Amegakure [Residenz des Dorfoberhaupts]

Hier findet ihr alle möglichen anderen Orte. Dimensionen, Traumwelten, oder einzelne Orte eines bestimmten Reiches.
Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4449
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Im Besitzt: Locked
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Alter: 29 Jahre
Größe: 1,81 Meter
Gewicht: 77 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Amegakure [Residenz des Dorfoberhaupts]

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Mi 9. Mai 2012, 11:39

Bild
Die Residenz des Dorfoberhaupts von Amegakure befindet sich im oberes Viertel. Man gelangt über eine lange steinernde Treppe zum Anwesen, wodurch auch gleich erkennbar ist das es sich um das Anwesen handelt, da es etwas Abseits der anderen Gebäude steht und höher liegt als diese. Allerdings ist das Anwesen immernoch kleiner als die meisten Wolkenkratzer in Ame. Unterscheiden tut sich die Residenz insofern von den anderen Gebäuden, das es nicht wie ein Turm aussieht sondern wie ein normales punkvolles Haus wie man es aus anderen Dörfern von wohlhabenden Familien kennt. Es besteht aus mehreren Zimmern, hat allerdings nur ein Erdgeschoss sowie einen großen Keller, welcher aber in mehrere Etagen eingeteilt ist. Das Anwesen selbst steht auf einem Felsen und in dem Felsen wurde der Keller in seinen Etagen gebaut.
Das Dorfoberhaupt des Regendorfes sowie seine Familie wohnt hier. Gleichzeitig dient es auch als Verwaltungszentrale der Dorfninja, ähnlich der Kageresidenz in den großen Shinobidörfern. Das Anwesen wird von allen seiten gut bewacht von Amegakure Shinobi, so wie der Rest des Dorfes auch. Selbst wenn man bereits am Dorfeinang eine Leibesvisitation hinter sich hatte, so wird man hier ebenso erneut untersucht und alles wird mit den bereits eingegangen Daten vom Dorftor verglichen. Erst wenn man diese Hürde bestanden hat darf man das Anwesen bereten, wird dabei aber von mindestens 2 Ameshinobi des Chuuninranges begleitet.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4449
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Im Besitzt: Locked
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Alter: 29 Jahre
Größe: 1,81 Meter
Gewicht: 77 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Amegakure [Residenz des Dorfoberhaupts]

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Do 10. Mai 2012, 15:16

Cf: Oberes Viertel

Mitsuki gleitete den Yagami durch das obere Viertel zum Anwesen des Dorfoberhaupts. Mittlerweile hatte der Regen auch nachgelassen, sodass man nicht mehr unter den Vordächern der Gebäude laufen musste sondern wieder auf der Straße selbst seinen Weg fortsetzen konnte ohne vollkommen durchnässt zu werden. Dann endlich kamen die beiden am Anwesen an, bwz. Am Fuße der langen Steintreppe welche hoch zum Anwesen führte. Bereits von hier unten konnte man sehen, dass sich das Resiedenzgebäude von den anderen hier in Amegakure unterschied. Es sah dem Yagami bekannter aus. Sein eigenes Anwesen war ähnlich von der Struktur her. Rein vom Logischen her schloss Ryuu daraus, dass dieses Gebäude nicht von anfang an hier war sondern irgendwann später gebaut wurde. Seis drum, es war auf jedenfall das Gebäude wo sich das Oberhaupt des Dorfes aufhielt zu welchem Ryuuzaki wollte. Mitsuki bat den Yagami vorzugehen was er dann auch tat und die Treppe nach oben ging. Oben angekommen standen mehrere Wachen, also wurde dieses Gebäude nochmals bewacht. Wahrlich mit Sicherheit wussten die Leute hier umzugehen. Wenn man alles im Gesamten betrachtete fragte sich Ryuu was hier nicht überwacht wurde. Nun wie dem auch sei, zwei der Wachen kamen auf den Yagami und Mitsuki zu, einer von ihnen redete kurz mit dem Mädchen, sie tauschten Informationen aus. Wohl sollte sie sagen was der Yagami gemacht hatte während sie ihn begleitete. Die andere Wache wieß Ryuuzaki an seine Ausrüstung abermals vorzuzeigen und das tat der Yagami auch ohne wenn und aber. Er hatte nichts zu verbergen sollten sie ruhig nochmal alles kontrollieren. Nachdem seine Ausrüstung überprüft wurde kam nochmal eine Leibesvisitation dran auch das ließ er über sich ergehen ohne Anstallten zu machen. Danach konnte er dann endlich das Anwesen betreten. Die Wache hatten alles mit den Infos vom Tor verglichen und es gab keinerlei Probleme. Mitsuki verabschiedete sich vorerst vom Yagami und ging dann anderen Aufgaben nach. Ryuu wurde von 2 anderen Wachen dann durch das Anwesen zum Oberhaupt geleitet.

Die Wachen geleiteten Ryuuzaki durch das Anwesen, die Flure entlang bis zu seinem Raum wo Ryuu drinnen auf Sitzkissen Platz nehmen und warten sollte bis das Oberhaupt eintraf. So wie die Wachen es verlangten tat Ryuuzaki es und setzte sich auf das mittlere Sitzkissen. Der Raum war groß, dennoch gewöhnlich eingerichtet mit den üblichen Strohmatten, dennoch hatte es etwas prunkvolles ansich. Kerzen brannten in Lampen an den Wänden und die zwei Wachen standen am Einang des Raumes wo Ryuu rein kam und passten auf. Keine Minute ließ man ihn aus den Augen, so war es wohl bei allen Gästen. Sicherheit ging vor und Gastfreundschaft kam an zweiter Stelle, denn man stellte dem Yagami ein Tablett mit einem Kesselchen Tee und einer Tasse hin, sowie ein wenig Reisgebäck. Zwar hatte er vor kurzem gegessen aber eine Geste sollte man nicht ablehnen. So nickte er der Bedienung kurz zu. Eine junge schwarzhaarige Frau im Kimono. Vermutlich die Dienstkleidung, sie war hier wohl angestellt. Warten hieß es nun, das Oberhaupt war ja bereits informiert das Ryuu hier war, das hatte er ja gleich am Tor des Dorfes gesagt weswegen er das Dorf Amegakure aufsuchte, um mit dem Oberhaupt zu sprechen.
Ryuu wartete ein Weilchen und dann tat sich was. Er hörte Schritte, jemand kam näher aus einem der benachbarten Flure. Endlich schien sich was zutun weswegen er hier war und tatsächlich als die Tür aufging kam ein alter Mann herein. Das er alt war sah man ihm an. Weißgraues Haar und einen längeren Bart. Auch seine Haut war faltig, also ganz offensichtlich vom Alter gezeichnet. Er trug eine helle Robe, fast wie ein Kimono und einen Hut. Unverkennbar das er das Dorfoberhaupt war. Begleitet wurde der alte Mann von zwei Ameshinobi. Damit waren es vier Stück im gesamten Raum. Draußen und in den anderen Räumen waren noch mehr, also war es schonmal nicht leicht abzuhaun ohne Gewalt anzuwenden. Doch dazu musste es ja nicht kommen, nicht wenn Plan A Erfolg hatte. Das Oberhaupt setzte sich gegenüber von Ryuu an den großen Tisch und die Wachen stellten sich ein wenig abseits. Auch dem alten Mann wurde Tee gebracht und dann fing er an zu reden: "Mein Name ist Hanzo Tamashii Dorfoberhaupt von Amegakure. Was führt euch zu mir Hokage der 10. Generation Ryuuzaki Yagami?" Tamashii? So hieß doch die Frau und der verstorbene Shichibukai? Gehörte er also auch zu dem Clan wie es aussah. War nicht weiter wichtig, Ryuu antwortete ihm auf seine Frage hin: "Ich war Hokage stimmt, doch das war einmal, nennt mich einfach bei meinem Namen Tamashii-sama. Und weshalb ich hier bin? Nun um es kurz und auf den Punkt zu bringen ich bin hier um Amegakure zu unserer Basis zu machen. Das Dorf ist dafür perfekt geeignet. "Die Wachen wollten ihn schon ergreifen für seine Worte, doch das Oberhaupt wies sie zurück und sprach dann: "Unsere Basis? Was meint ihr damit Yagami-sama? Ich dachte ihr wärt Konohanin." "Stimmt ich war Konohanin, solange bis man mich meines Amtes enthob und wie einen Spielball behandelte, doch nun bin ich vielmehr ein Wanderer oder Söldner wenn ihr so wollt. Und mit unserer Basis bezog ich meine Verbündeten mit ein, die Duranin. Bevor ihr fragt lasst mich euch alles erklären." "In Ordnung erzählt es mir." Ryuu nickte und fing dann an zu erzählen, von Minato, den zerstörten Dörfern, den Duranin, ihrem Vorhaben, alles was er wusste und als er fertig war herrschte für wenige Minuten Stille. Das Oberhaupt war nach all dem Erzählten in Gedanken vertieft und seufzte dann kurz: "Von den zerstörten Dörfern haben wir hier erfahren, doch wie ihr die Lage schildert werden wohl alle Dörfer bald angegriffen werden und das nach solanger Zeit des Friedens. Dennoch, obwohl ich euren Worten glaube kann ich euch nicht die Position des Dorfoberhauptes geben, allerdings kann ich euch eine andere Position anbieten, welche eigentlich nicht mehr benutzt wird, aber weil die Zeiten sich ändern kann ich dieses Amt wieder in Kraft treten lassen. Ich biete euch die Position des Hochinquisitors an, einem Berater des Dorfoberhaupts, sowie Kommandant einer eigenen Einheit. Ich möchte das alles auf friedliche Weise klären, da dies allerdings schwer wird bei dem was ihr mir geschildert habt würde ich euch dieses Amt und die damit verbundenen Befugnisse geben, voraussgesetzt ihr bietet den Einwohnern des Dorfes ebenso Schutz. Amegakure wird euch aber bei eurer Sache unterstüzen, ihr wollt das Gleichgewicht wahren, wir den Frieden und damit das Gleichgewicht. Also was sagt ihr Yagami-sama?" Ryuuzaki hatte sich das Angebot angehört. Nun er wurde zwar nicht das Dorfoberhaupt, hatte aber wohl durch das Amt wenn er es annahm, genug Freiheiten drum musste er nicht lange überlegen und meinte dann: "In Ordnung ich nehme das Amt an und akzeptiere die Bedingungen." Anschließend reichten sich beide jeweils die Hand um es zu besiegeln und dann klatschte das Oberhaupt zweimal in die Hände und eine der Wachen verneigte sich kurz und verschwand dann kurz um etwas aus dem Nebenzimmer zu holen. Als er wieder kam hatte er einen großen, langen schwarzen Stab in der Hand. "Hier "Anathema" der Stab des Hochinquisitors, er dient eigentlich mehr als Symbol doch denke ich könnt ihr ihn gebrauchen." Ryuuzaki stand auf und sah sich den Stab an und nahm ihn dann in die Hand. Kurz darauf vollführte er einige Übungen. Er wirbelte den Stab umher als wäre es eine Naginata oder ein Speer. Dann stampfte er kurz mit ihm auf den Boden und meinte: "Vielen Dank Tamashii-sama. Mit Verlaub hätte ich da noch eine Bitte, ich benötige ein Laborathorium, es muss nichts großes prunkvolles sein, hauptsache ist ich kann dort ungestört arbeiten. "Ein Labor? Nun sofern sie mich über die Experimente dort informieren sehe ich da kein Problem, sie können den alten Turm unseres ehemaligen Gottes und seines Engels nehmen wenn sie wollen, alles was sie benötigen wird ihnen gebracht, ich möchte nur auf dem Laufgenden gehalten werden." Ryuuzaki nickte. Es lief alles wie es eigentlich sollte. Amegakure schloss sich ohne große Bedenken der Sache der Duranin an, damit hatten sie schonmal einen Verbündeten, sie kämpften für die gleiche Sache. Ryuu hatte ebenso das bekommen was er wollte nun konnte er sich wieder anderen Dingen widmen. Anathema steckte er in die Laschen seiner Umhängetäsche, sodass er den Stab auf dem Rücken tragen konnte. "Ich werde mich nun zurückziehn um dem Dorf die Botschaft zu überbringen, seien sie dann bitte ebenfalls anwesend wenn es geht. "Daraufhin erhob sich auch das Oberhaupt und ging mit seinen zwei Wachen aus dem Raum. Die Truppen mussten in Kenntnis gesetzt werden und ebenso die Bewohner des Dorfes. Das Leben hier sollte sich nun ein wenig ändern. Ryuu wurde von den zwei Wachen nun wieder hinaus geleitet und dort wartete bereits Mitsuki draußen auf ihn. Hatte man ihr also während des Gesprächs wieder bescheid gegeben den Yagami weiter zu begleiten. Ohne großes drumgerum gerede meinte Ryuu: "Zeig mir den Weg zum Gottesturm" Mitsuki nickte und beide gingen los.

tbc: Turm Gottes
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Chiba
Beiträge: 4945
Registriert: Mo 12. Jan 2009, 15:52
Im Besitzt: Locked

Re: Amegakure [Residenz des Dorfoberhaupts]

Beitragvon Chiba » Mo 21. Mai 2012, 12:19

CF: [Amegakure] Stadttor

Haruna führte Chiba sicher und zuverlässig zur Residenz - etwas, das Chiba dem Mädchen nicht zugetraut hätte. Haruna zeigte noch einmal überflüssigerweise auf die Residenz und sagte: Da sind wir! Du hast gesagt, der Typ den du suchst, heißt Ryuuzaki? Ich frage mal die Wachen, ob sie etwas wissen, dann erspare ich mir, auf dich warten zu müssen! Mit diesen Worten lief Haruna zu den Wachen, und ließ Chiba einfach vor der Residenz stehen. Chiba schüttelte den Kopf. Was für eine Chaosgenin hatte man ihm da mitgegeben? Er würde hoffentlich die Information von Haruna erhalten. Chiba wartete also ein wenig abseits, sodass Haruna ihn immer noch sehen konnte, während sie mit den Torwachen redete. Die Genin kam freudig zu Chiba zurück. Sie hatte ihre Hand zur Faust geballt, und der Daumen deutete auf ihre flache Brust. Das Genie von Amegakure hat es geschafft, Chiba! Ich weiß wo dieser Ryuuzaki Yaga...irgendwas ist! Chiba grinste, und legte Haruna seine Hand auf den Kopf. Die Genin grinste über diese Geste freudig, und Chiba fragte sie dann: Dann sag mir bitte wo er ist. Und führ mich dorthin, wo er ist. Gut. Er ist im Turm Gottes. Wo genau, müssen wir allerdings rausfinden, der Turm Gottes ist ganz schön groß, da jemanden zu finden kann lange dauern. Chiba nahm die Hand von ihrem Kopf, und Haruna rannte gleich wieder vor. Das nächste Mal kannst du mich ruhig noch mehr loben, Chiba! Ich bin nicht umsonst ein Genie, ich verdiene viel Lob! Chiba nickte mit einem Lächeln im Gesicht, und sagte: Da hast du Recht, Haruna. Ich werde dich dann noch mehr loben später. Dabei folgte er dem Mädchen, das wie vorher immer wieder einige Meter weit vorlief und dann immer wieder auf Chiba wartete.

TBC: [Amegakure] Turm Gottes
~Speak~ ~Think~ ~Chiba speaks mental~ ~Umo speaks mental~ ~Umo thinks~
~Darkness~ ~Summon~ ~Other~ ~Technique~

This was Chiba

»Character Theme« ›‹ »Combat Theme«
»Darkness Inside« ›‹ »Past Memories«
»»Special Chara Theme««

ZA from Nana / Naomi

Diverse Jutsu
More to follow...

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4449
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Im Besitzt: Locked
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Alter: 29 Jahre
Größe: 1,81 Meter
Gewicht: 77 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Amegakure [Residenz des Dorfoberhaupts]

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » So 18. Jan 2015, 14:41

CF: Amegakure - oberes Viertel

Zusammen mit dem Amenin Genin Toshi hatte sich der Hokage der 10. Generation auf den Weg zur Residenz des Oberhauptes vom Regendorf gemacht, denn dort musste er einige Angelegenheiten klären bevor Ryuu weiter machen konnte wie er es vorhatte. Eriza blieb zurück im belebten oberen Viertel, zusammen mit Mitsuki damit sie eine Einkaufstour machen konnten. Obendrein musste sie so auch nicht auf ihren Cousin warten, sondern konnte selbst was unternehmen und die Zeit totschlagen. Zum Anwesen dauerte es nicht lange. Dort angekommen musste Ryuu sich wie beim letzten Mal auch erneut bei den Wachen anmelden, welche dem Oberhaupt bescheid gaben das der Yagami ihn sprechen wollte. Es dauerte nicht lange, da wurde der Yagami hereingebeten und wieder wurde wie am Tor seine Ausrüstung überprüft und eine Leibesvisitation durchgeführt. Das Prozedere kannte er und ließ es abermals über sie ergehen und wurde dann von den Wachen durch die Reisdenzs begleitet zu dem gleichen Zimmer wie beim letzten Mal und nahm wieder auf dem Sitzkissen Platz und wartete auf das Oberhaupt. Toshi wurde angewiesen draußen zu warten solange der Yagami hier war und nun hieß es auf das Oberhaupt warten. Aber auch das ließ nicht lange auf sich warten und erneut bekam Ryuuzaki den alten Mann vom Tamashii Clan zu Gesicht. So wie es Sitte war verbeugte sich der Yagami vor dem Mann und nahm dann wieder Platz. "Ich grüße euch Tamashii-sama." "Ich grüße euch ebenso Yagami-sama. Nach langer Zeit seid ihr mal wieder hier in Amegakure, wir hatten uns schon Sorgen gemacht das euch etwas zugestoßen war. Kurz nach eurer Ernennung zum Hochinquisitor seid ihr verschwunden, noch bevor ich es allen wirklich verkünden konnte. Aber ihr seid scheinbar wohlauf, verändert möchte ich meinen aber wohl auf. " "Ein wenig verändert, das ist eine lange Geschichte, tut aber hier nichts zu Sache. Und ja meine Pflichten verlangten das ich ohne Umschweife von hier weg musste. Und meine Pflichten...nein meine Aufgabe ist es auch weshalb ich wieder hier bin. Es ist so einiges passiert und es wird noch vieles mehr passieren da draußen in der Welt. Ich weiß nicht wie viel ihr wisst, was ihr an Informationen habt, doch kann ich euch versichern, dass die Zukunft momentan nicht rosig ist." "In der Tat, ich hab so einiges erfahren, Gerüchte gehört und scheinbar stimmen diese Gerüchte, wenn ich eure Worte so höre. Das die Zukunft düster ist habt ihr bereits bei eurem letzten Besuch gesagt. Wenn sie rosig wäre nun dann gäbe es wohl nicht soviele üble Berichte was dort draußen passiert. Und ich kann mir daher denken weshalb ihr hier seid." "Könnt ihr das? Nun ich habe ein einfaches Anliegen. Meine Position als Hochinquisitor. Ich gebe sie zurück und damit auch alle Privilegien die damit in Verbindung stehen. Der Grund dafür ist der, dass meine Aufgabe es verlangt das ich nicht hier bleiben kann was der Inquistor aber muss. Ich kann und darf nicht gebunden sein, zumindest nicht bis all das Übel vorrüber ist. Desweiteren kamt ihr bisher auch ohne mich aus und die damaligen Verhältnisse waren anders." "Hmm sowas in der Art dachte ich mir schon. Auch wenn ich neugierig bin und gern alles wüsste was es damit auf sich hat, so kann ich eurer Anliegen dennoch verstehen. Es ist Schade das es dazu kommt aber so sei es. Ich enthebe euch hiermit des Hochinquistor Postens und hoffe das die Zukunft sich noch erhellt und es dann anders kommt als es jetzt ist. Habt ihr sonst noch etwas auf den Herzen Yagami-sama? Den Berichten nach seid ihr nicht allein hergekommen, eure Cousine soll bei euch sein, doch sehe ich sie nirgends." "Sie ist mit einem eurer Genin Mitsuki heißt sich im oberen Viertel und bummelt durch die dortigen Geschäfte. Sie hat mit alledem nichts zutun und ich will sie damit nicht unnötig hereinziehen. Und ich hätte durchaus noch ein letztes Anliegen, falls es möglich ist...auch wenn sie eine Nukenin ist und hier wohl nicht gesucht wird, so gebt ihr falls sie es wünscht hier eine Zuflucht, einen Ort wo sie nochmal von vorn beginnen kann. Das wäre alles." "Hmm so ist das also...hmm nun denn, ich denke diesen Wunsch kann ich euch gewähren, sofern sie es denn wünscht und sich dann auch etablieren kann." "Danke...und bitte verzeiht aber ich muss dann auch wieder aufbrechen, gehabt euch wohl Tamashii-sama und auf Wiedersehen." "Gehabt euch ebenfalls wohl Yagami-sama und auf Wiedersehen." Der Yagami verbeugte sich nochmals und holte dann den Stab hervor welchen er zu seiner Ernennung erhalten hatte. Diesen benötigte er nun auch nicht mehr, so überrreichte er diesen einen der Wachen und verließ dann die Residenz. Hatte er sein Anliegen durchbringen können und auch noch eine Kleinigkeit für seine Cousine. Für ihn war es besser so, auch wenn sie das ganze wohl nicht so toll fand oder finden wird. Vielleicht war sie ihm aber irgendwann dafür nochmal dankbar. Der Yagami fertigte noch eine Nachricht an für Eriza welche er draußen Toshi übergab und zu ihm meinte, dass er diese Eriza geben sollte, nachdem er das Dorf verlassen hatte. Der Junge nickte nur, ihn ging das ganze ja nichts wirklich an und so neugierig wie Mitsuki war er nicht, genau darum hatte Ryuu auch ihn mitgenommen und nicht das Mädchen wie beim letzten Mal. Zusammen bewegten sie sich dann Richtung Dorfausgang. Seine Cousine war mit Sicherheit immernoch mit Shoppen beschäftigt, Frauen konnten nämlich ziemlich lange einkaufen. Was das kleine Anlieging, nun der alte Tamashii war ein guter und respektabler Mann. Ryuuzaki konnte ihm vertrauen. Dieses gute Verhältnisse mit dem Oberhaupt hatte er sich damals aufgebaut wo er noch Kage war. Dieser Ruf hatte zumindest hier noch etwas zu bedeuten Doch jetzt hatte er seine Verbindungen hier gekappt, es war besser so.

tbc: Stadttor von Amegakure
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Yagami Erizabesu
Beiträge: 210
Registriert: So 23. Feb 2014, 20:16
Im Besitzt: Locked

Re: Amegakure [Residenz des Dorfoberhaupts]

Beitragvon Yagami Erizabesu » Fr 27. Feb 2015, 18:18

Cf: Oberes Viertel - Amegakure

Gar nicht mal so übel das Haus von ihrem Oberhaupt. Das würde sicher ein schönes Hotel abgeben und die Lage ist auch nicht schlecht dafür. Eriza hatte ihren Kennerblick aufgesetzt um zu verhindern das ihre beide Begleiter merkten, wie nervös sie war. Sie wurde in das Haus hineingebeten, natürlich erst nachdem sie sich angemeldet hatte und man sie noch einmal von oben bis unten untersucht hatte. Dann musste sie als nächstes warten bis das Oberhaupt für sie Zeit hatte. So lange setze sie sich und hing ihren Gedanken nach. Klar war sie nervös und liebend gern hätte sie jetzt einen Shogurei bei sich und wenn es auch nur Yari war um sich mit ihm gepflegt zu streiten. Schließlich öffnete sich eine Tür und ein alter Mann kam herein. Eriza legte den Kopf schief, ehe sie die Mütze vom Kopf nahm und knickste. Dieser Mann musste das Oberhaupt sein, da er ihrer einen Hut trug und doch sehr wichtig aussah. "Mein Name ist Hanzo Tamashii, das Oberhaupt von Amegakure. Es freut mich außerordentlich die Cousine von Yagami-sama kennen zu lernen." Meine Güte, was hat Ryuu-chan nur erzählt? Das klingt ja gruselig. Eriza lächelte freundlich. "Die Freude liegt ganz auf meiner Seite und ich bin überrascht, dass sie schon von mir gehört haben." Der alte Mann nickte. "Yagami-sama hat den Wunsch geäußert, dass sie hier neu anfangen können wenn es ihr Wunsch ist." "Das ist wirklich ein sehr großzügiges Angebot von euch, das ich gerne annehmen werde. Ich möchte sehr gerne ein Hotel eröffnen, damit müde Reisende sich ausruhen können. Natürlich würde ich das nur machen, wenn sie nichts dagegen haben." Plötzlich öffnete sich die Tür und ein junges Mädchen kam mit einer Teekanne und 2 Tassen. Dankend nahm die Yagami den Tee an. Einen Moment herrschte Schweigen, das Mädchen hatte den Raum wieder verlassen. "Ich muss sagen, dass sie wirklich ambitioniert sind. Sie sind doch eine Kunoichi, nicht wahr? Warum dann der Wunsch nach einem Hotel?" Es war eine berechtigte Frage, auf die die junge Frau sehr gern antwortete. "Ich bin in einem Hotel aufgewachsen und weiß die Vorteile eines warmes Bettes und einer guten Mahlzeit zu schätzen. Außerdem wird es sicher auch Vorteile für das Dorf hier haben. Davon bin zumindest ich überzeugt. Alles was ich brauche ist ein Gebäude und das Personal würde ich mir selbst suchen." Das Oberhaupt von Amegakure nickte langsam, sagte jedoch nichts. Einen Moment herrschte Stille, ehe er wieder das Wort erhob. "Ich bin einverstanden." "Das freut mich sehr." Eriza klatschte in die Hände. "Etwas außerhalb des Dorfes gibt ein Haus. Es ist leider ein wenig runtergekommen, doch bin ich der Meinung, das es eine vergessene Perle ist. Dieses Gebäude würde ich euch sehr gerne zu Verfügung stellen. Doch wie wollen sie das mit dem Personal machen, wo werden sie suchen?" Eriza schlug die Beine übereinander. "Ich werde dafür noch einmal Amegakure verlassen müssen, da ich ich mich auf der Suche nach den Besten ihres Fachs machen möchte." "Sie sind sehr ehrgeizig.", meinte Tamashii-sama und trank noch einen Schluck Tee. "Ich freue mich, dass ich ihnen helfen konnte." "Die Freude liegt auf meiner Seite." Eriza verneigte sich und erhob sich. "Ich werde mich dann auch gleich auf den Weg machen. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag." Damit verließ sie schließlich den Raum und das Anwesen des Oberhauptes.

tbc: Stadttor - Amegakure
Spricht ~ Denkt ~ Kunst ~ Andere sprechen ~ Shimo ~ Yari ~ Katana ~ Hereru ~


Bild




Vielen Dank an Tina für dieses Set.

Benutzeravatar
Amon
Beiträge: 27
Registriert: Di 26. Jan 2016, 20:50
Im Besitzt: Locked

Re: Amegakure [Residenz des Dorfoberhaupts]

Beitragvon Amon » Do 28. Jan 2016, 11:41

[align=center]~ignorant insects~[/align]

CF: Iwa

Nachdem der Uralte den Kyuubi Jinchuuriki bezwungen und seinen Besitz als Zeichen der Vernichtung eines mächtigen Vertreters dieser Welt an sich genommen hatte zog es ihn nach Norden. Auf seinem Weg verbreitete Amon seine Botschaft des ewigen Friedens durch Erneuerung. Er kam über die Dörfer der Länder wie eine tödliche Krankheit die sich schnell und unaufhaltsam weiter verbreitete. Doch Vernichtung wäre zu einfach, Amon spielte die Wesen dieser Welt gegeneinander aus, sollten sie sich selbst vernichten ehe er Alles in einem großen Knall beenden würde. Ein Gott war nichts ohne Narren die ihm die Füße küssten und ihn verehrten und ein solches Bild erschuf der Verschlinger unzähliger Welten. Eine Vergötterung seiner Herrlichkeit indem er die Einflussreichen unter seine Kontrolle packte. Das erste größere Reich auf seiner Liste war Amegakure. Von den Randdörfern erfuhr Amon alles was er wissen musste und konnte sich so relativ einfach des Oberhauptes bemächtigen. Von diesem erfuhr der Uralte auch alle soweit für ihn wichtigen Dinge im Bezug auf die Welt in der er sich befand, jedenfalls das was er noch nicht durch seine Besonderheit ohnehin schon von Uzumaki Minato erfahren hatte. Natürlich wurde er nicht einfach so in das Innere des Dorfes gelassen, doch mit überzeugenden Argumenten verschaffte sich der Uralte dennoch Zugang und hinterlies wie überall auf seinem Weg eine Spur der Verwüstung. Die Technologie des Reiches würde für seine Zwecke dienlich sein, daher lies er Jenen ihr Leben , die für ihn einen Nutzen haben konnten. Das Oberhaupt des Reiches brachte Amon schnell mithilfe seiner Macht unter Kontrolle und so wies er dem Reich an ihm ein Transportmittel zu erschaffen, eines welches seiner Gestallt würdig sein würde. Der Bau eines flugfähigen Gefährts. Amon selbst zwang durch Tamashii die Bewohner die Knochen aller Gefallenen zu sammeln und ihm einen Thron daraus zu erreichten, einen Sitz auf dem er Platz nehmen konnte und der später Teil seines Transportmittels wurde. Die Menschen innerhalb des Reiches fielen nach und nach unter den Bann des Uralten, geblendet von falscher Erlösung und die Ende aller Qualen waren einige überzeugt von seiner Vorstellung. Es war wie die Bessesenheit , ein fanatischer Glaube an die Zukunft durch die Erlösung Amons. Jene die nicht seine Überzeugung teilten oder sich nicht dazu verleiten liesen zu folgen wurden vernichtet dabei war es egal ob Männer , Frauen, Alte oder Kinder .....alles Insekten dieser Welt die neu erschaffen werden mussten. Alle verfügbaren Streitkräfte des Reiches wurden aufeinmal mobilisiert und er würde sie gegen ein benachbartes Reich einsetzen. Jeder der nicht für den Bau seines Gefährtes verwendet wurde musste sein Heim verlassen und los ziehen. Verweigerung gab es nicht und selbst wenn wurden die Leben jener ausgelöscht. Treue sollte mit dem Leben in einer neuen machtvollen Existenz belohnt werden mächtiger und prächtiger als jeder König, jeder Herrscher dieser Welt. Das Shinobi Dorf Kusa-Gakure , ein Verbündeter Konohas war das nächste Ziel Amons. Er würde die Fliegen gegeneinander treiben und sie sich aufreiben lassen, er würde nehmen was er benötigte und dann weiter ziehen. Er wollte die mächtigsten Geschöpfe die diese Welt zu bieten hatte durch seine Provokation hervor locken und nach und nach würden sie im Sturm der Qualen fallen, genau wie Minato Uzumaki. Da kam dem Uralten eine Idee , als er die Kräfte des sogenannten Hakaishins kopierte sah er die Hoffnung in ihm keimen , die Liebe zu seiner Familie , alles Bilder die er auch in seinen Gedanken erkennen konnte. Mit seinen gewaltigen Klauen führte Amon den Milleniumsring hervor. Er leitete sein Chakra in den Ring und würde den aegischen Gott so aus seiner Ruhezone treiben und das ohne ihn direkt zu beschwören , nicht er war hier der Diener sondern diese geflügelte Gottheit würde dienen. "Komm heraus geflügelter Ra, diene mir der einzigen Stimme, dem Erlöser." Tatsächlich leuchtete der Milleniumsring auf und die goldene Kugel aus der der geflügelte Drache schließlich erschien sank aus dem schwarzen Himmel herab. "Niedere Kreatur , ich bin dein Erlöser und Meister ...bringe mich in die Heimat des Mannes den ich bereits vernichtete. Ihr Hoffnung wird enden." Der Uralte begab sich auf den Rücken von Ra und würde von diesem direkt nach Konoha-Gakure getragen werden.


Amon TBC: Konoha Felsebene

Benutzeravatar
Tenzo Uchiha
||
||
Beiträge: 247
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 16:04
Im Besitzt: Locked
Discord: Istvan
Vorname: Tenzo
Nachname: Uchiha
Alter: 18
Größe: 189
Gewicht: 90
Stats: (39/44)
Chakra: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Amegakure [Residenz des Dorfoberhaupts]

Beitragvon Tenzo Uchiha » Di 1. Jan 2019, 14:55

cf - viewtopic.php?p=284287#p284287

Der Genin führte den Uchiha dann zur Residenz des Oberhauptes, vor der Tenzo dann stehen blieb. Seitlich beäugte er kurz die Genin, dann seufzte er und schaute zu dem Gebäude zurück. "Kann ich euch behilflich sein?" Tenzo schaute aus den Augenwinkeln zu ihr. "Schon. Ich würde gerne mit dem Oberhaupt sprechen, aber ich weiß nicht ob ich eine Audienz kriege." Die Genin notierte das auf ihrem Notizblock, den sie mit sich herum schleppte. Sie hüstelte leicht und äugte dann zu dem Gebäude herüber. "Nun, ich kann mit euch hingehen und anfragen. Alles weitere liegt dann nicht in meinen Händen." Der Uchiha überlegte knapp, nickte dann und kurzerhand waren die beiden vor dem Eingang, der - schwer bewacht - nicht einfach so zu durchschreiten war. Als er gefragt wurde, wer er sei und was er wollte, sprach er die Wachen direkt an: "Mein Name ist Tenzo und ich bin derzeit ein Reisender, der einst zu Konohagakure gehört hatte. Das gibt es nun ja nicht mehr und ich bin hier, weil ich mit dem Oberhaupt bezüglich möglicher Verdienstmöglichkeiten sprechen will." Die Wache schaute aus den Augenwinkeln zu der Genin, die mit einem unmerklichen Nicken die Geschichte so scheinbar bestätigte, denn ähnliches hatte er auch am Tor erzählt. Die Wache verschwand, während die Andere sich ins Zeug legte, das Fehlen des Partners durch einen noch durchgestreckteren Rücken wett zu machen. Tenzo verschränkte die Arme und wartete, bis dann - mehrere Minuten später, der Wachmann wieder zurück kam und ihn informierte, dass das Oberhaupt bereit wäre, ihn zu empfangen. Der Uchiha nickte und kam dann nach drinnen, wo er jedoch seine Waffen abgeben musste. Auch das Kusanagi no Tsurugi gab er so ab, das von dem Mann bei der Wache kurz bestaunt wurde, bevor er es wie die anderen Sachen protokollierte. Dann wurde er eingelassen und saß so auf dem Boden, der mit Tatami Matten ausgestattet war, während vor ihm ein Mann saß, der ihn knapp musterte. Der Herr war alt, aber hatte wache Augen. Hanzo Tamashii war sein Name laut der Genin und so stellte er sich dem Uchiha auch vor: "Willkommen in Amegakure. Mein Name ist Hanzo Tamashii und ich bin das Oberhaupt von Amegakure. Ihr sagtet, ihr seid aus Konohagakure und suchtet hier Arbeit?" Tenzo nickte lächelnd. "In der Tat. Ich war einst ein Mitglied von Konohagakure, das es jedoch nun nicht mehr gibt. Sicher habt ihr von den Umständen erfahren." Der Alte wirkte für einen Moment mitleidig, aber das verging recht schnell - seine Augen blieben jedoch mitleidig. "Ja, ich habe davon gehört. Eine Schande, wenn das wahr ist, was man sich erzählt." "Es ist wahr!", platzte es aus Tenzo heraus, der sich dann sofort durch einen Blick nach unten entschuldigte und tief ein- und aus atmete. "Ich war dort ein Jonin. Während der Tat der Kagin war ich nicht anwesend, sondern war außerhalb des Dorfes auf einer Mission. Als ich zurück kam... nun, ihr wisst ja was geschehen ist." Tamashii sagte nichts, sondern ließ dem Uchiha seine Zeit. "Ich... suche eine neue Aufgabe. Eine Art von neues Leben. Und ich denke, das ich das in Amegakure finden könnte." Der Alte musterte ihn knapp. "Jonin? In deinem Alter? Verzeiht, dass ich etwas skeptisch bin. Die meisten Jonin sind etwas älter als ihr es sein mögt. Könnt ihr beweisen, was ihr seid?" Tenzo schaute nach oben und während des Kopfhebens aktivierte er sein Sharingan. Die roten Augen starrten den Mann an. "Sharingan... ein Uchiha?" Tenzo nickte leicht und deaktivierte das Auge dann wieder. "Das Sharingan ist eine Waffe, die mit der Erfahrung wächst. Ich habe drei Tomoe - diese drei schwarzen Punkte. Genin haben normalerweise einen, Chunin zwei oder einen und Jonin meist zwei oder selten auch drei." Der Alte hörte ihn aufmerksam zu.

All that I am broken down on the shores of my dreams
And as tears fall, my soul prepares for war
Father, don't leave me tonight
You're my dearest memory
In your name I will fight for all that's left


Gedanken | NBW | Reden | Charakter

Bild
Techniken | Where are you now, Atlantis? | Beschwörung

My face displays no fear yet my courage wanes
The darkness bred by doubt constrains and suffocates
Deep in my mind his voice remain
Calling out, telling me to smile again


Benutzeravatar
Tenzo Uchiha
||
||
Beiträge: 247
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 16:04
Im Besitzt: Locked
Discord: Istvan
Vorname: Tenzo
Nachname: Uchiha
Alter: 18
Größe: 189
Gewicht: 90
Stats: (39/44)
Chakra: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Amegakure [Residenz des Dorfoberhaupts]

Beitragvon Tenzo Uchiha » Mo 14. Jan 2019, 19:32

Das Oberhaupt betrachtete den Uchiha eine Weile, bevor er seufzte und leicht nickte. "Sicherlich alles beachtlich, aber ihr habt keinerlei Bindung zu Amegakure. Ihr seid ein Uchiha - kein Ninja des versteckten Regens." Das war wohl richtig. Tenzo musste das wiederum anerkennen, denn der alte Mann hatte durchaus Recht. Ihm fehlte die natürliche Bindung, die man wohl als Shinobi zu einem jeweiligen Dorf hatte, denn sein Dorf - das alte Konoha - gab es nicht mehr. "Das heißt nicht, das ich euer Angebot nicht annehme. Ihr seid in Amegakure willkommen und wir werden euer hiersein gerne geheim halten. Allerdings werdet ihr nicht sofort auf der gleichen Stufe starten wie ihr es in Konoha kanntet. Wir in Amegakure machen die Dinge anders und das hat uns das Leben gerettet."
Tenzo nickte und neigte dann dankbar den Kopf. "Wir waren stets ein Spielball zwischen den Mächten. Viele haben auf dem Gebiet des Ame no Kuni ihre Schlachten ausgefochten und am Ende waren wir die Leidtragenden. Das hat uns sehr vorsichtig gemacht. Ihr erkennt das sicher an und habt es bemerkt. Am Eingang werdet ihr genau überwacht und protokolliert; jemand ist stets bei euch... wir sind kein Dorf, das Chancen ergreift. Das konnten und können wir uns nicht leisten. Weder dereinst noch jetzt." Wahre Worte, denn die Zeit der Shinobi war in der Dämmerung angekommen. Womöglich würde Amegakure länger aushalten als andere Gebiete, aber der Uchiha war kein Dummerchen - er wollte einen Ort, an dem er verschwinden konnte. Shinjis Ratschlag hatte ihn nervös gemacht und hier war er insofern sicherer als wenn er sich bei den Hebi verbarg und diese somit mit in die Sache zog. "Ich nehme euer Angebot gerne an und danke euch zutiefst." Der Anführer winkte ab. Scheinbar hatte er ja auch mehr als genug davon, obschon Tenzo nun gespannt war, womit er sich die Sporen verdienen mochte.
"Ich werde veranlassen, das ihr eine kleine Wohnung bekommt. Diese bezahlt ihr mit eurem Gehalt. Das wird euch ausgezahlt, wenn wir mit euch zufrieden sind. Ihr werdet die erste Zeit überwacht werden, bis wir in Amegakure sicher sind, das wir euch trauen können, Uchiha. Habe ich mich klar ausgedrückt?" Tenzo nickte ohne zu Zögern. Gut, damit war das entschieden. Der Mann schien mit sich zufrieden zu sein, musterte ihn dann erneut, bevor der Uchiha zu einer Frage ansetzte: "Was für Aufgaben werde ich bekommen?" Der alte Mann schmunzelte unmerklich. "Aufgaben, bei denen ihr am Anfang keinen Schaden anrichten und gleichzeitig eurer Aufgabe nachkommen könnt. Alles weitere wirst du dann erfahren. Damit ist dann unser Gespräch denke ich auch beendet." Gut, so ging es auch. Tenzo nickte und verneigte sich knapp, der Alte erhob sich dann und entfernte sich, nachdem er ihn unmerklich verabschiedet hatte. Eine der Wachen stand hinter Tenzo und der Genin und sprach ihn dann von hinten an: "Dann Willkommen in Amegakure. Folgt mir, ich zeige euch euer Zimmer und gebe euch den Schlüssel. Wartet dann dort auf weitere Instruktionen." Tenzo sagte nicht viel. Es fühlte sich komisch an, aber er tat, was er tun konnte und folgte dem Mann dann einfach - in ein neues Leben?

tbc - viewtopic.php?f=124&t=13594

All that I am broken down on the shores of my dreams
And as tears fall, my soul prepares for war
Father, don't leave me tonight
You're my dearest memory
In your name I will fight for all that's left


Gedanken | NBW | Reden | Charakter

Bild
Techniken | Where are you now, Atlantis? | Beschwörung

My face displays no fear yet my courage wanes
The darkness bred by doubt constrains and suffocates
Deep in my mind his voice remain
Calling out, telling me to smile again


Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4449
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Im Besitzt: Locked
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Alter: 29 Jahre
Größe: 1,81 Meter
Gewicht: 77 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Amegakure [Residenz des Dorfoberhaupts]

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Di 22. Jan 2019, 23:53

CF: Amegakure - oberes Viertel

Kagebunshinpost

Noch im oberen Viertel

Das mit der Leibesvisitation war wohl etwas das der Kunoichi überhaupt nicht gefallen hatte. Nun gut statt ihrer selbst war es ein Doppelgänger der das über sich ergehen lassen musste, aber dieser reagierte eben wie das Original es wohl auch getan hätte. Dazu kam noch, dass wenn dieser sich später auflöste es die echte Shana wissen tat bzw. die Informationen erhielt und vermutlich fing Ryuuzaki sich dann erneut wie sein Bunshin nach der Aktion am Tor auch entsprechenden Blicke ein. Wo der Doppelgänger des Yagami Shanas Bunshin darauf ansprach kam auch eine entsprechende Antwort zurück. Verstanden hatte der Bunshin von Ryuu dies, klar wer mochte es schon von fremder Hand angefasst zu werden? Die Wenigsten, denn es wäre gelogen wenn man sagte das es keiner mochte. Hier und da gab es mit Sicherheit den ein oder anderen der genau auf sowas stand oder so. Drum nickte der Bunshin des Yagami dazu nur und meinte knapp: "Ja ich verstehe und keine Sorge wenn wir rausgehen wird man das nicht nochmal machen, aber sollten wir erneut das Dorf betreten, dann schon. Jedesmal aufs neue." dabei lächelte er auch kurz und war sich sicher, dass sollte er mit Shana hier öfters hin müssen oder so sich wohl immer wieder das mit ansehen konnte bzw. das Shana dann wohl nicht so sehr darauf versessen war dem Dorf einen Besuch abzustatten. Nunja aber vielleicht konnte man da ja was machen, vorallem im Bezug darauf weshalb sie hier waren und wenn das alles klappte. "Naja vielleicht lässt sich da aber auch was machen, je nachdem wies klappt mit dem Gespräch mit dem Oberhaupt" mochte der Gedanke daran die Stimmung der Kunoichi bzw. des Bunshin von ihr milde stimmen.
Sie begaben sich auch zur Oberstand und machten dort kurz an einer Aussichtsplattform halt, dort hatte man gerade freie Sicht auf Teile bzw. die Ebenen des Dorfes und der Bunshin wandte einige Worte dazu an Shanas Doppelgänger. Diese bzw. dieser fand die Aussicht usw. schön, auch das Dorf könnte aber wohl nicht auf Dauer hier bleiben. Dies lag an dem System welches sie hier hatten und Shana hatte dazu ja ihre Meinung bzw. Ansicht kund getan, die auch verständlich war. "Also Kontrolle kannt je nach ihrer Größe die freie Entscheidung und damit auch den freien Willen einschränken. Bestimmte Dinge zu kontrollieren ist aber notwendig eben um Ordnung zu schaffen wie du ja weißt. Allerdings vollständig jemanden kontrollieren, da kann man kaum von Treue sprechen nein...denn Treue baut auf Glauben und Vertrauen zu seiner bestimmten Person oder Sache auf. Vertrauen ist daher wichtig ja und wenn das auf Gegenseitigkeit beruht ist kaum Kontrolle nötig. Und ob ich jemanden folge der mir nicht vertraut? Nun wenn ich mir dessen bewusst bin, dann ist es ja kein Folgen mehr in dem Sinne sondern wäre nur ein Mittel zum Zweck wenn die Ziele die gleichen sind und ich arbeite mit der Person zusammen solange sich diese Ziele decken. Andernfalls also wenn ich diese Information bewusst ignoriere, dann wäre das wohl blinde Naivität und purer Optimismus. Die beiden Genin welche die Aspekte bzw. deren Bunshin durch das Dorf geleiteten und aufpassten konnten das Ganze natürlich mithören, es störte Ryuus Bunshin auch nicht und ebensowenig wohl auch Shana da keiner der beiden flüsterte oder so. Die Genin schienen davon sich auch nicht angegriffen zu fühlen oder sowas. Vielleicht weil sie solche Ansichten gewohnt waren oder weil diese ganze Kontrolle die man von außen halt sah im Inneren gar nicht so schlimm war, also das es innerhalb des Dorfes doch mit Vertrauen ablief auch wenn man das wohl nur schwer glauben bzw. begreifen konnte. "Ihr habt schon Recht mit euren Worten aber wir fühlen uns hier nicht kontrolliert oder eingesperrt oder sowas." hörte man dann das Mädchen von den beiden Genin sagen, welche zuvor noch auf dem Geländer balancierte und dann davon runter auf den festen Boden sprang und knapp zu Ryuu und Shanas Bunshin lächelte. Das Mädchen klang nicht so als wäre das aufgezwungen gesagt sondern schon frei gesprochen also das es der Wahrheit entsprach was sie sagte. Nun weiteres dazu zu sagen hatte Ryuu bzw. der Bunshin nicht.
Wo sie dann weitergingen sprach der Doppelgänger den von Shana auch ab, ob dieser vielleicht das Gespräch mit dem Oberhaupt führen wollte. "Das mag schon sein aber ich denke das du das ebenso hinbekommst, auch wenn er dich nicht kennt. Du bist auch ein Mitglied des Angiris Rates und vertrittst entsprechend diesen ob du als Person in aller Munde bekannt bist oder nicht. Er wird auch dir und deinen Worten zu hören. Denn auch einem Unbekannten Gehör schenken gehört dazu um Vertrauen aufzubauen. Zumal bist du doch die Aufrichtigkeit, vertrittst diese mit am Meisten. Wenn man der Aufrichtigkeit kein Gehör schenkt dem dann?" mit den Worten wollte der Doppelgänger ihr bzw. dem Dublikat Shanas entsprechend Mut machen bzw. dafür sorgen das sie da über ihren Schatten sprang. Vielleicht halfe die Worte ja und sie bzw. der Bunshin überlegte es sich nochmal oder stimmte Ryuus Doppelgänger zu und übernahm die Sache.

Residenz
Durch das obere Viertel wurden sie zur Residenz des Oberhaupts geführt. Dieses unterschied sich zu vielen der Gebäude des Dorfes. Zum einen darin das es eben kein Turm war und auch der Baustil sah ganz anders aus, es wirkte mehr so wie man es aus anderen Dörfern gewöhnt war. Wirkte wie ein größeres, traditionelles Anwesen konnte man sagen. Man musste auch eine lange Treppe hinauf steigen um zum Platz zu gelangen und das Gebäude war nicht so eingefärcht da die Türme usw. einen gewissen Abstand hatten. Man erkannte also klar das dieses Ggebäude sich abhob bzw. wichtig war. Aber auch hier gab es Wachen, Shinobi aus Ame welche das Gebäude bewachten und aufpassten. Ryuu und Shana bzw. ihre Doppelgänger wurden zum Eingang von den Genin geführt welche die entsprechennden Informationen über die beiden natürlich dabei hatten und die Dokumente weitergaben. Das Oberhaupt war aber zuvor auch schon informiert worden vom Dorftor das die beiden Aspekte auf dem Weg waren. Mit musternden Augen blickten die Wachen dennoch Ryuu und Shana, also ihren Bunshin entgegen. Die Genin erklärten auch alles genau, und das sie sonst nirgendwo vorher waren sondern direkt hier her, weshalb man von einer erneuten Leibesvisitation absah, aber trotzdem nochmal eine Sichtkontrolle machen wollte. Dagegen war natürlich nichts einzuwenden und der Bunshin von Ryuu hob die Arme und drehte sich kurz einmal und nachdem auch Shanas Bunshin dies getan hatte konnten sie eintreten und wurden in einen mit Tatamimatten bestücken Raum geführt, zuvor aber darum gebeten Bewaffnung abzulegen auf ein Kissen welches ebenfalls im Raum liegen würde, wo aber auch eine Wache mit im Raum wäre die eben aufpasste. Die beiden könnten sich setzen an einen größeren Tisch und auf der anderen Seite käme ein älterer Mann herein, der von einer Wache herein geleitet wurde. "Ah Yagami-san. Man informierte mich bereits über euer kommen und auch das eurer Begleitung. Lange ist es her das ihr hier wart und viel ist passiert, aber Ich heiße euch dennoch in Amegakure willkommen. Bitte nehmt Platz." Der alte Mann verneigte sich auch leicht vor den beiden und wies mit den Armen die Plätze am Tisch zu und würde sich gegenüber von Ryuu und Shanas Bunshin hinsetzen. Der Doppelgänger des Yagami verneigte sich auch leicht mit dem Kopf und meinte wo er sich setzte. "Danke, Tamashii-san" "Nun denn, man sagte mir das ihr bezüglich zweier Anliegen hier seid. Einmal wegen des Shinobisystem uns dann der Botschaft dieser Schöpfer. So sprecht." damit gab das Oberhaupt das Wort an die beiden Aspekte wobei ihm dann noch etwas ein bzw. auffiel. "Ah verzeiht bevor ihr beginnt. Hanzo Tamashii mein Name wehrtes Fräulein." war es an Shana, eben ihren Bunshin gerichtet, wobei der alte Mann auch kurz lächelte. Er stellte sich selbst nochmal vor, das gehörte sich denn das Vergnügen hatten sie ja noch nicht, auch wenn ihn der Name von der Kunoichi mitgeteilt wurde. Ryuus Bunshin sah dann auch zu Shana Doppelgänger herüber und gab ein leichtes Kopfnicken in Richtung des Dorfoberhauptes, dass der Bunshin der Kunoichi das Wort nun hatte und erzählen sollte weshalb sie genau hier waren. Er wollte das sie das übernahm. Doch ob Shanas Bunshin da nun mitspielte? Zuvor hatte er ja gesagt das sie das packte. Blieb also abzuwarten was nun passierte. Wenn Ryuu sich deshalb später was anhören durfte von Shana dann war das okay, das konnte er verkraften.

Genin
Hanzo Tamashii - Dorfoberhaupt
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 498
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Im Besitzt: Locked

Re: Amegakure [Residenz des Dorfoberhaupts]

Beitragvon Shana » Fr 25. Jan 2019, 23:36

Shana Kagebunshin
Oberer Viertel

Die wenigsten mochten es, wenn wildfremde Leute ihren Körper abtasteten und dann auch teils in Regionen vordrang, die vielleicht schon etwas zuviel des guten waren, auch wenn die fremde Person eine weibliche Genin war, so sah man Shana es an, dass es ihr nicht so wirklich passte, wobei der Anblick der beiden Frauen wohl auch merkwürdig war, denn Shana sah oft viel jünger aus, als so manche Genin, gerade ihre Körpergröße und ihre doch nicht vorhanden Proportionen machten die mitte 20 Jährige teils extrem jung, weswegen sicherlich auch Ryu hier und da schräg angeguckt werden konnte, denn schließlich war er teils das genaue Gegenteil und sah halt schon so alt aus, wie er auch ist. Naja aber darum ging es hier wohl nicht.
Nachdem das ganze vorbei war, kamen die beiden Bunshin ins Gespräch „Na toll, das klingt echt gut.“ meinte sie daraufhin und die Frage von Ryu hat sich förmlich erledigt, denn jedes Mal das machen, war Shana etwas zuviel des guten und so verschränkte sie die Arme vor dem Oberkörper und folgte den beiden Genin. „Wenn Amegakure dem ganzen zustimmt, wird sich eh etwas ändern müssen, eine solch verschlossene Haltung wirkt nach außen hin, vor allem zu möglichen Partner mehr als ungüstig.“ meinte Shana noch und sie gingen in die Oberstad und machten dort kurz halt, die Aussicht war schon erstaunlich, für Fremde wahrlich etwas neues, für die beiden Genin war es hingegen anscheinend normal, denn die Genin balancierte auf dem Geländer und der Junge wirkte etwas abwesend. „Ordnung schön und gut, es gibt Aufgaben dennen man nachgehen muss, aber jeden Dorfbewohner zu kontrollieren, um den Freiden zu wahren, geht mir etwas zu weit. Ich könnte keinem Kagen folgen, der mir nicht vertrauen würde. Oder hättest du Angst Ryu, dass ich die im schlaf absteche? Wohl nicht, genauso vertraue ich dir mein Leben an. Vertrauen in einem Kampf ist das wichtigste, ein Team das nur aus zwang zusammen arbeitet, wird zwangsläufig scheitern, da sie in einer ausichtslosen lage außeinander brechen, da kein Vertrauen da war. Auch wenn Amegakure durch seine Kontrollen sicher wirkt. Nichts ist sicher.“ meinte Shana dann und die Genin konnte das ruhig hören, es war ihr ehrlich gesagt egal, sie gehörte Amegakure nicht an und freie Meinung ist auch eine Art von Freiheit und Vertrauen, schließlich sind Ryu und Shana auch oft nicht gleicher Meinung und trotzdem vertrauen sie sich. Doch die Genin sagte etwas dazu und Shana sah diese dann an. Sie sprang vom Geländer herunter und lächelte die Beiden an, Shana seufzte kurz etwas. „Das mag bei euch sein, aber fühlen sich alle so?“ fragte sie dann nach, denn wahrlich für Shana wäre dieser Ort auf dauer so nichts.
Anschließend gingen sie dann Weiter zur Kageresidenz

Residenz
Die Residenz hob sich vom gesammten Bild des Dorfes ab und wirkte eher wie die Residenz aus einem anderen Shinobidorf, leider aber war das auch das einzige, war hier ähnlich war, denn die Genin fühten die beiden Bunshin direkt dort hin und erklärte einer anderen Wache alles, der mit einem doch strengen Blick die beiden Aspekte musterte. Noch eine Kontrolle? Wieviele gab es denn hier? Ryu hob die Hände und drehte sich im Kreis. Shana sah dem zu und seufzte, anschließend machte sie den Affentanz auch mit, auch wenn jeder erkannte, das es ihr wahrlich zu doof war. Respektvoll war etwas anderes und Vertrauen auch, aber gut man musste das wohl irgendwie mit machen. Anschließend kamen sie in einem Raum mit Tatami Matten, vorher musste sie aber ihre Waffen ablegen und auch wenn diese Shana nur ein Bunshin war, so zögerte sie sichtlich. Ryu wusste ja genau, dass Shana mit Niento verbunden war und ihr Katana nur widerwillig ablegen wollte, tat es aber dann auch, wobei klar ist, dass es ungünstig wäre, sollte jemand es wagen das Katana zu entwenden. Währendessen kam ein ältere Mann herrein, der Kage von Amegakure und begrüßte Ryuzaki recht freundlich, während er den Gästen einen Platz zu wies. Shana verbeugte sich stumm recht freundlich und setzte sich hin, während wohl bald die Gespräche anfangen sollte. Der Mann stellte sich dann Shana vor die nickte. Wobei junges Fräulein? „Mein Name ist Sayuri Miyamoto. Freut mich.“ meinte sie dann und nickt kurz. Shana wird aber im gegenzug zu Iwa, in Amegakure nicht wirklich bekannt sein. Dann nickte Ryu dem alten Mann und Shana zu. Na toll, also überließ er es doch der mittlerweile rothaarigen Kunoichi, die immernoch etwas aufgewühlt war. Shana war im gegensatz zu Ryu wahrlich nicht sehr wortgewand und leider auch konnte ihre diplomati darunter leiden, aber gut. „Werter Tamashii-sama, euch ist sicherlich mitgeteilt worden, weswegen wir hier her kamen. Wie ihr sicherlich wisst, sind durch einige sehr unglückliche Zustände einige Shinobidörfer zerstört worder, darunter vor etliche Jahren Suna und Kirigakure. Leider scheint es auch mit Konoha ehre schlecht aus zu sehen und die Shinobigemeinschaft scheint keiner rosigen Zeit entgegen zu sehen. Da einzelne Dörfer größeren Mächten alleine nicht gewachsen sind, brauchen wir alle unsere gegenseitige Hilfe und Vertrauen. Daher kam der Vorschlag auf, dass die verbliebenen Shinobifraktionen sich zusammen schließen zu einer einzelnen Fraktion, die in drei Gebiete unterteilt wird. Es klingt sicherlich unverschämt das jemand fremdes wie ich euch so etwas vorschlage, jedoch bedenkt die Dinge, die passiert sind. Amon und die Schöpferin, wir wissen leider nicht genau was noch alles auf uns da drausen lauern könnte und nur gemeinsam können wir dem entgegen tretten.“ meine Shana, wobei ihre Worte sicherlich nicht so gut waren, wie die von Ryu, aber es war auch schwer zu erklären. Sie sah dann zu Ryu, da sie nicht wusste, ob sie richtig gehandelt hat.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4449
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Im Besitzt: Locked
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Alter: 29 Jahre
Größe: 1,81 Meter
Gewicht: 77 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Amegakure [Residenz des Dorfoberhaupts]

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Mo 28. Jan 2019, 19:35

Kagebunshinpost

Bevor die beiden Doppelgänger das Anwesen des Dorfoberhaupts erreichten unterhielten sie sich auf den Weg dorthin und sprachen einige Dinge dabei an. Unter anderem eben die Sache mit der Kontrolle wenn man Einreisen wollte und das jedesmal. Etwas womit der Yagami weniger Probleme hatte als Shana. Das konnte man anhand der Reaktionen der beiden Bunshin erkennen und was sie dazu sagten. Wobei Ryuu bzw. sein Bunshin natürlich die Ansichten von Shanas Doppelgänger dazu verstand. Und wie sie dachten sicherlich auch viele. "Ja wenn Ame dem zustimmt wird es Veränderung geben. Und wenn dem so ist, dann wird zwangsläufig solte Vorkehrungen wohl auch nicht mehr nötig haben." meinte der Bunshin dann zu dem was Shanas ihrer noch sagte ehe sie dann etwas später kurz Halt machten und die Aussicht betrachteten die sie hier an einer Stelle in oberen Viertel hatten. Shana bzw. ihr Doppelgänger antwortete dann auf das Thema mit dem Vertrauen und der Ordnung welche hier lediglich gewahrt wurde und hatte soweit auch Recht mit dem was sie sagte. Ryuus Bunshin nickte zustimmend und meinte dann dazu: "Nun es ist eine von vielen Möglichkeiten um Ordnung und Frieden zu wahren, aber nicht die Beste, da stimme ich dir zu und ja du hast Recht was Vertrauen im Kampf angeht. Ist das nicht vorhanden so brechen Bündnisse und es wird zwangsläufig scheitern wie du sagtest. Ohne völliges Vertrauen ist es lediglich ein Zweckbündnis, was aber durchaus auch funktionieren kann und ja auch hat in der Vergangenheit, wie etwa ein Waffenstillstand zweier Nationen. Doch Vertrauen zu haben oder zu finden in Zeiten wo man stets fürchten muss das man ausgenutzt wird oder ähnliches. Hintergangen und belogen, nun das macht es schwer. Es ist ein Risiko was nicht jeder bereit ist einzugehen und auch das ist verständlich, denn abermals ausgenutzt werden oder die gleiche Schmach zu erfahren wie zuvor?....Solange sich die Fehler der Vergangenheit wiederholen wird sich nichts ändern." Soviel zu dem Thema, wobei die beiden Genin welche sie durch das Dorf brachten auch zuhören konnten aber daran störte sich weder Shanas noch Ryuus Doppelgänger, denn sie unterhielten sich ja nur über gewisse Ansichten und Weltbilder usw. Das es dabei auch zu gewissen Teilen um Ame ging konnte man heraushören, hatten sie das ja zu Beginn angesprochen. Daran schienen die Genin sich aber auch nicht zu stören. Im Gegenteil, das Mädchen der beiden hatte Verständnis welches sie bekundete und meinte auch das die Leute hier dennoch Vertrauen hatten und es ihnen gut ging. Shanas Bunshin hatte da so ihre Bedenken und hackte nochmal nach ob das auch bei anderen Leuten so war. "Ein Großteil ja. Ich kann natürlich nicht für jeden sprechen und es gibt hier und da auch welche die es nicht so mögen aber gibt es das ja überall das wem was nicht ganz passt. Trotzdem leben alle hier zusammen und helfeneinander."

Sie gingen dann auch weiter zur Residenz der Dorfführung, wobei der Bunshin des Yagami zuvor noch versuchte Shanas Doppelgänger zu überreden, dass dieser diesesmal das Sprechen übernahm und der Führung vortrug weshalb sie hier waren usw. Angetan war Shanas Bunshin davon nicht so sehr aber Ryuu bzw. sein Bunshin hatte Vertrauen das sie es packte, auch wenn sie in diplomatischen Dingen unerfahren war. Zumal lernen konnte man es nur wenn man es auch tat. Jeder hatte da mal klein angefangen und wusste nicht wie man sich so recht verhalten sollte usw. Auch bei Ryuu war das einst so gewesen.
An der Residenz angekommen gab es nochmals eine kleine Kontrolle und sie konnten dann eintreten, wurden in einen Raum gebracht und mussten noch ihre Waffen herausgeben bzw. sollten diese auf ein Kissen ablegen das dann mit ihm Raum war. Das auch dies Shana bzw. dem Bunshin von ihr nicht so gefiel war klar aber sie machte dennoch mit und wenig später tragen sie dann auf das Dorfoberhaupt welches Ryuu ja bereits kannte. Eine kleine Vorstell/Begrüßungsrunde folgte und man wollte dann zu dem wesentlichen kommen weshalb die beiden hier waren. Ryuus Bunshin machte es auch so, dass Shana bzw. ihr Bunshin nun sprechen musste. Vermutlich durfte er sich später deshalb was anhören aber da musste sie nun durch, da auch sie ein Ratsmitglied war und diese Aufgabe mit der Diplomatie drauf haben sollte. Der Doppelgänger sprach dann auch zu dem Oberhaupt und nannte die Anliegen soweit und was man vorhatte. Der alte Mann strich über seinen Bart und hatte zugehört wo sie gesprochen hatte und meinte dann wo sie geendet hatte. "Oh ihr wart nicht unverschämt junges Fräulein. Ihr habt lediglich erklärt weshalb ihr hier seid und ich habe euch zugehört. Und ja wir wissen was passiert ist...hat Ame dies doch am eignenen Leib erfahren. Und ihr wollt das Ame sich diesem Bund, diesem Zusammenschluss anschließt, das wolltet ihr damit ausdrücken?" Direkt gesagt hatte es Shana bzw. ihr Bunshin ja nicht aber man konnte es heraushören. Der Doppelgänger des Yagami schaltete sich hier auch ein um etwas Unterstützung zu leisten. "In der Tat. Dieser Zusammenschluss soll allen dienen, dass alle gemeinsam zu einem friedlichen Miteinander hinarbeiten können und auch um uns gemeinsam gegen die Bedrohungen die dort draußen sind zu wappnen. Wie meine Gefährtin bereits sagte, die Schöpfer....Auch ihr habt sicherlich die Stimme vernommen mit den neuen Leben die es geben soll und sehr wahrscheinlich handelt es sich dabei nicht zwingend um uns wohlgesonnene Wesen. Was auch ein weiterer Grund für unser kommen ist. Sollte Ame etwas bemerken, Aktivitäten von fremden Wesen usw. so bitten wir darum Meldung zu machen an die anderen Dörfer bzw. Fraktionen. Zu dem Zusammenschluss...Iwagakure hat dem Ganzen bereits zugestimmt und auch Ishgard hatte sich dafür ausgesprochen und seine Unterstützung bewilligt. Ryuus Bunshin erläuerte das Ganze nochmal etwas mehr und brachte ein paar weitere Details hervor. Tamashii-sama wurde daraufhin nachdenklich was verständlich war, denn immerhin ging es um große Dinge und dazu musste man sich Gedanken machen. Sein Gesicht drückte auch aus das er über das Ganze was gesagt wurde intensiv nachdachte. "Nun was ihr da von euch gegeben und mir erklärt habt sind Dinge dessen Entscheidungen wohl überlegt sein sollten. Wie Amegakure bisher in der Vergangenheit die Dinge geregelt hat, wie das System hier ist kennt ihr ja bzw. muss ich euch dies ja nicht erklären Yagami-san. Wenn wir dem ganzen Zustimmen wird sich daran sicher etwas ändern müssen, allerdings wie sieht es dann mit der Sicherheit der Bewohner dieses Dorfes aus? Die Kontrollen zu entfernen oder dergleichen gibt unseren Schutz weg und Ame ist kein großes Shinobidorf und das Reich musste in der Vergangenheit stets als Schlachtfeld herhalten und hat viel Leid erfahren." Waren die Worte des alten Tamashii welche sowohl an Shana als auch Ryuuzaki gerichtet waren bzw. ihren Doppelgängern. Ryuus Bunshin sah zu dem von Shana, ob dieser dazu zuerst was sagen wollte? Immerhin hatte Shana da ja so ihre Ansichten und daher war die Aufrichtigkeit in dieser Sache doch gerade gefragt um zu handeln.


Genin
Dorfoberhaupt
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 498
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Im Besitzt: Locked

Re: Amegakure [Residenz des Dorfoberhaupts]

Beitragvon Shana » Fr 1. Feb 2019, 23:29

Kagebunshin

Da sie einen Zwischenhalt machten, sprachen sie über Amegakure und die doch recht hohen Sicherheitsmaßnahmen, auch Einheimische wurden kontrolliert, was bei Shana noch etwas mehr aufstieß und sie ihre Meinung dazu sagte und Ryu das natürlich auch kommentierte, sie seufzte dann etwas und schüttelte den Kopf. „Wir hatten schon einmal ein Zweckbündnis, als Amon hier war und nun? Die Dörfer sind sich uneins, einige Dörfer sind für immer vernichtet und gewissen Leuten traut man mittlerweile alles zu. Recht hast du schon. Aber gegen die eigenen Leute, das ist schon etwas hart oder nicht? Gegen andere Dörfer kann ich es noch verstehen und bisher gab es ja auch nie einen wirklich langen Frieden, denn irgendjemand muss ja versuchen die Macht zu erringen.“ meine Shana und Ryu wusste sicherlich auch, worauf sie aus ist, auch die Genin beantwortete die Frage von Shana und es gab logischerweise auch Menschen hier, die es nicht toll fanden. Aber ok, Shana lebte nicht hier und musste daher das ganze nur als Gast mitmachen.

In der Residenz angekommen, war die Kontrolle noch nicht vorbei, anscheinend hatte man Angst davor, dass jemand vielleicht das Oberhaupt von Amegakure angreift, wesegen Shana auch Niento ablegen musste. Es schmeckte ihr sichtlich nicht, denn sie und ihre Waffe waren ja auch immer untrennbar und auch wenn dies hier nur ein Bunshin ist, so ist das für diesen genau so, jedoch wollte die junge Frau keinen ärger anfangen und ging der Bitte wohl nach, was auch ryu sehen konnte. Dann erst kam ein älterer Mann herein und stellte sich vor, so tat es Shana auch und Ryu warf die junge Frau förmlich in das eiskalte Wasser, denn sie sollte dem älteren Mann erklären, warum sie hier sind. Was sie schließlich auch tat und eine Antwort bekam, wobei wohl ihre Bitte oder eher weswegen sie hier sind, nicht ganz Eindeutig war un das dorfoberhaupt nachfragen musste, weswegen Shana kurz weg sah, denn irgendwie hat sie es nicht so gut drauf wir Ryu, der nun gerade in das Gespräch hinein grätschte und das ganze an sich nahm. Shana seufzte kurz und hörte den Worten zu, sie wusste ja um was es ging und auch der alte Mann sprach etwas. Es war klar, dass es nicht so einfach sein wird, wie in Iwagakure, denn aus seinen Worten hörte man heraus, dass Amegakure an seinen Kontrollen und der Sicherheit dahinter hing, vor allem, wenn man bedenkt, was anscheinend hier oft vorgefallen ist und die militärischen Mitteln von Amegakure mehr als beschrenkt waren, wenn man es nun mit den anderen Dörfer vergleichen mag. Ryu sah Shana auch an, die gerade aus sah. „Wir können ihre Bedenken verstehen, was in der Vergangenheit passiert ist, können wir nicht rückgängig machen und Narben verheilen nie vollständig. Genauso kann ich nicht dafür garantieren, dass andere diesen Pakt nicht ausnutzen würden. Leider gibt es immer wieder solche Personen da draußen. Jedoch wie empfindet ihr das Leben, hinter diesen Mauern der Kontrolle, abgeschottet von allen anderen?“ meint Shana und schüttelt den Kopf. „Ich kann nur um eure Vertrauen bitten, mehr können wir leider nicht und wenn ihr einen Beweis braucht für ein Vertrauen zu euch, dann nennt ihn mir.“ meine Shana und sah den alten Mann direkt an, vertrauen bekommt man meist nicht geschenkt, man muss es sich erarbeiten.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Tora Kyori
||
||
Beiträge: 1896
Registriert: Mo 21. Jan 2013, 21:42
Im Besitzt: Locked
Vorname: Tora
Nachname: Kyori
Alter: 34
Größe: 1,90
Gewicht: 86
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 9
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Amegakure [Residenz des Dorfoberhaupts]

Beitragvon Tora Kyori » Mo 4. Feb 2019, 21:38

CF: viewtopic.php?p=284625#p284625

Es war eine Weite Reise vom Feuerreich nach Amegakure. Die spuren dieses Tenzo Uchiha zu verfolgen war nicht unbedingt schwierig für die Schwertmeisterin, doch sehr Weit läufig.
Um hinweise auf dessen Aufenthaltsort zu beschaffen reiste die Schwertmeisterin von Konoha nach Ishgard von Ishgard nach Tsuchi no Kuni von Tsuchi no Kuni nach Taki no Kuni, letzten Endes führten sie ihre gesammelten Informationen nach Amegakure. Dort suchte sie das Dorfoberhaupt auf, Hanzo Tamashi was sie jedoch nicht wusste war das dieser bereits 2 anderen eine Audienz gewährte. Natürlich sprach sich schnell herum wenn eine ehemalige Schwertmeisterin das Dorf betrat und sich auf den Weg zum Oberhaupt machte, doch ob ihn diese Nachricht auch vor ihr erreichte war fraglich. Tora hielt nicht hinter dem Berg mit ihrem Anliegen, schließlich hatte sie nur die Aufgabe jemanden zu suchen. Sie musste sich weder verstecken noch hinein schleichen. Niemand wusste von ihrer erneuerten Bindung zur Familie, dennoch betrachtete man ihr Auftauchen mit Argwohn doch das kannte die Großmeisterin bereits. Die Schwertmeisterin hatte sich extra für das treffen mit dem Dorfoberhaupt herausgeputzt, beinahe sah es so aus als hätte sie ihre Legendäre Klinge gar nicht dabei, doch verbarg sich Evangeline in dem Prachtvoll gearbeitetem Sonnenschirm, auch wenn dieser in Amegakure seinen Zweck verfehlte.
Tora stellte sich den Wachen am Tor sowie denen am Eingang zum Oberhaupt und erklärte auch hier das sie auf der suche nach jemandem sei, von dem sie glaubte das dieser hier in Amegakure untergekommen war. Natürlich fragte man sie weshalb gesuchter man von ihr verfolgt wird, woraufhin die Schwertmeisterin mit den schultern zuckte und nur meinte „Ich soll ihn nur finden und ihm ein paar fragen stellen“ meinte die Schwertmeisterin ganz offen, natürlich war es nicht so das man dem Wort der Schwertmeisterin misstraute. Die Ehre der Schwertmeisterin war unbefleckt und sie hielt sich stets an ihr Wort. Doch natürlich lies man sie nicht allein eintreten sondern eskortierte sie vor die Räume des Oberhauptes, der Momentan noch eine andere Audienz führte.
Die Schwertmeisterin klopfte gegen die Tür ehe sie unaufgefordert eintrat. Das war allenfalls Dreist doch die Schwertmeisterin hatte es recht eilig, vor allem da der Uchiha jederzeit wieder weiterziehen könnte. „Vierzeit die Störung, Hanzo Tamashii ?“ und sah dabei zu Ryuuzaki, der für Tora derjenige war der im Raum die meiste Autorität ausstrahlte. Respektvoll neigte die Schwertmeisterin ihr Haupt vor der Myamoto „Ich weiß es ist respektlos einfach so hinein zu platzen doch ich bin auf der Suche nach jemandem, aus zuverlässigen Quellen weiß ich das derjenige zumindest hier in Amegakure war. Ein Junger Uchiha namens Tenzo. Ist er hier oder hat er das Dorf schon wieder verlassen ? Und wenn ja wisst ihr zufällig wohin er wollte? dann bin ich auch schon wieder weg... Achhh verzeiht ich bin Tora Kyori“ Die Schwertmeisterin hielt nicht viel von hoher Politik, für sie mehr Schein als sein, gab es doch nur wenige die Mutig genug waren sich an Verbindlichkeiten zu halten. Es käme ihr natürlich gelegen wenn man ihr weiterhelfen könnte, schließlich jagte sie diesen Burschen nun schon seit einigen Tagen.
"Reden"|Denken
Bild
Charakter | Jutsu

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4449
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Im Besitzt: Locked
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Alter: 29 Jahre
Größe: 1,81 Meter
Gewicht: 77 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Amegakure [Residenz des Dorfoberhaupts]

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Di 5. Feb 2019, 00:23

Kagebunshinpost

Das System welches hier in Amegakure gepflegt wurde stieß bei Shana gewissermaßen auf keinen guten Punkt. Sie konnte es irgendwo verstehen die ganze Sache mit der Kontrolle aber hatte so ihr Unverständnis damit gegenüber den eigenen Bewohnern des Dorfes. Und das teilte sie bzw. ihr Bunshin dem Doppelgänger des Yagami auch mit wo sie auf dem Weg zum Dorfoberhaupt waren und durch das Dorf geführt wurden von zwei Genin. "Ich kann dich verstehen und du hast auch Recht das es gegenüber den eigenen Leuten vielleicht zu hart ist. Doch genauso wie Ame sein System hatte mit der Sicherheit so war es auch in den anderen Dörfern. Sie alle hatten ihr eigenes System und handelten danach. Aber wie es damit weitergeht werden wir ja sehen wenn wir mit dem Oberhaupt sprechen" und damit war das Thema wohl auch vom Tisch.

Wo sie dann beide bei der Residenz ankamen und abermals eine kleine Kontrolle hinter sich brachten konnten sie dann endlich mit dem Dorfoberhaupt sprechen und wurden dafür in ein Zimmer gebracht und wenig später erschien dann auch der alte Hanzo Tamashii und man stellte sich kurz vor und kam dann auf die Themen zu sprechen weshalb die beiden Aspekte bzw. ihre Doppelgänger hier waren. Dabei warf Ryuus Bunshin Shanas quasi ins kalte Wasser, da sie diesesmal das Reden übernehmen sollte, denn war es ja ihrer beider gemeinsamer Auftrag. Sicher was diplomatische Gespräche anging da hatte die Kunoichi das noch nicht so drauf aber das Oberhaupt nahm ihr das nicht übel und Ryuu bzw. sein Bunshin unterstützte dann auch Shanas Doppelgänger und erklärte die Details etwas genauer. Der Tamashii wurde daraufhin nachdenklich und stellte dann an die beiden eine Frage zurück bezwühlich der Sicherheit des Dorfes, wenn Ame dem Ganzen zustimmte mit dem neuen Shinobisystem, denn das Dorf musste in der Vergangenheit stets Leid erfahren, war immer Opfer von größeren Kriegen, voralllem damals zu den 3 großen Weltkriegen. Ryuus Bunshin blickte hierbei zu Shanas Bunshin, dass dieser das Wort ergriff, denn war das Thema ja etwas worüber sie sich zuvor draußen im Dorf unterhalten hatten und der Bunshin der Kunoichi konnte das daher sicher erklären. Dieser sprach dann auch mit dem alten Mann, hatte Verständnis für die Bedenken usw. aber fragte den Tamashii direkt wie er das Ganze empfand mit der Kontrolle und bat um Vertrauen. Der Mann hatte aufmerksam zugehört und strich dabei über seinen Bart am Kinn und meinte dann: "Nun ihr habt schon Recht das wir uns hier gewissermaßen abschotten vor anderen wie ihr es ausdrückt, man könnte auch meinen zurückgezogen leben und uns heraushalten. Das kann man durchaus alles annehmen. Der Grund dafür ist euch ja bekannt und ihr fragt mich wie ich es empfinde hier so zu leben? Das werde ich euch gerne beantworten. Ich kann so zufrieden leben, da ich so meine Leute, die Bürger dieses Dorfes beschützen kann und die Einwohner akzeptieren und verstehen es auch. Natürlich ist mir bewusst und bekannt das dies nicht auf alle zutrifft und es auch jene gibt die damit ein Problem haben aber so ist es doch in jedem System. Dennoch leben auf diese Personen hier und akzeptieren es irgendwo wie es ist." War damit Shanas bzw. die Frage ihres Bunshins zufriedenstellend beantwortet? Tamashii-san hatte sich dazu ausgesprochen und meinte dann noch im Anschluss: "Und wegen des Vertrauens, den Beweis, den muss jeder Einzelne selbst erbringen. Amegakure wird aber soweit eurem Vorschlag zustimmen, allerding werden unsere Sicherheitskontrollen vorerst nach wie vor aktiv bleiben. Bedeutet wer einreist und sich hier aufhält wird sich diesen weiterhin unterziehen bis wirklich die Gewissheit da ist, denn ihr sagtet ja gerade das ihr nicht garantieren könnt das den Pakt nicht jemand ausnutzt. Und dadurch müsst ihr auch nicht für jedermann bürgen." Damit hatten sie ja eigentlich das was sie wollten. Das die Kontrollen nicht eingestellt wurden, nun gut es war irgendwo verständlich. Diese einfach so einstellen und dann entpuppte sich alles vielleicht doch als Trick? War eine Einzige Intriege? Dann wäre wahrlich jedes Stück Vertrauen für immer verloren und nochmal könnte man so etwas nicht machen oder um Hilfe bitten oder dergleichen. Ryuus Bunshin meldete sich dann dazu zu Wort. "Gewiss haben wir dafür Verständnis und das sollte sich auch soweit einrichten lassen. Im Zuge dessen haben wir aber auch noch eine Bitte und zwar dass Amegakure Meldung macht an die anderen Fraktionen wenn Fremdaktivitäten entdeckt werden an den Grenzen, im Reich usw. damit meine ich auch Aktivitäten von Fremdweltlern, jener Wesen von denen die Schöpfer vor kurzem gesprochen haben, damit man darauf reagieren kann und das gemeinsam." Hier wartete der Bunshin dann kurz die Reaktion von Tamashii-san ab und auch ob Shanas Doppelgänger noch etwas zu sagen hatte. Der alte Mann strich sich abermals über den Bart und meinte dann: "Dies lässt sich einrichten, wir werden uns darum kümmern" und wenn sonst nichts weiter wäre dann war wohl auch alles geklärt und die beiden konnten sich wieder auf den Weg machen.
Draußen vor den Räumlichkeiten waren dann Geräusche zu hören, u.a. ein Klopfen an die Tür und dann trat auch einfach so jemand ein und man hörte nur eine der draußen stehenden Wachen rufen. "Halt! Ihr könnt nicht einfach hereinplatzen..." und versuchte noch mit einer Hand die grünhaarige Frau aufzuhalten. Es war Tora Kyori welche sich qausi erdreistete einfach in eine diplomatische Unterhaltung hereinzuplatzen. Die Wache drinnen im Raum machte sich auch sogleich gereich, richtete den Wachenstab in Richtung der Frau und stellte sich schützend bei Tamashii-san auf und blickte die Kyori grimmig entgegen. Der Bunshin des Yagami blickte ihr entgegen, hob eine Augenbraue da es schon überraschend war das jemand einfach so hier her reinplatze und dann auch noch eine Person von der man lange nichts mehr gehört hatte. Aber anders als die Wachen war der Doppelgänger nun keineswegs aufgebracht oder so. Zugegeben störend war das Ganze schon da sie quasi ja noch mitten in der Besprechung waren auch wenn diese von den Themen her ja soweit beendet war. Die Frau mit dem Sonnenschirm welche sich offenbar schon irgendwie zurecht gemacht hatte Kleidungstechnisch bat auch sogleich um Verzeihung und verneigte sich auch vor den Anwesenden und erklärte die Gründe für ihr Auftauchen. Der alte Tamashii blickte dem Ganzen auch etwas überraschend entgegen wo sie hier so einfach auftauchte und wieß dann seine Wachen mit einem Handzeichen an Ruhe zu bewahren, das alles okay wäre und sie ruhig sprechen sollte. Daraufhin nahmen die Wachen ihre Kampfstäbe soweit wieder runter, beobachten aber dennoch die grünhaarige Frau. Der Grund wieso Tora hier war war offenbar ein Uchiha. Tenzo sein Name. Ryuuzaki war dieser Name natürlich nicht unbekannt, war er doch einst Hokage von Konoha gewesen und Uchiha war sowieso ein Name den man in der Welt kannte. Aber weshalb suchte sie ihn? Und offenbar war sie auch in Eile, denn sie wollte direkt wieder los sobald man ihre Fragen benatwortet hatte. Es war interessant zu wissen das hier wohl ein Uchiha vorbeigekommen war oder gar sich hier aufhielt? Und offenbar hatte diese ja was angestellt bzw, was mit Tora zutun sonst wäre sie ja nicht hier. Bevor der Yagami bzw. sein Bunshin dazu was sagte hört er erstmal dem Dorfoberhaupt zu welche der Kyori antwortete: "Nun Lady Tora, wie ihr selbst sagtest ist euer Auftreten durchaus respektlos und meine Wachen könnten euch diesbezüglich ohne das ihr eine Antwort erhalten würdet sowohl dieser Residenz als auch des Dorfes verweisen. Aber ich bin gewillt euch anzuhören. Und zu allererst würde ich daher gerne wissen wer eure Quellen denn sind die meinen hier wäre ein Uchiha oder wäre hier gewesen, woher ihr das Ganze habt und weshalb ihr nach ihm sucht? hat dieser Tenzo etwas angestellt? Ist er auf der Flucht vor euch oder handelt ihr im Auftrag von jemanden?" Rückte sie da mit der Sprache raus oder schwieg sie dazu? Das der Uchiha sich im Dorf befand wusste Hanzo, hatte er sich ja mit ihm unterhalten, ihm hier eine Stelle gebeben und sein Aufenthalt hier hätte man auch soweit für sich behalten können. Doch wenn der Uchiha größere Probleme für das Dorf bedeutete weil jemand wegen kriminellen Machenschaften nach ihm suchte, dann sah die Sache schon wieder etwas anders aus. Zumal Tenzo noch unter Beobachtung stand ob man ihm wirklich trauen konnte, denn so war das System in Amegakure und jerade jetzt nunja. Ryuu und Shana bzw. ihre Doppelgänger konnten das Ganze natürlich auch mitanhören und es war durchaus eine Interessante Sache. "Hmm nicht das uns die Sache groß etwas angeht und ihr könnt das sicherlich unter euch klären, da wir sogesehen auch fertig sind und uns gerade verabschieden wollten wo ihr so herreingeplatzt seid, dennoch würde ich ganz gern die Gründe erfahren was ihr mit einem Uchiha zu schaffen habt. Sollte er etwas angestellt haben das mit euch zutun hat Kyori-san, so ist es natürlich verständlich das ihr ihn sucht. Ich persönlich weiß nicht wo er steckt, habe auch nichts mit ihm oder anderen Uchiha zutun. Ich weiß nur das Konoha bzw. das was davon übrig ist Unterschlupf in Iwa erhalten hat. Wenn euch das von Nutzen ist. " warten die Worte des Kagebunshin vom Yagami und es blieb abzuwarten wie es weiterging. Toras Aussage nach musste der Uchiha ja wohl zumindest irgendwie hier gewesen sein, zumindest vertraute sie da ihren sogenannten Quellen und nahm daher sogar in Kauf hochkant wieder ausgeschmissen zu werden bzw. respektlos und dreist zu agieren. Und was war dabei ihr einfach die gewünschte Antwort zu geben. Es konnte ja nur ein "ja" oder "nein" geben, also entweder er war hier oder wurde hier gesehen oder nicht.

Oberhaupt
Wache
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 498
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Im Besitzt: Locked

Re: Amegakure [Residenz des Dorfoberhaupts]

Beitragvon Shana » Fr 8. Feb 2019, 22:39

hana war keine gute Dipolmatin schließlich hat sie so etwas noch nie bisher gemacht und daher war sie sicherlich in einigen Dingen noch nicht so sicher wie andere in ihrem Alter oder wusste nicht die richtigen Worte zu wählen, aber Ryu half ihr ja so gut er konnte und so machten Shana auch weiter, als das Dorfoberhaupt über die Sicherheit des Dorfes sprach und fragte nach Vertrauen, was in solchen Zeiten schwer ist und gerade Amgegakure genug Gründe hätte, kein Vertrauen zu haben. Der alte Mann dachte nach und strich sich über den Bart, bevor er antwortete und Shana ihm zu hörte. Er erzählte ihr, wie ers mit dem Dorf empfindet und auch wenn er recht hatte und es hier wohl recht sicher war, durch die Kontrollen und das alle das über sich ergehen ließen, so wäre zumindest für Shana nichts, die jedoch auch über das Vertrauen die Worte vernahm. Shana nickte dann und sah zu Ryu, dessen Bunshin dann das Wort hatte und dem Oberhaupt auch antwortete. Shana selber verneigte sich dann. „Es freut mich, dass Amegakure aufgeschlossen ist. Ich kann es verstehen, dass ihr eure Kontrollen weiterhin durchführt, jedoch hoffe ich, dass diese irgendwann nicht mehr nötig sind.“ meinte Shana noch dazu und lächelte etwas. Ein Anfang war es ja, es wäre auch zuviel verlangt sofort etwas zu ändern, was seit Jahren wohl bestand hat, auch wenn die Kunoichi die Kontrollen nicht mag, aber es ist halt so, mehr kann man dazu wohl auch nicht sagen.
Auf einmal wurde es draußen Laut, man hörte die Stimme einer Wache und Shana sah refelxaritg zur Tür, welche auf sofort auf ging und ein wohl bekanntes Gesicht herein sah und herein trat. Was war das denn für ein Auftritt? Wahrlich Shana war nun keine Diplomatin, aber auch ihr war klar, dass so ein Auftritt, alles andere als gut ankam, denn schließlich waren sie hier in einem Gespräch, dass vielleicht wichtig war und da einfach reinplatzen, war alles andere als schön.
Auch das Dorfoberhaupt drückte seine Unzufriedenheit aus, und wies mit seinen Worten Tora zurecht und klar, er könnte sie einfach aus dem Dorf werfen, schließlich war das ganze sehr respektlos, aber er wollte sie anhören und zu erst einpaar Informationen von der Schwertmeisterin haben. Auch Ryu sprach etwas dazu, auch über Konoha und den Uchiha, während Shana die Arme vor der Brust verschränkte. „Selbst wenn, wart ihr nicht einst eine Kunoichi aus Kirigakure? Seid ihr nun einem anderen Dorf beigetretten oder geht es um persönliche Gründe Tora?“ fragte Shana neugirig. „Verzeiht die Neugierde, aber mir ist nicht schlüssig, was ihr von einem Uchiha wollte.“ meinte Shana dann, aber ok, eigentlich ging es sie auch nichts an, wobei das Auftretten von Tora schon etwas merkwürdig rüber kam.
Jedoch würde Shanas Bunshin nicht mehr lange da sein, denn genau in dem Augenblick endete der Kampf zwischen Shana und Ryu, durch die extreme Erschöpfung der Kunoichi, ließ es einen knall und der Shana Bunshin verschwand sofort. Ryu würde sicherlich verstehen, dass anscheinend etwas passiert ist, sicherlich nichts schlimmes, aber er konnte sich sicherlich einen Reim drauf machen.

RIP Bunshin
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks


Zurück zu „Anderes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast