NPC Projekt: Akihito Kanbara

Hier könnt ihr Ausnahmen für eure Bewerbungen beantragen.
Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12730
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24 Jahre
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

NPC Projekt: Akihito Kanbara

Beitragvon Minato Uzumaki » Sa 14. Dez 2019, 23:02



Allgemeines



Bild

⁅✚⁆ Vorname: Akihito

⁅✚⁆ Nachname: Kanbara

⁅✚⁆ Alter: 16 Jahre

⁅✚⁆ Geschlecht: Männlich

⁅✚⁆ Sexualität: Asexuell

⁅✚⁆ Größe: 1,71Meter

⁅✚⁆ Gewicht: 68 Kilogramm

⁅✚⁆ Geburtsort: Konohagakure

⁅✚⁆ Wohnort: Reisend

⁅✚⁆ Rang: Reisender (Chuunin Niveau)

⁅✚⁆ Clan: -


Akihito oder von seinen "Freunden" auch Akkey genannt besitzt ein unscheinbares Äußeres. Er ist ein junger, durchschnittlich großer Mann mit für sein Alter. Ebenso ist seine körperliche Status absolut durchschnittlich, nein Taijutsu Training oder allgemein groß seinem Körper etwas gutes tun ist eher nicht so sein Ding. Er hat braune Augen und leicht zerzaustes blondes Haar. Das übliche Outfit von Akihito weißen Hemd, einer roten Krawatte. Darüber trägt er einen Strickpulli und eine blaues Jackett. Eine nicht ganz passende blaue Anzughose inklusive braunem Ledergürtel runden das Ganze ab. Sein Schuhwerk sind schlichte weiße Turnschuhe. Allgemein wirkt sein Kleidungsstil eher bunt zusammengewürfelt. Was ihm zusätzlich einen schüchternen , eigentlich dem Sozialleben fremden Look verleiht. Trotz dessen legt der Junge scheinbar großen Wert auf Körperhygiene.





⁅✚⁆ Charaktereigenschaften:
Gespielte Eigenschaften: heiter, freundlich, zurückhaltend, ruhig, schüchtern , technisch interessiert, Pazifist
Wahre Eigenschaften: kaltblütig, hält die Menschheit für unwürdige Spezies, direkt, Empathie-Gefühl verdreht und abgestumpft, skrupellos



⁅✚⁆ Vorlieben:
Vorlieben: Bücher, alles technische, Wissen, "Natur" (eher die natürliche Ordnung), Ruhe, Musik, Geschichte, Vorlesungen, Schach, Medizin, Biologie -> Ergänzende Vorlieben: Folter, krankhafte Forschung, Rauschmittel, Erforschung des menschlichen Körper/Psysche im Sinne der Forschung


⁅✚⁆ Abneigungen:
Lautstärke, Kinder, Liebe, unnötige andere Gefühle, Hitze, Süßigkeiten, Götter, Religion


⁅✚⁆ Sexualität nähere Erklärung:
Akihito ist keine Jungfrau mehr, auch wenn dies auf viele Personen seines Alters zutrifft. Seine Unschuld verlor er während seiner Forschungsarbeiten. Akihito ist grundsätzlich Heterosexuell , er hält aber die weibliche Spezies für einen Fehler den er erst berichtigen muss. Dies bedeutet er kann eine Bindung mit einer Person nur dann eingehen wenn diese entsprechend "verbessert" wurde. Auch ist seine Sexualität aufgrund seiner krankhaften Vorlieben geprägt.



⁅✚⁆ Besonderheiten:

Ausgebildeter Iryōnin ("Heilender-Arztninja")
Mit etwa 10 Jahren fing Akihito seine Iryonin-Ausbildung im Krankenhaus von Konoha-Gakure an, unter seinen zahlreichen Lehrmeistern war auch die damals noch nicht zur Hokagin ernannte Senjougahara Kamizuru. an. Akihito folge brav den Lehren des Medic Daseins, er hatte aufgrund seines gesundheitlichen Zustandes sich ohnehin vor einem Leben als Shinobi verabschiedet. Jedoch war sein Interesse an der Medizin vorne weg davon getrieben sich selbst zu retten und um eines Tages Technik und Medizin vollständig zu vereinen! Mit 15 Jahren meisterte er dann das Shosen no Jutsu und wurde offiziell als Iryonin anerkannt, lernte jedoch noch ein weiteres Jahr im Krankenhaus weiter. Auch um sich seinen Sold als Arzthelfer im Krankenhaus zu verdienen. Erfundene Besonderheit




⁅✚⁆ Ausrüstung:

Jinkō·chinō war eines der zuletzt geschaffene der Kuro Oni Shirīzu ("Black Demon Series") und somit das letzte Kiju Sōbi ("Cursed Gear") welches noch in Konoha hergestellt wurde. Das Cursed Gear wurde anders als jede andere Version nicht primär als Waffe gebaut. Die Wissenschaftler des Zifferprojektes versuchten ihre Arbeit zu beschleunigen in dem sie ein fehlgeschlagenes Kuro Oni Shirīzu mit einem Computerchip verbunden haben. Das Jinkō·chinō bzw. der Computerchip und somit alle seine Metallteile wurden aus einem besonderen Metall gefertigt, welches durch die Sheruta Künste in Kombination mit der Aufnahme des Dämons grundsätzlich entstanden ist. Es dient wie jedes Cursed Gear als Gefäß für einen künstlich geschaffenen Dämon. Der Dämon der selbst mit dem System des Computers verbunden ist und seine ursprüngliche Form und Lebensexistenz vollständig verloren hat nennt sich Ē·ai und verleiht der "Waffe" seine Macht. Es ist unbekannt welche däminsche Form Ē·ai angenommen hätte wäre er zu einer vollständigen Waffe der Black Demon Series geworden. Jedoch ist bekannt auf wessen Basis Ē·ai menschlich gesehen beruht. Als menschliche Basis wurde ein verrückter aber genialer Wissenschaftler aus dem ursprünglichen Biosoldaten Projekt aus Kumo-Gakure genommen. Dieser ältere Herr hatte mit der Welt selbst bereits abgeschlossen und litt an einer schweren Tumor Erkrankung. Ē·ai ist eine Besonderheit selbst unter den Kuro Oni Shirīzu ist sein Chakra doch besonderst anpassungsfähig auf seinen Träger bezogen, je stärker dieser selbst bereits ist desto mehr multipliziert sich die Stärke von Ē·ai. Wie alle Dämonen des Cursed Gears nimmt Ē·ai auch Einfluss auf seinen Träger und erscheint diesem oft in seinen Träumen und versucht auch indirekt durch finstere Gedanken und Überzeugugnsarbeit die Kontrolle über seinen Träger zu erlangen. Was jedoch bei seinem aktuellen Wirt nicht notwendig ist da sie Beide auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten. Ē·ai selbst ist eine Verbindung zwischen Technik, einem Hochleistungscomputer auf dem Niveau des Datenzentrum aus dem damaligen ANBU HQ. Als Ē·ai geschaffen wurde, brachte er sich selbst alles über eine Datenverbindungsbrücke bei. Somit besitzt er sämtliche Forschungs-Informationen des ehemaligen HQs. Das Chakra des Dämons ist in anders als bei anderen Kuro Oni Shirīzu nicht schwarz sondern grün. Sollte der Träger die Kräfte von Asuramaru abrufen breitet sich ein Art "Datenstrom" auf dem Körper des Trägers der Waffe aus. Je stärker dieses Mal den Körper überzieht desto mehr Einfluss kann der Dämon auf seinen Träger nehmen. Die Augen des Trägers verwenden sich ebenfalls, sie werden schwarz und die Iris ist durchdrungen von einer grün/roten Färbung. Diese Veränderung ist nicht lediglich optischer Natur, nein sie verleiht dem Träger auch die Möglichkeit durch Materie hindurch zu sehen und dadurch ein größeres analytisches Potential. Auch berechnet der technisierte Dämon viele Wahrscheinlichkeiten automatisch und lässt den Körper des Jungen automatisch darauf reagieren. So können auch Gefahren, Fallen und viele weitere Dinge frühzeitig erkannt werden. An seinen Händen entstehen schwarze Klauen, die mit Metall durchdrungen sind. In ihnen befinden sich also ebenfalls kleinste dämonische Maschinenwesen. Durch den Einfluss Ē·ai verstärkt sich die Stärke und Geschwindigkeit des Trägers bisher um 100%, nur in dieser Form ist der Anwender dazu in der Lage das Chakra Ē·ai zu verwenden und mit diesem Angriffe durchzuführen. Die Besonderheit ist hierbei das Ē·ai seinem Träger die Möglichkeit bietet winzige mikrobiologische Computerwesen zu erschaffen und diese als Form innerhalb des Chakras zu verwenden.
Das Cursed Gear ermöglicht Akihito mit sämtlicher Technik zu interagieren und diese mit sich selbst zu verbinden. Aus seinem Chakra heraus gehen die kleinen mechanischen Dämonenwesen auf ein technisches Objekt über (Computer/TV Gerät, Radio, Funkempfänger etc.) und verbindet diesen mit dem zentralen Nervensystem von Akihito . Über Manipulation seines dämonischen Chakras ist Akihito nun dazu in der Lage Informationen aus dem technischen Gerät zu ziehen, so z.B Gespräche mit zu hören oder aber das Gerät vollständig zu manipulieren (Extra Jutsu für vollständige Manipulation). Der Verstand von Akihito ist durch die kybernetische Verbindung seines zentralen Nervensystems mit Ē·ai enorm erweitert und verbessert. Der Verstand von Ē·ai gleicht einer Datenbank welche er mit seinem Wirt teilt, vorallem alle Wissensbereiche der Psychologie konnte sich Akihito durch seiner Besonderheit erlangen (Wissensgebiet Zusammenfassung!). Allgemein ist Akihito dazu in der Lage sein Chakra ähnlich wie die erzeugten dämonischen Maschinenwesen in seinem Inneren anzupassen um so gänzlich neue Technik und Systeme zu entwickeln. Das Cursed Gear ist aktuell im Körper von Akihito implantiert. Da dieser von Geburt an einen schweren Herzfehler besitzt welcher im Alter von 16 Jahren zu seinem versterben geführt hätte. Akihito qualifizierte sich für das Zifferprojekt da er auf seiner Suche nach Heilung es schaffte in das Datenzentrum des ANBU HQs einzudringen. Yuu Akuto lies das Jinkō·chinō in ihn implantieren und mit seinem zentralen Nervensystem verbinden, da er es den Jungen mit diesem außergewöhnlichen Talent für die Zukunft retten würde und zum Anderen weil der Dämon des Cursed Gears mit Lebenskraft genährt werden musste um fortzubestehen. Die Verbindung zu Akihito lässt diesen nur sehr wenig Schlaf oder allgemein Ruhe finden. Er ist innerlich fast immer gestresst und angespannt. Diese innere Unruhe wirkt sich nicht auf seine medizinische Arbeit aus, jedoch in allen anderen Lebensbereichen und sorgt auch dafür das er 25% mehr Chakra aufwenden muss. Auch verlor er den Zugriff auf seine Elemente. Erfundener Gegenstand



⁅✚⁆ Jutsu:

Name: Kawarimi no Jutsu ("Technik des Körpertausches")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: Akademie
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Das Kawarimi no Jutsu ist ein Ninjutsu, welches äußert viel Geschick benötigt. Das Jutsu ermöglicht, dass der Anwender seinen Standort mit dem eines Tieres oder eines Gegenstandes tauschen kann. Mithilfe des Henge no Jutsu nimmt das Tier oder der Gegenstand das Aussehen des Anwenders an. Zweck des Jutsu ist, dass dem Gegner ein falsches Angriffsobjekt geboten und dieser damit ausgetrickst wird. Das Jutsu besitzt jedoch den Nachteil, dass Sichtkontakt zum Tauschobjekt bestehen und es zum richtigen Zeitpunkt eingesetzt werden muss, weil es sonst durchschaut werden könnte. Die Technik basiert nämlich lediglich auf einem geschickten Trick, es handelt sich dabei nicht um eine Teleportations- bzw Raum/Zeit oder Geschwindigkeitsboosttechnik. [Das Kawarimi no Jutsu muss im Post, vor der Anwendung, vorbereitet werden. - 1x im Kampf anwendbar]

Name: Jibaku Fuda: Kassei ("Explosionstag aktivieren")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Sichtweite
Chakraverbrauch: Gering - mittel
Voraussetzungen: Ninjutsu 2
Beschreibung: Das Jibaku Fuda: Kassei ist ein Ninjutsu, welches bereits sehr früh erlernt wird. Es befähigt den Shinobi sein Chaka zu konzentieren um ein Kibakufuda zu zünden. Dabei benötigt der Anwender nur ein einhändiges Tora und muss in die Richtung der Bombensiegel sehen bzw. sich auf jene konzentrieren. Der Anwender muss auch nicht jedes Kibakufuda einzelnd aktivieren sofern er mehere in einem bestimmten Bereich zünden will (Blickfeld), sobald eines aktiviert wurde zünden die anderen ebenfalls kurz darauf, eine Kettenreaktion entsteht was auch bei der darauffolgenden Explosion zu vernehmen. Entprechend summiert sich natürlich der Schaden wenn man mehrere Bombensiegel in einem Bereich zündet statt nur ein einzelnes Siegel. Für einen Verbrauch von gering kann man maximal 20 Bombensiegel zünden, für einen Verbrauch von mittel maximal 40. [Schäden der Kibakufuda richten sich nach ihrer Art und Anzahl.]

Name: Kage Senbon ("Schattensenbon")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Senbon, Senbon mit Glöckchen
Beschreibung: Kage Senbon ist ein simples Jutsu, welches geringfügige Ähnlichkeit mit Kage Shuriken no Jutsu hat. Dabei wirft der Anwender Senbon an denen kleine Glöckchen befestigt sind auf den Gegner. Das Bimmeln der Glöckchen soll die Aufmerksamkeit des Gegners auf sie lenken, damit dieser die weiteren Senbon ohne Glöckchen, welche man kurz hinter den Ersten wirft nicht bemerkt werden und um ein Ausweichen dieser zu erschweren.

Name: Ayatsuito no Jutsu ("Technik der Schnurhandhabung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Drahtseil oder ähnliches
Beschreibung: Ayatsuito no Jutsu ist ein Ninjutsu, bei dessen Anwendung der Anwender dünne Drahtseile im Kampf nutzt. Es definiert ebenso die Kunst mit Drahtseilen bzw. ähnlichen Objekten geschickt umgehen zu können. Die Seile können dabei zum Fesseln des Gegners genutzt werden oder um dessen Bewegungen einzuschränken. Der Anwender kann die Fäden auch nutzen, um sich in schwierigen Umgebungen leichter und schneller fortbewegen zu können.

Name: Tobidogu ("Schusswaffen")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Berührung
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Schriftrolle
Beschreibung: Das Tobidogu eine Entsiegelungstechnik und fällt unter die Rubrik Ninjutsu. Um das Jutsu anwenden zu können, muss der Anwender ein Siegel berühren, welches mit dem Fūin no Tobidogu erzeugt wurde. Indem der Anwender dies getan hat, kann er infolgedessen das Versiegelte entsiegeln bzw. beschwören, um es anschließend nutzen zu können.

Name: Kinobori no Waza ("Technik des Baumlaufs")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Gering pro Post
Voraussetzung: Ninjutsu 1, Chakra 2
Beschreibung: Das Kinobori ist ein Ninjutsu, welches meist im Alter eines Genin erlernt wird. Hierbei leitet der Anwender Chakra in seine Füße und ermöglicht somit eine Haftung am Boden, mithilfe dieses Chakras. Somit ist diese Technik vielseitig anwendbar. Während diese Technik aktiv ist können zusätzlich Nin- Tai- und Genjutsu verwendet werden, da das Konzentrationslevel nur minimal ist, lediglich unerfahrene Anwender der Technik haben damit Probleme. Der Anwender könnte Bäume oder Wände hinauflaufen, seinen Stand stabilisieren oder es für zahlreiche andere Zwecke nutzen. Allerdings verbraucht das Jutsu kontinuierlich Chakra.

Name: Shindan ("Diagnosis")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: D-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Chakra 2, Wissen über das Skelett des Menschen oder Wissen über Skelett der Tiere
Beschreibung: Der erste Schritt einer Heilbehandlung, ist das Problem zu verstehen. Mit dieser Fähigkeit nutzt ein Shinobi seine Hände vorsichtig um den Patienten abzutasten. Man kniet über dem Patienten und lässt seine Hände langsam über den Körper gleiten, um Verletzungen wahrzunehmen die sich dem Auge entziehen. So kann man innere Verletzungen, unregelmässigen Herztakt, nicht sichtbare Knochenfrakturen, Gifte und Krankheiten ermitteln. Ein Ninja mit höherem Rang kann hieran auch eine grundlegende Examinierung vornehmen und den Grund und den Zeitpunkt des Todes feststellen.Die Effektivität dieser Technik ist abhängig vom Wissen des jeweiligen Medics. Gleichzeitig dauert die Analysezeit entsprechend weniger je mehr Erfahrung der Medic Nin besitzt.

Name: Kiyomaru ("Reinigung")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: D-Rang
Reichweite: Selbst - Nah
Chakraverbrauch: Sehr Gering bis gering je nach Verletzungsgröße
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Chakra 2
Beschreibung: Diese Technik dient der Wunddesinfektion. Je nach Wundgröße verbraucht der Medic Nin mehr Chakra um die Wunde entsprechend zu reinigen und zu desinfizieren. Es können nur gewöhnliche Bakterien negiert werden, keine welche durch Jutsu, Besonderheiten etc. zusätzlich entstanden sind. Eine Berührung der Verletzungsstelle, ist für die Verwendung der Technik notwendig.


Name: Ketsueki Gata O Kimeru
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: C-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakra 4, präperierte Medic-Schriftrolle, Wissen über Krankheiten bei Menschen oder Wissen über Krankheiten bei Tieren
Beschreibung: Der Medic Nin nutzt eine mit seinem Wissen präparierte Schriftrolle, auf die eine Blutprobe getropft wird. In einem umrahmten Kasten über dem Punkt, wo man das Blut auftragen muss, werden Informationen über Blutgruppe, und eventuell bekannte Krankheiten, Besonderheiten und Eigenschaften welche über das Blut erkennbar sind angegeben. So kann man auch bekannte Giftsorten ablesen, sofern das Opfer vergiftet wurde. Die Analysezeit variiert je nach Komplexität und Reinheitsgrad der Blutprobe.


Name: Tekishutsu ("Extraction")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: B-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Chakra 5, Wissen über Orange des Menschen oder Wissen über Organe der Tiere
Beschreibung: Wenn ein Patient ein körperfremdes Objekt in sich hat, wie z.B. eine Shurikenspitze, eine Nadel oder ein Pfeil, ist es wichtig es entfernen zu können ohne den Patient weiter zu verletzen. Die Technik ausführend platziert der Medic seine Hände auf der anderen Seite des Punktes und nutzt Chakra um das Gewebe vorsichtig zu manipulieren, damit eine erfolgreiche Entfernung gewährleistet wird. Mit dieser Technik kann man Haut, bzw. Gewebe generell wachsen lassen und manipulieren, dieses fällt nach der Behandlung in seinen Ursprungszustand zurück.


Name: Shosen no Jutsu ("Technik der mystischen Handflächentechnik")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: A-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: variabel
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Chakra 7, Wissen über die jeweiligen Verletzungen
Beschreibung: Man legt bei dieser Technik seine Handflächen in denen Chakra konzentriert ist direkt auf die Wunde, dadurch erhöht man die Selbstheilungskräfte um ein Vielfaches. Je nach Ausmaß der Wunde oder Erkrankung muss das Chakra reguliert werden. Ein sehr effektives, aber schwieriges Heilungsjutsu. Sollte man es auf dem A-Rang Niveau beherrschen, gilt man als voll ausgebildeter Medic Nin. Außerdem braucht das Jutsu, je nach schwere der Verletzung eine gewisse Zeit. Pro Post wird der Verletzungsgrad um 1 Stufe reduziert (Schwer -> Mittel). Eine mittlere Verletzung ist nach einem Post verheilt. Diese Technik lässt Verletzungen ausschließlich verheilen. Sie richtet NICHT etwaige Knochenbrüche (sprich die Knochen verheilen genau so wie sie im Zuge der Verletzung liegen). Bei dieser Version des Shosen no Jutsu können maximal sehr schwere Verletzungen versorgt werden. Der Chakraverbrauch für den Anwender ist je nach Verletzungsgrad unterschiedlich. Schwere Verletzungen = hoher Chakraverbrauch.



⁅✚⁆ Wissen:

Name: Medizinisches Sammelwissen [erweitertes Wissen]
Typ: Grundwissen [B-Rang]
Voraussetzung: Medicausbildung, Jinkō·chinō
Beschreibung: Die erweiterte Stufe dieses Wissens ist eine Sammlung von medizinischen Wissensgebieten die sich aus der Medic Ausbildung, der ANBU Ausbildung und allen Informationen des Ziffer Projektes zusammensetzen. Durch die Datenbankverbindung gibt es kaum eine Verletzung, Krankheit oder Zustand ausgelöst durch verschiedenste Dinge die Akihito nicht kennen könnte. Dieses Wissens umfasst alle Vitalpunkte des menschlichen Körpers zu kennen und mit diesen zu arbeiten. Auch kann man mit der Akupunktur-Ausbildung wissen, wo man mit spitzne Gegenständen beim Eindringen in den Körper welchen Effekt erzielt. Mit diesem Wissen ist man nun in der Lage jegliche Nutzpflanzen und Nutztiere, die in der Medizin verwendet werden, zu kennen und korrekt zu verwenden. Man weiß gegen welche Krankheiten oder Gebrechen gewisse Nutzpflanzen helfen, gleiches gillt für z.B Körperflüssigkeiten von Tieren. Mit dem Wissen kennt man zudem die Organe/Muskeln/Sehnen/Knochenbau also den vollständigen Körper von Mensch und Tier (dies schließt exotische Tiere und übernatürliches aus) , kann diesen somit perfekt analysieren und dessen Funktion bestimmen. Somit können Verletzungen/Krankheiten (Wissen über viele Krankheiten vorhanden) und andere Einflüsse schnell erkannt werden und welche Heilmethoden nötig sind diese zu behandeln. Auch ist Akihito über die große Ansammlung an Forschungsmaterial dazu in der Lage jegliche Gifte zu analysieren und so entsprechende Gegengifte bzw. auch Gifte selbst zu mischen. Dieses Wissen unterliegt jedoch der Einschränkung der dämonischen Verbindung welche seinen Körper schädigt. Durch die ganzen Forschungsdaten besitzt Akihito Wissen über alle Forschungsprojekte (Cursed Gear Erschaffung, Biosoldaten, Sheruta usw.). Außerdem ist sein Zugriff auf die Daten noch eingeschränkt (Kann zu Profi Wissen erweitert werden)


Name: Technologie Sammelwissen [erweitertes Wissen]
Typ: Grundwissen [B-Rang]
Voraussetzung: Medicausbildung, Jinkō·chinō
Beschreibung: Die erweiterte Stufe dieses Wissens ist eine Sammlung von technologischen Wissensgebieten die sich aus allen Informationen des Ziffer Projektes und dem bisherigen Interesse im Leben des Jungen zusammensetzen. Durch die Datenbankverbindung gibt es kaum ein technisches Gerät welches er nicht verstehen, auseinandernehmen oder reparieren kann. Auch ist ihm der Einfluss von maschinellen, elektronischen Teilen auf den Körper, die DNA oder verschiedene Zwischenstufen bekannt. Dieses Wissensgebiet umfasst sowohl die Rohstoffbeschaffung als auch die Herstellung technischer Geräte. Jedoch ist sein Zugriff auf die Daten noch eingeschränkt (Kann zu Profi Wissen erweitert werden)

Zurück zu „Ausnahmen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste