Midori Island

Nebel und Regen ist hier keine Seltenheit. Es gibt zahlreiche Inseln, die sogar teils mit Ureinwohnern bevölkert ist.
Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4394
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: Midori Island

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Fr 16. Mär 2018, 19:25

"Je nachdem wie gut man darin ist bedarf es weniger oder mehr Zeit und wenn man seine Verfolger kennt so hat man meist einen Vorteil. Und so wie wir wissen wen wir verfolgen, weiß auch er wer ihn verfolgt. Aber im allgemeinen hast du soweit Recht. Zeit kann ein Faktor sein der sowohl gegen einen als auch für einen spielen kann." Entgnete Ryuuzaki noch zu der Sache mit der Täuschung und der Zeit ehe sie beide dann weiter machen und den Fluss absuchten und von dort aus dann weiter dem Bunshin hinterher. Shana machte sich soweit gut. Ryuuzaki beobachtete sie ja und das Meiste darauf stieß sie allein, sie fand sich soweit zurecht und stellte manches auch direkt in Frage da es ihr nicht schlüssig vorkam. Was ihr seltsam vorkam untersuchte sie, versuchte eine Antwort darauf zu finden. "Wie ich eben sagte das Risiko muss jeder selbst für sich sehen. Sicherlich hast du Recht wenn es kalt ist, das dies auf Dauer zu Problemen führen kann" kam es knapp von ihm dazu nochmal. Was hier wichtig war, hatte er ihr auch gesagt. Ob jemand durch den Fluss ging um seine Verfolger abzuschütteln blieb einem selbst überlassen. Dennoch war die Methode da und das war es was er ihr zeigen wollte. Die möglichen Risiken hatte sie selbst erkannt. Weiter ging es dann bei einer erneuten kleinen Lichtung wo einige Pfeile in die Baumrinden gerizt waren wozu Ryuu seiner Gefährtin dann eine Frage stellte, wieso der Bunshin das getan hatte bzw. was der allgemeine Nutzen von so etwas war. Darauf hatte die Kunoichi schnell eine Antwort nachdem sie sich sich die Pfeile näher angesehen hatte. "Gut aufgepasst. Ablenkung...Zeit schinden. Es sind eindeutig falsche Spuren, denn solche Pfeile würde man höchstens für Teammitglieder verwenden als Wegweiser falls man voraus gegangen ist oder so aber da erzähl ich dir sicherlich nichts Neues. Und ja sie könnten dafür da sein weil er hier seine Spuren nicht so gut verwischen konnte. Wie gesagt es dient der Ablenkung. Gibt die Umgebung es nicht mehr muss dir was anderes einfallen um deine Verfolger langsamer zu machen, notfalls auch mit Fallen wenn du dazu die Mittel hast. Versteckte Briefbomben oder ähnliches." Das gab er ihr nochmals als Hinweis. Bestimmt war sie früher mal bereits in eine solche Situation gekommen wo dann Fallen vorhanden war oder ähnliches. Aber die hatten ja ihren Zweck wie Ryuu es eben gesagt hatte. Dann ging es weiter und der Yagami fragte sie dann ob sie noch wusste wo sie sich befanden und da musste Shana nicht lange überlegen, sie gab ihm eine ungefähre Angabe welche er stillschweigend abnickte als Zeichen das sie richtig lag. Sie hatte also aufgepasst bzw. konnte sich schnell wieder zurechtfinden. Er hatte gesehen wie Shana sich nach der Sonne umsah um so den Stand in etwa zu messen. Beim Weitersuchen genehmigte der Yagami sich dann auch eine Banane die er vom Baum pflückte und bot Shana auch eine an, jedoch wollte sie keine, vielleicht später. Nun gut, so steckte er die Banane für später weg. Sie ließ sich nicht ablenken, das erkannte er daran. Sie wollte den Bunshin finden, ließ ihre Aufgabe also nicht aus den Augen. Sicherlich gegen eine kleine Pause war nichts einzuwenden, denn der Yagami wusste bereits wo sein Doppelgänger war, daher auch das mit der Banane aber Shana wollte wohl das Ziel erfüllen. Shana hatte wohl auch aufgepasst bei den Worten die Ryuuzaki sprach, denn sie dachte nach wo sie weitergingen und schlussendlich den Doppelgänger meditierend auf einem Felsen sitzend fanden. Die Kunoichi warf dann auch zwei Shuriken auf den Doppelgänger, aber dieser schlief natürlich nicht und hatte bemerkt da die beiden da waren. So konnte er auch den Shuriken ausweichen mit einem Sprung und landete nicht weit weg vor den Beiden, lächelte und verpuffte dann einfach sodass Ryuuzaki alle Informationen erhielt. "Gut gemacht, zumindest was die erste Lektion angeht. Ich schätze mal da du in der Vergangenheit oft allein unterwegs warst und zurechtkommen musstest hat dir das geholfen. Wir werden das Ganze später bzw. ein andermal wiederholen aber dann schwerer und mit anderen Bedingungen wo du dann das Gelernte von hier und was du währenddessen aufschnappst unter Beweis stellen kannst. " kam es von dem Yagami kurz frech grinsend. Damit war der Teil erledigt und wenn Shana sich das alles merken und anwenden konnte dann war die Lektion auch soweit beendet. Den Rest musste sie dann selbst sich erarbeiten durch üben üben und nochmals üben aber das musste er einer erfahrenen Jounin ja bestimmt nicht sagen. Ryuuzaki lächelte auch. "Und noch irgendwelche Fragen zu dem Ganzen, wenn du irgendwas wissen willst, dann frag egal was. Ansonsten bzw. danach schlage ich vor wenn wir zum Strand zurück gehen und falls du Hunger bekommen hast durch das Ganze rumgelaufe und gesuche hab ich noch eine Banane oder wir versuchen ein paar Fische oder so zu fangen. Falls nicht könnten wir auch zur nächsten Lektion überspringen. Diese wäre dann die Anatomie. Auch hier wenn du dazu bereits Fragen hast frag ruhig. Ansonsten würde ich von dir ganz gerne wissen welche Schwachpunkte am menschlichen Körper du bereits kennst oder von dir aus sagst das diese welche sind. Die Anzahl wie viele du mir nennen kannst spielt keine Rolle." Auch hier war das Ende wieder ein Test wie mit dem Zurechtfinden wo er sie nach der Himmelsrichtung fragte. Sicherlich hatte die Kunoichi schon die ein oder andere Stelle am Körper getroffen oder kennengelernt wo es besonders wehtat oder man direkt umfiel bzw. der Gegner. Kopf ab oder ein Treffer des Herzens oder so das war ja allgemein klar und bekannt das dies zum Tode führt für gewöhnlich. Je nachdem was sie nun sagte usw. würden die beiden sich dann auch wieder auf den Weg zurück zum Strand machen und das Ganze sonst unterwegs klären. Ryuu wartete auch ab wie die Kunoichi reagierte. Anatomie war vielleicht auch etwas spannender als Spurenlesen. Vielleicht auch für sie so hilfreicher, denn zu wissen was wo war oder was man tun musste um besagte Körperstelle zu schwächen das konnte nicht verkehrt sein. Gut das Ganze war sogesehen nur Wissen aber wie hieß es so schön? Wissen war Macht und um die Fähigkeiten der Kunoichi kümmerte sich der Yagami schon noch. Wohl könnte sich Shana das auch schon denken wenn es nun um Anatomi ging, denn das hatte mit dem Körper zutun also auch viel praktische Anwendung.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 445
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: Midori Island

Beitragvon Shana » Di 20. Mär 2018, 23:08

An den Pfeilen hielt sich Shana nicht lange auf, es war eine Ablenkung und auch Ryu gab dem Recht jedoch sprach er auch über Teammitglieder und das stimmte schon, aber das war hier ja nicht der Fall und andere Spuren waren sicherlich irgendwo zu finden und so ging die Kunoichi auch danach auf die Suche und untersuchten Sträucher und den Boden, bis sie etwas verwertbares gefunden hatte. Auch lies sie sich von der Frage, wo sie in etwa waren, nicht wirklich von Ryu ablenken. Die Banane interessierten die junge Kunoichi auch nicht, wobei etwas hunger hatte sie vielleicht, aber jetzt waren sie ja so gesehen auf einer Mission und da lies sich die Schwarzhaarige nur ungern ablenken und wer wusste, was sich Ryu dabei dachte, vielleicht würde er damit versuchen Zeit für seinen Bunshin zu schinden oder so. Aber das Ziel war recht nahe und meditierte auf einem Stein, da Shana nicht wusste, ob das ganze eine Falle war, warf sie zwei Shuriken nach dem Bunshin, der einfach herunter sprang und kurz darauf in einer Rauchwolke verpuffte. Ryu sprach etwas dazu und Shana rieb sich am Hinterkopf. „Warum sollte man sich nicht zu recht finden. Es ist auf einer Mission fatal, wenn man nicht zurück findet oder nicht den Zielpunkt auffinden kann. Aber das nächste Mal kannst du es ruhig etwas schwerer machen.“ Sprach sie und provozierte damit bewusste Ryu, ja sie war keine Anbu und in Spurenlesen wohl ein rechter Anfänger, aber sie konnte schon etwas und die Spuren die Ryus Bunshin hinterlassen hatte, waren gut zu finden, zumindest die meisten auf anhiebt. Es sollte wohl weiter gehen oder sie könnten auch zu Strand zurück und wieder wedelte Ryuzaki mit einer Banane herum, was er mit denen nur hat. „Nein ehrlich gesagt hab ich auf Banane gerade keine Lust und es ist noch hell, da wäre das Fortfahren des Trainings angemessener.“ Meinte sie und hörte dann was Ryu fragte. Tja er wusste ja auch, dass Shana nicht nur im Kenjutsu gut ist, sie kannte sich auch im Taijutsu aus, gerade ihr Onkel war sehr streng und hat die Kunoichi früher unterrichtet. Shana deutete auf den ersten Punkt, der Kampfentscheident ist. „Es gibt bestimmte Nervenpunkte am Körper die empfindlich sind. Einmal am Bauch“ dabei deutet Shana auf ihren Solarplexus wusste aber nicht wie der heißt. „Und unter den Armen im Achselbereich.“ Meinte sie dann noch dazu. Sie erinnert sich wie ihr Onkel einst mit einem Schlag in ihren rechten Arm für gut eine Stunde gelähmt hatte, es tat auch vorher tierisch weh, einpaar sehr unangenehme stellen. „Außerdem kann man einen Gegner, egal wie groß er ist, mit einem Tritt in die Kniekehlen zum Fall bringen. Außerdem sind Schläge gegen Kopf und Brustraum allgemein gefährlich. Zumindest sind das die Punkte, die mir eins mein Onkel gezeigt hat. Er meinte immer, da ich so klein und schmächtig bin, könnte mir das helfen.“ Ja ihr Onkel war schon recht schlau und wusste, was er Shana beibringen musste.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4394
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: Midori Island

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Do 22. Mär 2018, 15:38

Nachdem sich der Bunshin aufgelöst hatte und Shana auf Ryuus Aussage antwortete wo sie sich auf den Hinterkopf rief, da sie wohl nicht verstand das es so manchen gab er seine Probleme mit dem Zurechtfinden in der Wildnis hatte, meinte der Yagami zu ihr: "Stimmt das ist fatal oder sagen wir es bringt einen großen Nachteil mit sich. Aber auch das bzw. solche Menschen gibt es. Führe sie in einen dichten Wald und sie finden von alleine nicht wieder hinaus. Das gepaart mit ein paar Fallen und anderen Dingen die für Verwirrung sorgen und keine Sorge das nächste Mal wird schwerer. Dies war auch nur ein Test und eine Einführung welche du bestanden hast." Das sie ihn neckte bzw. provozieren wollte mit der Aussage er konnte es schwerer machen war dem Yagami natürlich klar weshalb er auch frech grinste. Man sollte vorsichtig mit seinen Wünschen sein, denn die konnten gerne mal in Erfüllung gehen und nahmen dann Ausmaße an die man sich so nicht gewünscht hatte. Vielleicht ein Vulkangebiet beim nächsten Mal, oder ein tobeneder Sturm oder ein Blizzard um die Spurensuche zu erschweren? Ryuu ließ sich bis dahin was einfallen. Essen wollte die Kunoichi offenbar nichts, lieber trainieren. Sie war offenbar voller Tatendrang und das war schön anzusehen. Es gefiel dem Yagami wie seine Gefährtin drauf war, sie war entschlossen und eifrig. Also ging es weiter wobei sie zurück zum Strand gingen, denn dort wollte Ryuu das Training fortführen und zur zweiten Lektion der Anatomie kommen wo er Shana auf dem Weg dorthin auch noch eine Frage stellte um sie zu testen. Wie weit kannte sie sich aus? Ein wenig Ahnung dürfte sie als Schwertkämpferin und erfahrene Jonin da ja haben. Und so war es auch. Sie konnte zwar nicht die Fachausdrücke benutzen aber sie kannte ein paar Stellen da man ihr diese früher gezeigt hatte. Sie deutete auch auf die Stellen an ihrem Körper und daraufhin meinte Ryuuzaki: "Der Solarplexus am Torso ja, ein gut gezielter Schlag auf die Stelle kann den ein oder anderen bereits außer Gefecht setzen." Ryuu kannte natürlich den Ausdruck dafür und nun wusste Shana diesen auch. Vielleicht merkte sie sich den Namen ja, wobei sie ja wusste welche Stelle gemeint war und darauf kam es an. Unter den Armen gab sie auch eine Stelle an womit sie Recht hatte. Auch dort waren Nervenpunkte bzw. empfindliche Stellen und wenn man diese traf konnte man jemanden lahm legen bzw. in seiner Bewegung einschränken. Ryuu nickte es ab und die Sache mit den Knien wusste sie auch sowie Kopf und Brustreffer, dass diese gefährlich werden konnten. Nun Gut sowas brachte man für gewöhnlich einem Shinobi auch bei, halt Stellen welche empfindlicher waren, aber eben nur allgemeines Wissen. Die Anatomie beschäftigte sich da noch mehr mit, war tiefgründiger. Ihr Onkel war es auch welcher ihr das alles zeigte und nachdem Ryuu zustimmend nickte meinte er zu ihr: "Dann hat dein Onkel dir schon ein paar wichtige Dinge beigebracht. Es stimmt was den Kopf und die Brust anbelangt. Der Kopf ist mit eine der empfindlichsten Stellen des gesamten Körpers da dort ja das Gehirn sitzt. Wird das beschädigt, nunja ich muss dir wohl nicht sagen das dies in der Regel tödlich endet oder zu lebensbedrohlichen Verlerzungen bzw. permanenten Schäden führt." und dann kamen sie auch wieder am Strand an.
Die Wellen konnte man schon vorher hören, die Brandung und es war immernoch schönes Wetter. Ryuu hatte sich unterwegs auch einen soweit stabilen, alten, abgebrochenen Ast geschnappt der auf dem Weg lag. Ein Stock sogesehen aber was hatte er damit vor? Nun das sollte sich jetzt zeigen, denn er begann damit in den Sand zu zeichnen, zog Striche und Linien und es war schnell zu erkennen was er da machte. Er zeichnete in den Sand die Umrisse eines menschlichen Körpers und meinte dazu falls Shana sich fragte was das sollte: "Da wir hier keine anatomische Puppe haben müssen wir erstmal Vorlieb mit einer groben Zeichnung nehmen. Aber um ein Anschauungsobjekt kümmere ich mich noch. Vielleicht wechseln wir auch die Location" und ja sie war auch nur grob denn Ryuu zeichnete in etwa die Position und Größe der einzelnen Organe ein und meinte dann: So das sollte fürs Erste genügen. Ich habe hier die verschiedenen Organe aufgezeichnet, natürlich da die Mittel etwas fehlen nicht detailgetreu aber zur Erklärung genügt es. Wie du sicherlich weißt sind oberflächliche Verletzung wie eine Schürfwunde, Kratzer oder einfache Schnitte Dinge die man leicht behandeln kann oder auch kaum behandeln muss da sie von geringer Natur her sind und meist von selbst verheilen. Schäden hingegen an unseren Organen sind immer schwerwiegend und bedürfen fachmännischer Behandlung sofern man diese nicht irgendwie von selbst heilen kann. Aber ich denke das wusstest du ebenfalls schon. Nunja schaffst du es eines dieser Organe zu beschädigen dann ist dein Gegner im Nachteil. Gleichzeitig solltest du versuchen dich soweit zu schützen das dir das nicht passiert." Dabei zeigte Ryuu dann mit seinem Stock auf die einzelnen Organe, und benannte sie auch. Also das Herz, die Leber, die Milz, der Magen usw. Alle Organe nach und nach und erklärte Shana auch im schnelldurchlauf sogesehen die Funktion der einzelnen Organe. Das der Magen und die Därme für die Verdauung zuständig waren usw. das hatte die Kunoichi sicherlich auch schonmal gehört. Das Herz pumpte Blut und damit Sauerstoff durch den Körper und die Lunge produzierte den nötigen Sauerstoff. Halt eben die Grundlegenden Dinge die man wissen sollte. Auch wofür die Leber und die Nieren usw. zuständig waren und nachdem er damit durch war sah er die Kunoichi an ob diese noch Fragen hatte und würde diese beantworten ehe er dann meinte: "Wie gesagt beschädigst du eines dieser Organe oder mehrere hat das einen Nachteil mit sich da die jeweilige Funktion eingeschränkt bzw. gar nicht mehr gewerleistet ist. Und in vielen der Fälle führt das zum Tod, mal schnell mal langsam, je nachdem wie schwer die Verletzung ist. Zumal der Bauch wo die meisten Organe sich befinden mit der am wenigsten geschützte Bereich am Körper ist. Die Bauchdecke ist das einzige was alles darin schützt, nicht so wie der Rippenkäfig die Lunge und das Herz weiter oben im Brustbereich. Ergo ein tiefer Schnitt als Beispiel den Bauch entlang dürfte das Ende bedeuten wenn man das nicht sehr schnell flicken lässt aufgrung der zerstörten Organe und des großen Blutverlustes." Dabei machte Ryuuzaki auch einen Schnitt mit dem Stock in die Zeichnung zur Veranschaulichung und schaute anschließend zu Shana. Sie hatte das alles mit sicherheit verstanden, denn schwer zu verstehen war es ja eigentlich nicht. Aber eben nicht jeder wusste darüber bescheid wie alles funktionierte und zusammenhing. "Für die Organe sollte das erstmal reichen außer du hast noch Fragen, ansonsten gehen wir weiter zum Skelett, den Muskeln und Sehnen über. Ich denke das dürfte für dich auch interessanter sein, vorallem da du ja auch mit dem Schwert kämpfst und damit ja auch in Taijutsu bewandert bist." Anschließend würde der Yagami seinen Mantel und sein Oberteil und den Rucksack ausziehen und zur Seite legen, sodass er oben rum frei also Oberkörper nackt war und man seine Konturen usw. sehen konnte. Shana kannte diesen, also seinen Körper ja schon, denn den hatte sie schon mehr als einmal vom Nahen gesehen um es so auszudrücken. Nur was hatte er vor? Wieso zog er sich aus? Kam seine Beinbekleidung auch noch dran? Nein die behielt er an, erstmal. Dann zeigte er mit seinem Finger auf sie und winkte dann mit diesem zu sich, also die Geste "komm zu mir" und wartete darauf das die Kunoichi zu ihm kam. "Da uns eine anatomische Puppe fehlt werde ich für weitere Anschauung herhalten, aber da hast du ja sicherlich keine Berührungsängste." meinte er dann, wobei letzteres natürlich etwas sarkatisch klang und er dabei auch frech grinste. Sie wusste bestimmt worauf er da anspielte und daher machte Shana das mit Sicherheit auch nichts aus. Zumal es diente ja zur Veranschaulichung. Wäre die Kunoichi bei ihm würde Ryuu ihr soweit die Muskeln und Sehnen am Körper erklären und zeigen. Sicher sie kannte die Bewegungen sicher auch wenn man den Arm bewegte, dass sich da was anspannte usw. aber auch beim Namen? Oder wie genau das ging? Nun das zeigte er ihr, erklärte es und nannte auch welche Stellen bzw. Punkte davon besonders empfindlich waren oder besonders robust. Als Beispiel die Sehnen welche für die Bewegung der Hand zuständig waren und die Finger und das ein gut gezielter Schnitt des Handgelenks die Hand vollständig außer Gefecht setze oder die Archillessehne im Bein womit man jemanden vollständig im Laufen behindern konnte. Die Stelle welche sie vorher angesprochen hatte bei ihrem Arm zeigte und erklärte Ryuu ihr auch. Anschließend würde er dann fragen. "Und konntest du dir das alles merken? Oder soll ich nochmal was erklären?" und wartete ab wie sie reagierte bzw. was sie sagte und würde sich sonst auch wieder anziehen sofern seine Gefährtin ihn nicht davon abhielt oder nochmal was gezeigt bekommen haben wollte und dann auch meinen: "Wie wäre es jetzt mit einem kleinen Sparring wo du versuchts das Gelernte umzusetzen? Ich denke das dürfte am Besten sein um das Ganze zu verinnerlichen. Praxis ist sowieso meist interessanter als Theorie oder wie siehst du das?" und wieder würde er dabei frech grinsen, ein Anzeichen dafür das er doch irgendwas im Schilde führte oder?
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 445
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: Midori Island

Beitragvon Shana » Di 27. Mär 2018, 22:12

Shana war schon früher oft alleine unterwegs und wenn man bedenkt, dass sie es als kleines Kind alleine von einem kleinen Dorf nach Iwagakure geschafft hat, zeigt auch, dass sie irgendwie hier und da den richtigen Riecher besaß. Aber ja, es gab wohl auch jene Menschen, die es nicht schaffen eine Karte zu lesen oder gar im Kreis laufen und immer und immer wieder am gleichen Ort heraus kommen. Ryuzaki sprach dazu noch einpaar Sachen und die junge Kunoichi antwortete darauf. „Das kann gut möglich sein, aber wenn es das nächste Mal schwerer wird, dann ist das auch gut so, schließlich wächst man nur an so was.“ Meinte sie dann und nahm die Hände hinter den Kopf. Aber nach einer Pause war ihr nicht und das sagte sie Ryu auch und sicherlich hatte der Mann noch einpaar Dinge im Kopf, aber auf Spurensuche werden die zwei heute wohl eher nicht mehr gehen oder doch? Der ehemalige Kage wollte von Shana wissen, welches gefährliche Stellen am Körper waren, als Taijutsuka wusste die kleine Schwarzhaarige einige Stellen, die ihr Onkel ihr damals gezeigt hatte. Gerade bei ihr war es wichtig, sie kannte zwar einige Taijutsutechniken, die sie mit ihrem Kenjutsu verbinden konnte, aber Shana war klein, schmächtig, für ihre Körpergroße vielleicht stark, aber das nicht überdurchschnittlich für eine Kunoichi. Daher war sie angewiesen bei einem direkten Schlagabtausch auch bestimmte Körperstellen treffen zu können und so zeigte sie an sich selber, was sie meinte. Der am Bauch hieß anscheinen Solarplexus, gut zu wissen wie dieser Punkt genannt wird. Shana kann sich daran erinnern, als ihr Onkel damals ihr da reingeschlagen hatte. Nicht nur dass sie sich damals erst übergeben hatte, es gingen auch sämtliche Lichter aus, es war wirklich unangenehm. Auch die anderen Stellen schienen richtig zu sein, naja Shana hält von ihrem Onkel sehr viel und er war wahrlich kein törichter Mann. Seine Methoden konnten hart sein und das Training um Shanas Einhandfähigkeiten zu erwecken war mehr als brutal und er nahm keine Rücksicht. So freundlich und fürsorglich er sein konnte, so brutal und hart konnte er auch als Lehrer sein. Jedoch genau so was brauchte Shana immer wieder, auf dem leichten Weg konnte und wollte Shana nichts lernen, sie hatte kein Problem damit zu bluten, verprügelt zu werden oder sich sogar Knochen brechen zu lassen. Sie wollte weiter kommen und wenn das heißen sollte, dass sie sich verletzen musste, würde sie es im Kampf tun.
Die zwei kamen dem Strand immer näher und man konnte die Wellen hören, als Ryu etwas sprach. Er machte eine, nun ja, grobe Skizze des Körpers und der Organe und sprach darüber. Über Medizin hatte Shana wirklich keine Ahnung, sie wusste in etwa, welche Organe man hat und wo diese in etwas liegen konnte, aber das war es auch irgendwie. Klar sind Schnittwunden leicht zu behandeln, organische Verletzungen schwer, das war logisch und so nickte sie da dazu einfach nur aufmerksam. Er ging auch im Schnelldurchlauf die Organe durch und dessen Funktionen. Sie nickte und sah einfach zu, es war klar das ein Schnitt am Bauch der tief genug geht, die Organe verletzten kann oder gar so schwer, dass es tödlich endet. „Nein wirklich viele Fragen hab ich keine, da ich ja auch keine Iryonin bin.“ Meinte sie dann und hörte weiter zu.
Dann zog er sich Oben herum aus und wank Shana herbei. Er wollte als Puppe herhalten und die Kunoichi musste lächeln. „Als ob ich davor jetzt Angst hab.“ Meinte sie dann und schüttelte den Kopf. Sie haben sich schon in einer ganz anderen Situation gesehen, also war klar, dass es Shana nicht stört. Wieder wird einiges erklärt und Shana passte auch auf. „Eine Frage schon. Ich bin ja um einiges kleiner, daher sind ja meine Sehnen und Muskeln dies auch. Jedoch unterscheid es sonst nichts oder?“ hackte sie nach und würde dann zusehen wie Ryu sich wieder anzog, denn das Training war nicht vorbei und der ehemalige Kage wollte einen kleinen Kampf. „Dir ist klar, dass ich nicht möchte, dass du dich zurück nimmst Ryu!“ meinte sie daraufhin scharf. Im Training sollte er jetzt nicht zurück halten nur weil Shana eine Frau ist oder eher seine Freundin.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4394
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: Midori Island

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Do 29. Mär 2018, 12:22

Das Fährtenlesen war fürs Erste beendet und der Yagami würde zu einem späteren Zeitpunkt ihr erneut eine Prüfung darin geben. Doch erstmal sollte es weitergehen mit der Anatomie wo er seiner Gefährtin auch ein paar Fragen stellte und sie konnte ihm auch da Antworten geben, da sie selbst bereits die Erfahrung gemacht hatte bzw. in ihrer Vergangenheit ihr Onkel ihr das gezeigt hatte. Ryuu erklärte dann das Ganze, die Punkte die Shana nannte nochmal genauer auch die Namen damit sie sich das merken konnte und am Stand angekommen zeichnete er mit einem Stock eine Skizze des menschlichen Körpers in den Sand um Shana zu zeigen wo die einzelnen Organe alle saßen und welche Funktionen diese hatten. Das schien sie sich auch merken zu können und hatte dazu erstmal keine weiteren Fragen. Also konnten sie weitermachen und Ryuuzaki nickte das Ganze ab. Sie wusste nun wo die Organe entsprechend saßen und was passierte wenn sie diese verletzte, konnte das Wissen also zu ihrem Vorteil nutzen. Es ging ein wenig in die Richtung der Medizin aber so war die Anatomie eben. Gleichfalls wusste sie aber auch was los war wenn jemand etwa am Bauch verwundet wurde oder so und stark blutete. Damit konnte sie sich dann denken das eventuell Organe oder die Arterie verletzt wurde. Natürlch könnte ein richtiger Arzt oder jemand mit mehr Wissen eine genauere Diagnose anstellen aber mit dem was Ryuu ihr vermittelt hatte wusste sie das solche Wunden schlimm ausgehen konnten. Weiter ging es dann mit den Muskeln und Sehnen und um diese besser zu zeigen nutzte Ryuu sich selbst als Anschauungsmaterial und machte seinen Oberkörper frei. Dabei neckte er sie auch etwas mit seinem Kommentar aber Shana war schnell klar worauf er anspielte, weshalb sie da auch mitmachte aber es ging hier ja ums Lernen und daher machte der Yagami dann weiter und erklärte ihr die einzelnen Muskeln bzw. Muskelgruppen, Sehnen usw. und zeigte es auch indem er sich bewegte. Wieder passte sie auf aber diesmal schien sie Fragen zu haben und so wartete der Yagami bis Sayuri diese gestellt hatte und antwortete ihr dann anschließend. "Nein da hast du Recht. Entsprechend der Größe sind auch deine Muskeln und Sehnen aufgebaut, genauso wie deine Knochen. Die Anzahl ist gleich wie bei anderen auch nur eben je nachdem wie viel man z.B. trainiert entsprechend unterschiedlich ausgeprägt oder was man eben macht, also wie man diese beansprucht. Bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger. Und das kann man auch sehen aber das ist dir sicherlich auch schon aufgefallen." Klar wenn man jemanden anschaute dann merkte man doch schon wie dieser aussah. War dieser jemand dürr wie ein Klappergestell, nur Haut und Knochen, oder was auf den Rippen oder war vollkommen durchtrainiert? Nun bei Ryuu konnte sie natürlich auch einiges sehen, wie sein Körper entwickelt und ausgeprägt war und das hatte sie ja zuvor auch schon und mehr als einmal auch vom Nahen gespürt. Doch die Erklärungen sollten fürs Erste reichen, denn er hatte ihr ja auch gesagt das man bestimmte Muskelpartien oder Sehnen verletzen konnte bzw. was passierte wenn man das tat. Auch hier konnte man jemanden so lahmlegen, den Bewegungsapperat ausschalten, ihn behindern. Ryuu wollte das Ganze dann in die Praxis umsetzen um es besser zu verinnerlichen wo Shana dann erneut meinte, dass er sich nicht zurückhalten sollte. "Werde ich nicht keine Sorge. Nun jedenfalls werde ich mich insofern zurückhalten das ich dich nicht lebensgefährlich verletze oder wir direkt einen Arzt aufsuchen müssten und du dann trotz Behandlung wohl erstmal außer Gefecht wärst. Denn das würde uns und vorallem dir ja nichts bringen" Denn das wäre von Nachteil und sie könnten nicht weiter trainieren. Aber das war der Kunoichi sicherlich klar bzw. hätte sie da wohl Verständnis das er sich in den Belangen zurückhielt. Ryuu wusste wo er die Grenze ziehen musste, was er machen konnte und was nicht. Aber klar könnte er sie auch direkt so brutal verletzen aber was nützte das dann? Das Training wäre dann erstmal vorbei und sie musste genesen. Anschließen schritt er auch auf sie zu, denn noch hatte der Kampf ja nicht begonnen bzw. hatte er nicht das Startsignal gegeben. "Dafür werden wir aber woanders hingehen und falls doch was passiert können wir von da auf den schnellsten Wege zu einem Arzt." Damit sollte auch klar sein wohin es ging und Ryuu lächelte nochmals ehe er dann sie an ihrer Schulter anfasste und das Kamui nutzte um beide in die Dimensionen mit den unzähligen Würfeln zu befördern. In einem rasanten Wirbel lösten sie sich auf und überließen die Insel wieder sich selbst.

Im Kamui
In der Dimension angekommen würde sich der Yagami dann auch etwas von ihr entfernen und eine Kampfhaltung annehmen, sich also bereit machen. Einen Arm, den linken hielt er dabei hinter seinem Rücken, den anderen Arm senkrecht nach oben und winkte etwas mit den Fingern das Shana loslegen konnte. "Also gut dann greif mich an, allerdings nur mit Tai und Kenjutsu wo du versuchst das Gelernte umzusetzen. Ninjutsu ist nur erlaubt wenn du deinen Körper damit verstärken kannst. Um das Ganze noch etwas schwerer zu machen darfst du mit deinem Schwert nur die stumpfe Rückseite benutzen wenn du mich triffst. Allerdings zählt dann auch ein Treffer als Verletzung und entsprechend werde ich das dann als Behinderung umsetzen. Ich werde keinerlei Waffen benutzen." Das waren die Regeln die er noch angab. Damit gab es auch ein gewisses Handicap und sie hatte ja gesagt er sollte sich nicht zurückhalten. Und sie wollte es ja auch schwerer haben. Gleichzeitig konnte er sie so auch etwas im Nahkampf schulen, wenn auch gleich Shana darin schon ziemlich gut war. Nun wartete er ab und beobachtete seine Gefährtin genau wie sie vorging. Wie griff sie an? Was hatte sie vor? Er passte auf und würde entsprechend reagieren. Das er sie auch angriff das war ihr wohl klar, also musste sie auch auf sich selbst aufpassen, auch eine Deckung haben und durfte nicht nur angreifen. Er wartete, womit sie den ersten Schritt hatte.


tbc: Kamui für beide

out: kannst im Kamui Thread dann deinen Post setzen, das mit dem Tunier usw. bau ich sonst in den nächsten Posts mit ein oder du kannst es dann auch in deinem im Kamui.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast