seinen Keksen knabberte, blieb sein Blick weiter auf Smoker haften.

Smoker

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Marktplatz

Beitragvon Smoker » Di 3. Aug 2010, 13:55

Schnell konnte Smoker von dem Hikari hören, dass die beiden diese Frau doch ziehen lassen würden. Ein starkes Ausatmen konnte man von dem Shichibukai wahrnehmen, eher dieser den Kopf schüttelte. Läuft sie mir nur ein mal über dem Weg und versucht mich noch einmal so zur Weißglut zu bringen, dann werde ich sie so schnell töten, dass sie nicht einmal "piep" sagen kann. Dachte er sich, ehe er mit bekommen konnte, wie der Hikari nun seinen eigenen Weg gehen würde. Smoker würde ihm nicht folgen. Wieso sollte er auch? Lasse ich ihn ziehen. Soll er sich weiter provozieren lassen. Murmelte er vor sich hin und hob leicht seine Hand in die Höhe um so Mew zu symbolisieren, dass sie wieder herunter kommen konnte. Ganz vorsichtig schaute sie vom Dach herunter. Als sie nichts merkwürdiges bemerkt hatte flog sie herunter und landete direkt auf der Schulter von dem Akatsuki. Dieser steckte sich nun auch wieder neue Zigarren an und qualmte somit wie immer seine Umgebung ein. Was war das denn gerade eben? Wollten die kämpfen oder wieso warst du plötzlich so angepisst und wurdest dann auch noch in so einem komischen Käfig gefangen? Mehrere Sekunden verstrichen, in denen Smoker kein einziges Wort zu Mew gesagt hatte. Er ging langsam zur Bank rüber und setzte sich dort hin. Ein seufzen strahlte von ihm aus aus. Das ist eine komplizierte Sache. Nur muss man eben wissen, dass man mich lieber nicht provozieren sollte. Es war ihr Glück, dass mein Partner da war, welcher mich bremsen konnte. Klare Worte und ein klarer Sinn. Ob Mew das alles verstanden hatte wusste der Zigarrenraucher nicht, aber momentan war es ihm auch egal. Er brauchte erst einmal Ruhe. Doch auch dies wurde ihm nicht gegönnt. Schon kurz darauf konnte er Stimmen, welche immer lauter und vermehrter auftraten wahrnehmen. Diesek amen genau von einem kleinen Laden auf dem Marktplatz. Um diese irgendwie aus zu blenden und die Ruhe zu genießen, schloss er seine Augen und konzentrierte sich auf nichts mehr. Nurnoch auf die Stille in seinem Kopf und der warmen Sonne, welche die Luft im laufe des Tages immer wärmer und wärmer machte.

Jitsukawa Kenji

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Marktplatz

Beitragvon Jitsukawa Kenji » Di 3. Aug 2010, 14:13

Wenn Kenji etwas an der momentanen Situation störte, dann war es der grauhaarige Mann, der mittlerweile eine Zigarette angezündet hatte und damit die Gegend vollqualmte. Er selbst rauchte nicht und würde es auch nicht ausprobieren, alleine aus dem Grund, da es sich vollkommen schlecht auf seine Ausdauer auswirken würde. Gab es denn hier kein allgemeines Rauchverbot? Auch die Kinder würde jener Rauch schädigen. Moment Rauch? Irgendwie erinnerte ihn das an etwas. Diese großen Zigarren. Genau, das musste dieser Typ sein, den er einst im Bingo-Book gesehen hatte. Er war ein S-Rang Nukenin. Dass jener ebenfalls zu einem Shichibukai wurde, hatte er gar nicht mitbekommen. Er war sich auch bewusst, dass er jene Nukenin jagen müsste, doch erledigte er diese Aufgaben nur, wenn er es wollte. Der Name des rauchenden Zeitgenoßen fiel ihm immer noch nicht ein. Doch wieso sollte er es sich schwer machen, wenn er einfach fragen könnte.
Schnell steckte er sich erneut einen Keks in den Mund, bevor er sich an einen Passanten wendete, der einen großen Bogen um Smoker machte. "Mmmhh," gab Kenji mit vollen Mund von sich. Der Passant wollte weitergehen, doch Kenji stellte sich vor ihm. Kaum hatte er heruntergeschluckt, wiederholte er seine Frage: "Wenn ich sie so sehe, denke ich mir, dass sie nicht gerade dumm sind. Sie können mir sicherlich weiterhelfen. Sehen sie den Mann, der dort seine Zigarre raucht? Kennen sie seinen Namen." Der Dorfbewohner schaute Kenji verwirrt an. Ein Shichibukai kannte einen anderen Shichibukai nicht? "Diesen Mann nennt man Smoker. Er ist ein Shichibukai. Kann ich nun gehen," sagte der junge Mann etwas ängstlich. Kenji gab ein leichtes Nicken von sich und schon suchte der Passant das Weite. "Ich dachte er wäre ein S-Rang Nukenin. Naja, mal sehen wie er so drauf ist." Damit beschloss er auch schon, was er als nächstes tun würde. Er lief entspannt zu Smoker und blieb vor jenem stehen. Dessen Begleiter wirkte ein wenig seltsam, doch irgendwie süß. Wenn es ein Tier ist, welche Rasse wäre es wohl?
Er hatte die Augen geschlossen, schlief er etwa? "Dein Name ist doch Smoker, oder," erkundigte er sich. Als er jedoch noch einmal nachdachte, stellte er fest, dass er gar keinen Grund hatte ihn anzusprechen, doch nun musste er eben das beste aus der Situation machen. "Ich mache dir ein Angebot. Du bekommst 2 meiner Kekse, dafür machst du deine Zigarre aus," bot er belustigt an. Wie würde wohl sein Gegenüber reagieren. Kenji betrachtete das ganze als Spiel, vielleicht würde es auch interessant sein.

Smoker

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Marktplatz

Beitragvon Smoker » Di 3. Aug 2010, 15:19

Leider klappte das alles nicht so, wie es der Shichibukai gewollt hatte. Die Stimmen, welche immer lauter und lauter wurden verschwanden einfach nicht. Auch konnte er das Tuscheln der dorfbewohner mitbekommen, welche wahrscheinlich über Smoker geredet hatten. Er seufzte leicht. Wieso kannte ihn jeder? Zum einen Teil war es ein Vorteil ein Shichibukai zu sein und zum anderen leider auch ein Nachteil. Und als ob es nicht schlimmer kommen könnte, konnte der Weißhaarige eine Stimme wahrnehmen, in welchen Worten sein Name fiel. Langsam öffnete er seine Augen und konnte einen Mann vor sich erblicken. Schwarze Haare, ein schwarzes Tape im Gesicht, merkwürdige sichtbare blaue Male. Den kenne ich doch irgend wo her. Stellte Smoker fest und blickte dem Typen nun in das Gesicht. Normalerweise würde Smoker der Person tief in die Augen gucken um zu sehen, was für einen Ausdruck dieser hat, doch klappte es bei diesem Mann nicht, da er eine Sonnenbrille trug und somit seine Augen nicht sichtbar waren. Mew, welche auf der Schulter des Shichibukais saß, lies sich langsam an dem Rücken von Smoker herunter und befand sich nur noch bis zu ihren Augen über der Schulter des Weißhaarigen, wodurch der neu angetroffene Mann nur einen Teil des Kopfes von Mew erkennen konnte. Anscheinend war ihr der Mann etwas unheimlich, weshalb sie leichte Angst verspürte. Nun reagierte Smoker auch auf die Frage von dem Shichibukai, welchen er noch immer nicht identifizieren konnte. Dennoch nickte er nur und sprach kein Wort zu ihm. Dies geschah erst, als er die Bemerkung, welche danach kam mitbekam. Er solle Zigarren ausmachen und er bekomme dafür 2 Kekse. Smoker seufzte leicht, als er dies gehört hatte. Du glaubst doch nicht wirklich, dass ich auf so eine Bemerkung reagieren werden oder? Das ist doch erbärmlich. Sprach der Zigarrenraucher mit einer leicht abfälligen Stimme. Was wollte dieser Typ? Irgendwoher kannte Smoker ihn und der Ausstrahlung her, was er auch kein schwacher Mensch, doch momentan fiel es dem Akatsuki einfach nicht ein.

Jitsukawa Kenji

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Marktplatz

Beitragvon Jitsukawa Kenji » Di 3. Aug 2010, 15:41

Entspannt verweilte Kenji auf beiden Beinen vor dem rauchenden Shichibukai. Der Geruch des Rauches war keineswegs angenehm, aber dennoch auszuhalten. Schon jetzt hatte er das Gefühl, dass jener seiner Bitte nicht nachkommen würde, er würde es viel eher lachhaft finden, so vermutete Kenji. Da der Shichibukai nicht sofort geantwortet hatte, nahm er sich die Zeit seinen gegenüber zu mustern. Sein Körper war durchtrainiert und er trug eine Jacke. Eine Jacke bei einem solch warmen Wetter war absolut unsinnig. Sicherlich war ihm heiß. Vor allem wusste Kenji nicht, ob jener Shinobi die Hitze in Kaze no Kuni gewöhnt ist. Er selbst hatte sich im Laufe der letzten beiden Jahre daran gewöhnt. Mit seinen blauen Augen blickte er anschließend wieder direkt in Smokers Augen. Dieser könnte jedoch nicht Kenjis Augen sehen, denn jener Orochimaru Erbe trug eine Sonnenbrille. Smokers Begleiter schien sich ein bisschen zu fürchten, sonst würde dieser nicht Schutz hinter Smoker suchen.
Nachdem Smoker lediglich mit einem Nicken geantwortet hatte, machte Kenji dem Shichibukai ein wirklich seltsames Angebot. Wenn er Smoker 2 Kekse geben würde, solle er seine Zigarre ausmachen. Auf Kenji's Gesicht verblieb ein Lächeln, selbst nachdem der Shichibukai seine Antwort gegeben hat. "Ich denke Kekse sind sehr lecker. Leckerer als eine Zigarre. Aber weißt du, jeder muss entscheiden, wie er gerne lebt. Bevor ich mich verabschiede, sage ich dir noch meinen Namen. Mein Name ist Jitsukawa Kenji. Ich dachte, nachdem ich deinen Namen kenne, sage ich dir meinen," gab er grinsend preis. Kenji streckte sich kurz nocheinmal und wendete sich anschließend von Smoker ab. Er lief in die Richtung eines Ladens, an dessen Front ein Getränkeautomat platziert war. Genau das brauchte Kenji jetzt. Nebenbei hörte man noch Stimmen. "Seht, zwei Shichibukais am selben Ort. Was tun die beiden bloß hier?" Kenji achtete gar nicht darauf.
Vor dem Getränkeautomat, kam das nächste Problem. Nach einem Öffnen der Geldbörse, entdeckte er, dass er lediglich Scheine dabei hatte. An diesem Ort kannte er jedoch nur von einer Person den Namen. "Hey Smoker, kannst du mal Geld wechseln," rief er diesem zu. Dabei klang es so, als würde er mit einem gewöhnlichen Freund reden und nicht mit jemanden, der ihn möglicherweise abgrundtief hassen könnte.

Smoker

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Marktplatz

Beitragvon Smoker » Di 3. Aug 2010, 16:27

Die Person, welche Smoker angeredet hatte schien sehr freundlich zu sein, aber dennoch hatte der weißhaarige Shichibukai ein merkwürdiges Gefühl bei der Person. Irgend etwas stimmte bei ihr nicht, aber was sollte das sein? Momentan wollte sich der Akatsuki darüber keinen Kopf machen, doch schien das alles vielleicht noch recht interessant zu werden. Auf dem Gesicht der Person war andauernd ein Lächeln, was Smoker am seltsamsten fand. Wieso lächelten die Menschen so oft? Selbst in Situationen die garnicht zum Lächeln waren, war auf den Gesichtern der Leute ein Lächeln zu erkennen. Leicht seufzend schenkte Smoker den nächsten Worten des Mannes vor sich Gehör, dabei musste er leicht in sich hinein grinsen. Also es gibt schon Leute die lächerlich sind. Dachte er sich und nickte der Person leicht zu, als diese seinen Namen gesagt hatte. Irgendwo hatte Smoker diesen Namen schon einmal gehört, doch momentan konnte er sich kein genaues Bild über diesen Namen machen. Als diese Person dann zu einem kleinen Laden in der Nähe ging, lehnte sich Smoker wieder leicht zurück, dabei hatte er vergessen, dass Mew sich immer noch am Rücken von ihm befand und quetschte diese somit leicht ein. Aua. Ich bin auch noch hier. Motzte diese über den Gedanken zu Smoker rüber. Dieser reagierte sofort und beugte sich wieder leicht nach vorne, damit Mew wieder auf die Schulter klettern konnte und sich Smoker wieder zurück lehnen konnte. Als er dann die Worte von den anderen Personen am Marktplatz gehört hatte, war er leicht schockiert. Er war also auch ein Shichibukai. Natürlich, Jitsukawa Kenji. Wusste ich doch das ich diesen Namen kenne. Aber was macht er hier? Weiß er etwa davon, dass Akatsuki hier ist und wurde er von den Großreichen angagiert, dass er das alles hier beobachtet? Wenn es wirklich so sein sollte, dann könnte es alles andere als Vorteilhaft für die komplette Situation sein. Das würde nähmlich den kompletten Plan durcheinander werfen und somit das Ziel von Smoker weiter in die Ferne rücken lassen. Doch lange konnte er sich keine Gedanken darüber machen. Der andere Shichibukai rief nähmlich ganz normal, wie als wenn Smoker ein Freund von ihm wäre rüber, ob er Geld wechseln könnte. Ich nehme es zurück, es gibt lächerliche Leute, aber diese Person toppt alles. Dachte er in sich hinein und atmete einmal tief ein und aus, wodurch eine leichte Qualmwolke entstand, welche durch den Wind weggetragen wurde. Smoker griff in seine Tasche und zog einige Münzen heraus, welche er in einem kleinen Beutel verstaute und diesen zuschnürrte. Er warf diese einmal leicht in die Luft und fing sie mit der linken Hand wieder auf. Kurz darauf hob er seinen linken Arm in die Höhe und warf den Beutel zu dem Sonnenbrillenträger rüber. Den Rest kannst du behalten, bevor du wieder irgend jemanden fragen musst. Sprach er in einem so lauten Ton, dass er das normalerweise noch gerade so hören konnte. Dabei war seine Stimme jedoch so emotionslos, dass ein Aussenstehender nun weniger denken würde, als seinen sie befreundet. Dennoch fielen viele verschiedene Blicke der Dorfbewohner auf die beiden Shichibukais. Es war wirklich etwas neues, dass zwei der sieben Shichibukais am gleichen Ort waren und vorallem, dass sie sich auch noch unterhielten, war wohl genauso merkwürdig.

Jitsukawa Kenji

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Marktplatz

Beitragvon Jitsukawa Kenji » Di 3. Aug 2010, 16:49

Sollte so wirklich ein Treffen zwischen zwei Shichibukais verlaufen? Man sprach in der ganzen Shinobiwelt davon, dass sie sich abgrundtief hassen würden, doch machte Kenji etwa einen solchen Eindruck? Smoker spielte die Rolle eines Shichibukais wesentlich überzeugender. Er lächelte nicht, noch war er besonders freundlich zu Kenji. Kenji störte das nicht wirklich, immerhin war jenes Treffen lediglich ein Zufall. Viel faszinierender war aber, genau hier einen Shichibukai zu treffen. Immerhin gibt es maximal sieben gleichzeitig und diese könnten sich in der ganzen Welt aufhalten. Ab und zu warf Kenji auch einen flüchtigen Blick Mew zu, zumindest auf das, was er von jenem Wesen sehen konnte. Es wirkte auf irgendeine Weise außerirdisch. Möglicherweise wurde es genmanipuliert. Kenji selbst, hat davon genug am eigenen Leib erlebt, dass er ganz genau weiß, was mit solchen Experimenten alles möglich ist.
Nachdem er sich von Smoker verabschiedet hatte, wollte er sich ersteinmal an einem naheliegenden Automaten ein Getränk kaufen. Allerdings fehlte ihm dazu das nötige Kleingeld. Ohne sich darüber wirklich Gedanken zu machen, wie diese Aktion rüberkommen würde, fragte er Smoker, ob er Geld wechseln könnte. Daraufhin beobachtete Kenji, wie jener Shichibukai einige Münzen verpackte und anschließend den kleinen Beutel zu Kenji warf. Mit einer geschickten Bewegung fing er den Beutel auf und nahm eine Münze. "Danke Smoker, sehr freundlich von dir. Sag mal, was machst du überhaupt hier," fragte er, während er die gekaufte Dose öffnete.
Während er noch auf eine Antwort wartete, kam ihm eine Idee. Er öffnete seine Cola und trank einen Schluck. "Sag mal, trinkst du Alkohol," erkundigte er sich direkt. Diese Frage würde sicherlich wahnsinnig doof wirken, doch zeigte Kenji so langsam Interesse an Smoker. Auch ihm fielen nun die Blicke der Dorfbewohner auf. Ihn nervte es ein wenig hier beobachtet zu werden. "Hey Leute, habt ihr bei einem solchen Wetter nichts besseres zu tun. Na los, kauft ein oder geht ins Schwimmbad," rief er diesen zu. Die Leute wirkten verwirrt, begannen dann aber Kenjis Anweisung Folge zu leisten.
"Das wäre erledigt," dachte sich der Schwarzhaarige, bevor er wieder zu Smoker lief. "Na wie wärs? Wollen wir was trinken gehen? Hier gibt es sicherlich ausgezeichnete Kneipen," bot er ihm grinsend an. Dabei zeigte er mit seinem Finger auf eine kleine Kneipe, die sich an einem Eck befand. "Keine Sorge, ich gebe es aus. Dein kleiner Freund kann von mir aus auch was haben, du magst doch Sake, oder?" Die letzten Worte waren direkt an Mew gerichtet, auch wenn Kenji nicht wusste, ob jenes Wesen reden konnte oder nicht.

Smoker

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Marktplatz

Beitragvon Smoker » Di 3. Aug 2010, 17:07

Der andere schwarzhaarige Shichibukai fing den Beutel mit den Münzen gekonnt auf und kaufte sich an einem Automaten eine Dose Cola. Dabei bedankte er sich bei Smoker und meinte, dass dies sehr freundlich von ihm war. Der Weißhaarige nickte ihm nur noch zu und sagte kein weiteres Wort. Wieso sollte er auch? Es lag nicht daran, dass er ein Shichibukai war, auf keinen Fall. Es lag viel mehr daran, dass es nicht sehr häufig passiert einen Shichibukai in einem Dorf an zu treffen und dann auch noch, wenn man selber ein Shichibukai war. Dazu kamen noch die besonderen Ereignisse, welche sich momentan in Sunagakure abspielten. Alles in allem war es entweder ein totaler Zufall, dass es so gekommen ist, wie es momentan ist oder er hat den Auftrat hier her zu kommen und sich zu zu verhalten. Vielleicht wäre es besser, wenn ich etwas mehr darüber heraus finde. Nicht das er uns später noch im Weg stehen wird. Dachte er sich und konnte wieder bemerken, wie er wieder anfing mit ihm zu reden. Diesmal fragte er allerdings ob er Alkohol trinken würde. Was für eine doofe Frage. Smoker, ein eher ungemütlicher Zeitgenosse, ein Kettenraucher und dann ein Antialkoholiker? Das wäre ein Anblick, welchen man selten vergessen würde. Ja, ich trinke Alkohol, dabei kommt es aber immer drauf an um was es sich für ein Getränk handelt. Antwortete er wie zuvor in einer Lautstärke, sodass der Schwarzhaarige es gerade so hören konnte, da sich dieser immer noch nicht genähert hatte. Doch auch dies änderte sich schnell. Zu aller erst bemerkte wohl auch er, dass die beiden die ganze Zeit beobachtet wurden und reagierte sofort darauf. Ein paar laute Worte und die Dorfbewohner guckten verwirrt und folgten am Ende den Anweisungen, welche ihnen gemacht wurden. Kurz darauf ging er auch wieder auf Smoker zu. Anscheinend, seinen Worten zufolge wollte er irgendwo etwas trinken gehen. Dabei zeigte er mit einem Finger auf ein kleines Gebäude an der Ecke. Es war eine Kneipe. Als er dann noch sagte, dass er einen aus geben würde, war es für Smoker klar. Irgend etwas lief nicht so, wie es laufen sollte. Irgendwas ist hier faul. Schoss ihm durch den Kopf. Ein Shichibukai, welcher einem anderen etwas ausgibt? So etwas sieht man noch seltener als 2 Shichibukais an einem Ort. Oder hatte man so etwas überhaupt schon einmal gesehen? Smoker glaubte eher weniger. Er hatte jedenfalls nie einem anderen Shichibukai etwas ausgegeben. Nein, sie mag kein Sake. Sie trinkt viel lieber Milch. Aber von mir aus können wir dorthin gehen. Sprach er, nachdem er Mew auch noch etwas angeboten hatte. Eine Runde aus 2 Shichibukais und genügend Alkohol. Das könnte etwas werden, woran sich Sunagakure lange erinnern wird.

Jitsukawa Kenji

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Marktplatz

Beitragvon Jitsukawa Kenji » Di 3. Aug 2010, 17:37

Aufgrund der Tatsache, dass Kenji nicht zu neugierig erscheinen wollte, entschied er sich zumindest nicht mehr danach zu fragen, weshalb sich Smoker in Sunagakure befindet. Möglicherweise wollte er genau wie Kenji einfach nur ein bisschen Proviant kaufen und die Sonne genießen. Kenji selbst konnte sich nicht beschweren. Er hatte alles was er braucht. Doch fehlte ihm letztendlich noch ein wenig Abwechslung. Schon seit Wochen war er sich nicht mehr betrinken, vielleicht könnte er das mit Smoker nachholen. Für ihn war Smoker eine Person, wie jede andere. Genauso wie ein Kage für Kenji nichts besonderes ist. Freundlich wie er ist, fragte Kenji ob Smoker Alkohol trinkt. Dieser stimmte zu. Nachdem das erledigt war, entschied sich Kenji mit Smoker eine kleine Kneipe zu besuchen. Dabei bot er auch dessen Begleiter Sake an. Smoker erklärte daraufhin, dass Mew lediglich Milch trinke. Nagut auch Milch würde es in einer Kneipe geben, von daher sollte es daran nicht scheitern. Kenji spielte schon mit einem bestimmten Gedanken, dazu müsste er allerdings mehr über Smoker herausfinden und vor allem wissen, wie stark jener ist. Könnte er auserwählt sein? Kenji musste ihn kennenlernen. Nirgendswo würde es besser gehen, als bei jenem Konsum von Alkohol, denn bei einer solchen Handlung zeigen jene Menschen ihr wahres Ich. "Das ist wirklich sehr freundlich, dass du mich begleiten möchtest. Ich verstehe, wenn du Angst hattest selbst diesen Vorschlag zu machen. Nicht jeder verträgt eben soviel wie ich," entgegnete er mit einem lauten Lachen. Manch Dorfbewohner blickten nun erneut zu Kenji, wieso lachte er? "Leute, entspannt euch doch mal. Ich bin ein Gast in diesem Dorf. Ihr könnt hier ruhig friedlich entspannen, so wie es sich gehört," ordnete er erneut an, bevor er sich wieder Smoker und Mew zuwendete. Smoker war größer wie ihr selbst, sodass er leicht nach oben sehen musste. "Dann lasst uns mal gehen," mit diesen Worten machten sich jene Shichibukais auf den Weg, um sich einen gemütlichen Nachmittag zu machen. Auch Mew würde nicht zu kurz kommen, denn für diese würden einige Schälchen Milch herausspringen.

[align=center]tbc (Kenji & Smoker): [Kaze no Kuni ~ Suna] Dunkler Sandsturm[/align]

Sarana Nara

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Marktplatz

Beitragvon Sarana Nara » Mo 9. Aug 2010, 23:00

Die Großbussiege Kunoichi hatte der Brütenden zugestimmt was Tetsus Hosen Problem anging und das er keine mehr hatte war schließlich nicht ihre Schuld, den die Männerhasserin hatte den Blauhaarige mehr als einmal klipp und klar gesagt das Er es unterlassen sollte unerlaubt anzufassen dazu war ihr Kleidungsstiel alles andere als auffordernd. Die Nuke Nin ging langsam die Straßen entlang Yukiko und Tetsu folgten ihr. Sarana drehte den Kopf zu Seite und konnte einen kurzen Blick auf den Hosenlosen werfen der natürlich eher danach aussah als würde er gerade Wegs zur seiner Hinrichtung gehen. Danach schwenkte die Kunoichi ihren Kopf wieder zurück und begutachtet die Gegend. Die Drei liefen erst ein Stückchen durch die die Straßen von Sunagakure bis die kleine Gruppe an Marktplatz des Dorfes angekommen waren. Ein belebter Ort, obwohl die Braunhaarige schon einige Marktplätze gesehen hatte, wo mehr Menschen vertreten gewesen waren, aber das hier war eben Suna. Mit einem prüfenden Blick checkte die Kunoichi die Stände ab, den Sarana wollte sich mal wieder was fürs Auge gönnen. Endlich fand die Schatten Anwenderin was Passendes nach dem Sie suchte ein Stand mit Sachen und Zeitschriften. Ihr. Die Nara drehte sich zu Yukiko um. Hey der Stand ist perfekt ich schalten den Besitzer mit ein Genjutsu aus, den armen Kerl ist die Hitze nicht bekommen, schließlich ist der Kerl da nicht mehr der Jüngste. Mit den Worten marschierte die Brünette auf den Stand zu. Hallo, haben sie bei ihrer kleinen Zeitschriftensammlung auch den Playboy? Der alte Mann schaute die Frau verwundert an. Was wollen sie den mit so etwas? Na mir erst den Hintern abwischen. Dachte die Nara zynisch. Das was andere auch damit machen ihn ansehen und der Hosenlose dahinten brauchte eine Hose der war einfach zu aufdringlich gewesen. Was sind das für abnormale Leute, die Brünette verlange ein Schmuddelheft und der Typ scheint so ein Notgeiler zu sein und lasst mich raten die Rothaarige ist dann wohl mit ihren beiden beachtlichen Argumenten, das Pin-up-Girl des Monats. ging ihm durch den Kopf. Aber sie sind doch eine Frau. Sagte der Verkäufer immer noch verblüfft Die Nuke Nin verdrehte die Augen. Hey Väterchen, sie schauen doch auch so etwas gerne an und ich tue das eben auch, komm sie schon, dass einzige was mir gefällt, das von der Männerwelt kommt, gönnen sie mir doch das kleine Vergnügen. Besser ich tue das was die Drei wollen, denn ich möchte die schnell wieder los werden, sonst komme ich noch in Verruf wegen denen. dachte er besorgt. Der ältere Mann räuspert sich kurz und holte dann die gewünschte Zeitschrift herzu und überreichte es der Nara. Wow Toll. Sarana nahm es an sich und schlug das Heft sofort auf und hielt es vor ihrem Gesicht, sodass es jeder sehen konnte, was die Kunoichi da in Händen hielt. Aaah, doch nicht vor meinen Stand. Der ältere Herr geriet schon ins Schwitzen und wurde schon allmählich rot im Gesicht. Nehmen Sie doch bitte das Heft runter. Nun war der die beiden anderen dran den Mann den Rest zugeben. Die Nara würde den Mann dann einfach ausschalten.

Yukiko

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Marktplatz

Beitragvon Yukiko » Mi 11. Aug 2010, 21:17

Yukiko folgte der Nara nur und das bis hier her,wo sie sich umschaute und auch wieder zuhörte ein wenig.
Nur sie sagte nichts,da sie sich immer noch ein wenig,das Lachen verkneifen musste und sie den armen einfach nicht auslachen wollte.Den ein wenig tat er ihr doch leid wie er im vergleich zu einen geprügelten Hund hinter den beiden her lief und sie schon überlegte ihn es an zu bieten mit ihr zu Kuscheln,wenn er sich alleine Fühlte.Da sie wusste wie es ist alleine mal zu sein und sie immer noch leichten Mitleid mit diesen hatte,wo sie nicht wirklich mitbekam,was die Nara machte sowie sie er auch zum Glück keine Gedanken lesen konnte,was glück wohl war für den Verkäufer.
Hmm ach kleiner du bist nicht alleine..auch,wenn dir deine Familie fehlt..und du gerne was weis ich Kuscheln willst oder nur mal in den Arm genommen..Was ich gut verstehen kann...aber einige mögen es nicht,wenn man es einfach so macht..und man doch mal fragen sollte..ob man darf oder nicht...meinte sie nur noch freundlich um wieder auf das andere Thema zurück kam und sie leicht ihren Arm um ihn legte.


Zurück zu „[Archiv] Sunagakure“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste