[NPC Projekt] Yoshitsune Hyuuga

Ebenso, wie euer Charakter, benötigt ein NPC zwei Angenommen. Sollte euer NPC zwei Angenommen haben, wird er hierher verschoben.
Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 6266
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Im Besitzt: Locked
Discord: Lyusaki#5281
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18
Größe: 1,67 Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Stats: 39/42
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 7
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

[NPC Projekt] Yoshitsune Hyuuga

Beitragvon Winry Rokkuberu » Do 30. Apr 2020, 21:49

.::Allgemeines::.

Bild

[*] Vorname: Yoshitsune (nennt sich selbst aber Inosuke siehe Rufname)
[*] Nachname: geb. Hyuuga (kennt diesen nicht)
[*] Rufname: Inosuke (Ino - "Eber/Schwein")
[*] Alter: 18 Jahre
[*] Geschlecht: männlich
[*] Größe: 1.70m
[*] Gewicht: 79kg
[*] Geburtsort: Konoha
[*] Wohnort: Reisend
[*] Rang: A-Rang Niveau
[*] Clan: Hyuuga
[*] Aussehen:
Bild
    Yoshitsune ist ein junger Mann von durchschnittlicher Größe, hellem Hautton und für sein Alter stark muskolösem Körperbau. Da er eigentlich fast immer oberkörperfrei herumläuft kann man dies auch entsprechend leicht erkennen, etwa an seinen Arm- oder den Bauchmuskeln oder eben den breiten Schultern etc. Aber auch z.B. seine Beine sind entsprechend trainiert, auch wenn diese eigentlich immer von seiner Hose bedeckt sind und man dies daher nicht zwingend sieht aber wohl erahnen könnte. Dies hat er seinem harten und langen Training in den Bergwäldern und eben dem Aufwachsen dort zu verdanken. Kein Gramm zuviel körperliches Fett trägt er mit sich herum, selbst wenn man das meinen könne bei den Mengen an Essen die er verputzen kann, dass er da doch irgendwo ein paar Pfunde hat bzw. versteckt. Sollte man Yoshitsune mal komplett ohne Kleider erleben was aufgrund seines Verhaltens durchaus mal passieren kann da Schamgefühl für ihn fremd ist, so würde man schnell feststellen, dass der Hyuuga gut bestückt/ausgestattet ist was seine Männlichkeit anbelangt. Im starken Kontrast zu seinem restlichen Körper der eben für eine männliche Person spricht wäre sein Kopf bzw. sein Gesicht zu nennen, auch wenn er diesen eigentlich ständig von seiner Wildschweinkopfmaske bedeckt hält, denn sein Gesicht besitzt feminie Züge, wo man meinen könnte wenn man allein nur das Gesicht sieht, dass Yoshitsune ein Mädchen wäre. Große weite Augen, dessen Iren von einem dunklen zu einem sanften blassen Grün wechseln (Augenfarbe) und von langen Wimpern umrandet werden. Dazu dünne Augenbrauen, kleine Nase und einen kleinen Mund wo man meinen könnte das dieser gute Manieren besitzt. Dann hat Yoshitsune noch schulterlange schwarze Haare welche zum Ende hin an den Spitzen blau werden und einen widerspänstigen und ungleichmäßigen Pony über der Stirn formen.
    Kleidungstechnisch trägt Yoshitsune obenrum meistens gar nichts also der Oberkörper ist frei da er sich mit einem Shirt oder so eingeengt und unwohl fühlt. Auf seinem Haupt trägt er dafür meist eine Wildschweinkopfmaske (siehe Ausrüstung). Unterkörpertechnisch trägt er einen dunklen grau-blauen Hakama (japanischer Hosenrock) den er mit einem Tierfell um seine Hüfte als Gürtel befestigt hat. Die Unterbeine bzw. Beinteile des Hakamas sind mit schwarzen Fellssocken umwickelt welche Fersen und Zehenfrei sind und dazu trägt Inosuke Sandalen, wo die Fellsocken diese ebenfalls mit befestigen. An den Seiten seines Hakamas oben sind auch Halterungen angebracht woran Yoshitsune seine beiden Schwerter befestigen kann bzw. diese daran halten.|Ref. Bild






.::Charakter::.

    Charaktereigenschaften:
    aufbrausend | stolz | fordert gern andere heraus um seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen | provokant | wenig Manieren | vulgär| kein Schamgefühl | direkt | gefräßig | stur | sieht nur schwer ein wenn er verloren hat/ gibt sich nur schwer geschlagen| willensstark | versteht zwischenmenschliche/soziale Interaktion zwischen Personen nicht so gut bzw. hat wenig Erfahrung damit da er fast sein gesamtes Leben bei Wildschweinen aufgewachsen ist | kann nicht lesen und schreiben (weiß aber was einige Schriftzeichen bedeuten da ihm das gesagt/gezeigt wurde) | merkt sich Namen nicht unbedingt und erfindet dann Namen/Spitznamen | Überlebenskünstler | kennt die Härte der Natur (z.B Tod, Zerstörung), daher abgebrüht| gute Auffassungsgabe

    Vorlieben:
    Essen | trainieren | andere herausfordern um Fähigkeiten unter Beweis zu stellen | gelobt und respektiert zu werden für seine Stärke/Fähigkeiten | Kämpfe gewinnen | Natur/Wildnis | Tiere: vorallem Wildschweine da er unter ihnen aufgewachsen ist

    Abneigungen:
    schlechtes Essen | saure Speisen | wenn jemand seine Stärke untergräbt/ihn unterschätzt | zu verlieren (gesteht er sich nur sehr schwer ein) | "böse" Menschen (z.B. Personen die ihm Schaden zufügen wollen bzw. seiner Ansicht nach böses tun) | mag keine engen Klamotten bzw. zuviel am Leib, fühlt sich darin unwohl, trägt daher auch oberkörperfrei


    Sexualität: hetero, wenn auch gleich Yoshitsune bzw. "Inosuke" bisher noch keine Erfahrung oder dergleichen in dem Bereich hatte, sprich verliebt sein oder sexuell mit anderen interagiert, bedingt dadurch das er bei Wildschweinen aufgewachsen ist und daher auch wenig soziale Kontakte hat und auch zwischenmenschliche Interationen nicht so gut versteht
    Aufgabenbereich | Einsatzort: reisend
    Dienstzeit:-


.::Fähigkeiten::.

    Element:
    Fuuton ("Windversteck")
    Die Chakranatur Fuuton symbolisiert das Wind-Element und ist eines der seltens auftretene Element in der Shinobi-Welt. Die meisten Nutzer des Wind-Elements haben sich in Kaze no Kuni niedergelassen und dort viele Techniken verbreitet. Der Schaden, den das Windversteck ausrichtet basiert auf Schnittwunden, die je nach Stärke des Jutsus tiefer sein können oder gar Körperteile abtrennen können. Als ein weiteres gefährliches Element passt zu dem Wind-Element das Stichwort 'Schärfe'; nur allzu viele Ninjas verloren sämtliche Körperteile durch das Wind-Element oder sind an den Folgen der tiefen Schnittwunden verblutet. Fuuton ("Windversteck") triumphiert gegenüber dem Raiton ("Blitzversteck"), unterliegt aber dem Katon ("Feuerversteck"). Erfundene Besonderheit


    Raiton ("Blitzversteck") [inaktiv]
    Die Chakranatur Raiton symbolisiert das Blitz-Element und ist vor allem in Kaminari no Kuni verbreitet, wo sogar die Raikage das Blitz-Element ihr eigen nennen durften. Das Blitz-Element ist eines der am schwierigsten zu kontrollierenden Elemente, so können Anfänger mit diesem Element zu Beginn rein gar nichts anfangen. Der Schaden, den das Blitzversteck anrichtet basiert auf Paralyse und Lähmung des gegnerischen Körpers. Je nach Stärke der Blitz-Technik können niederrangige nur ein paar Sekunden lähmen, hochrangige Jutsus können aber dafür minutenlang den Gegner im Griff haben. Viele Nutzer und Opfer des Blitz-Elementes haben nur zu Häuf berichtet, dass das Blitz-Element ein wahres Kraftbündel von Chakranatur ist. Raiton ("Blitzversteck") hat Vorteile gegenüber dem Doton ("Erdversteck"), zieht aber im Kampf gegenüber dem Fuuton ("Windversteck") den Kürzeren. Erfundene Besonderheit


    Katon("Feuerversteck") [inaktiv]
    Die Chakranatur Katon symbolisiert das Feuer-Element und ist verhältnismäßig leicht zu beherrschen bzw. kontrollieren. Das Feuerversteck ist vor allem im Großreich Hi no Kuni vertreten und dort hat sich der ansässige Uchiha Clan auf jene spezialisiert. Der Schaden, den das Feuerversteck ausrichtet, basiert auf Verbrennungen und Brandwunden und ist somit eine gefährliche Waffe im Kampf. Aber man kann auch das Katon-Element im Alltag nutzen, sofern man eine höhere Chakrakontrolle vorweist. Im Gesamten kann man die Techniken des Feuerverstecks als sehr zerstörerisch ansehen; nur zu viele Jutsus enden schlussendlich in einer riesigen Explosion, die flächenschadend vielerlei Gegner verletzen kann. Katon ("Feuerversteck") ist dem Fuuton ("Windversteck") überlegen, unterliegt jedoch aufgrund der naturbasierten Tatsache dem Suiton ("Wasserversteck")Erfundene Besonderheit


    Kampfweise:
    Yoshitsune bzw. "Inosuke" verwendet im Kampf bzw. in Konfrontationen hauptsächlich seine Fähigkeiten im Taijutsu sowie Kenjutsu, von denen er auch überzeugt ist. Seine Fertigkeiten hat er sich in der Wildnis antrainiert da es dort eben ums nackte Überleben geht, der Stärkere gewinnt eben. Hierbei hat er sich u.a. Grundfertigkeiten von trainierenden Shinobi/anderen Kämpfern in den Wäldern abgeguckt welche er versteckt beobachtete und auch verschiedenste Tiere als Anschauungsobjekt genommen darunter Wilschweine, Bären u. Wölfe und von ihrem Verhalten und ihren Angriffs bzw. Verteidigungspraktiken inspirieren lassen bzw. ihre Fertigkeiten abgeguckt und daraus seine Fähigkeiten entwickelt. Entsprechend "wild" und unberechenbar können seine Manöver auch sein was es schwer machen kann den nächsten Schritt Inosukes zu erahnen. Seine Hyuugafertigkeiten weiß Inosuke auch zu benutzen und mit seinen restlichen Fähigkeiten zu kombinieren, wobei er die speziellen Fähigkeiten der Hyuuga für sich als eine Art Ass bzw. Trumpf sieht und daher eher erst dann benutzt wenn er seinen Gegner auch für würdig hält bzw. dieser so stark ist.

    Stärken:
    Chakrakontrolle | Geschwindigkeit | Ausdauer | Taijutsu | Kenjutsu [Nakampf]

    Schwächen:
    Genjutsu [anwenden] | Genjutsu [erkennen] |

    Besonderheiten:

    Byakugan [Stufe 2]
    Die zweite Stufe des Byakugan wird meist von Jounin oder Anbu beherrscht. In diesem Status ist die Weitsicht wesentlich ausgeprägter und ermöglicht eine beeindruckende Sicht, diese liegt nun bei 2 Kilometern Radius. Desweiteren besitzt es weitere grundlegende Fähigkeiten, welche in jeder Stufe enthalten sind. Es ermöglicht durch solide Materialien hindurchzusehen, sowie die Keirakukei (Chakrabahnen) und Tenketsu (Chakrapunkte) im Körper eines jeden Lebewesens zu sehen was dem Anwender Aufschluss über das körperliche Befinden gibt. Des Weiteren ermöglicht es dem Nutzer eine fast komplette 360°-Sicht, wodurch der Anwender praktisch unantastbar wird, da er nahezu alles in seiner Umgebung im Blickfeld hat. Überraschugnsangriffe sind damit praktisch wirkungslos. Die einzige Schwäche dieses Dōjutsu ist ein blinder Fleck, welcher unter dem ersten Halswirbel liegt. Dies ist der einzige Punkt, der sich dem Blick des Anwenders entzieht. Pro Post kostet das Byakugan einen Chakraverbrauch von mittel um es aufrecht zu halten.[RPG-Start: Ab Chunin] Erfundene Besonderheit

    Hyuuga-Siegel
    Dieses Siegel wurde ursprünglich nur bei der Nebenfamilie angewandt um diese zum einen unter Kontrolle halten zu können und zum anderen dafür zu sorgen, dass das Byakugan nicht in fremde/falsche Hände gerät. Das Siegel wird dabei auf der Stirn angebracht und aktivierte sich sobald ein Hyuuga stirbt und sorgt dafür, dass das Byakugan versieglt und damit unbrauchbar wird. Mitglieder der Hauptfamilie konnten damals über ein Jutsu dafür sorgen das das Siegel auch außerhalb des Todes aktiv wurde und dem Träger so sehr starke Kopfschmerzen zufügen oder gar töten. Diese alte Funktion und Tradition wurde heute aber abgelegt. Heute erhält jeder Hyuuga unabhängig ob Stamm- oder Zweignachfahre dieses Siegel bei dessen Geburt, welches lediglich dafür sorgen soll, dass beim Tode das Byakugan versiegelt und unbrauchbar wird damit es nicht in anderer Hände geraten kann. Erfundene Besonderheit

    flexibler Körper und verbesserter Tastsinn
    Yoshitsunes Körper besitzt eine außergewöhnliche Flexibilität, sodass er diesen problemlos dehnen, biegen und verränken kann ohne das er sich dabei Schäden zufügt. So kann er etwa sich nach hinten biegen und damit seine Wirbelsäule bzw. seinen Rücken, dass er mit dem Kopf zwischen seinen Beinen kommt und sogar dabei seine Füße umfassen kann (siehe Beso.bild). Weiterhin kann er dadaurch auch ohne Probleme sämtliche Gelenke u. Knochen in seinem Körper nach belieben auskugeln und wieder einkugeln, ohne Schäden davonzutragen. Dadurch ist es ihm u.a. möglich auch durch kleine Spalten sich hindurchzuquetschen bzw. sich hindurchzubewegen wo man normal nicht hindurchpasst oder sich Schäden zufügt wenn man dies versucht. Diese Flexibilität macht er sich bei seinen Techniken hin und wieder auch zu nutze um so seine Reichweite mit ihnen zu erhöhen. Seine Gelenke, Sehnen, Bänder und entprechend auch die Muskeln sind dadurch auch äußerst robust und belastbar und wenn er die Gelenke auskugelt/einkugelt verspürt Yoshitsune auch keinen Schmerz dabei. Dahingehend besitzt er auch eine gewisse Schmerzresistenz bzw. Tolleranz. Durch entsprechendes Training kann Yoshitsune diese Flexibilität auch auf seine inneren Organe ausweiten, sodass er dann in der Lage wäre diese geringfügig in seinem Körper zu verschieben/bewegen (mittels Kontrolle/Bewegung der Muskeln etc.) um so etwa Treffer dieser zu entgehen (Fähigkeit noch nicht gelernt). Diese Flexibilität von Yoshitsunes Körper ist wohl einerseits eventuell genetisch bedingt (da er in der Wildnis aufgewachsen ist konnte dies kein Arzt entsprechend belegen) als auch seinem Aufwachsen und dem Training in den Bergwäldern zu verdanken wo sein Körper sich an die harten Bedingungen hin angepasst hat.

    Eine weitere Besonderheit seines Körpers ist der ausgeprägte bzw. verbesserte Tastsinn den Yoshitsune besitzt. Diesen hat er durch das harte Aufwachsen/Leben in den Bergwäldern entwickelt. Dabei ist er bzw. sein Körper dazu in der Lage selbst kleinste und feine Vibrationen in der Luft zu fühlen/wahrzunehmen, was Yoshitsune u.a. die Möglichkeit gibt frühzeitig auf gewisse Situationen wie etwa Gefahren reagieren zu können, auch im Kampf. Ob er dann noch schnell genug ist, ist eine andere Sache. Yoshitsune setzt hierbei einen Chakraimpuls (Verbrauch mittel) durch seinen gesamten Körper frei welcher dann den Tastsinn bzw. die zuständigen Nerven und Rezeptoren dafür stimuliert wodurch dann wie erwähnt sein Tastsinn verstärkt wird. Hierbei kommt auch die natürliche Verandlagung der Hyuuga zu gute Chakra überall aus ihrem Körper zur gleichen Zeit freisetzen zu können. Yoshitsune hat das Ganze während seines Training entdeckt und eben festgestellt das der Chakraimpuls den er benutzt hatte sich auf seinen Taststinn ausgelegt hat und merkte sich diesen Trick und lernte eben dies anwenden zu können. Auch kann er so genau feststellen ob jemand ihn ansieht oder nicht bzw. allgemein wohin jemand schaut bzw. worauf sich jemand fokussiert, selbst wenn Yoshitsune diesen jemand nicht ansieht oder mit dem Rücken zu diesem jemand steht. Wie erwähnt spürt/fühlt Yoshitsune dabei einfach die kleinen und feinen Vibrationen in der Luft welche entstehen und je nachdem wie jemand zu jemanden oder etwas zugewandt ist sind die entstehenden Vibrationen unterschiedlich und Yoshitsune kann diese unterscheiden und so feststellen wohin jemand schaut/zugewandt ist. Selbst dann wenn man sich nicht unbedingt bewegt, so löst man dennoch eine gewisse Störung aus bzw. versprüht immer eine gewisse Aura und Yoshitsune kann dies eben entsprechend wahrnehmen. So kann er im gewissen Grad auch feststellen wie die Gesinnung von jemanden ist da man je nach dieser eben auch eine bestimmte Aura quasi ausstrahlt. Das Ganze kann er auch mittels einer Technik erweitern (siehe Jutsu) wodurch er Positionen von Lebewesen und Objekten in einem bestimmten Gebiet bestimmen kann also zu einem Sensor wird. Durch die Empfindlichkeit seines Tastsinns ist Yoshitsune aber nicht unbedingt anfälliger gegenüber Temperaturen oder dergleichen also das diese stärker auf ihn wirken (keine erhöhten Schäden durch Hitze/Kälte) oder anfällig auf Berürhungen, dass diese Schmerzen oder so. Er kann diese entsprechend früher und besser warnehmen, aber sein Gehirn reguliert dies im Normallfall das er diese Dinge keinen schädlichen Überreiz verursachen. Die Fähigkeit des verbesserten Tastssinns von Yoshitsune funktioneirt aber auch so nur in der näheren Umgebung um ihn herum (30m Radius). Für weite Strecken muss er auf sein Jutsu zurückgreifen. Wie erwähnt wird das ganze durch einen Chakraimpuls ermöglicht (Verbrauch s.o.) und anschließend hält das Ganze für 3 Posts an und muss dann erneuert werden. Yoshintsune kann das Ganze aber auch vorher beenden wenn er will. Erfundene Besonderheit

    Ausrüstung:

    Wildschweinmaske
    Diese Wildschweinkopfmaske ist quasi das Hauptaugenmerk bzw. Markenzeichen von Yoshitsune welche er eigentlich immer auf dem Kopf trägt, sodass man diesen und sein Gesicht nur selten sieht. Dies gibt ihm sogesehen den Vorteil, dass man seine Gesichtsmimik nicht lesen kann da dieses ja stets verdeckt ist. Gleichzeitig lässt die Maske ihn auch so erscheinen gepaart mit seinem Verhalten etc. als wenn dies sein richtiger Kopf wäre. Etwa bewegt sich die Schnaze wenn Yoshitsune spricht. Die Augen der Maske sind von Inosuke selbst präpariert worden, sodass er durch diese sehen kann. Sein Sichtfeld wird also nicht eingeschränkt. Weiterhin hat dies den Vorteil bzw. die Maske an sich, dass er so vor Staub und Wind etc. geschützt ist, vorallem an seine Augen, ähnlich wie es bei einer Schutzbrille der Fall ist. Die Maske selbst stammt von der Wildschweinmutter welche Yoshitsune einst aufgenommen hat. Nachdem sie gestorben war hat Inosuke den Kopf ausgehöhlt und daraus die Maske gemacht, als Erinnerung. Erfundener Gegenstand

    Gezackte Schwerter
    Hierbei handelt es sich um zwei Einhandhalbhänder (können einhändig als auch beidhändig geführt werden) welche Inosuke stehts mit sich führt. Beide Schwerter bestehen aus chakraleitendem Metall, können also Chakra besser leiten und besitzen je eine Gesamtlänge von ca. 90cm (Klingenlänge ca.61cm) und wiegen ca. 1kg pro Schwert, also vergleichbar mit einem Katana. Beide Schwerter verfügen allerdings über kein Tsuba ("Stichblatt", meist runder Teil zwischen Klinge und Griff) wie es bei einem Katana etwa der Fall wäre und die Klingen beider Schwerter sind auch an mehreren Stellen gebrochen bzw. Stücke herausgebrochen und wirken so auch stark abgenutzt von der Optik her. Durch diese Gegegebenheit besitzen die Klingen ein gezacktes bzw. gezahntes Muster und Angriffe mit diesen zerfetzen/zerreißen auch eher als sauber zu schneiden wie es bei einer normalen Schwertklinge der Fall wäre, was bedeutet das zugefügte Wunden eine Art Blutungseffekt verursachen kann man sagen also die Wunde klafft was eine Heilung/Behandlung der Wunde erschwert bzw. diese nicht so einfach ist. Inosuke selbst hat die Klingen so präpariert/bearbeitet indem er Klingenstücke herausgeschlagen hat, da die Waffen so besser zu seinen Kampfstil passen, mehr wild sind wie ein Tier, denn dieses "reißt" und "zerfetzt" auch. Nichts desto trotz besitzen die Klingen noch eine Schärfe und können Schäden anrichten (jede Klinge) bis "sehr schwer" je nachdem wie man sie verwendet. Die Schwerter selbst sind auch noch soweit robust und können Angriffen bis einschließlich einer Stärke von 10 standhalten. Inosuke besitzt auch keine Schwertscheiden, stattdessen sind die Klingen mit Bandagen umwickelt wenn er sie nicht benutzt und diese dann z.B. an seiner Seite trägt. Die Griffe der Schwerter sind auch mit Bandagen umwickelt, statt normalen Stoff oder ähnliches. Erfundener Gegenstand




.::Stats::.

Chakra
7

Stärke
6

Geschwindigkeit
8

Ausdauer
7

Ninjutsu
5

Genjutsu
0

Taijutsu
7


.::Biografie::.

    Familie:
    Vater:
    Daisuke Ikusa (verstorben), , hatte eine kurze Affäre mit Kotoha, woraus dann Yoshitsune entstand. Hat sie danach auch nicht wieder gesehen da Beziehung nichts festes war. Weder Vater noch Sohn wissen/wussten voneinander
    Mutter:
    Kotoha Hyuuga, 24 Jahre (verstorben), hatte eine kurze Affähre mit einem Konoha-Shinobi aus der Yoshitsune enstand. Beziehung war nichts festes (wusste auch nicht das Kotoha bereits verlobt war). Wo sie feststellte das sie dann schwanger war versuchte sie es vor der Familie und ihrem Verlobten so lange wie es ging geheimzuhalten (hatte noch keinen Sex mit ihrem Verlobten vollzogen). Wo es dann herauskam trennte sich das Paar, Verlobter kam nicht über den Betrug hinweg, entwickelte Rachegedanken da Kotoha ihn betrogen hatte, tötet sie später nachdem sie das Kind geboren hatte und es etwas älter als 1 Jahr war während eines Ausflugs mit ihr und dem Kind in den Wäldern (Hinterlist von ihm, tat so als wollte er sich mit ihr versöhnen, wollte aber sie und das Kind töten da von Rachegedanken zerfressen). Kothoha liebte trotz allem ihren Sohn über alles und mit ihrer letzten Aktion rettete sie sein Leben auch wenn sie davon nie erfuhr, es jedoch hoffte.
    Geschwister:
    Haruna Ikusa, 15 Jahre (lebend), ist Yoshitsunes Halbschwester. Weder sie noch er wissen voneinander, da Vater auch nichts vom Sohn wusste.

    weitere Verwandte:
    Hyuuga-Clan Mitglieder (von denen Yoshitsune nichts weiß da er selbst auch nicht weiß das er zu jenem Clan gehört, da er eben sein gesamtes Leben in der Wildnis aufgewachsen ist)



    Wichtige Daten:
    0 Jahre: - Geburt
    1 Jahr +:
    - wird im Wald ausgesetzt (Mutter rettet ihr Kind kurz bevor sie stirbt, Familie der Mutter denkt sowohl sie als auch das Kind sind gestorben bzw. der Mörder hat das Kind beseitigt), Wildschweinmutter findet das Baby und nimmt es quasi als ihr eigenes "Junges" auf, wächst dort auf, Wildschweinmutter hatte kurz zuvor ein eigenes Junges verloren
    zwischen 1 Jahr und 8 Jahre:
    - lernt das Sprechen bei einem alten senilen Mann welcher am Waldrand wohnt, der das kleine Kind für seinen Enkel hält, obwohl dieser bereits längst erwachsen ist. Yoshitsune bekommt dort auch Süßspeisen zu essen. Lernt dort auch geringe soziale Geflogenheiten. Der alte Mann stirbt später an Altersschwäche
    - der alte Mann bringt Yoshitsune auch shinobitechnische sowie Hyuugafertigkeiten bei da er selbst ein Mitglied des Clans ist aber eben im Ruhestand was Shinobidasein angeht und Yoshitsune für seinen Enkel hält aufgrund seiner senilen Art. Hat aber eben auch ein paar klare Momente, daher erinnert er sich auch an die Hyuugafertigkeiten etc.
    - überlebt in der Wildnis durch Anpassung an diese, eignet sich eigene Fertigkeiten zum Überleben an, schaut sich Dinge von Tieren ab
    zwischen 8 und 18 Jahren:
    - bringt sich auch eigenen Kampfstil u.a. Kenjutsu bei
    - trainiert seine bekannten Fähigkeiten weiter, baut sie aus
    - bekommt die Unruhen mit (Amon, Tunier der Schöpfung etc.), hat von Amon Kontrollierte besiegt (geringe Anzahl) welche durch Inosukes Territorium gestreift sind. Dachte für sich, dass das Tunier ein Traum war wo er aber nicht teilnehmen durfte und mag daher die Schöpfer nicht
    18 Jahre:
    - beschließt weiter in die Welt hinauszuziehen um stärker zu werden, andere herauszufordern sodass er der Stärkste werden kann, da er in seiner Heimat also den heimatlichen Bergwäldern bereits alle starken Tiere besiegt hat und damit der dortige "Bergkönig" ist


    Ziel: Will der Stärkste von allen sein und dafür gelobt und respektiert werden.


.::Jutsuliste::.


    D-Rang 2/10
    C-Rang 8/12
    B-Rang 8/8
    A-Rang 4/3 (+2)
    S-Rang 0/1 (Tausch von 1x S-Rang zu 2x A-Rang



    .::Jutsu::.

    Name: Jūken ("Sanfte Faust")
    Reichweite: Nah
    Voraussetzung: Hyuuga Clan, Byakugan
    Beschreibung: Dies ist der Kampfstil des Hyuuga Clans. Bei dem Juken welcher mit "sanfte Faust" übersetzt werden kann wird auf rohe Kraft verzichtet wie der Name vermuten lässt. Stattdessen bedienen sich die Hyuuga hierbei ihres Kekkei Genkais dem Byakugan welches dem Besitzer u.a. die Fähigkeit verleiht die Chakrabahnen und Chakrapunkte im Körper eines jeden Lebewesens zu sehen. Diese Punkte greift der Hyuuga mit diesem Kampfstil gezielt an und gibt bei seinen Angriffen Chakra frei in den Körper des Gegners um die besagten Punkte zu blockieren/zu schließen was dafür sorgt das der Gegner in der Benutzung seines Chakra stark eingeschränkt werden kann. Da das Chakrasystem, also die Bahnen und Punkte wie Vitalpunkte fungieren bzw. auch eng mit dem Vitalsystem des Körpers zusammenarbeiten können so zudem starke innere Schäden entstehen, weshalb die Kampfkunst der Hyuuga eine gefürchtete und machtvolle Kampfkunst ist. Diese Fähigkeit ist das Hauptaugenmerk des Juken. Angriffe welche die Hyuuga vollführen erfolgen meist durch Handflächenstöße statt mit der Faust oder durch Angriffe mit lediglich zwei oder einem Finger. Zeige und Mittelfinger oder eben vereinzelnd nur der Zeigefinger. Durch das Byakugan und dessen Fähigkeiten kann der Hyuuga seine Bewegungen auch immer anpassen weshalb der Kampfstil sowohl offensiv als auch deffensiv angewendet werden kann. So manche Technik des Kampfstils zielt dabei auch auf Rundumverteidigung durch gezieltes Freisetzen von Chakra aus allen Körperregionen, ab. Die Bewegungen des Juken sind meist sehr schnell und präzise weshalb eine hohe Geschwindigkeit von Vorteil bei der Anwendung wäre.


    Name: Kedamono no Kokyu ("Atmung der Bestie")
    Reichweite: nah - fern
    Voraussetzung: von Yoshitsune gelernt, flexibler Körper und verbesserter Tastsinn (für einzelne Techniken), Taijutsu mind. 4
    Beschreibung: Dies ist ein spezieller Kampfstil und gleichzeitig auch eine Fähigkeit/Technik könnte man sagen welche Yoshitsune selbst entwickelte, während er in den Bergwäldern Hi no Kunis gehaust und trainiert hat. Das Ganze ist aufgeteilt in zwei Bereiche. Beim ersten Teil macht der Anwender, in diesem Fall Yoshitsune von bestimmten und konzentrierten Atmungsmustern gebrauch um so die Kapazität bzw. das Volumen der Lunge vorrübergehend zu verbessern/ zu erhöhen was gleichzeitig dafür sorgt, dass so mehr Sauerstoff im Körper, genauer gesagt im Blut vorhanden sein und transportiert werden kann (körperliche Ausdauer/Kondition + 50%). Dadurch werden sowohl die physischen Fähigkeiten wie Schnelligkeit und Kraft des Körpers als auch die mentale Konzentration und das Reaktionsvermögen verbessert. So erhöht sich sowohl die Geschwindigkeit als auch die Stärke um jeweils 100%. Das Ganze hat allerdings auch Nachteile wenn man so will, so zahlt der Anwender pro Post einen Chakraverbrauch von "mittel" und kann der Boost des Körpers lediglich für eine begrenzte Dauer aktiv gehalten werden (3 Posts, inrp trainierbar auf 5 Posts) und nach Anwendung verfällt der Anwender in einen leichten - mittleren Erschöpfungszustand je nachdem wie lange das Ganze aufrecht gehalten wurde da der Körper so stark gearbeitet hat. Diese Technik lässt sich aber auch durch weiteres Training u. zusätzliches Wissen/Erfahrung weiter ausbauen u. verbessern.
    Der zweite Teil des Ganzen währen die unterschiedlichen Techniken welche Yoshintsune mit über diesen Kamfstil anwendet, wobei es nicht zwingend erforderlich ist das er die aktive Fähigkeit hier von (Boost) benutzt. Diese die Effektivät der Techniken aber begünstigen würde. Die verschiedenen Techniken die Yoshitsune hier anwendet basieren meist auf Angriffen mit seinen beiden Schwertern und seinen körperlichen Besonderheiten wobei er wildlebende Tiere bzw. wie diese agieren als Anschauungsobjekt benutzt und für sich die Technik entsprechend entwickelt hat. Daher hat das Ganze auch seinen Namen da er unter wilden Tieren aufgewachsen und teils von ihnen eben gelernt hat in der Wildnis/Natur zu überleben und sich einige Kniffe abgeguckt hat. Dies macht die angewandten Techniken teils schwer berechenbar da in ihnen sich entsprechend auch Wildheit wiederspiegelt. Im waffenlosen Nahkampf findet sich hier im Kampfstil aber auch Anwendung, selbst wenn Yoshinitsu so direkt dazu keine namentliche Technik hat. Die Wildheit bzw. Anlehnung an Tiere ist auch hier vorhanden, da meist tiefgehende Angriffe oder Agriffe von unten ausgeführt werden oder eben Würfe und Hebel um den Gegner zu Fall zu bringen und zu überrumpeln.






    Name: Ayatsuito no Jutsu ("Technik der Schnurhandhabung")
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: D-Rang
    Element: -
    Reichweite: Nah-Mittel
    Chakraverbrauch: -
    Voraussetzung: Ninjutsu 2, Drahtseil oder ähnliches
    Beschreibung: Ayatsuito no Jutsu ist ein Ninjutsu, bei dessen Anwendung der Anwender dünne Drahtseile im Kampf nutzt. Es definiert ebenso die Kunst mit Drahtseilen bzw. ähnlichen Objekten geschickt umgehen zu können. Die Seile können dabei zum Fesseln des Gegners genutzt werden oder um dessen Bewegungen einzuschränken. Der Anwender kann die Fäden auch nutzen, um sich in schwierigen Umgebungen leichter und schneller fortbewegen zu können.


    Name: Kinobori no Waza ("Technik des Baumlaufs")
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: D-Rang
    Element: -
    Reichweite: Selbst
    Chakraverbrauch: Gering pro Post
    Voraussetzung: Ninjutsu 1, Chakra 2
    Beschreibung: Das Kinobori ist ein Ninjutsu, welches meist im Alter eines Genin erlernt wird. Hierbei leitet der Anwender Chakra in seine Füße und ermöglicht somit eine Haftung am Boden, mithilfe dieses Chakras. Somit ist diese Technik vielseitig anwendbar. Während diese Technik aktiv ist können zusätzlich Nin- Tai- und Genjutsu verwendet werden, da das Konzentrationslevel nur minimal ist, lediglich unerfahrene Anwender der Technik haben damit Probleme. Der Anwender könnte Bäume oder Wände hinauflaufen, seinen Stand stabilisieren oder es für zahlreiche andere Zwecke nutzen. Allerdings verbraucht das Jutsu kontinuierlich Chakra.


    Name: Suimen Hokou no Waza ("Kunst des Wasserlaufs")
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: C-Rang
    Element: -
    Reichweite: Selbst
    Chakraverbrauch: Gering pro Post
    Voraussetzung: Ninjutsu 1, Chakra 4, Kinobori no Waza
    Beschreibung: Das Suimen Hokou ist die nächste Steigerung des Kinobori. Auch hier wird das Chakra in die Füße geleitet, allerdings setzt es eine höhere Chakrakontrolle voraus, als das Kinobori no Waza. Es bietet jedoch im Gegenzug einen vielfältigeren Nutzen. Es ermöglicht nicht nur eine verbesserte Stabilisierung des Standes, sondern erfüllt auch den Zweck auf flüssigen Stoffen, wie Wasser laufen zu können. Ein Shinobi, der dieses Jutsu gemeistert hat, wird kein Problem haben, selbst hektische Bewegungen, wie in einem Kampf, ausführen zu können. Suimen Hokou ist in einer gewissen Weise wie Kinobori, nur das dieses Jutsu eine noch bessere Chakrakontrolle benötigt. Während diese Technik aktiv ist können zusätzlich Nin- Tai- und Genjutsu verwendet werden, da das Konzentrationslevel nur minimal ist, lediglich unerfahrene Anwender der Technik haben damit Probleme. Anschließend erlaubt es dem Anwender sich auf dem Wasser, ohne unter zu gehen, fort zu bewegen. Pro Post kostet die Technik einen Verbrauch von gering.


    Name: Hien ("Fliegende Schwalbe")
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: B-Rang
    Element: -
    Reichweite: Nah
    Chakraverbrauch: Variabel
    Voraussetzung: Ninjutsu 5, Waffe
    Beschreibung: Das Hien ist ein Ninjutsu. Indem der Anwender Chakra in eine Waffe leitet, ist er in der Lage die scharfe Kante über die normale Länge hinaus, um bis zu 2/3 zu verlängern. Das Hien hat unterschiedliche Wirkungen, abhängig davon, welches Element verwendet wurde. Jedes Element muss einzeln erlernt werden und verbraucht einen Jutsuslot. Wobei bei dem Erlernen eines zweiten Elements die Wörterzahl um 25% reduziert wird, wenn man bereits eine andere Art beherrscht. Die Reduzierung tritt nicht in Kraft, falls mit Sharingan, Tajuu Kage Bunshin oder einer anderen Wörterreduzierung gelernt wird.
    Der Chakraverbrauch richtet sich nach Größe der Waffe:
    sehr gering/post: Kunai/Senbon
    gering / post: größere Messer + Dolche
    gering-mittel / post: Katana, Kurzschwerter
    mittel / post: zweihändige waffe
    Fūton:
    Die Fūton Version die die bekannteste Art von Hien. Dabei wird die Klinge deutlich schärfer als zuvor und so könnte man ohne großen Kraftaufwand einen Kunai durch einen Felsen werfen oder auch andere Waffen mit ein wenig mehr Kraftaufwand abtrennen.


    Name: Juken ("sanfte Faust")
    Jutsuart: Taijutsu
    Rang: C
    Reichweite: nah
    Chakraverbrauch: variabel
    Voraussetzung: Hyuuga Clan, Byakugan, Juken - Kampfstil, Taijutsu 5, Chakra 5
    Beschreibung: Dies ist die Basistechnik des gleichnamigen Kampfstils. Bei diesem Jutsu greift der Anwender den Gegner an, gibt bei einem Treffer, sogar schon bei einer leichten Berührung, sein Chakra in dessen Chakrazirkulationssystem ab und kann damit die inneren Organe schwer schädigen, da sie eng mit den Chakrabahnen verbunden sind. Meisterhafte Anwender dieser Technik können deshalb ihre Gegner mit nur einem einzigen Schlag fatale Schäden anrichten. Rein technisch ist es auch möglich, unter Zuhilfenahme von chakraleitenden Materiaien (Waffen, o.Ä.) die Reichweite des Jūken zu erhöhen. Der Schaden richtet sich hierbei nach dem aufgewendeten Chakra (geringer Verbrauch = geringe Schäden, mittlerer Verbrauch = mittlere Schäden usw.) und natürlich auch die Trefferstelle. Wird ein Tenketsu also ein Chakrapunkt getroffen so wird dieser blockiert, ist also verschlossen wodurch das Chakra nicht mehr durch diesen Punkt fließen kann. Dies führt dazu, dass der Gegner sein Chakra nicht mehr ordentlich benutzen kann wodurch chakrabasierende Techniken nur noch schwer oder gar nicht mehr möglich sind. Je mehr Tenketsu blockiert sind desto stärker wirkt sich dieser Effekt aus. Eine Blockade der Tenketsu löst sich nur außerhalb des Kampfes, also einer Ruhephase oder durch entsprechende Heiltechniken oder der Freisetzung einer externen Chakraquelle welche die Blockade wieder frei macht.


    Selbsterfunden
    Name: Ichi no kiba: Ugachi Nuki ("Erster Fangzahn: Durchbohren")
    Jutsuart: Taijutsu/Kenjutsu
    Rang: C
    Element: /
    Reichweite: nah
    Chakraverbrauch: -
    Voraussetzungen: Kedamono no Kokyu, Taijutsu 4, 2 Schwerter
    Beschreibung: Bei dieser Technik benutzt Yoshitsune seine beiden Schwerter und rammt diese dem Gegner in die Kehle/den Hals um diese/n zu durchbohren/zu durchstechen bzw. versucht er dies durchzuführen. Die entstehenden Schäden für den Gegner bei einem Treffer richten sich dabei nach der Schärfe der verwendeten Waffe also welche Schäden diese anrichten können und wo er getroffen wurde, entsprechend gering oder fatal können diese also ausfallen.


    Selbsterfunden
    Name: Ni no kiba: Kirisaki ("Zweiter Fangzahn: Rip and Tear")
    Jutsuart: Taijutsu/"Kenjutsu
    Rang: C-Rang
    Element: /
    Reichweite: nah
    Chakraverbrauch: -
    Voraussetzungen: Kedamono no Kokyu, Taijutsu 4, 2 Schwerter
    Beschreibung: Bei dieser Technik benutzt Yoshitsune seine beiden Schwerter und führt zwei diagonalverlaufende Schnitte mit diesen aus sodass sie eine X-Form ergeben. Die entstehenden Schäden für den Gegner bei einem Treffer richten sich dabei nach der Schärfe der verwendeten Waffe also welche Schäden diese anrichten können und wo er getroffen wurde, entsprechend gering oder fatal können diese also ausfallen.


    Selbsterfunden
    Name: San no kiba: Kuizaki ("Dritter Fangzahn: Auffressen")
    Jutsuart: Taijutsu/Kenjutsu
    Rang: C-Rang
    Element: /
    Reichweite: nah
    Chakraverbrauch: -
    Voraussetzungen: Kedamono no Kokyu, Taijutsu 4, 2 Schwerter
    Beschreibung: Bei dieser Technik benutzt Yoshitsune seine beiden Schwerter und führt zwei schnelle, gleichzeitige, horizontale Schnitte aus von Innen nach Außen. Die entstehenden Schäden für den Gegner bei einem Treffer richten sich dabei nach der Schärfe der verwendeten Waffe also welche Schäden diese anrichten können und wo er getroffen wurde, entsprechend gering oder fatal können diese also ausfallen.


    Selbsterfunden
    Name: Roku no kiba: Ran gui gami ("Sechster Fangzahn: Bollwerkbiss")
    Jutsuart: Taijutsu/Kenjutsu
    Rang: C-Rang
    Element: /
    Reichweite: nah
    Chakraverbrauch: -
    Voraussetzungen: Kedamono no Kokyu, Taijutsu 4, 2 Schwerter
    Beschreibung: Bei dieser Technik benutzt Yoshitsune seine beiden Schwerter und vollführt zwei gleichzeitige Hiebe/Schnitte aus zwei Richtungen um den Gegner nach Möglichkeit zu enthaupten, zielt dabei also auf den Halsbereich des Gegners (Schnitte verlaufen von Außen nach Innen (Technik ist ähnlich wie San no Kiba, jedoch nicht mit dieser zu verwechseln). Die entstehenden Schäden für den Gegner bei einem Treffer richten sich dabei nach der Schärfe der verwendeten Waffe also welche Schäden diese anrichten können und wo er getroffen wurde, entsprechend gering oder fatal können diese also ausfallen.


    Selbsterfunden
    Name: Ju no kiba: Enten senga ("Zehnter Fangzahn: rotierender Zahn")
    Jutsuart: Taijutsu/Kenjutsu
    Rang: C-Rang
    Element: /
    Reichweite: nah
    Chakraverbrauch: -
    Voraussetzungen: Kedamono no Kokyu, Taijutsu 4, 2 Schwerter
    Beschreibung: Bei dieser Technik benutzt Yoshitsune seine beiden Schwerter und lässt diese sehr schnell in seinen Händen rotieren wodurch er damit Winde erzeugen und sich auch verteidigen kann, etwa indem er damit Geschosse oder ähnliches abwehrt (Kann Geschosse etc. bis max. eigene Stärke abwehren bzw. Robustheit der Waffen) Die Winde sind dabei stark genug um z.B. Nebel, Staub-, Rauch- und/oder Gaswolken etc. wegzupusten (Windstärke = Stärke von Yoshitsune). Natürlich kann er mit den rotierenden Schwertern auch angreifen. Die entstehenden Schäden für den Gegner bei einem Treffer richten sich dabei nach der Schärfe der verwendeten Waffe also welche Schäden diese anrichten können und wo er getroffen wurde, entsprechend gering oder fatal können diese also ausfallen.


    Selbsterfunden
    Name: Juichi no kiba: Omoitsuki no nagesaki ("Elfter Fangzahn: unerwarteter Wurfstoß")
    Jutsuart: Taijutsu/Kenjutsu
    Rang: C-Rang
    Element: /
    Reichweite: nah - fern
    Chakraverbrauch: -
    Voraussetzungen: Kedamono no Kokyu, Taijutsu 4, 2 Schwerter
    Beschreibung: Bei dieser Technik benutzt Yoshitsune seine beiden Schwerter und wirft/schleudert diese einzelnd nacheinander oder beide zusammen auf seinen Gegner. Er wirft die Schwerter dabei so, dass sie im Flug rotieren also ähnlich wie Shuriken sich drehend fortbewegen. Die entstehenden Schäden für den Gegner bei einem Treffer richten sich dabei nach der Schärfe der verwendeten Waffe also welche Schäden diese anrichten können und wo er getroffen wurde, entsprechend gering oder fatal können diese also ausfallen.


    Name: Hakkeshō Kaiten ("Acht Trigrammhandflächenrotation")
    Jutsuart: Taijutsu
    Rang: B-Rang
    Reichweite: Nah
    Chakraverbrauch: Mittel
    Voraussetzung: Hyuuga Clan, Byakugan, Juken - Kampfstil, Taijutsu 5, Chakra 5
    Beschreibung: Bei dieser Technik dreht der Hyuuga sich sehr schnell auf der Stelle und gibt dabei gleichzeitig Chakra von überall aus seinem Körper frei und erzeugt so eine rotierende Chakrakuppel um sich selbst welche durch die Rotation Angriffe und Geschosse abblocken kann (max. 2m Radius). Dadurch kann der Hyuuga chakrabasierende Angriffe bis zum selben Chakraverbrauch abwehren und Geschosse prallen an der Kuppel ab. Taijutsuangriffe werden mit einer ensprechenden Kraft (Stärke 5) in die Rotationsrichtung abgelenkt, können so also auch abgewehrt werden. Will der Hyuuga die Technik länger aufrecht halten, so zahlt er pro Post einen mittleren Verbrauch.


    Name: Hakke Rokujūyon Shō ("Acht Trigramme, vierundsechzig Handflächen")
    Jutsuart: Taijutsu
    Rang: B
    Reichweite: nah
    Chakraverbrauch: mittel
    Voraussetzung: Hyuuga Clan, Byakugan, Juken - Kampfstil, Taijutsu 5, Chakra 5
    Beschreibung: Bei dieser Technik greift der Anwender mittels des Juken Kampfstils insgesamt 64 Chakrapunkte seines Gegners an. Dabei begibt sich der Anwender meist vorher in eine spezielle Kampfpose und formt seine Finger so, dass er nur Zeige und Mittelfinger nutzt. Mit diesen attackiert er die Punkte des Gegners sehr schnell hintereinander und gibt bei einem Treffer immer eine winzige Menge Chakra auf den Punkt ab um diesen zu blockieren. Sind alle Punkte Volltreffer führt dies dazu, dass der Gegner sein Chakra nur noch einschränkt benutzen kann. Chakrakosten für Techniken und Fähigkeiten sind um 25% erhöht. Desweiteren richtet diese Technik auch mittlere innere körperliche Schäden an. Eine Blockade der Tenketsu löst sich nur außerhalb des Kampfes, also einer Ruhephase oder durch entsprechende Heiltechniken oder der Freisetzung einer externen Chakraquelle welche die Blockade wieder frei macht.


    Name: Jūkenpō Ichigekishin ("Sanfte Kampfkunst Ein Körper-Schlag")
    Jutsuart: Taijutsu
    Rang: B
    Reichweite: nah
    Chakraverbrauch: mittel
    Voraussetzung: Hyuuga Clan, Byakugan, Juken - Kampfstil, Taijutsu 5, Chakra 5
    Beschreibung: Bei dieser Technik setzt der Anwender sein Chakra durch das Juken schlagartig aus dem gesamten Körper frei, also ein Chakrastoß und erzeugt so eine Druckwelle in alle Richtungen. Die Druckwelle hat nur eine sehr geringe Reichweite und kann daher auch nur Dingen oder Personen schaden welche direkt am Anwender stehen. Hat der Gegner eine Stärke von 5 oder weniger wird er weggeschleudert. Zudem richtet die Druckwelle mittlere Druckschäden an). Diese Technik kann zudem benutzt werden um sich aus Fesseln oder Ähnliches zu befreien.


    Selbsterfunden
    Name: Shi no kiba: Kiri koma zaki ("Vierter Fangzahn: Slice “N” Dice)
    Jutsuart: Taijutsu/Kenjutsu
    Rang: B-Rang
    Element: /
    Reichweite: nah
    Chakraverbrauch: -
    Voraussetzungen: Kedamono no Kokyu Taijutsu 5, 2 Schwerter
    Beschreibung: Bei dieser Technik benutzt Yoshitsune seine beiden Schwerter und vollführt mehrere diagonale doppelte Schnitte sehr schnell hintereinander aus um sein Ziel bzw. den Gegner praktisch zu zerfetzen. Eine hohe Geschwindigkeit ist hierbei von Vorteil um möglichst viele Schnitte hinzubekommen. Die entstehenden Schäden für den Gegner bei einem Treffer richten sich dabei nach der Schärfe der verwendeten Waffe also welche Schäden diese anrichten können und wo er getroffen wurde, entsprechend gering oder fatal können diese also ausfallen. Ebenfalls summieren sich so die Schäden je öfter Yoshitsune mit seinen Hieben/Schnitten den Gegner trifft, was wie erwähnt dazu führen kann das der Gegner buchstäblich zu Geschnetzeltes verarbeitet wird.


    Selbsterfunden
    Name: Go no kiba: Kurui zaki ("Fünfter Fangzahn: Mad Cleave")
    Jutsuart: Taijutsu/Kenjutsu
    Rang: B-Rang
    Element: /
    Reichweite: nah
    Chakraverbrauch: -
    Voraussetzungen: Kedamono no Kokyu, Taijutsu 5, 2 Schwerter
    Beschreibung: Bei dieser Technik benutzt Yoshitsune seine beiden Schwerter und vollführt mehrere Hiebe/Schnitte in alle Richtungen und das auch schnell hintereinander um so möglichst alles in seinem Umfeld wild zu zerschneiden/zerfetzen. Eine hohe Geschwindigkeit ist hierbei von Vorteil um möglichst viele Schnitte hinzubekommen. Dadurch, dass Yoshitsune praktisch alles in der näheren Umgebung mit der Technik angreift bietet diese Technik ihn so auch einen gewissen Schutz, da Gegner damit rechnen müssen in dem "Mad Cleave" zu geraten und verletzt zu werden wenn diese sich ihm nähern. Die entstehenden Schäden für den Gegner bei einem Treffer richten sich dabei nach der Schärfe der verwendeten Waffe also welche Schäden diese anrichten können und wo er getroffen wurde, entsprechend gering oder fatal können diese also ausfallen.


    Selbsterfunden
    Name: Hachi no kiba: Bakuretsu Moushin ("Achter Fangzahn: explosiver Ansturm")
    Jutsuart: Taijutsu/Kenjutsu
    Rang: B-Rang
    Element: /
    Reichweite: nah
    Chakraverbrauch: -
    Voraussetzungen: Kedamono no Kokyu, Taijutsu 4, 2 Schwerter
    Beschreibung: Bei dieser Technik benutzt Yoshitsune seine beiden Schwerter und stürmt auf den Gegner zu und hält die Schwerter nach außen. Dabei vollführt er je nachdem ob Hindernisse im Weg sind (wenn er diese nicht umgehen kann) mehrere Hiebe/Schnitte aus um diese abzublocken bzw. aus dem Weg zu schaffen um weiter auf den Gegner zu stürmen zu können. Eine hohe Geschwindigkeit ist bei dieser Technik hilfreich aufgrund des Anstrums den der Anwender vollführt. Erreicht Yoshitsune den Gegner, versucht er diesen mit seinen beiden Schwertern nach Möglichkeit zu enthaupten. Die entstehenden Schäden für den Gegner bei einem Treffer richten sich dabei nach der Schärfe der verwendeten Waffe also welche Schäden diese anrichten können und wo er getroffen wurde, entsprechend gering oder fatal können diese also ausfallen.


    Selbsterfunden
    Name: Ku no kiba: Shin uwari saki ("Neunter Fangzahn: Extending Bendy Slash")
    Jutsuart: Taijutsu
    Rang: B-Rang
    Element: /
    Reichweite: selbst
    Chakraverbrauch: -
    Voraussetzungen: Kedamono no Kokyu, flexibler Körper und verbesserter Tastsinn, Taijutsu 5
    Beschreibung: Bei dieser Technik greift Yoshitsune auf seinen flexiblen Körper zurück und kugelt die Gelenke eines Armes oder beider Arme aus um so die Reichweite seiner Angriffe zu erhöhen. Er kann seinen Arm/seine Arme dann wild umherbewegen auch in Richtungen die so normal nicht möglich sind da er eben seine Gelenke ausgekugelt hat. Dies gibt seinen Angriffen vorallem an mit den Schwertern einen gewissen Vorteil was "unberechenbar" angeht, da es dann sehr schwer ist zu erahnen was für ein Angriff bzw. eine Bewegung als nächstes kommt. Gleichzeitig kann er so z.B. wenn er in der Bewegung eingeschränkt ist, etwa festgehalten wird oder so oder gefesselt wurde sich dennoch bzw. wieder bewegen und kann sich so gegenfalls aus den Fesseln befreien. Ebenfalls kann er auch seine ausgekugelten Gelenke ohne Probleme wieder einkugeln.


    Name: Hakkeshō Dai Kaiten ("Acht Trigrammhandflächen, große Rotation")
    Jutsuart: Taijutsu
    Rang: A-Rang
    Reichweite: Nah
    Chakraverbrauch: hoch
    Voraussetzung: Hyuuga Clan, Byakugan, Juken - Kampfstil, Taijutsu 7, Chakra 7
    Beschreibung: Bei dieser Technik dreht der Hyuuga sich sehr schnell auf der Stelle und gibt dabei gleichzeitig Chakra von überall aus seinem Körper frei und erzeugt so eine rotierende Chakrakuppel um sich selbst welche durch die Rotation Angriffe und Geschosse abblocken kann (max. 2m Radius). Dadurch kann der Hyuuga chakrabasierende Angriffe bis zum selben Chakraverbrauch abwehren und Geschosse prallen an der Kuppel ab. Taijutsuangriffe werden mit einer ensprechenden Kraft (Stärke 7) in die Rotationsrichtung abgelenkt, können so also auch abgewehrt werden. Will der Hyuuga die Technik länger aufrecht halten, so zahlt er pro Post einen mittleren Verbrauch.


    Name: Hakke Hyakunijūha Shō ("Acht Trigramme, hundertachtundzwanzig Handflächen")
    Jutsuart: Taijutsu
    Rang: A
    Reichweite: nah
    Chakraverbrauch: hoch
    Voraussetzung: Hyuuga Clan, Byakugan, Juken - Kampfstil, Taijutsu 7, Chakra 7
    Beschreibung: Bei dieser Technik greift der Anwender mittels des Juken Kampfstils insgesamt 128 Chakrapunkte seines Gegners an. Dabei begibt sich der Anwender meist vorher in eine spezielle Kampfpose und formt seine Finger so, dass er nur Zeige und Mittelfinger nutzt. Mit diesen attackiert er die Punkte des Gegners sehr schnell hintereinander und gibt bei einem Treffer immer eine winzige Menge Chakra auf den Punkt ab um diesen zu blockieren. Sind alle Punkte Volltreffer führt dies dazu, dass der Gegner sein Chakra nur noch einschränkt benutzen kann. Chakrakosten für Techniken und Fähigkeiten sind um 50% erhöht. Desweiteren richtet diese Technik auch hohe innere körperliche Schäden an. Eine Blockade der Tenketsu löst sich nur außerhalb des Kampfes, also einer Ruhephase oder durch entsprechende Heiltechniken oder der Freisetzung einer externen Chakraquelle welche die Blockade wieder frei macht.


    Selbsterfunden
    Name: Shichi no kiba: Kuukan Shikikaku ("Siebter Fangzahn: räumliche Wahrnehmung")
    Jutsuart: Taijutsu/Ninjutsu/Sensortechnik
    Rang: A
    Element: /
    Reichweite: nah - fern
    Chakraverbrauch: hoch pro Post
    Voraussetzungen: Kedamono no Kokyu, flexibler Körper und verbesserter Tastsinn, Taijutsu 7, Ninjutsu 5
    Beschreibung: Bei dieser Technik begibt sich Yoshitsune in eine bestimmte Position wo er seine Arme ausgestreckt zur Seite hält und ebenfalls die Handflächen zur Seite zeigen. Dabei konzentriert er Chakra in seinem gesamten Körper und verbessert damit seinen bereits ausgeträgten Tastsinn nochmal um ein Vielfaches. Dadurch ist er in das Lage sämtliche Bewegungen und Positionen von Lebewesen und Objekte etc. in der Umgebung (Radius von 200m) zuerkennen/zu orten, da er die Vibrationen und Störungen durch diese in der Luft wahrnimmt. Er kann die einzelnen Lebewesen/Objekte etc. auch unterscheiden und zuordnen was was ist, da diese ja die Luft je nach Form, Größe, Bewegung etc. entsprechend unterschiedlich in Vibration versetzen. Sein Körper nimmt die entsprechenden Vibrationsreize auf und das Gehirn wandelt diese dann in Bilder um. Nachteil hierbei ist, dass Inosuke sich während der Anwendung nur geringfügig bewegen darf da sein Körper quasi als "Empfänger" wenn man es so nennen will dient. Dadurch ist es ihm nur schwer möglich groß andere Techniken nebsther anzuwenden. Pro Post kostet diese Technik einen hohen Verbrauch wenn man diese länger anhalten will.


    .::Wissensgebiete::.

    Name: Survivalexpert Wissen
    Rang: A-Rang
    Voraussetzungen: Yoshitsune
    Beschreibung: Dieses Wissensgebiet umfasst mehrere Bereiche, welche in ihrer Gesamtkeit dem Anwender erlauben bzw. die Möglichkeit geben in der Natur/Wildnis zu überleben. Yoshitsune hat sich im Laufe seines bisherigen Lebens dieses Wissen bzw. die verschiedensten Kenntnisse und Fähigkeiten welche dieses umfasst angeignet da er von kindesbein an in der Wildnis überleben musste. So kann man mit diesem Wissen etwa in der Natur ein Feuer machen mit wenigen Mitteln oder, die Orientierung finden etwa mit dem Sonnenstand oder Richtung der Moosbewachsung usw. Auch Fallen herstellen mit den Dingen die man zur Verfügung hat oder auch Tiere ausnehmen, häuten etc. und zubereiten (kochen, brachten usw) und wie man die einzelnen Bestandteile eines Tieres verwerten kann um so daraus einfache Dinge herzustellen wie z.B. Kleidungstücke oder Werkzeuge/Waffen aus den Knochen. (Auf B-Rang Niveau bei Yoshitsune was Herstellung angeht), wobei hergestellte Produkte hier mehr "rustikal und wild" sind vom Stil her. Entpsrechendes Rohstoffsammelwissen ist hier mit inbegriffen (B-Rang Niveau). Ebenfalls weiß man mit diesem Wissen über bestimmte Verhaltensmuster von Tieren bescheid und hat sich einige davon selbst angeeignet, sodass man etwa ohne Geräusche zu verursachen sich bewegen kann. Über die Stärken und Schwächen bzw. Schwachstellen weiß man ebenfalls bescheid. Yoshitsune kann da er unter Wildschweinen aufgewachsen ist auch mit diesen kommunizieren über die verschiedenen Laute welche sie von sich geben die er nachmacht. Er versteht also die Wildschwein bzw. Schweinesprache wenn man so will. Darüberhinaus besitzt man auch das Wissen über Spuren lesen sowie selbst die eigenen auch zu verwischen falls notwendig. Auch über die Flora also Pflanzenwelt weiß der Anwender bescheid, etwa welche Pflanzen essbar sind und welche nicht und quasi giftig sind, selbst wenn man nicht unbedingt den Namen kennt aber so kennt man das Aussehen und kann anhand dessen differenzieren. Dieses Wissen umfasst aber keine exotischen Tiere/Pflanzen, hier wäre ein zusätzliches Wissensgebiet nötig.



.::zusätzliche Informationen::.
    verfügbarkeit für Alle: Nein
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Mavis |Jutsu
*Reden über geistige Ebene*

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild
ohne Mütze, Hose etwas länger (geht bis zur schwarzen Linie an den Beinen)
Bild

Benutzeravatar
Tia Yuuki
||
||
Beiträge: 20190
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 17:23
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Tia
Nachname: Yuuki
Alter: 22
Größe: 1,65m
Gewicht: 51
Stats: 46
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 9
Wissensstats: Alle auf 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [NPC Projekt] Yoshitsune Hyuuga

Beitragvon Tia Yuuki » So 31. Mai 2020, 19:30

Wird hier dran noch gearbeitet? Ansonsten wandert das Ganze ins Archiv.

LG
Fili
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Mamoru spricht
Bild
Charakter | Andere Accounts/NBWs | Racchni

(っ^◡^)っ Tia Theme



Danke an Lena für das Set! :)

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 6266
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Im Besitzt: Locked
Discord: Lyusaki#5281
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18
Größe: 1,67 Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Stats: 39/42
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 7
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [NPC Projekt] Yoshitsune Hyuuga

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mo 1. Jun 2020, 00:12

Ja wird es bzw. habe ich fertig gestellt und kann bewertet werden

Hinweis: Bewerbung wurde ja noch vor dem damaligen Fristende für das Event gepostet, daher greifen die damaligen Regeln ja noch für diese Bw


Edit am 11.6.: Habe das Okay für das Verwandschaftsverhältnis zu Haruna Ikusa von Babara erhalten, die Charaktere sind also Halbgeschwister wissen aber nichts von einander
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Mavis |Jutsu
*Reden über geistige Ebene*

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





ohne Mütze, Hose etwas länger (geht bis zur schwarzen Linie an den Beinen)
Bild



Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12885
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 25 Jahre
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: [NPC Projekt] Yoshitsune Hyuuga

Beitragvon Minato Uzumaki » So 14. Jun 2020, 21:48

Aloah hier kommt deine erste Bewertung. Fili und ich haben die Bewertung zusammen gemacht.


flexibler Körper und verbesserter Tastsinn
Seine Gelenke, Sehnen, Bänder und entprechend auch die Muskeln sind dadurch auch äußerst robust und belastbar, wodurch er auch eine passive Verstärkung auf seine Stärke erhält (+25%)
Das ist ein wenig widersprüchlich in sich selbst. Die Robustheit der Muskeln hat absolut nichts damit zutun ob diese dehnbar sind. Eher im Gegenteil. Je robuster (je mehr und stärker) deine Muskulatur ist desto schneller kann es auch bei schnellen Bewegungen zu Beschädigungen an der Muskulatur kommen. Einfach weil durch höhere Muskulatur eine höhere Kraft wirkt. Wesshalb es im Bodybuilding Bereich umso wichtiger ist das man seine Muskeln warm macht, sich dehnt entsprechend das es zu einem Abriss nicht so leicht kommt. Daher wenn du die passive Stärke nicht anders erklären kannst würde ich sie raus nehmen.

Beim Tastsinn sehe ich das Ganze auch als kritisch an, da der natürliche Instinkt eines Tieres eben auch entsprechend ausgenutzt werden kann. Wenn wir uns die Entwicklung der Jagd einmal ansehen. Dieser Instinkt (vom Fluchtverhalten geprägt) dient ja dazu die natürliche Selektion zu verhindern. Sprich ein Fehler und tot. Gepaart mit sehr hohem Adrenalin Ausstoß. Sollte es also dieser Instinkt sein würde er bei jedem Kampf in eben Jene Stresssituation geraten und dies hätte auch Einfluss auf seinen Körper und sein Verhalten (Man kann nicht Vorteile durch etwas belegen ohne die Nachteile mit aufzunehmen).



Story Aspekte:

zwischen 6 und 18 Jahren:
- lernt shinobitechnische Fähigkeiten, Kenjutsu und Hyuugafertigkeiten bzw. Handhabung dieser durch Beobachtung von Shinobi (darunter auch Hyuuga) und anderen Kämpfern welche in den Wäldern/der Wildnis wo Inosuke zuhause ist trainieren bzw. ihre Praktiken üben (beobachtet aus dem Versteck heraus bzw. heimlich und Macht die Dinge nach und erkennt/lernt das er Chakra etc. nutzen kann, hält seine Hyuugafertigkeiten auch für besonders und sieht sie als eine Art Ass)
- bringt sich auch eigenen Kampfstil u.a. Kenjutsu bei
- bekommt die Unruhen mit (Amon, Tunier der Schöpfung etc.), hat von Amon Kontrollierte besiegt (geringe Anzahl) welche durch Inosukes Territorium gestreift sind. Dachte für sich, dass das Tunier ein Traum war wo er aber nicht teilnehmen durfte und mag daher die Schöpfer nicht


-> Sich so Sachen selbst beizubringen ist unmöglich. Wir haben schon blockiert das man sich manche Sachen nciht mehr aus Rollen lernen kann und einen Lehrer brauch. (Clan spezifische Dinge) Da wird man das kaum einfach so erlernen durch Beobachtung. Außerdem welche Shinobi lassen sich beobachten? Wenn ich mir Kakashi so ansehen wie gut er einfach seine Umgebung wahrgenommen hat, Jemand ohne Shinobi Ausbildung wahrzunehmen der Chakra besitzt sollte absolut kein Problem sein wenn dieser Jemand nicht gelernt hat sein Chakra zu unterdrücken.


Das wars soweit

LG Chris & Fili

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 6266
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Im Besitzt: Locked
Discord: Lyusaki#5281
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18
Größe: 1,67 Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Stats: 39/42
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 7
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [NPC Projekt] Yoshitsune Hyuuga

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mo 15. Jun 2020, 21:56

- passiver Stärkeboost ist raus, Text entsprechend angepasst

- Tastsinn wurde wie in Discord besprochen angepasst, dass das Ganze über einen Chakraimpuls funktioniert (Verbrauch) für eine begrenzte Zeit (Posts) und auch mit der natürlichen Veranlagung der Hyuuga, überall aus dem Körper zur gleichen Zeit Chakra freizusetzen, zusammenhängt. Yoshitsune hat das Ganze sogesehen per "Zufall" beim Training entdeckt wo er eben Chakra freigesetzt hat überall und dieses seine Tastsinn stimuliert hat und diesen Trick hat er sich gemerkt und daraus eben jene Fähigkeit entwickelt. Entsprechend wurde der Text auch angepasst.

- shinobitechnische Fähigkeiten und Hyuugatechniken wurde auch angepasst wie in Discord besprochen, hat er von dem alten senilen Mann gelernt, wurde entsprechend angepasst die Textstellen. Der alte Mann gehört auch zum Hyuugaclan ist aber aufgrund des Alters im Ruhestand und wegen seiner senilen Art hält er Yoshitsune eben für seinen Enkel den er was beibringt (hat eben auch hin und wieder klare Momente und erinnert sich an die Lehren usw.). Rest entwickelt Yoshitsune von sich aus weiter da er ja Grundfertigkeiten gelehrt bekommen hat.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Mavis |Jutsu
*Reden über geistige Ebene*

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





ohne Mütze, Hose etwas länger (geht bis zur schwarzen Linie an den Beinen)
Bild



Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12885
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 25 Jahre
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: [NPC Projekt] Yoshitsune Hyuuga

Beitragvon Minato Uzumaki » Di 23. Jun 2020, 05:32

Angenommen

LG Chris

Benutzeravatar
Tia Yuuki
||
||
Beiträge: 20190
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 17:23
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Tia
Nachname: Yuuki
Alter: 22
Größe: 1,65m
Gewicht: 51
Stats: 46
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 9
Wissensstats: Alle auf 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [NPC Projekt] Yoshitsune Hyuuga

Beitragvon Tia Yuuki » Do 25. Jun 2020, 10:17

Angenommen
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Mamoru spricht
Bild
Charakter | Andere Accounts/NBWs | Racchni

(っ^◡^)っ Tia Theme



Danke an Lena für das Set! :)

Benutzeravatar
Seigi Heiwa
||
||
Beiträge: 377
Registriert: Mi 3. Mai 2017, 21:18
Im Besitzt: Locked
Discord: Bastian #0872
Vorname: Seigi
Nachname: Heiwa
Alter: 34
Größe: 251
Gewicht: 176
Stats: 40/44
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 9
Taijutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [NPC Projekt] Yoshitsune Hyuuga

Beitragvon Seigi Heiwa » Do 25. Jun 2020, 15:29

flexibler Körper und verbesserter Tastsinn

Yoshitsune hat das Ganze während seines Training entdeckt und eben festgestellt das der Chakraimpuls den er benutzt hatte sich auf seinen Taststinn ausgelegt hat und merkte sich diesen Trick und lernte eben dies anwenden zu können. Auch kann er so genau feststellen ob jemand ihn ansieht oder nicht bzw. allgemein wohin jemand schaut bzw. worauf sich jemand fokussiert, selbst wenn Yoshitsune diesen jemand nicht ansieht oder mit dem Rücken zu diesem jemand steht. Wie erwähnt spürt/fühlt Yoshitsune dabei einfach die kleinen und feinen Vibrationen in der Luft welche entstehen. Selbst dann wenn man sich nicht unbedingt bewegt, so löst man dennoch eine gewisse Störung aus bzw. versprüht immer eine gewisse Aura und Yoshitsune kann dies eben entsprechend wahrnehmen. So kann er im gewissen Grad auch feststellen wie die Gesinnung von jemanden ist da man je nach dieser eben auch eine bestimmte Aura quasi ausstrahlt.


iCh finde die Herleitung, warum man über Viberationen feststellen soll, dass man angesehen wird etwas unverständlich. Schieslich Strahlt das Aucge ja nichts aus, sondern nimmt nur die Steahlen des Liches als Welle wahr. Desweiteren erschliest es sich mir nur bedingt, wie Gesinnungen mittels Aura erkannt werden sollen. Denn gerade ein Geübter Kämpfer wird wohl eher kaum Mordlust aussrtahlen, sondern für den ist das Alltag. Ebenso wird ein geübter Lügner kaum irgendetwas ausstrahlen, durch das er als solcher enttarnt wird.

Lg
Bastian
{Reden} {Denken} {NPC} {Jutsu}

Bild

Bild


Charakter

Accounts und NBW`s

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 6266
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Im Besitzt: Locked
Discord: Lyusaki#5281
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18
Größe: 1,67 Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Stats: 39/42
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 7
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [NPC Projekt] Yoshitsune Hyuuga

Beitragvon Winry Rokkuberu » Do 25. Jun 2020, 16:07

So hab da noch n Satz hinzugefügt der das näher erläutert. Je nachdem wie jemand etwas oder jemand anderen zugewandt ist sind die entstehenden Vibrationen unterschiedlich und Yoshitsune kann diese unterscheiden also hat das gelernt das zu unterscheiden und dadurch weiß er wohin wer quasi guckt oder zugewandt ist und normalerweise guckt man ja auch in die Richtung der man zugewandt ist, also richtet seinen Blick entsprechend dahin.

So dann das mit der Gesinnung usw. steht drin das er das zu einem gewissen Grad kann, heißt das Ganze is Ausspielungssache inrp. Wenn er da wen hat der Master darin ist sowas zu verstecken etc. oder da entsprechende Fähigkeiten hat was das verdeckt und das auch entsprechend so ausspielt dann wird dem Chara das auch schwer fallen das zu erkennen, ist also situationsbedingt. So und selbst wenn da keine Mordlust oder so beim Gegnerüber ist, der das verstecken kann, um bei dem Beispiel zu bleiben, so wäre ja dennoch quasi eine "neutrale" Gesinnung da wenn man so will.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Mavis |Jutsu
*Reden über geistige Ebene*

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





ohne Mütze, Hose etwas länger (geht bis zur schwarzen Linie an den Beinen)
Bild



Benutzeravatar
Seigi Heiwa
||
||
Beiträge: 377
Registriert: Mi 3. Mai 2017, 21:18
Im Besitzt: Locked
Discord: Bastian #0872
Vorname: Seigi
Nachname: Heiwa
Alter: 34
Größe: 251
Gewicht: 176
Stats: 40/44
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 9
Taijutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [NPC Projekt] Yoshitsune Hyuuga

Beitragvon Seigi Heiwa » Mo 29. Jun 2020, 05:12

Angenommen
{Reden} {Denken} {NPC} {Jutsu}

Bild






Bild




Charakter

Accounts und NBW`s


Zurück zu „Angenommene NPC“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste