Waisenhaus von Konoha

Ein gemeinschaftliches Leben der Bewohner und Shinobis im Wohnviertel Konohagakures.
Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 279
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Im Besitzt: Locked
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16 Jahre
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Stats: 35/42
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4
Wissensstats: Alle 10 durch Dämon
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waisenhaus von Konoha

Beitragvon Hiro Uchiha » Di 6. Feb 2018, 16:12

Noch bei den Quellen
Das Thema mit Genji war dann soweit beendet. Der Cyborg-Ninja wie Hiro ihn nannte würde es bestimmt schon schaffen sich vor den Drachen zu erklären, denn das was die beiden jungen Shinobi von ihm erzählt bekommen hatten sprach für keine direkte Schuld damals. Seine Familie war Schuld aber nicht er direkt und er wollte Wiedergutmachung leisten. Dennoch mussten das die Drachen entscheiden und manchmal war es so wie Hiro sagte, das man eine Tat nicht entschuldigen konnte, nicht verzeihen konnte. Das Thema wechselte dann zu Naito und wie dieser wohl war wenn er mal groß und älter war. Darauf konnten die beiden sich aber keinen Reim machen wann das soweit war, das musste man sehen. Und was Kana dann mit Flausen meinte wusste der junge Uchiha und lächelte. Naito legte seinen Kopf etwas schief und streckte kurz ein Stück seiner Zunge raus. "Naja er ist ja auch noch jung und meint es auch nicht böse. Aber lernt ja auch dazu" Anschließend wollten die beiden los und entschieden sich zum Waisenhaus zuerst zu gehen. Hiro funkte auch nochmal Reto an wie es weiterging und dann machten sie sich auf Naito auf den Weg.

Waisenhaus
Sie brauchten nicht lange bis zum Waisenhaus, wo es dann in Sichtweite war stiegen sie vom Rücken des Drachen und Hiro half auch Kana herunter und da rauschte der Funkempfänger da Reto sich meldete. Kana fragte auch direkt ob was passiert war und lächelend schüttelte der Uchiha leicht verneinend seinen Kopf. "Das war Reto, er hat sich zurückgemeldet da er die Nachricht von eben erhalten hat. Er hat soweit die Leute informiert und fast alle wollen uns begleiten also das Dorf verlassen. Aber es gibt scheinbar einige wenige welche hier bleiben wollen trotz allem. Aber die können wir auch nicht zwingen und er bat mich um etwas." Daraufhin machte der Uchiha seinen Funkempfänger los und reichte diesen Kana. "Hier, Reto meinte das am besten du den Leuten auf der allgemeinen Frequenz alles mitteilst und sagst was sie tun sollen, mitnehmen sollen und wo es hingeht und wo sich alle treffen und das alles, da du ja sogesehen die Anführerrolle bekommen hast. Du hast das im Krankenhaus ja auch so gut hinbekommen, dir hören die Leute sicher auch zu und vielleicht überlegen sich die wenigen die bisher noch bleiben wollen auch nochmal ob sie nicht besser mitkommen." Das war eine große Aufgabe, ergo viel Verantwortung. Hiro wusste was Kana in den Quellen gesagt hatte und das sie sich nicht so bereit dafür hielt, aber das schaffte sie schon. Er hatte vollstes Vertrauen in sie und nickte zustimmend in ihre Richtung. Sie konnte sich das ruhig trauen. "Und ich bin ja auch noch da und Reto hilft ja auch und alle anderen bestimmt auch. Wir schaffen das schon." kam es von ihm dann noch um der Genin ein wenig Mut zu machen, das konnte sie sicher brauchen. So wartete Hiro nun ob Kana der Aufgabe nachkam und über Funk allen soweit bescheid gab oder es sich doch nich zutraute. Sie hatte das im Krankenhaus schon geschafft, dass die Leute ihr Vertrauen schenken und sich dann behandeln ließen, heilen ließen von Ysera-sama und wenn Kana nun zu den Leuten redete dann half es bestimmt auch. Naito maulte auch kurz und stupste Kana an mit dem Kopf und schaute sie dann an mit seinen großen Augen. Das sollte wohl bedeuten das er ihr auch vertraute und sie das ruhig machen sollte. Wenn das mit der Nachricht erledigt war könnten sie auch weiter zum Waisenhaus und dort alles in die Wege leiten. Kana hatte es nun in der Hand. Ansonsten müsste das wohl Hiro übernehmen oder doch Reto, wobei der junge Uchiha Kana sicher schon irgendwie ermutigte was zu sagen zu den Leuten.
Handeln | Reden | Denken | Jutsu | Angra Mainyu | *Gespräch auf/innerer Ebene*

Bild

Benutzeravatar
Suouin Kana
||
||
Beiträge: 672
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 17:16
Im Besitzt: Locked

Re: Waisenhaus von Konoha

Beitragvon Suouin Kana » Sa 10. Feb 2018, 20:20

Der Moment des Aufbruches kam immer näher und wohl wird man Konoha hinter sich lassen müssen. Kana war schon etwas traurig darüber, aber das Dorf macht nicht ein Ort aus, nein es sind die Menschen die Konohagakure ausgemacht haben und überall wo sie hinkam oder wo sie sich hinziehen werden, wird etwas wie Konoha aufgebaut werden. Kana und Hiro kamen beim Waisenhaus an und bevor etwas passiert ist, rauschte das Funkgerät des Jonin und er bekam eine Antwort von Reto. Reto hat schon einige Leute Informiert, aber es gab immer welche die zurück bleiben wollten und da hatte der Senju eine Idee und auf einmal reichte Hiro dem blonden Mädchen das Funkgerät und Kana schaute verwirrt drein, bevor sie eine Antwort bekam. Sie sollte zu den Einwohnern sprechen und ihnen erklären wohin es geht. Kana schaute nervös drein, sie war doch eine normale Genin, nichts besonderes und eine Anführerin war sie ja auch nicht. Die Blondine wirkte etwas neben sich und musste nachdenken. Viele kannten sie ja, da sie oft im Krankenhaus gearbeitet hat und daher mit vielen Einwohnern und Shinobis zu tun hatte. Hiro ermunterte sie noch mit einpaar Worten und auch Naito stupste das Mädchen an und wollte anscheinend, dass Kana über ihren Schatten sprang. „Ich versuch es, danke für euer Vertrauen, aber ich weis nicht, ob die Einwohner auf mich mehr hören würden.“ Meinte sie und seufzte dann leise, bevor sie den Funkempfänger nahm und kurz überlegte, was sie sagen sollte, denn lange Zeit für eine richtige Rede hatte sie ja nun nicht. „Ha hallo, hier ist Kana, Kana Suouin. Viele kennen mich aus dem Krankenhaus und als angehende Iryonin. Da Konoha so wie es ist, nicht mehr existiert. Haben wir beschlossen, dass es für uns alle sicherer ist, eine neue Heimat zu suchen. Ich weis, es ist schwer das Dorf zu verlassen, auch mein Herz hängt an unserer Heimat. Aber, was macht Konoha aus? Das sind doch wir, das ist eure Familie. Wir sind das Dorf, wir sind eine Familie und wir benötigen jeden von Euch für einen Neuanfang. Egal was ihr könnt, es soll etwas neues aufgebaut werden. Es wird wahrscheinlich nie mehr so sein wie hier in Konoha, aber das wichtigste ist doch, dass wir uns alle noch haben. Niemand wird gezwungen das Dorf zu verlassen und mit uns zu kommen, aber es wäre schwer jemanden zurück lassen zu müssen. Jeder der sich entscheidet den neuen Weg zu gehen, der soll sich mit uns am Dorftor treffen. Nehmt wichtige Sachen mit, Verpflegung, Kleidung, Medikamente, das was wichtig ist. Ich danke das ihr mir zugehört habt.“ Meinte Kana und schaute dann zu Hiro, war ihre Ansprache richtig. Sie war keine Anführerin und man hörte auch, dass sie nervös war, jedoch aber auch ihre Gefühle, ihre Gedanken in ihren Worten und viele wussten, dass Kana nicht lügt, das gab es bisher noch nie das sie so etwas getan hätte.
Kana redet
Kana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 279
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Im Besitzt: Locked
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16 Jahre
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Stats: 35/42
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4
Wissensstats: Alle 10 durch Dämon
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waisenhaus von Konoha

Beitragvon Hiro Uchiha » Di 13. Feb 2018, 15:25

Da waren die zwei bzw. drei da Naito ja auch dabei war fast beim Waisenhaus angekommen, wo Reto sich über Funk meldete und Informationen an Hiro weiter gab. Dieser berichtete Kana dann was die Nachricht war und überhab ihr das Funkgerät, damit sie zu den Leuten aus dem Dorf sprechen konnte. Der Senju fand dies eine gute Idee, da die Genin ja sogesehen auch die Leitung über alle bekommen hatte. Hiro ermutigte sie dann auch mit seinen Worten bzw. versuchte dies und es schien zu wirken. Kana nahm das Gerät an sich, bedankte sich für das Vertrauen das man in sie hatte und sprach dann anschließend zu den Leuten. Sie stellte sich vor und sagte dann einfach ihre freie Meinung und was die Leute tun sollten. Der Uchiha nickte ihr zu und lächelte und wo Kana fertig war meinte er: "Das war doch gut. Bestimmt hören die Leute auch darauf und sammeln sich dann am Tor und wir können bald alle aufbrechen. Ich hoffe auch das alle mitkommen und niemand zurück bleiben musst. Das wäre Schade aber zwingen können wir ja auch niemanden." Ja der Gedanke war etwas betrübend, aber sie mussten von hier weg und zwingen mitzukommen wollten sie niemanden also blieb nur das zurücklassen, auch wenn das nicht so schön war. Man musste an die Zukunft denken und da war dieser Ort hier nicht mehr sicher genug. Hiro nahm auch das Gerät wieder entgegen und lächelte seiner Freundin nochmal zu. Er drückte sie auch kurz an sich als Zeichen das sie das gut gemacht hatte. "Dann lass uns im Waisenhaus nachsehen und dann gehen wir zu dir und dann zum Tor." kam es von ihm und alle gemeinsam gingen dann zum Waisenhaus. Dort hatte Hiro ja schon einen Bunshin vorgeschickt und offenbar war man da bereits beim packen von den wichtigen Sachen. Vom Garten herein kämen die beiden jungen Shinobi wobei Naito natürlich draußen wartete und durch die großen Fenster hereinblickte. Alle Kinder freuten sich natürlich das Hiro wieder da war, also der echte Hiro und auch das Kana da war. Sie kamen sogar zu den beiden, lächelten ihnen entgegen und wollten sie beide alle umarmen. Ein rührender Anblick mit dem Hiro etwas überfordert war und auch überrascht. "Hey hey...nich so stürmisch...ich freu mich ja auch euch zu sehen." meinte er nur. Er wusste gerade nicht was das sollte, aber vielleicht freuten sie sich ja nur das die zwei wieder da waren. Zu Kana schauten vorallen die kleinen Mädchen auf und hatten die Genin lieb. Die Ansprache von eben hatte man offenbar auch hier gehört da ein paar der Kinder meinten, dass Kana das toll gesagt hatte usw. sie bekam also Komplimente. Auch die Waisenhausmutter war da und stoppte den Aufruhr dann auch direkt indem sie laut in die Hände klatschte, sich Gehör verschaffte und den Kindern sagte das sie zuende packen sollten und alles. Hiros Sachen waren soweit schon gepackt, das hatte sein Bunshin erledigt. Einen blauen Seesack worin seine Habseeligkeiten waren, Klamotten usw. Also konnten sie hier wohl bald auffbrechen wobei der junge Uchiha dann zu allen meinte: "Wenn ihr fertig seid kommt zum Hauptor und von da aus brechen wir dann alle gemeinsam auf. Kana und ich müssen vorher noch zu Kana und ihrem Ziehvater und dort helfen." und schaute dabei seine Freundin an und wartete auf ihre Reaktion. Hier war ja soweit alles beim Rechten und für weitere Erklärung war später noch Zeit. Also konnten sie wohl weiter aber da wartete Hiro erstmal auf die Genin.
Handeln | Reden | Denken | Jutsu | Angra Mainyu | *Gespräch auf/innerer Ebene*

Bild

Benutzeravatar
Suouin Kana
||
||
Beiträge: 672
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 17:16
Im Besitzt: Locked

Re: Waisenhaus von Konoha

Beitragvon Suouin Kana » Mo 19. Feb 2018, 20:47

Kana war keine wirkliche Anführerin, dafür fehlte der jungen Genin recht viel, zwar behandelte sie jeden gleich und sie war auch immer sehr fair und ehrlich, aber leider auch naiv und gern mal auch etwas weinerlich. Die Blondine hatte ein zu gutes Herz und das konnte man auch an ihren Ansprache an das Volk von Konohagakure hören, dass sie sich sorgen machte und vor allem niemanden zurücklassen wollte, es wäre schwer und würde weh tun, wenn einzelne sich entschieden hier zu bleiben. Jedoch wollte sie auch niemanden zwingen, dann wäre sie und alle anderen die mit gingen keinen deut besser als ein Tyrann der die Menschen kontrollieren wollte. Kanas Sicht der Welt war einfach und wohl auch etwas rosa, niemand war Perfekt und niemand konnte alles oder hatte auf alles eine Antwort, aber zusammen kann man im großen und ganzen fast Perfekt sein und auf jedes Problem eine Antwort finden und daher war jeder Mensch wertvoll, jeder einzelne. Kana seufzte kurz, als sie das Funkgerät zurück an Hiro gab, denn kurz dachte sie an Hitagi und das sie einst sicherlich ähnlich gesprochen hätte, zumindest war für Kana die ehemalige Kagin früher ein großes Vorbild. Hiro sprach ihr dann Mut zu und dass die Rede anscheinend gut war. „Danke Hiro. Ich hoffe auch, dass sich alle sammeln werden und niemand alleine zurück bleiben will.“ Meinte sie dann und sah zum Waisenhaus, Hiro drückte Kana kurz und wollte erst zum Waisenhaus und dann zu Kana nach Hause, das Tor war das letzte Ziel, sicherlich sammelten einige Bewohner nun das wichtigste und nötigste zusammen. Die Blondine nickte und ging mit dem Uchiha Richtung Waisenhaus und würden über den Garten hinein gehen, während Naito draußen bleiben mussten. Die Kinder freuten sich und fielen Hiro und Kana sprichwörtlich um den Hals, die Genin nahm so viele es ging in die Arme und lächelte dabei. „Nicht so stürmisch.“ Meinte sie dann und schaute anschließend umher, die Kinder musste auch mit komme, hoffentlich können sie einen so langen Marsch auch durchhalten. Einige Kinder lobten Kanas Rede und kurz darauf hörte man ein lautes Klatschen und die kleinen Kinder ließen ab und beruhigten sich wieder, da die Waisenhausmutter anscheinend so das ganze etwas beruhigen konnte. Hiro erklärte das nötigste, dazu brauchte Kana ja nichts zu sagen und nickte dann stumm. „Und das wichtigste und nötigste mitnehmen, vor allem Verpflegung, Kleidung sind wichtig.“ Meinte sie dann und sah zu Hiro, jetzt musste sie noch zu Kana nach Hause, wo sicherlich Daisuke noch wartet oder war er vielleicht schon auf dem Weg?
Kana redet
Kana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 279
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Im Besitzt: Locked
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16 Jahre
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Stats: 35/42
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4
Wissensstats: Alle 10 durch Dämon
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waisenhaus von Konoha

Beitragvon Hiro Uchiha » Do 22. Feb 2018, 17:30

Kana hatte einen Funkspruch an alle gesendet wo diese sich treffen sollten usw. und danach gingen die beiden jungen Shinobi weiter zum Waisenhaus wo sie dann auch von den Kindern stürmischbegrüßt wurden, da man sich freute, dass Kana und Hiro wieder hier waren. Es mussten erstmal alle runterkommen wobei die Waisenhausmutter auch half und dann konnte Hiro sein Zeug zusammenpacken und den Kindern auch sagen wo sie hin sollten. Kana erklärte auch nochmal was alles wichtig war bzw. worauf die Kinder beim Packen achten sollten und Hiro nickte dazu. Zu Daisuke wollten sie auch noch, damit Kana packen konnte und dann hieß es alle anderen am Tor treffen und aufbrechen Hiro schnallte seinen blauen Seesack um auf dem Rücken und war dann Abmarsch bereit und sah zu seiner Freundin: "Ich hab alles soweit. Dann lass uns los zu dir das wir auch bald zu den anderen zum Tor können und dann aufbrechen. Das wird noch ein langer Weg." kam es von Hiro wo Kana ihm sicherlich zustimmen tat. Es würde eine Weile dauern bis sie das Kaminari no Kuni erreicht hatten, vorallem wenn sie mit einer größeren Menschenmasse reisten. Als normales Shinobiteam konnte man entsprechend schnell von A nach B reisen aber hier wo auch Zivilisten dabei waren nun das war wie eine Pilgerreise das brauchte seine Zeit und man achtete aufeinander und machte hin und wieder pausen für die Alten und Schwachen und die kleinen Kinder. Die Waisenhausmutter hatte hier soweit alles unter Kontrolle und Hiros Bunshin war ja auch noch da also konnten der junge Uchiha und die Blondine weiter. Draußen wieder im Garten richtete sich auch Naito auf der brav gewartet hatte und tapste auf die beiden zu. Hiro lächelte ihn kurz an und sah dann zu der kleinen Holzhütte welche Naitos "Hundehütte" war aber wo er kaum bis gar nicht mehr reinpasste da er zu groß dafür war. Das weckte ein paar Erinnerungen aber die Hütte brauchte der Drache nicht mehr, er hatte ja Hiro und Hiro hatte ihn und Kana war ja auch da. Die Menschen bzw. Wesen waren es welche wichtig waren. "Dann lass uns Kana. Meinst du Daisuke hat auch schon angefangen zu packen?" fragte Hiro nochmal nach und würde der Kunoichi dann aufhelfen auf Naitos Rücken zu steigen und anschließend selbst aufsitzen hinter den Mädchen und dann machte sich der junge Drache auch schon auf den Weg, diesmal durch die Luft damit es schneller ging und so würden sie geradewegs nach Kanas zuhause fliegen um dort ihre Sachen zu packen und mitzunehmen.

tbc: Hiro und Kana zu Wohnung von Kana Suouin + Ziehvater

out: Kannst mit Kana direkt beim tbc posten und das hier mit da einbauen hast du es einfacher und geht schneller^^
Handeln | Reden | Denken | Jutsu | Angra Mainyu | *Gespräch auf/innerer Ebene*

Bild

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 279
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Im Besitzt: Locked
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16 Jahre
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Stats: 35/42
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4
Wissensstats: Alle 10 durch Dämon
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waisenhaus von Konoha

Beitragvon Hiro Uchiha » Sa 8. Jun 2019, 22:35

Cf: Kamui

Noch im Kamui
Die Thematiken konnten sie alle soweit klären und Kana sich auch beruhigen. Worte von Hiro halfen ihr und das Gespräch wechselte dann zu den Augen des Uchiha und er erklärte den beiden was seine Kräfte auf sich hatten, die Nachteile davon und Kana bat daraufin ihre Augen an, dass Hiro nicht irgendwann erblindete. Sie würde ihre Augen hergeben auch wenn sie wusste das sie keine besonderen Kräfte inne hatten. Dennoch würde sie diese ihm geben damit er sehen konnte. Der Uchiha lehnte das aber dankend ab denn sollte Kana nicht ihre Augen für ihn herben, auch wenn er diese Geste verstanden hatte und sehr schätze. Es war ein deutliches Zeichen zu was die Iryonin bereit war. Für seinen Weg für den er sich auch entschieden hatte halfen Kanas Augen nicht auch wenn es nett gemeint war. Er wollte sie mit seinen Worten nicht kränken oder gar als nutzlos oder so bezeichnen, denn das war Kana nicht nein. Sie war dazu bereit sich selbst zu opfern bzw. etwas von sich, wollte tun was sie konnte um zu helfen. Der Uchiha versuchte sie aber auch aufzumuntern, meinte das sie mit ihren Fähigkeiten sonst sicherlich einen Weg finden könnte um ihm zu helfen wo Kana dann etwas zur Seite blickte weil sie wohl noch immer nicht so mit Lob umgehen konnte bzw. er sie in ihren Augen zu hoch schätze. Das tat er aber nicht, er kannte sie und wusste das sie alles tun würde. Hiro lächelte sie leicht an, drehte mit seinem Finger etwas Kanas Gesicht bzw. versuchte es das sie ihn wieder ansah, denn schämen oder so brauchte sie sich nicht oder gar verlegen sein. "Du findest schon einen Weg und was ich gesagt habe meine ich auch so, schätz dich nicht geringer ein als du bist Kana. Zu was du bereit wärst zutun das wären viele andere nicht, du aber schon und hast auch nicht gezögert. Das bedarf Stärke und die hast du." damit wollte er sie nochmals etwas aufmuntern, wobei dann auch Satoko hinzukam und ihr kurz durchs Haar wuschelte und ähnlich wie der Uchiha meinte das sie schon einen Weg fand und sich nicht zu sehr den Kopf zerbrechen sollte. Hiro nickte der Yuuki kurz zu wo sie ihn ansah und danach fragte die Iryonin nochmal wegen Hiros Augen was denn mit dem anderen Uchiha dann wäre. Er erzählte es ihr, auch Satoko welche allerdings nicht geschockt darauf reagierte wie es bei Kana war. Sie erfuhr die bittere Realität, dass es eben nichts Schönes war was dem anderen Uchiha passieren würde. Hiro sprach in dem Bezug auch noch etwas über den Clan und die Gerüchte usw. was man vielleicht so gehört hatte und eben den Fluch der Uchiha wie man es nannte. Die Iryonin kam dann aber auf Hiro zu, hatte wohl etwas nachgedacht und sah ihn eindringlich an ehe sie zu ihm sprach und er zuhörte was sie vorhatte. Nun Kana hatte offenbar eine Idee was sie tun könnte und auch machen wollte um zu helfen, auch um stärker zu werden und sich zu verbessern. "Hmm in der Tat Ysera-sama hat uns damals eingeladen ins Drachenreich zukommen. Vorallem an Naito, dass er seine Familie kennen lernen kann. Möglich wäre es das sie dir etwas lehren könnten ja. Was aber die anderen Augen angeht...um das Rinnegan zu erwecken welches ich benötigte für meinen Weg, denn nur so kann ich Zukos Platz einnehmen, ist dies leider so die einzige Möglichkeit auch wenn es erfordert das ein anderer Uchiha sein Augenlicht verliert. Aber dennoch vertraue ich dir das du vielleicht eine andere Möglichkeit findest und sollte es so sein würde es das Ganze wohl auch einfacher machen." Den Drachen einen Besuch abstatten hatten sie ja ohnehin noch vor, hatte Hiro dies seinem Freund also Naito ja auch versprochen. Sicher ließ sich das zu gegebener Zeit einrichten, wohl aber nicht jetzt bzw. auf die Schnelle. Der Uchiha kontaktierte dann Minato und erhielt neue Informationen die er mit den anderen teilte wobei Kana etwas geschockt reagierte wo er das mit Senjougahara erzählte, Satoko hingegen sich wegen der neuen Aufgabe erkundigte wo sie anfangen sollten. Hiro stellte dazu einen Plan auf und damit war man auch einverstanden, sodass die zu Beginn wohl im Hi no Kuni starten taten, auch um dort im verlassenen Konoha wohl Kleidung zu besorgen und dann weiter zu reisen in Richtung Mizu no Kuni, da die anderen Reiche ja soweit überwacht wurden bzw. man von da wusste das dort was war oder passiert war. Dabei hatte der Uchiha auch kurz das Kagebunshin erwähnt welches sie soweit nutzen konnten um ungesehen zu agieren bzw. nicht so schnell aufzufallen. Die Yuuki erwähnte dann das sie das Kagebunshin wohl auch konnte bzw. wohl noch in der Lernungsphase davon war und es wohl die Rokkuberu war die ihr das beibringen wollte. "Es dir beizubringen sollte kein Problem sein, wenn Winry dich bereits angeleitet hat und du darüber bescheid weißt." meinte Hiro dazu, denn sowohl er als auch Kana konnten beide die Schattendoppelgänger anwenden. Der uchiha wandte sich dann aber auch nochmal Kana zu, fragte weshalb sie bedrückt war bzw. vermutete das es wegen der ehemaligen Kagin war aber sagte ihr dann, dass sie Takashi vertrauen mussten. Kana meinte dazu, dass sie es verstehen tat aber eben hoffte, dass Senjougahara nicht litt. Ein Nicken von Hiro folgte, dass er sie verstanden hatte und ja in der Situation so konnte man da nur hoffen, bzw. wie es eben gesagt wurde dem Uzumaki vertrauten in dem was er tat. Danach machte der Uchiha aber den Vorschlag aufzubrechen wobei auch Naito sich bereit machte und alle aufladen tat. "Vielleicht können wir wenn diese Aufgabe erledigt ist den Drachen einen Besuch abstatten und du kannst dort etwas lernen wenn du sie fragst und Naito lernt seine Familie kennen. Wir werden sehen." waren die Worte an Kana gerichtet der er auf den Rücken des Drachen half. Satoko sagte dann auch etwas zu Naito, dass sie es ihm nicht zu schwer machen wollte aber das würde sie nicht, nein Satoko, Kana und Hiro konnte er tragen. Aber so schrumpfte die Yuuki dann plötzlich was man ihr auch ansah, und auch die Kutte die sie anhatte ihr nun nicht mehr passte bzw. zu groß für sie war. Auch hörte sie sich von der Stimme etwas anders an und wohl war auch ihr verhalten etwas anders. Mehr wie das eines Kindes das sich freute auf einem Drachen zu reiten. Hiro hob leicht eine Augenbraue aber sagte dazu nichts weiter, stattedessen verfrachtete er alle mit dem Kamui von hier weg.

Waisenhaus
Der Uchiha verfrachtete alle aus dem Kamui nach Konoha, genauer gesagt zum Waisenhaus. Diesen Orte kannte Hiro ja auch ziemlich gut und hier würden sie sicherlich auch fündig werden was Klamotten anging. Damals wo alle das Dorf verlassen mussten konnten sie nämlich nicht alles mitnehmen, nur das Nötigste. Daher waren noch viele Sachen hier, vorausgesetzt es waren nicht irgendwelche Plünderer oder so gekommen und hatten sich an dem Hab und Gut bedient was noch im Dorf gegeblieben war. Sollte dem doch so sein, nunja dann war dem eben so. Alles wäre aber wohl auch nicht weg. Kana würde diesen Ort auch wiedererkennen. Verändert hatte sich hier einiges, nunja das Gras draußen im Garten war gewachsen da ja niemand mehr hier war der sich darum kümmerte das es auch mal geschnitten wurde. Genauso wäre das Haus lange nicht geputzt worden aber es stand noch. "So da wären wir" meinte Hiro der als Erstes vom Drachen abstieg und sich kurz den Kopf hielt, denn die Technik forderte ja jedesmal ihren Preis wann immer er sie benutzte. Er deaktivierte aber auch sein Sharingan wieder und erschuf dann 3 Kagebunshin von sich die sich sogleich aufteilten in der näheren Umgebung und die Lage auskundschaften und wachsam bleiben sollten. Sie würden sich dazu in Bäumen oben in der Krone verstecken. Anschließend würde er auch Kana herunter helfen wobei Naito sich auch hinlegte damit es leichter ging. Und was war mit Satoko? War sie immernoch klein oder wuchs sie nun wieder? "Brauchst du Hilfe?" fragte der Uchiha die Yuuki, wobei Naito es auch so machen täte das sie quasi von seinem Rücken runter rutschen konnte auf den Boden und Hiro würde sich dann zum Haus umdrehen. "Du kennst den Ort ja Kana. Hier finden wir aber sicher Kleidung zum anziehen. Ansonsten wenn du willst schick ich noch einen Bunshin zu dir nach Haus der dann einfach was holt." Wie reagierte sie nun darauf? Und Kleidung von hier? Gehörte die nicht eigentlich anderen? Also den Waisenkindern? Hiro schien das als unproblematisch zu betrachten und dem war auch so. Was hier war wurde zurück gelassen und daher wer es mitnahm der nahm es mit. Zumal war es ja auch nur einfache Kleidung die sie wollten. Er würde dann aber auch die Tür vom Garten rein zum Haus öffnen, sie ließ sich auch öffnen. Abgeschlossen hatte damals wohl keiner wie es schien. Und es sah auch aus als wäre lange keiner mehr hier gewesen. Staub war überall und auch keine frischen Fußabdrücke oder so oder halt das sich jemand hier aufhielt. Das würde auffallen. "Dann kommt rein. Vielleicht finden wir auch noch was zu Essen. Konserven dürften hier bestimmt noch sein." und würde kurz auf die anderen warten das sie kamen und hinein gingen und er dann nach ihnen eintreten in den großen Schlafsaal wo einige Sitzgelegenheiten waren, Tische und ein Kamin und davor eine größere freie Fläche. Betten standen auch nebeneinander an den Wänden denn es war ja der große Schlafsaal. Truhen bzw. einen Schrank stünden auch bei jedem Bett, darin waren Sachen wie Kleidung der Bewohner. Naito würde auch mit reinkommen, wieso auch nicht? Durch die Schiebetür vom Garten würde er durchpassen und der Drache würde dann auch drinnen brav Sitz machen und sich umsehen, genauso wie Hiro es tat und dann zu einem Schrank bzw. seiner Truhe und seinem Bett blicken. Dahin würde er dann auch gehen und sie öffnen sehen was darin noch war. Nun seine alten Sachen dürften ihm jetzt zu klein sein aber gab es hier ja auch nolch andere Kinder bzw. Jugentliche bzw. hatte es gegeben weche größer gewesen sind als er. Darum könnte man sich wohl von diesen was nehmen fürs erste. "Die Mädchenseite ist da, ihr könnt ja gucken ob ihr was passendes für euch findet. Und keine Sorge es wäre sogesehen kein Diebstahl falls ihr das denkt. Das ganze Dorf wurde ja verlassen und ich bin mir sicher die anderen Kinder und Jugentlichen aus dem Waisenhaus haben nichts dagegen wenn ihr Sachen von ihenen trag. So nutzen sie wenigstens noch jemanden etwas." dabei zeigte Hiro auf eine Bettenreihe schräg gegenüber von seinem Bett. Würden Satoko und Kana dorthingehen und sich umsehen, würde auch Naito einfach mitkommen und zusehen was die Damen so machten, wobei er dann auch nochmals kurz maulen tat da er ja auch Hunger hatte. "Ich weiß mein Freund du hast Hunger. Ich werd gleich was suchen gehen. Ansonsten gehen wir etwas fischen."
Handeln | Reden | Denken | Jutsu | Angra Mainyu | *Gespräch auf/innerer Ebene*

Bild

Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 966
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Im Besitzt: Locked

Re: Waisenhaus von Konoha

Beitragvon Satoko Yuuki » Mo 10. Jun 2019, 17:17

Post mit Kana

Noch im Kamui
Satoko hielt sich aus dem Gespräch des Pärchens heraus, wahrlich ging sie das auch nicht wirklich etwas schließlich war es eine Sache zwischen Kana und Hiro. Wobei die Yuuki auch ihre Meinung dazu hatte und auch eine Meinung zu Kana und Hiro selber, wobei die Selbstlosigkeit von Kana Satoko schon etwas verwunderte. Die Iryonin würde einfach so ihr Augenlicht aufgeben für jemand anderen und ihre Worte waren garantiert nicht einfach so ausgesprochen, nein dafür wirkte die Blondine einfach zu glaubwürdig und das machte Satoko etwas stutzig. Denn was wäre Kana noch bereit auf zu geben? Wahrscheinlich wäre sie auch so idiotisch und würde in eine eher dummen Aktion ihr Leben verlieren. So schätzte Satoko Kana ein und hatte wohl auch nicht so unrecht. Kana war durch und durch eine Iryonin und eine Pazifistin, sie würde wohl ohne zu zögern ihr Leben geben um die Welt besser zu machen und das konnte manche als so idiotisch sehen, wie sie wollte, aber so war sie nun einmal. Genauso schaute sie dann etwas weg, man merkte ihr an, dass ihre junge Art und das sie einfach noch sehr weit am Anfang stand, sie etwas mit nahem. Eine Iryonin musste viel lernen, viel wissen und darauf die Fähigkeiten eines Iryonin anwenden. Zerstören war da definitiv einfacher, aber etwas wieder aufbauen, jemanden zu heilen, gar das Leben zu retten, konnte sie filigran sein und sehr sehr aufwendig. Satoko wusste dass Kana dafür lange brauchen wird, war sich aber wie Hiro sicher, dass die kleine Iryonin einen Weg fand. Hiro drehte dann Kanas Gesicht zu sich und das Mädchen sah etwas neben sich drein. Dass sie sich und Hiro nur so langsam heilen konnte, war eines was Kana mit nahm, erfahrenere Iryonin hätten das schneller lösen können. „Ich weiß das, aber in letzter Zeit glaub ich nicht, dass ich meine Fähigkeiten stärken konnte. Außerdem fehlen mir unterlagen aus dennen ich lernen kann. Es ist nicht so wie ein normales Ninjutsu zu erlernen. Es gehört auch viel medizinisches Vorwissen dazu und das bekommt man durch Bücher oder durch einen erfahreneren Iryonin.“ meinte sie dann und ja in Konoha brachte sich Kana oft Dinge durch Bücher bei, da sie lange keinen Sensei hatte. Auch sprachen sie über den anderen Uchiha, was Kana etwas erschrack und sie einen anderen Weg als sinnvoller fand. Sie empfand es nicht als richtig jemandens Augenlicht zu rauben, nur weil man stärker werden will. Doch das Hiro das tun wollte, lang wohl an seinem neuen Weg. Satoko verstand das, Kana hingegen hatte damit ihre Probleme und brachte daher einen Vorschlag, der wohl erst etwas verwunderlich war. Vor allem weil sie das Problem vielleicht anderes lösen wollte. „Ich weiß nicht ob Ysera-samas Angebot noch steht. Aber sie war gütig, weiße und hatte eine Ausstrahlung. Vielleicht hilft mir das auf meinem Weg weiter. Auch wenn du dem anderen Uchiha das Augenlicht rauben wirst, vielleicht kann ich durch Ysera-samas Hilfe, ihm ein neues Augenlicht schenken, vielleicht nicht das eines Uchihas, aber wäre das nicht dann gerechter?“ fragte sie nach und sah Hiro an, was würde Kana bitte alles tun? Das war ungewiss, abe sie wollte zumindest irgendwie helfen.
Satoko hingegen lächelte nur etwas. Wären alle Mensche wie Kana, würde es wohl keine Probleme auf dieser Welt geben, aber leider war dies nicht so.
Dann wollten sie nach Hi no Kuni, aber zu erst einige Bunshins in das Dorf schicken, wobei Satoko damit ja noch Probleme hatte und ihr Training mit Winry damals unterbrochen wurde. Somit konnte die Yuuki das Jutsu des Schattendoppelgängers noch nicht meistern und damit da nicht aushelfen. Kana war da etwas verwundert, denn Satoko war schon sehr stark und konnte dieses Jutsu nicht? Wobei das Jutsu ja aus Konoha stammte und Satoko ja keine ehemalige Kunoichi aus diesem Dorf ist. „Winry hat mich schon angefangen zu Unterweisen, doch dann mussten wir leider das Training abbrechen.“ meinte Satoko, also einen Anfang hatte die junge Frau ja schon. Jedoch war dafür gerade keine Zeit, sie hatten eine Aufgabe und wollten weiter. Wobei Hiro Kana anscheinend nicht alleine zu den Drachen lassen wollte und das ganze auf später vertagte. Kana nickte, aber man sah ihr an, dass sie das nicht so toll fand, schließlich empfand sie sich ja momentan etwas wie ein Klotz am Bein. Satoko hingegen stieg auf Naitos Rücken und wurde kurz daraufhin recht klein, so dass die Kutte recht groß war. Was die jüngste Satoko nicht störte. Sie wirkte recht quietschvergnügt und freute sich auf einen Drachenflug. Kana hingegen bekam von Hiro hilfe und saß auf Naito. Den Blick des Uchiha bekam Satoko klar mit, sie war zwar nun kleiner und jünger, jedoch nicht gerade unerfahren und vor allem nicht dämmlich. „Verwundert? Meine älteren Schwestern sind der Meinung ich sollte mal wieder etwas alleine da sein.“ meinte sie daraufhin. Satokos Körper teilte ja sogesehen mehrere Stufen ihres Ichs, zwar hatten sie auch eine Form, in der sie geeint waren, jedoch wollten jeder auch mal ab und an alleine sein.

In Konoha:
Es dauerte nicht lang und sie hatten ihr Ziel erreicht, wobei Hiro als erster dann vom Drachen abstieg. Während Kana sich umsah. Es hat sich nichts verändert, nur war es sehr still und Menschenverlassen. Satoko hingegen rutschte einfach von Naito hinunter und lächelte dabei und tätschelte den Kopf des Drachen. Die Jüngste schien es wohl etwas mit Tieren zu haben. Kana hingegen wurde herunter geholfen, wobei sie dann Hiro an sah. „Tut es sehr weh, du solltest das nun erst einmal lassen.“ ermahnt sie dann Hiro und nahm ihn in den Arm. Kana wollte zu gerne etwas tun um Hiro zu helfen, ihm Leid zu nehmen und das konnte sie nicht, da es ihre Fähigkeiten nicht erlaubte. Auch Satoko kam an und sah von unten hoch. „Hiros Auge tut weh. Dann sollte er sich ausruhen.“ meinte sie dann und sah zu Kana. Mittlerweile waren Satokos Fähigkeiten wieder da und auch ihr Chakra war wieder erholt gewesen. Sie gingen zum Waisenhaus. „Nein Hiro, ich schick einen Bunshin, du ruhst dich jetzt aus.“ meinte Kana nun und ihre Worte waren sehr streng Hiro würde merken, dass er nun ärger bekam, sollte er es wagen einen weiteren Bunshin los zu schicken. So formte Kana ein Handzeichen und ein Bunshin erschien und lief von hier aus ins Dorf zu Kanas ehemaligem Haus. Das würde nun etwas dauern, da sie nicht die schnellste ist, aber sie hatten ja auch etwas Zeit. Satoko sah dem ganzen zu und machte das Fingerzeichen erst einmal trocken nach und grinste. Anschließend gingen sich über den Garten in das Haus. Es war wirklich dreckig und staubig. Satoko schrieb auf einem Tisch ihren Namen mit den Fingern in den Staub. Tja sie war gerade recht kindisch, aber das musste auch mal heraus kommen. Hiro zeigte dann in eine Richtung in der sich wohl die ehemaligen Zimmer der Kinder befanden, vielleicht war noch etwas an Kleidung da. Wobei Kanas Bunshin wohl für sie von zu Hause etwas bringen konnte. Bei Satoko sah es anders aus. Wobei, was würde man ihr zum Anziehen geben. Die blonde Yuuki hob die Hand und sah Hiro an. „Kleidung ist unnötig, wir machen die eh wieder kaputt.“ haute sie dann einfach so heraus und grinste. Dem war wohl so, sollte Satoko wachsen, waren die Kleidungsstücke zu Eng oder aber gingen kaputt. Kana nahm sie dann mit und durchstöberte einen Schrank. Tshirt, Hosen, alles irgendwie für eine Person etwas, aber nutzlos, wenn Satoko sich verändert. „Am besten wäre ein Kleid, wobei das auch wieder zu kurz wird.“ meinte Kana in sich selber hinein, während Satoko den Kleiderhaufen durchwühlte.
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 279
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Im Besitzt: Locked
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16 Jahre
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Stats: 35/42
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4
Wissensstats: Alle 10 durch Dämon
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waisenhaus von Konoha

Beitragvon Hiro Uchiha » Di 11. Jun 2019, 19:20

Noch im Kamui
"Hmm wenn du keine Unterlagen hast, solltest du es ganz einfach so versuchen. Es selbst entwickeln und auf den Weg dahin herumprobieren. So wird man auch besser und lernt dazu, denn nicht alles kann man aus Büchern oder so lernen. So habe ich es auch getan wenn mir ein Sensei fehlte, es selbst versucht und herumprobiert bis es klappte. Zumal haben doch jene welche all die Bücher usw. erstellt haben, also die welche es zuerst konnten das doch auch durch herumprobieren und forschen geschafft oder nicht?" So kam es von Hiro zu der Sache von Kana das sie sich in ihren Fähigkeiten noch verbessern musste und wollte und sie meinte, dass sie sonst immer Unterlagen oder einen Sensei hatte und das man Vorwissen benötigte. Das war auch alles richtig soweit aber wenn man sowas nicht hatte dann musste man selbst es versuchen, selbst etwas entwickeln und damit herumprobieren. Hiro war zwar kein Iryonin aber die Methode der Selbstentwicklung sollte auch in der Medizin anwendbar sein und hatte Kana ja gesagt sie würde einen Weg finden. Danach ging es um das Thema Uchiha und ihre Augen wozu Hiro beiden Damen etwas erzählte und während Satoko das Ganze eher nüchtern aufnahm war Kana etwas geschockt und wollte sogar eine Möglichkeit finden damit es nicht zu so etwas grausamen kam wie das Hiro die Augen eines anderen Uchihas rauben musste. Nun dieser Schritt war wohl aber nicht zu umgehen und sie schien es zu verstehen, versuchte dennoch eine Möglichkeit zu finden das es am Ende nicht so grausam war. Dabei wollte sie sogar dem anderen Uchiha dann wieder sein Augenlicht geben, wenn auch gleich dieses dann wohl nicht mit dem Sharingan erfüllt war. Hier konnte man sehen zu was Kana bereit war und leicht lächelte Hiro ehe er dann dazu meinte: "Vielleicht kannst du es so ja und es ist möglich mit Ysera-samas Hilfe, das wäre schön. Doch ich denke nicht, dass der andere Uchiha es als gerecht empfinden würde, da er seine Kräfte ja verloren hätte. Daher wäre er wohl auch nicht dankbar sondern würde dich wohl eher verteufeln gerade weil du ihm nicht seine Kraft zurückgeben konntest und das obwohl deine Geste und Tat mehr als freundlich wäre." So würde es wohl ablaufen, zumindest nahm Hiro es an, denn er kannte seine Verwandten soweit, die ganzen Geschichten die man sich immer erzählte. Wusste um die Wahrheit des Clans und freiwillig die Augen hergeben? Nun das würde vieles vereinfachen, doch war es ja nicht das normale Sharingan was benötigt wurde sondern das Mangekyo Sharingan. Und dieses hatte seinen Preis und wenn man diesen erstmal gezahlt hatte dann konnte einen das verändern oder hätte einen verändert. Er redete es Kana auch nicht aus, wozu auch? Sollte sie ihr Glück versuchen und ja wenn sie so etwas konnte, zu so etwas fähig war dann konnte sie auch Hiro helfen oder auch anderen. Es war ja auch nichts Schlechtes was sie vorhatte bzw. was sie wollte. Der Uchiha nickte ihr auch nochmal zu und stricht sanft über ihre Wange. "Du wirst einen Weg finden" waren seine abschließenden Worte dazu. Anschließend machten sie sich dann auf den Weg um das Kamui zu verlassen, wobei der Uchiha kurz die Schattendoppelgängertechnik ansprach die vielleicht nützlich werden konnte und Satoko dann dazu was sagte, dass sie diese leider noch nicht voll beherrschte. Nun da könnte man ja Abhilfe schaffen, so sagte es Hiro. Danach sattelten alle auf Naito auf wobei Satoko dann schrumpfte und Hiro kurz etwas verwundert drein blickte was das Mädchen wohl gemerkt hatte und dann dazu was sagte. "Na wenn das so ist, dann lasst uns alle mal schauen was uns erwartet und was wir finden." und brachte dann alle mit dem Kamui fort.

Waisenhaus
Hiro brachte alle zum Waisenhaus von Konoha, welches zwar verlassen war aber hier dürften sie Kleidung finden und wohl auch noch etwas zu essen. Alles mitgenommen aus dem Dorf wurde damals nicht. So einiges dürfte hier noch liegen, sofern es nicht von Plünderern oder anderen Gestalten entwendet wurde. Hier aber in dem kleinen Wald wo das Waisenhaus stand schien nichts passiert zu sein, denn alles sah aus wie immer. Auch war nichts kaputt oder so oder sah danach aus als wäre jemand hier gewesen. Nein hier war lange niemand mehr gewesen bis auf sie 4 jetzt. Naito wurde auch von der kleinen Satoko getätschelt und streckte daraufhin ein Stück seine Zunge raus und schleckte damit über ihr Gesicht ein wenig. Sie wäre nun nicht völlig mit Drachensabber benässt aber ein wenig feucht dürfte es schon geworden sein, halt so wie ein Hund der einen abschleckte. Damit wollte Naito aber nur danke sagen bzw. das er Satoko mochte. Da Hiro erneut seine Kräfte benutzte ging das natürlich wieder auf seine Augen bzw. eines der Augen und er hielt sich auch kurz den Kopf, was sowohl Kana als auch Satoko auffiel und beide was dazu sagten, die Iryonin ihn sogar etwas ermahnte. Widersprechen tat er ihr so nicht sondern meinte lediglich: "Es geht schon danke und wir werden von hier an auch zu Fuß bzw. auf Naitos Rücken durch die Luft weiter reisen also werde ich meine Augen auch schonen." damit fiel sicherlich vorallem der Iryonin eine Sorge von den Schultern bzw. sorgte sie soch weniger. Hiro wusste ja aber auch das er das Kamui oder auch das Susannoo nicht zu häufig anwenden sollte, denn es hatte seinen Preis, beide Techniken. Er würde auch Minato nochmal aufsuchen müssen, dass er die entstandenen Schäden zurücksetzen konnte bis sie eben die Sache mit dem Mangekyo Sharingan geregelt hatten oder Kana vielleicht einen Weg fand, sodass sie auch helfen konnte. So legte der Uchiha seiner Freundin auch kurz noch eine Hand auf ihren Kopf wo sie ihn umarmte, als Zeichen das alles soweit okay mit ihm war.
Dann wollten sie reingehen ins Waisenhaus wobei Hiro noch ein paar Doppelgänger erschuf welche die Umgebung im Auge behalten sollten, gucken sollten ob irgendwer hier war usw. Auch bat er an dass er einen Bunshin zu Kanas Haus schickte, damit dieser Kleidung von dort für sie holen konnte. Das wollte die Blonde aber wohl selbst übernehmen, wohl weil sie sich immernoch um den Uchiha sorgte und wollte das er sich ausruhte. Er konnte da nun gegen anreden das es okay war aber er ließ es sein, denn wollte er weder Streit anfangen noch das sich weiter sorgte und vermutlich wenn Kana ihren Bunshin schickte fand dieser auch schneller was passendes zum Anziehen, denn ihr Bunshin hätte ja sämtliches von ihrem Wissen. Hiros Doppelgänger hätte wohl auch einfach irgendwas geschnappt von ihren Sachen. "Gut wenn du denn wieder soviel Chakra dafür hast. Ist wohl auch besser so, denn dein Bunshin weiß ja auch was dir so passt usw. Meiner hätte wohl irgendwas von deinen Klamotten gegriffen." fügte er hinzu und anschließend gingen sie rein nachdem sie dann einen Doppelgänger losgeschickt hatte.
Drinnen war alles so wie man es vor einiger Zeit verlassen hatte. Eingestaubt war es, klar denn keiner kümmerte sich darum das geputzt wurde. So schrieb die kleine Satoko mit ihrem Finger etwas auf den Tisch im Zimmer, konnte sie das wegen der Staubschicht darauf. Hiro hatte da nichts gehen, stellte sie ja auch nichts an und der Ort war sowieso verlassen. Sicher es war sein altes zuhause und viele Erinnerungen verbanden ihn mit diesem Ort aber sein zuhause war nun woanders und war es nicht der Ort der entscheidend war sondern die Leute, die Familie. Hiro begab sich zu seinem Bett bzw. seiner Schlafkoje um dort nach was zum Anziehen zu suchen in seinem alten Schrank und der Truhe und deutete dabei auch in die Richtung wo der Mädchenbereich war und die anderen beiden wohl fündig werden konnten und sagte dies auch. Kana würde aber wohl von ihrem Bunshin was bekommen wenn der zurück war, aber vielleicht für Satoko ließ sich ja was finden. Satoko meinte dann auch das Kleidung unnötig wäre und sie diese nur wieder kaputt machte, wobei sie sich mit "wir" ansprach. Meinte sie damit ihre anderen Schwestern? Also die anderen Satokos? So war es wohl, doch ja. "Ich weiß das du auch ohne auskommen würdest Satoko. Doch bietet Kleidung auch einen gewissen Schutz vor der Witterung und verhindert die Blicke anderer die nur gaffen wollen oder spannern. Nicht das dich das wohl groß kümmern würde so wie ich dein größeres Ich erlebt habe aber muss man sich dann nicht sollte es dazu kommen damit herumschlagen und ein jeder guckt einen auch nicht unbedingt an, womit wir mehr Ruhe für uns haben und ungesehener umherreisen können. Und du tätest Kana damit einen Gefallen. Was das kaputtmachen angeht, sowas passiert und Kleidung lässt sich ersetzen." Er spielte nun keine Moralapostel oder so sondern sagte lediglich wozu Kleidung nützlich war und die größere Satoko hatte ja zuvor auch Kana zu Liebe doch Kleidung angelegt, selbst wenn sie eigentlich die wohl nicht so brauchte und das wohl auch weil sie diese immer irgendwie kaputt machte und es in ihren Augen daher wohl überflüssig war jedesmal neue Sachen anzuziehen. Ein wenig sprach Hiro aber auch so weil Satoko wie sie jetzt war ihn irgendwie an seine Zeit damals hier erinnerte wo er sich um die anderen Waisenhauskinder mit gekümmert hatte. So war das stets das sich alle gegenseitig halfen und vorallem die größeren und älteren Kinder den jüngeren und kleineren. Kana nahm sich aber wohl auch Satoko an und ging mit ihr zu einem Schrank von einem der Waisenkindmädchen um nach etwas passendes zu suchen. Hiro fand ein einfaches T-Shirt bei einem der nachbarschränke was größer war als seine damalige Kleidung, ihm aber jetzt da er ja auch etwas gewachsen war eben passte. Es war schlicht und schwarz, einfach halt. Das zog er sich über und ging dann herüber zu Kana und Satoko und hatte was von Kleid gehört und meinte dann zu ihnen: "Oder wir kürzen einfach die Kutte, also untenrum und die Ärmel. Halt ein wenig kürzer sodass es auch noch passt wenn Satoko wieder größer ist und dann nicht zu klein. Das sollte gehen. Ryuuzaki sagte doch wir können die Sachen behalten. Eine Schere lässt sich bestimmt finden, es kam damals immer mal wieder vor das einer der kleineren Kinder sich seine Sachen beim Spielen kaputt gemacht hat und man dann was flicken, nähen oder abschneiden musste.[/color]" Die Yuuki spielte wohl auch gerade mit bzw. in dem Kleiderhaufen den Kana geschaffen hatte wo sie Klamotten rausholte aus dem Schrank. "Ah genau wollt ihr sonst duschen? Bzw. sollen wir duschen gehen? Ich weiß zwar nicht ob das Wasser hier noch funktioniert aber ich denke schon. Natürlich nur wenn ihr wollt. Die Gemeinschaftsduschen sind auch gleich nebenan, aber du warst ja auch schonmal hier Kana. Ansonsten guck ich auch nochmal nach was zu Essen oder wir müssen dann später im Fluss ein paar Fische fangen oder so." kam es von Hiro noch und er wartete die Reaktion der beiden ab. Das es sich so anhörte als hätte er gefragt ob sie alle zusammen duschen gehen sollten, naja was sprach dagegen? Hiro störte sich nicht daran, zumal hatten sie sich alle zuvor ja schon "nackt" gesehen soweit und naja hier waren es Gemeinschaftsduschen, zwar getrennte Räume für Jungen und Mädchen aber wenn wo das Wasser nicht ging müssten sie wohl so oder so zusammen.
Dann war auch kurz etwas Gepolter zu hören und Hiro würde sich umdrehen woher das kam und schnell erkennen, dass es Naito gewesen war. Der Drache hatte wohl was gefunden und ob er das hatte. Er kam durch einen Durchgang herein rückwärts und zog etwas mit seinem Maul, eine kleine Koste und drehte sich dann um um diese zu schieben in den Raum zu den anderen. In der Kiste waren Konservendosen und Einmachgläser. Na wegen Essen mussten sie wohl nun nicht mehr suchen wie es aussah. Der Drache maulte auch kurz das er fündig geworden war und schaute dann zu den dreien abwartend auf ihre Reaktionen.
Handeln | Reden | Denken | Jutsu | Angra Mainyu | *Gespräch auf/innerer Ebene*

Bild

Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 966
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Im Besitzt: Locked

Re: Waisenhaus von Konoha

Beitragvon Satoko Yuuki » Do 13. Jun 2019, 23:05

Post mit Kana

Noch im Kamui:
Hiro versuchte Kanas Lage zu analysieren, nur leider war seine Sicht die eines Ninjutsukas, nicht aber eines Iryonin. Herum probieren? Woran? An lebenden Personen kann und wird Kana nicht irgendwelche Jutsus ausprobieren, denn Iryonin Jutsus können auch gefährlich werden, vor allem wenn sie falsch angewendet werden und eine Holzpuppe konnte man dafür auch nicht nutzen. Nunja, man konnte nun sagen, nimm eine Leiche oder ein Tier. Aber Leichen lagen nicht einfach so herum und ein Tier, naja das war ja auch irgendwie Tierquälerrei? Kana seufzte kurz etwas und sah Hiro an. „Auch wenn man ein Ninjutsu durch einfach ausprobieren entwickeln kann. Wenn ich von bestimmte medizinischen und biologischen Sachen keine Ahnung hab, kann so etwas gefährlich werden. An einem Menschen ein Iryoninjutsu zu testen, ohne das Wissen zu haben ist doch gefährlich. Es könnte auch jemanden verletzen Hiro.“ meinte Kana dann und sah den Uchiha an, sauer war sie nicht, er hatte eine andere Sichtweise und die unterschied sich zu der eines Iryonin. Kana war sich zwar klar, Iryoninjutsu kann man entwickeln, irgendjemand hat das vor ihr ja auch getan, aber sie wollte zumindest das fachliche Wissen beherrschen, sonst wäre es in ihren Augen unverantwortlich einfach so an jemanden herum zu doktoren. Satoko sah sich das ganze an, es klang logisch was beide sagte, wobei sie als Yuuki, auch nur die Sicht von Hiro teilen konnte. Sie selber hat ja durch herumprobieren auch die ein oder anderen Technik erlernt oder entwickelt. Aber ok. Das konnte sie an leblosen Gegenständen auslassen. Auch ging es um die Drachen und Kana nickte. „Auch wenn Ysera-sama vielleicht mich nicht alles beibringen kann, so nehm ich das Wissen daraus mit und in Konoha könnte ich einpaar Bücher mitnehmen, die sollten noch da sein.“ dann kam Hiro zum anderen Uchiha und Kana seufzte kurz. „Auch wenn er mich dann dafür hasst, dann ist das so.“ meinte sie da dazu und sah Hiro an. Kana würde jemanden helfen, selbst wenn sie dafür dann auch gehasst werden würde, ihr Charakter war schon seltsam, aber so war sie nun einmal und daran konnte man wohl nichts ändern. Sie wusste, dass es das richtige war und auch wenn sie jemanden nicht die Kraft retten konnte, so vielleicht das Leben oder das Augenlicht. Kana kam etwas aus ihren Gedanken zurück, als Hiro ihr über die Wange strich und nickte auf das, was er sagte. Irgendwo wird sie schon ihre Weg finden, um nützlicher zu sein und jeden heilen zu können.

Waisenhaus:
Nach dem sie wieder zurück kamen und beim Waisenhaus waren, sah alles noch so aus wie früher, nur dass die Pflanzen unkontrolliert gewachsen sind. Satoko kam ohne Problem von Naitos Rücken herunter und Hiro half Kana, wobei er sichtlich angeschlagen wirkte, was der Iryonin nicht gefiehl. Satoko streichelte Naito über den Kopf, welcher kurz darauf Satoko abschleckte, die erst etwas verwundert drein schaute und dann lachte. Sie mochte Tiere und kam mit diesen auch recht gut klar und daher wurde sie nun nicht sauer oder so. Naito tat das, was er wohl als richtig empfand in der Situation. Kana machte sich währendessen um Hiro sorgen und stellte nun wohl klare Reglen auf, auch dass er erst einmal nicht das Kamui nutze, wobei er selber nun merkte, besser zu Fuß zu gehen oder mit Naitos hilfe. Die blonde Iryonin war durch diese Aussage etwas erleichtert, aber trotzdem nahm es sie mit, dass sie Hiro nicht helfen konnte. Kana spürte die Hand auf ihren Kopf, als sie sich umarmten, aber Hiro war sicherlich klar, dass es ihr nicht so einfach aus dem Kopf ging. Außerdem wollte er noch einen Bunshin los schicken, was aber Kana vereilte und selber eine los schickte. Außerdem wusste sie ja selber am besten, was sie braucht und was nicht. „Ich kann mich nicht immer nur auf dich verlassen, das ist doch auch nicht fair. Du solltest dich ausruhe Hiro.“ meinte sie und sah Hiro dabei an. Er machte schon viel für Kana, aber wenn er sich wegen ihr überanstregte, gar verletzte, dann würde wohl Kana sich die Schuld dafür geben. Schließlich nahm sie relativ schnell etwas zur Herzen.
Dann ging sie in das Gebäude, alles war staubig und Hiro zeigte ihnen den Weg zu den Zimmern und auch wo sie wohl etwas für Satoko finden konnten, die typisch wie sie war, es garnicht störte nackt zu sein. Das Mädchen sah den Uchiha mit ihren blutroten Augen an. „Ich hab 3 Schwester, die Satoko von eben waren wir drei zusammen!“ meinte Satoko dann und sprach weiter. „Meine älteren Schwestern sind nicht so gerne nackt, sie stört es etwas. Jedoch passen uns nicht immer die gleichen Sachen. Aber hab ich damals auch Suu gesagt, vor allem Männer glotzen gerne. Hiro kein Glotzer und Satoko zieht etwas an.“ meinte die jünger dann und kicherte etwas. Man merkte völlig, dass diese Satoko noch ein richtiger Kindskopf ist. Es änderte sich alles, der Ausdruck, das Verhalten und was und wie sie es sprach. Es war wirklich so, als würde man mit einem Kind reden, das schon relativ viel gesehen hatte. Kana bekam das mit und nahm dann Satoko bei den Schultern und ging mit ihr zu dem Kleiderschrank. Wo sie sich die Kleidungsstücke an sahen. Währen Kana rätselte, was Satoko passte, vor allem aber auch dem größeren Ich noch passen könnte ohne das es an der jüngsten einfach nur völlig wabbelig aus sah. Blieb nicht viel übrig. Eine Art Kleid währe wohl die beste Alternative. Währendessen hat Satoko einen seltsame gelben Hut im Schrank gefunden und setzte sich diesen auf den Kopf. Dann tauchte Hiro auf und sprach etwas zu der Kutte und Kana nickte. „Aber sie kann doch nicht nur eine Kutte tragen.“ meinte sie, dan zog Satoko im Hintergrund ein Unterhöschen an, das sie im Wäschehaufen gefunden hatte. „Satoko komm mal bitte her.“ meinte Kana und die yuuki kam und blieb freudig stehen. „Hab gehört.“ meinte sie und zog die Kutte aus, worauf Kana anfing die zu kürzen. In einer Schublade war ja zum Glück Schere und ein kleines Nähset. Zwar war Kana keine gute Näherin, aber es würde wohl reichen. Satoko hingegen zog sich dann ein viel zu weites und großes Tshirt über, das an ihr fast wie ein Kleidchen aussah. Sie erinnerte sich ja daran, dass Kana es nicht so machte, wenn jemand nackig war oder her damit Probleme hatte. Während die Iryonin also nähte, fragte Hiro etwas. „Duschen klingt toll, Meerwasser ist so salzig.“ meinte die kleine Satoko und auch Kana merkte, wie das Salz noch an ihr klebte. „Das wäre wohl ganz schön, aber ich glaube dass es ziemlich kalt wird.“ warf die Iryonin ein, klar woher sollte auch das warme Wasser kommen, hier ist seit Monaten niemand mehr. Dann klepperte es und Naito kam mit einer Kiste herein, in der proviant war. Also hatte sie genug zu essen. Satoko schien sichtlich auch sehr starkes interesse an Naito zu haben und streichelte ihn wieder über den Kopf. „Toll gemacht Naito“ meinte sei dabei und grinste etwas. Es war wirklich eine Frage, wie lange Satoko so bleibt, wobei alle drei Satokos auch beschlossen hatten, dass jede Mal die Zeit für sich hatte und gerade durfte das die Kleinste von ihnen sein.
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 279
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Im Besitzt: Locked
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16 Jahre
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Stats: 35/42
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4
Wissensstats: Alle 10 durch Dämon
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waisenhaus von Konoha

Beitragvon Hiro Uchiha » Fr 14. Jun 2019, 22:05

Zu der Sache bezüglich Fähigkeiten verbessern für Kana wo Hiro etwas dazu sagte was sie tun könnte da sie so ka keine Unterlagen hatte, schien Kana das nicht so ganz wie Hiro zu sehen bzw. wollte ihm wohl verständlich machen das es bei Iryoninjutsu etwas anders war und man die nicht mal ebenso herumprobieren konnte. "Das ist mir bewusst Kana und ich sprach ja auch nicht unbedingt von Menschen, nun zumindest keine Lebenden. Ich mein davon gehört zu haben das ihr Iryonin eure Künste u.a. an toten Tieren oder so übt und dann später am Menschen versucht. Korrigiere mich bitte wenn ich das falsch verstanden habe. Was ich damit eigentlich sagen will ist, wenn du so keinen Zugriff auf Wissensunterlagen wie Bücher oder so hast muss man eben etwas herumprobieren und es sich so erarbeiten, auch wenn das wohl ein paar Risiken birgt. Bei Jutsu die man selbst kreiert ist das genauso. Dafür gibt es keine Anleitung in dem Sinne, nur das Wissen und die Erfahrung die man bereits hat und damit versucht man sich zu erweitern und was eigenes draus zu machen. Wie dem aber auch sei, du wirst schon einen Weg finden Kana" mehr hatte er dazu nicht zu sagen und er war seiner Freundin ja auch nicht böse oder sowas, sondern wollte lediglich eine Alternative nennen was man machen könnte wenn einem Unterlagen fehlten oder eben kein Lehrer da war der einem etwas beibringen konnte. Und irgendwann musste jeder mal die Initiative ergreifen und selbst was versuchen auf die Beine zu stellen, denn ein Lehrer oder Bücher konnten immer nur was an Wissen weitergeben was sie besaßen. Darüberhinaus war man selbst gefragt. Dann gingen sie nochmal auf Kanas Idee mit Ysera-sama ein, dass sie ja vielleicht dort was lernen konnte oder sie in Konoha vielleicht ein paar Bücher fanden. "Ja mitnehmen an Wissen und Erfahrung was man kann und Bücher sollten wir dort finden denke ich. Ich glaube nicht das die alle geplündert wurden oder so. Welcher Dieb oder Bandit stieHlt schon ein Sachbuch oder sowas?" Wobei man sich da nicht täuschen durfte. Wissen konnte auch seinen Wert haben und so manche geheime und skrupellose Tat wurde bereits ausgeführt nur um an Informationen bzw. Wissen zu gelangen. Aber einfache Banditen oder so die hatten es wenn auf was wertvolles abgsehen, Geld, Schmuck usw. was sie schnell los wurden und wovon sie Profit erhielten. Wegen der Uchihasache nickte Hiro Kana dann zu, sie würde ihr Vorhaben dennoch umsetzen, selbst wenn der andere Uchiha sie dafür hassen würde das sie dessen Kräfte nicht wiederherstellen konnte, sondern wohl nur das Augenlicht. Sie wollte nur helfen und wenn man sie dennoch für die Hilfe nicht leiden konnte bzw. es ihr nicht vergönnte, nicht dankbar war dann war dem so.
Danach machten sie sich dann auf und verließen den Ort.

Waisenhaus
Beim Waisenhaus angekommen bestand Kana darauf das der Uchiha sich ausruhte und seine Kräfte schonte, was dieser auch vorhatte und meinte, dass sie mit Naito weiterreisen taten und nicht mit seiner Technik. Dadurch konnten sie sich auch überall besser umsehen und so Informationen erlangen wegen weiterer Fremdweltler. Er nickte Kana dann auch zu wo sie sagte, dass sie sich ja nicht immer nur auf ihn verlassen konnte und selbst nichts tat, das wäre nicht fair und er sollte sich ausruhen. "Wie gesagt ich werde mich ausruhen und wir reisen auf Naito weiter. Und ansonsten tue ich nur was ich muss und will Kana, so auch das ich dir Sachen besorgen wollte. Aber wie werde mich schonen." und damit dürfte das Thema auch beendet sein.
Im Gebäude suchten sie dann alle nach Sachen, wobei Satoko und Kana zu den Kojen/Betten und Schränken der Mädchen gingen um dort nach Klamotten zu suchen für die Yuuki. Kana selbst hatte ja einen Bunshin losgeschickt der ihr von zuhause was besorgen sollte. Die kleine Satoko hatte wohl aber auch kein Problem nichts zutragen wie sie selbst verkündete, wo Hiro das auch nicht so wild sah, so war die große Satoko ja auch gewesen aber die ganze Zeit frei ohne was rumlaufen da konnte man sich je nach Witterung auch einen aufsacken, also krank werden oder so. Hiro sagte auch was dazu wo dann die kleine Satoko darauf antwortete und von ihren anderen Ichs bzw. "Schwestern" wie sie diese nannte erzählte und wie das für sie war. Und die vorherige war die Vereinte Form von allen. Hiro nickte zu ihrer Aussage, dass er verstanden hatte und lauschte weiter, wie das Mädchen über Suu was sagte, aber wer war Suu? Diese Person sagte Hiro so nichts, zumindest nicht das er sich erinnern könnte. War das wohl eine Freundin von Satoko. Das mit dem Glotzen verstand er auch, war es das Gaffen was er zuvor angesprochen hatte bzw. nannte er es so und für diese Satoko hier war Hiro wohl kein Gaffer. Nun das wäre er auch so nicht, denn nachgeguckt oder so hatte er der anderen Satoko zuvor ja auch nicht. Sie wollte dann auch etwas anziehen und kicherte dabei etwas. Die Satoko war völlig anders als die vorherige. Ja wie ein Kind mochte man sagen. "Suu scheint eine Freundin von dir zu sein? Aber ja andere Leute gaffen gut und gerne, was ihre wahre Natur zeigt die sie sonst verstecken." meinte der Uchiha dazu und holte sich dann ein Tshirt das er sich anzog damit sein Oberkörper bedeckt war. Eine Hose hatte er ja noch an. Fußbekleidung würde er wohl noch brauchen aber die ließ sich sicher auch noch auftreiben. Er kam dann auch kurze Zeit später zu den beiden Mädchen wo Kana dabei war passende Kleidung für Satoko zu finden, die selbst etwas in einem Kleiderhaufen wühlte und auch einen gelben Hut gefunden hatte. Hiro meinte dann als mögliche Lösung für das Problem wenn sie wieder wachsen sollte, dass man die Kutte die sie trug ganz einfach kürzen tat, soweit das sie ihr nicht zu groß war wenn sie so klein war wie jetzt und soweit das sie ihr nicht zu kurz war wenn sie wieder wuchs. "Die Kutte gekürzt reicht doch. Natürlich vielleicht noch Unterwäsche oder eben eine Unterleibsbekleidung und was für die Füße, passende Schuhe damit man nicht in ein Splitter oder Stein oder so läuft oder einem die Füße kalt werden oder so." Ja halt das Nötigste quasi wenn man so wollte. "Ich trag ja auch nicht sonderlich viel." fügte er noch hinzu und Satoko hatte sich wohl eine passende Unterhose angezogen und kam dann zu Kana wo diese nach ihr rief. Sie zog dann auch die Kutte aus worunter sie ja nichts anhatte aber das Thema mit dem Gaffen hatten sie ja schon und Hiro tat das ja auch nicht. Er reagierte völlig normal darauf als wäre es das normalste der Welt wenn man sich entkleidete. So war es ja auch, da war nichts dabei. Kana schnitte Teile der Kutte mit einer Schere ab die sie gefunden hatte und Hiro meinte dann: "Na das reicht doch. Nähen brauchst du das nicht extra, das dürfte so halten, wobei ich mich mit sowas nicht auskenne. Aber ich kenne jemanden von hier also eines der älteren Waisenhauskinder, ein Mädchen, die war gut darin und hat immer die Kleidung von den anderen repariert wenn sie kaputt ging. Aber wie gesagt so gekürzt sollte es reichen und gehts kaputt besorgen wir was neues." Ob Kana eine gute Näherin bzw. Schneiderin war wusste er nicht nun zumindest hatte sie vorher nie sowas vermuten lassen das sie das gut konnte. Daher das nun versuchen wenn man wenig Ahnung hatte? Am Ende kam da nicht viel bei rum oder man machte es sogar noch schlimmer als vorher oder verletzte sich gar selbst. Wobei okay, ein Stich mit einer kleinen Nähnadel wohl nicht so wild wäre. Aber das machte ja nichts, ging es ja nur darum die Kutte zu kürzen und das hatten sie ja wohl hinbekommen. Satoko hatte aber wohl auch ein T-Shirt gefunden das ihr in ihrer jetzigen Erscheinung zu groß war aber wohl wenn sie wieder wuchs besser passen dürfte.
Hiro fragte die Damen dann auch ob sie vielleicht duschen wollten, vorausgesetzt das Wasser hier ging noch, aber der Uchiha nahm an das es das wohl noch tat. Beide hielten das für eine gute Idee und ja sie würden den Salszgeschmack usw. auf der Haut etc. loswerden da sie ja zuvor im Meer waren. "Ob es nur noch kaltes Wasser gibt sehen wir dann ja, wenn es doch noch heißes gibt umso besser. Ansonsten wärmen wir das selbst auf und holen die Holzwanne raus. Du weißt ja was ich meine Kana, das haben wir schonmal gemacht. Oder wir gehen in die heißen Quellen. Die dürften immernoch da sein. Ich mein das ist ja natürliches heißes Quellwasser" ja einen Ausweichplan hatten sie also auch. Naito machte dann auch etwas Radau, hatte dieser aber etwas gefunden. Eine kleine Kiste mit Konserven, womit die Frage nach was zu Essen schonmal geklärt war. Satoko lobte den Drachen dafür auch und der freute sich natürlich und schnappte dann leicht mit seinem Maul nach einer der in der Kiste befindlichen Dosen und hielt diese Satoko hin, dass sie diese nehmen konnte. Dabei drückte Naito aber wohl etwas zu fest mit seinem Maul zu, sodass die Dose nachgab, an einer Stelle kaputt ging und der Inhalt dadurch gegen die Yuuki spritzen würde, falls sie nicht schnell genüg reagieren könnte. Was sie treffen würde wären passierte Tomaten also eben der Saft und die feinpürrierten Stücke. Sie würde es wohl auch schmecken das es Tomaten waren und spätestens jetzt wäre eine Duche wohl auch angebracht. Ob sie dem Drachen böse war? Absicht war das ja nicht und wo Naito realisiert hätte was passiert war würde er die Dose auch aus seinem Maul fallen lassen und Satoko dann ablecken damit sie die Tomaten los wurde. Hiro hätte das Spektakel auch gesehen und würde dann dazu meinen: "Jetzt wäre wohl wirklich eine Dusche angebracht. Ich schau mal wie es mit dem Wasser aussieht." und würde dann zu den Badezimmern gehen und dort nachsehen. Aber sie hätten wohl kein Glück. An den Wasserhähnen drehen brachte nichts. Damit hatten sie hier so kein Wasser und mussten umdesponieren. Der Uchiha wäre daher auch schnell wieder zurück bei den anderen und würde ihnen sagen. "Wasser ist aus, also die Duschen funktionieren nicht mehr. Naja dann könnten wir noch die Quellen probieren oder den kleinen Fluss hier in der Nähe, das ist zwar kalt aber kein Salzwasser. Ich wäre für den Fluss, das geht am schnellsten. Sachen zum Abtrocknen dürften wir hier ja noch finden. Und dananach essen wir etwas und machen uns anschließend auf den Weg. Dein Bunshin dürfte ja auch recht bald wieder da sein Kana." Wie sahen die anderen beiden das? Der Uchiha hatte kein Problem damit im Fluss sich zu säubern. Naito maulte dann auch wohl weil er das Wort Fluss hörte und wusste das er dann lecker Fische fangen konnte.
Handeln | Reden | Denken | Jutsu | Angra Mainyu | *Gespräch auf/innerer Ebene*

Bild


Zurück zu „Wohnviertel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste