Die Insel Nushima

Nebel und Regen ist hier keine Seltenheit. Es gibt zahlreiche Inseln, die sogar teils mit Ureinwohnern bevölkert ist.
Benutzeravatar
Raiden Minamoto
||
||
Beiträge: 296
Registriert: Do 15. Okt 2015, 21:06
Vorname: Raiden
Nachname: Minamoto
Alter: 38 Jahre
Größe: 1,85 Meter
Gewicht: 90 Kilogramm
Rang: Jonin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 41/44
Chakra: 9
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 1
Taijutsu: 5
Discord: seleucianus

Re: Die Insel Nushima

Beitragvon Raiden Minamoto » Sa 15. Sep 2018, 21:59

Trainingspost

Wörter: 360

Nun war es eigentlich wichtig, das er eine praktische Anwendung für seine Technik fand, aber das würde wohl nicht so einfach werden, denn das Zako nun direkt um die Ecke kam und die Barriere berührte, war eher undenkbar. Aber das machte ihn natürlich auch gleich zufrieden, denn es war die Geburt einer neueren Idee für eine andere Technik, mit der er dann arbeiten konnte. Nun aber war er noch mit dieser hier ganz gut beschäftigt und musste sich überlegen, wie er da nun weiter zu machen gedachte. Grundlegend war das Prinzip einfach: Jemand berührte die Barriere, was ihn - also Raiden - natürlich benachrichtigte und verhinderte, das die Person eindrang. Aufgrund der Berührung der Barriere konnte Raiden nun die Chakrasignatur der Person entsprechend in die Barriere einlesen lassen, indem er ein Siegel oder einen Aspekt der Barriere berührte. Das wiederum bedeutete im Umkehrschluss, dass er die Barriere damit flexibler machen konnte als zuvor, wo sie simpel Dinge abgehalten und ihn informiert hatte. 'Tatsache ist aber, dass die Barriere als solche wesentlich effizienter wirkt, wenn ich sie mit etwaigen Sondersignaturen ausstatte, sodass sie etwa gegen spezifische Signaturen sofort reagiert. Hatte Sakushi nicht etwas von einem verdorbenen Chakra des Fuinmeisters in Konohagakure erwähnt? Eventuell kann ich die Barriere auch somit gegen seinen Einfluss feien, da er nicht in der Lage sein dürfte, etwas zu korrumpieren was er nicht spürt oder versteht.' Womöglich wurde es dann auch Zeit, das er den Aspekt seiner Besonderheit dann auch in seinen Techniken ausspielen konnte. Hier war es aber noch fraglich, in wie weit die Barriere hier sich dann mit der neueren Technik und Erweiterung um die Chakrasignatur seines alten Besuchers ändern konnte. Zufrieden schaute er auf, nachdem er die Signatur Zakos eingelesen und damit die Barriere auch wieder gestärkt hatte. Nun musste er nur noch sehen, was er mit dem weiteren Verlauf der Angelegenheit anstellen würde. Für ihn war es insofern ganz gut gerichtet worden, als das er die Barriere nun zielgerichteter nutzen konnte und so vermeiden konnte was mit den Schiffen vorher passiert war. Aber man lernte ja bekanntlich erst aus Fehlern, wenn sie passiert waren. Und so hatte er wohl bittere Lektionen lernen müssen.

Selbsterfunden
Name: Hakurei („Weißer Geist“)
Jutsuart: Fuin ("Barriere- | Bann-Fuin")
Rang: S-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: 4x Extrem hoch (pro Siegel)
Voraussetzungen: Ninjutsu 8 | Chakra 9 | Fuinausbildung | Gofu Kekkai | Kekkai: Tengai Hojin | Kekkai-Wissen
Beschreibung: Diese Technik benötigt einiges an Vorbereitung, da es sich bei ihr um eine dauerhafte Technik handelt, die eine unbestimmte Dauer hat. Der Anwender formt zunächst an Punkten eines bestimmten Gebietes, das mehrere Kilometer umfassen kann (max. 15 Kilometer Durchmesser) jeweils ein Siegel. Dieses Siegel ist so komplex, dass der Anwender einen gesamten Post braucht, um es zu formen und auf zu zeichnen, wobei er zum Teil sein eigenes Blut zum Zeichnen nutzt. Das Siegel selbst sinkt dann in den Erdboden ein, wo es auf die Aktivierung wartet. Der Anwender muss mindestens 5 Siegel formen, die die Eckpunkte der Barriere ausmachen, jedoch kann er die Anzahl an Siegeln je nach Wunsch erweitern, um die Barriere noch stärker zu machen. Die Siegel befinden sich dann innerhalb der Barriere.
Will der Anwender schließlich die Barriere aktivieren, konzentriert er sich und aktiviert die einzelnen Siegel in Unison, was dazu führt, dass sie eine Barriere aufbauen, wobei sich die Siegelelemente miteinander verbinden. Aufgrund der extremen Menge an Chakra, die die Siegel in die Barriere pumpen, ist es extrem schwierig, die dadurch entstehende Barriere zu zerbrechen. Der Angreifer braucht mindestens eine Chakramenge von 20x extrem hoch (oder mehr, je nach Stärke der Barriere) um die Barriere zu durchbrechen. Die Siegel sind danach immer wieder zu verstärken, bis ein Gesamtwert von 52 extrem hoch erreicht wird. Die Barriere besitzt dann mehrschichtige Fähigkeiten: Eine Person wird bei der Berührung der Barriere von dieser aufgehalten. Der Anwender der Barriere wird bei der Berührung der Barriere von dieser informiert und mittels eines Impulses auf die Berührung aufmerksam. Nun kann der Anwender entscheiden, die Barriere zu öffnen oder nicht. Will er sie öffnen, muss er entweder ein Siegel berühren oder die Barriere selbst anfassen. Öffnet er sie an einer Stelle, ändert das aber nichts an ihrer Komplexität und Stärke. Die Barriere hat natürlich eine entsprechende Lebensdauer. Unabhängig von der Masse baut sie sich in einer gewissen Zeit immer wieder ab und kann durch ein erneutes Anwenden der Technik erneuert werden. Allerdings kann sie nicht stärker als max. 52 extrem hoch werden. Die Technik muss, um erhalten zu werden, alle 10 Posts erneuert werden. Sonst löst sich die Barriere entsprechend auf. Allerdings schwächt sich die Barriere bereits vorher ab. Nach 3 Posts verliert sie 25% ihrer Kraft, nach weiteren 3 erneut 25%, bis sie sich dann mit 10 Posts auflöst.

Selbsterfunden
Name: Shingai hansha ("Schmerzreflex“)
Jutsuart: Fuin ("Chakra-Fuin")
Rang: S-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: sehr hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 8 | Chakra 8 | Fuinausbildung | Hakurei
Beschreibung: Der Anwender muss die Hakurei Technik für dieses Jutsu bereits aktiviert werden. Berührt er hernach die Barriere in irgendeiner Form (oder eines der Siegel), kann er mittels eines Chakraimpulses die Chakrasignatur einer Person, die die Barriere berührt hat, in die Barriere imprägnieren. Dadurch kann die Barriere mit diesem neuen Befehl überschrieben werden und diese Person entweder automatisch einlassen oder der Kraft ihres Chakras im Äquivalent von 4x extrem hoch (extrem schwere Schäden) von einem Eindringen abhalten. Berührt eine Person die Barriere dann, nachdem Raiden die Barriere als solche gegen die persönliche Chakrasignatur dieser Person imprägniert hat, muss die Person mit extrem schweren Schäden durch die Berührung rechnen. Löst sich die Barriere auf, muss diese Technik neu geformt werden.
Reden | denken | handeln | Such cost for your gentle lies
Charaktersheet » Techniken » NBW » Theme

HAKUREI-BARRIERE 12 Siegel = 48 x Extrem hoch
Schäden durch Rückstoß entsprechend gleichwertig


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste