Geisterdorf

Nebel und Regen ist hier keine Seltenheit. Es gibt zahlreiche Inseln, die sogar teils mit Ureinwohnern bevölkert ist.
Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12726
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24 Jahre
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: Geisterdorf

Beitragvon Minato Uzumaki » So 12. Jan 2020, 21:10

~Burning Star~

CF: ????????

Minato wusste nicht wie lange er gemeinsam mit Zeratul in den tiefen des Nebels verschollen war. Doch er war in diesem Moment froh den Dämon an seiner Seite zu wissen. Die dunklen Prophezeiungen des männlichen Asaris hatten sich bisher immer bewahrheitet und doch war es dieses Mal der Uzumaki der aus einer Furcht heraus den alten Dämonen aufsuchte. Gemeinsam hatten sie fremde Welten erkundet, waren umher gereist ohne einen Gedanken an die Zeit zu verschwenden und doch saß diese Ihnen im Nacken. Man sagte von dem Lord der Zerstörung oft das er den Ausgang unserer Geschichte, dass Ende jeglicher Reisen bereits kannte. Stimmte dies? Wusste der Uzumaki wirklich wo alles enden würde? Einen großen Teil seines Lebens, seit er den Berg der Frösche, den Berg seiner Kindheit, seine Heimat verlassen hatte widmete er der Erziehung der Menschheit. Er gab seit je her zu verstehen das sie Alle sich verändern müssten um dem drohenden Unheil zu entgehen. Es war Minato der gemeinsam mit Tia ein Leben in diese Welt setzte welches das Potential hatte die Geschichte umzuschreiben und genau das war aktuell dabei zu geschehen. Doch war es wirklich Takashis freier Wille? Der Hakaishin vertraute seinem Sohn, hatte nichts spüren können was auf eine Manipulation oder eine andere Art von Einfluss schließen lies und doch .....irgendetwas stimmte nicht. Ein Gefühl machte sich in seinem Inneren breit das zum ersten Mal die Geschicke seines Sohnes nicht vollkommen von ihm selbst geleitet worden waren. Takashi war so geworden weil er sich so entschieden hatte, doch wer profitierte von dieser Wandlung am meisten? Diese Frage trieb Minato dazu das Akuma no Tsuchi zu verwenden. Denn er wusste das die mütterlichen Gefühle seiner Königin niemals eine Art Zweifel an ihrem gemeinsamen Kind zulassen würden. Eigenmächtig und in Begleitung von Zeratul machte er sich zu den Welten hinter dem Nebel auf. Die Suche nach einer Antwort trieb ihn bis an die Grenzen des möglichen und vielleicht sogar ein wenig darüber hinaus....

Am Himmel direkt über dem Mizu no Kuni schnellte das gewaltige "Flugschiff" durch die Dimensionsgrenze dieser Welt. Eingehüllt in Flammen und dem seiun Chakra stürzte das gewaltige dämonische Objekt in Richtung Boden. Unweit des kleinen Dorfes wo sich Hiro, Kana und auch Satoko befanden ging das Schiff zu Boden. Tatsächlich war der Aufprall seltsam sanft, wenn man den brachial gewaltvollen Absturz aus der Luft gesehen hatte. Ein Ausstroß von Minatos Chakra war für diese weiche Landung verantwortlich. Doch das Akuma no Tsuchi brannte und war stark beschädigt , dass dürfte selbst ein Blinder erkennen können. Mühsam kämpfte sich MInato seinen Weg aus seinem Gefährt heraus, dazu musste er sogar eine völlig verbogene Platte aus Gestein und Metall beiseite räumen. Natürlich mit Gewalt. Aus dem Schatten des Schiffes heraus bewegte sich Minato direkt auf den Boden, Zeratul war bei ihm und Beide waren mehr als nur stark angeschlagen. Minato sah so aus als hätte er seit Wochen nichts mehr wirklich gegessen. Erschöpft und geschwächt war ihr Anblick und dennoch blickte sich der Uzumaki scharfsinnig um. Er spürte die Anwesenheit der Göttlichen in Karazahn, er spürte die Aufruhe unter den Racchni als Vorbote dessen was Takashi angekündigt hatte was er mit seiner eigenen Mutter vor hatte. Doch er spürte noch viel mehr......war er tatsächlich? Ja es gab keinen Zweifel. Was sollte Minato nun tun? Zum ersten Mal in seinem Leben schien der Uzumaki keinen Rat zu wissen, oder war es nur das die Möglichkeiten die er hatte vielleicht gefährlicher waren als alles Andere? "Mein Freund, dies könnten unsere letzten Stunden sein. Nicht alle von uns werden den bevorstehenden Konflikt überleben. Dennoch kann der Tod ein Segen sein, wenn wir hier versagen. Wir versuchen nun, einen Feind zu vernichten, der sich seinen Weg durch die Schöpfung bahnt und alles auf seinem Weg verbraucht. Und jetzt hat es das Ende seiner langen Reise erreicht. Er ist dein Sohn, du musst tun was getan werden muss um ihm die Augen zu öffnen oder es wird uns Alle zerstören. Was uns am Herzen liegt, deine Bürde lieber Freund ist eine Last die Niemand verstehen mag. Und ich sage dir: Dein Verlust soll nicht eintreten! Er wird nicht fallen! Es verbleiben noch machtvolle Verbündete und die Zeit die Wahrheit zu offenbaren." Minato würde den männlichen Asari ansehen. "Ich danke dir. Für einen Ausgestoßenen der in Rätseln spricht waren die Gespräche mit dir doch nie langweilig." Was vermutlich daran lag das sie ein ähnlich stark ausgeprägtes Talent für diese Art zu sprechen vorweisen konnten.

Akuma no Tsuchi ("Der Dämonen-Hammer"): Das Akuma no Tsuchi ist ein von den Naga, Zeratul, Tia und Minato errichtetes Gebäude welches im Kern einen mächtigen Kristall besitzt der aus der Welt des Nebels selbst stammt und durch diesen eine vollständige und vorallem direkte Verbindung zum seiun möglich wird. In den Überresten des mächtigen Aiun konnten Tia und Minato zusätzlich mehrere Splitter jener Kristalle bergen die innerhalb des Bauwerkes als Verteiler für die Kräfte des seiun dienlich waren. Das massive Bauwerk konnte nur durch das Wissen des Uzumaki im Bezug auf die Erschaffung von dämonischem Kriegsgerät erreichtet werden. Das gesamte Bauwerk ist jedoch nicht stationär sondern es dient als Transportmittel , Trainingsbereich und Ort für Forschung und Fortschritt der Familie selbst. Durch die Macht des seiun erhält die Akuma no Tsuchi eine Art Flugfähigkeit. Genauer baut der Kristall seine Verbindung zum seiun auf und hält das massige Schiff in der Luft indem ein für normale Augen unsichtbarer Sog in die Welt des Nebels entsteht. Mehrere kleine Zugänge in die Welt des Nebels sind hierfür nötig. Das Nebel Chakra wird dann konzentriert und das Objekt kann mit dem seiun Chakra selbst mit bewegt werden. Es schwimmt also quasi auf dem Nebel ähnlich wie ein Schiff auf dem Wasser. Das Akuma no Tsuchi ist zusätzlich dazu in der Lage die Dimensionswände gänzlich einzureißen und eine Bewegung durch die Welt des Nebels selbst zu ermöglichen. Nur eine Person die eine entsprechend starke Verbindung zum Nebel selbst besitzt kann den massigen Kristall im Inneren des Schiffes erreichen und so das Schiff steuern (Zeratul, Tia). Minato war dazu in der Lage durch das Wissen von Kurama und die Projektion der geistigen Ebene eine Art Konsole zu kreieren die ein Chakraabbild jener Welten erschafft auf die sich der "Steuermann" der Akuma no Tsuchi innerhalb des Nebels konzentriert. Weiter unten wurde ein Forschungs- und Trainingsbreich eingerichtet. Ein Chakrakreis in der Mitte ist dazu in der Lage durch eine Verbindung zum Nebel sämtliche körperlichen und geistigen Eigenschaften vollständig zu analyiseren. In diesem versuchen Minato und Tia ihre neuen Verbündete vollständig in die Familie zu integrieren. Später durch die Mithilfe des Konstrukteurs Abathur und der Brutmutter Zagara würde dieser Vorgang leichter von der Hand gehen. Das Ziel jedoch ist es eine absolute Überlegenheit zu erzeugen.


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste