Waldgebiet

Übersät mit dichten Wäldern und Wiesen, befinden sich hier auch einige Gebirge.
Benutzeravatar
Son Goku
||
||
Beiträge: 23
Registriert: Di 20. Nov 2018, 16:47
Vorname: Goku
Nachname: - (Soto)
Alter: 14
Größe: 1,44
Gewicht: 42
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 4
Taijutsu: 5
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Son Goku » Di 4. Dez 2018, 20:35

Die DJane hatte sich in einen Ameisenhügel gelegt und wurde darauf hin von Ameisen belagert und hüpfte aufgeregt auf und ab und versuchte die kleinen Tierchen loszuwerden. Goku war noch nicht so super lange bei ihnen und wusste nicht, dass Ali Baba schnell müde wird und sich dann gerne hinlegt und etwas schläft. Er wusste aber, dass sie eigentlich recht aufgekratzt ist und er das sehr mochte. So fragte er völlig unschuldig ob sie sich in einen Ameisenhaufen gelegt hat weil es gut für ihre Haut ist. Diese Städter haben halt komische angewohnheiten, also hätte es ja sein können oder nicht? Goku naschte eine Ameise und wurde dann von Ali Baba aufgeklärt und nach ihrer Erklärung legte er den Kopf schief und musterte sie. " Also bist du eine menschliche Flasche? Ihr Stadtmenschen seid irgendwie komisch. Aber ich mag dich trotzdem du bist immer voller Energie." Goku grinste Ali Baba breit an und vergaß fast ihre Frage. Er kratzte sich nachdenklich am Kinn. " Also, ich weiß nicht wie ich den Geschmack beschreiben würde. Etwas bitter denke ich, aber knackig sind sie und gesund!" Goku lachte ehe sein Magen grummelte und er sich zu Megumi aufmachen würde. " Nö eigentlich nicht Yuri, man kann ja immerhin Spaß haben oder einen schönen freundschaftlichen Zweikampf austragen, hehe." Goku kicherte, trotzallem war essen seine Lieblingsbeschäftigung. " Aber essen mach ich am liebsten." Goku ging dann schließlich zu Megumi und meckerte über seinen Hunger und fragte ob er Kentas Portion haben könnte. Megumi versicherte dem Affenjungen, dass es genug für alle geben würde, während Atsuko Kenta erzählte, dass Goku seine Portion aufessen will. Hey, das war gar nicht war!! Es war ja noch nichts da was Goku hätte aufessen können!! Kenta versicherte, dass alles in Ordnung sei und er nur etwas überprüft hätte, ehe er auch schon wie eine angestachelte Wildsau losrannte und wild brüllte, dass Goku seine Portion nicht anfassen solle. IMMER NOCH UNFAIR, wenn er den wenigstens schon etwas zum mampfen gehabt hätte. Kenta merkte zu spät, dass es noch nichts zu essen gab, stolperte und hab Goku im fallen eine Satte Kopfnuss so dass es nur so rumste und Goku kurz Sterne sah und vom Baum plumpste. Goku rieb sich die Stirn und war verwirrt was gerade passiert war, Kenta jedoch entschuldigte sich direkt. Wobei Kenta vermutlich auch ne dicke Beule bekommen wird da Goku ein ziemlicher Dickschädel ist. " Au Kenta. Wenn du einen kleinen Kampf unter Freunden willst dann frag doch? Solche Überraschungsangriffe sind gemein." Goku dachte wirklich, dass Kenta sich nur etwas mit ihm raufen wollte, denn so blieb man in Form und bei den Affen gab es auch ständig Übungskämpfe. Kenta wollte Fischen gehen und beim Gedanken an essen hatte Goku seine Beule voll vergessen und war sofort Feuer und Flamme. Er sprang auf und würde Kenta folgen. "Au ja, warte Kenta ich komm mit!" Goku rannte ihrem Anführer hinterher und würde ihm beim angeln helfen.

Kenta war schon vor ihm beim See und hatte sich bis auf die Unterhose entkleidet, Goku hingegen würde sich komplett Nackt machen und seinen kleinen (NOCH IM WACHSTUM BEFINDLICHEN!!) Pipi der Welt präsentieren. Danach würde er einfach reinhopsen. Das Wasser war herrlich erfrischend und tat auch seiner Beule gut. Danach würde Goku seinen Bo holen den er dooferweise vergessen hatte und wieder reingehen um nach Fischen zu suchen. Es dauerte auch nicht lange da entdeckte er einen riesens Brocken von etwa 60cm länge. Goku zielte und würde dann seinen Stab erweitern und den Fisch so aus der Distanz wegpusten und ihn instant töten. Der Fisch soll ja immerhin nicht leiden. " Boah Kenta, guck mal wie riesig der ist. Meinst du, das ist der Chef der Fische hier?

Benutzeravatar
Yuri Satoke
||
||
Beiträge: 13
Registriert: Di 20. Nov 2018, 18:58

Re: Waldgebiet

Beitragvon Yuri Satoke » Di 4. Dez 2018, 21:50

In mitten eines Waldes, befand sich unsere Chaostruppe. Welche sich auf machte um die Welt mit eigenen Augen zu entdecken und die Helden der Welt zu werden. Doch sie hatten noch einen Langen weg vor sich und würden noch viel Lernen wollen. Aber eines war jedoch gewiss sie hatten alle einen Gemeinsamen Feind und dies ist das sogenannte Wahre Konoha. Auch wenn viele ihrer Ehemaligen Verbündeten sich bei diesen Verräter befanden, so würden sie dies wenn es drauf ankäme sicher Bekämpfen. Dennoch soweit war es noch nicht und so bleiben wir vor erst hier in der Gegenwart, wo die Truppe welche aus Kenta, Goku, Atsuko, Megumi, Dj Ali Baba, Ayame und unseren kleinen Yuri sich drehen wird. Die Gruppe befand sich also immer noch am Anfang ihreres Abenteuers, doch jetzt merkte man schon wie Unterschiedlich die Gemüter mancher hier sind. Aber dies machte dies Truppe doch zu etwas Besonderen und einzigartigen oder nicht?

Yuri welcher sich gerade erst auf den Boden gesetzt hatte und nicht so schnell mit der Antwort von Dj Ali Baba gerechnet hatte, sprang urplötzlich auf und meinte dann auch schon zu ihr: ,,Ja einige sind noch da. Aber auch wirklich still halten, auch wenn es schwer ist für dich!‘‘ Denn Ali nahm sein Angebot der Hilfe an und Yuri würde dieser bitte nicht abschlagen, wie könnte er auch einer Frau in Nöten dies an tun. So begrapschte, zu mindestens könnte man Annehmen das dies so der Fall wäre, wenn man nicht wüsste das der Blondschopf jedeglich Ameisen von Ali’s Körper entfernen würde. Denn er musste sie auch an stellen Berühren, wie zum Beispiel dem Dekoltee, da sich auch da einige Ameisen befanden. ,,So das müssten hoffentlich alle Gewesen sein. Ich hoffe es war nicht allzu unangenehm für dich?‘‘ Fragte Yuri, nach dem er damit fertig, Ali Höfflich ob alles gut sei. Als er sich dann auch schon wieder Abwandte von ihr hörte kurz noch mal Goku zu: ,,Oh ja Spaß haben ist immer gut. Aber auch gegen ein Freundschafts Kampf, habe ich nicht ein zu wenden.‘‘ Entgenete der Blonde dem Affenjunge hin auf seine Aussage, um Spaß zu haben oder sogar ein kleines Kämpfchen ein zu legen. Yuri musste auf die nächsten Worte von Son-Goku lachen: ,,HAHHA, Ja das konnte ich mir schon fast denken.‘‘ Doch zu dem Freundschaft's Kampf schien es nicht zu kommen, denn der Affenjunge ging schon wieder auf Megumi zu und beschwerte sich wieder das er Hunger hätte. Doch auf einmal kam Kenta angerannt wie von der Tarantel Gestochen und schrie das Goku die finger weg lassen sollte von seinem Essen. Der Anführer merkte aber sichtlich zu spät das es noch kein Essen gab und stößt mit Goku zusammen welcher so von einem Baum plumpste wo er noch zu vor hing. ,,Kenta es ist alles noch im grünen Bereich, wir haben noch gar nichts zum Essen.‘‘ Gab Yuri zu verstehen um die Situation auf zu klären und setzte sich wieder auf den Boden und Beobachtete die anderen weiter. Als sich auch schon Megumi zu Wort meldete und alle ein teilte. Yuri und Goku sollten sich um das Fleisch kümmern. Der Anführer selbst wollte Fisch und so ging er zum Fischen. Auch der Affenjunge, welcher eigentlich Yuri helfen sollte Fleisch zu besorgen, ging mit zum Fischen. ,,Scheint wohl das ich alleine gehen müsste um Fleisch zu besorgen. Na dann ich bin mal weg!‘‘ Also entfernte sich auch Yuri von der Truppe um ein wenig Fleisch zu Organisieren für alle.

Etwas abseits von den anderen und vor allem Tiefer im Wald, befand sich Yuri auf einem Baum und beobachtete die Gegend was er wohl zum Essen finden könnte. Sein Blick schweifte um her, als er auch schon ein Wildschwein entdeckte. Welches Mutter Seelen um her wanderte, scheinbar suchte es ebenfalls etwas zum Essen. Doch Yuri zögerte nicht lange und sprangte so leise wie möglich auf den nächsten Baum. Welches ihm auch gelang und so näher an dem Wildschwein war. *Mhh wie könnte ich es wohl am besten erledigen. Ich könnte mich leise an ihm ran schleichen und es versuchen K.O. zu schlagen. Das werde ich wohl mal versuchen!* Yuri sprang vorsichtig runter, ohne Geräusche zu machen und zückte ein Kunai. Langsam schlich er sich an das Wildschwein heran und Wirft das Kunai in seine Richtung. Das Wildschwein erschrak und griff damit Yuri auch schon an. Doch Yuri konnte ausweichen. Auch wenn es nur recht knapp war! Dann kam das Wilde Tier auch schon erneut auf Yuri zu und sehr schnell Reagierte der Blonde mit ein Paar Faust Schlägen. Was das Tier zum Glück auch traf. Doch es strauchelte kurz vor schock und schon setzte Yuri erneut zu und schlug es damit auch schon K.O. *Sauber würde ich sagen, darüber werden sich die anderen bestimmt freuen!* So machte er sich wieder auf den Weg zu den anderen, um seinen Fang den er gemacht hatte zu zeigen.

,,Hey ich bin wieder zurück und habe ein Wildschwein erlegt! Hoffe doch das es reichen wird.‘‘ Meinte Yuri auch schon als er zurück kam und legte das Wildschwein in die mitte des Platzes. Wenn man jetzt meinen würde, wie kann er nur dieses bloße Wildschwein, alleine tragen, ist das eine einfache Erklärung. Der junge Yuri hat durch sein Taijutsu an stärke gewonnen das dieses Schwein zu tragen, ein leichteres gewesen ist für ihn. So setzte er sich also wieder hin und wartete darauf, was die anderen sagen würden zum dem Schwein.
Reden denken andere Reden

Bild
Charakter Andere Chars

Benutzeravatar
Atsuko Kagari
||
||
Beiträge: 12
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 20:45
Discord: Fili#3791
Vorname: Atsuko
Nachname: Kagari
Alter: 15
Größe: 1,55 m
Gewicht: 45 kg
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 6
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Atsuko Kagari » Mi 5. Dez 2018, 21:43

Auch Ayame hatte sich zu Kenta begeben, doch als dieser von Son Gokus Essensvorhaben erfuhr, sprintete der Junge direkt los um ihn abzuhalten. Zu spät realisierte Kenta, dass es nach gar kein Essen gab. Riss Son Goku von seinem Baum, verpasste ihm eine Kopfnuss und landete bäuchlings auf ihm, nur um kurz darauf eine Entschuldigung zu erfinden und dem Affenjungen aufzuhelfen. Atsuko war natürlich direkt hinterher geflitzt, sie hatte noch überlegt, ob sie Kenta aufhalten sollte, doch jede Hilfe käme vermutlich zu spät, also beließ sie es beim hinterher laufen. Doch das Essensproblem war noch immer nicht erledigt. Megumi wollte eigentlich die Helferrollen verteilen, nachdem klar war, dass sie hier, an diesem Ort, ersteinmal rasteten. Doch die Jungs sahen das irgendwie anders. So rannten beide zum Fische fangen und Arialka folgte, wie aufgetragen, Megumi. So blieben Yuri und Atsuko zurück. Öööhm.... kam es nachdenklich von ihr, als sich Yuri auch schon in Bewegung setzte, um Fleisch zu jagen. Ich komme mit! entschied sie. Wenn eh jeder machte, was er wollte, konnte sie auch Yuri unterstützen. Alleine jagen konnte schließlich gefährlich sein!

Gemeinsam würden sie vermutlich tiefer ins Innere des Waldes gehen, Yuri kletterte auf einen Baum. Atsuko sah skeptisch hinauf. Sie konnte zwar auch auf den Baum klettern, zumindest mit Hilfe ihres Chakras, aber ob sie das wirklich tun sollte? Ich bleibe hier unten, dann können wir das Wild von zwei Seiten aus angreifen! kam es von ihr als wäre es ein wirklich famoser Plan. Kurz darauf entdecken sie auch ein Wildschwein. Als Atsuko dieses entdeckte, hielt sie plötzlich die Luft an und versteckte sich hinter einem Baum. Es hatte wirklich gewaltige Hauer und sah wirklich gefährlich aus! Plötzlich hörte sie es laut grunzen. Aus ihrem Versteck hatte sie nicht gesehen, dass Yuri ein Kunai gezückt hatte und versucht hatte, es zu treffen. Doch als sie das Trampeln hörte, wusste sie, dass es geradewegs auf Yuri zu rannte. Atsuko sprang aus ihrem Versteck und hielt ihren Zauberstab geradewegs auf das Wildschwein. WILDSCHWEINO STOPPO!!! rief sie als grandiosen Zauberspruch. Und es geschah.... nichts. Nachdenklich sah sie ihren Zauberstab an, während Yuri gerade noch so dem Keiler ausweichen konnte und zum Gegenangriff ansetzen konnte. Er schaffte es, das Schwein K.O zu schlagen. Als die kleine Hexe dies bemerkte sprang sie erfreut in die Lüfte und klatschte. Juhuu! Wir haben es geschafft!!! kam es euphorisch von ihr. Das die eigentliche Arbeit nur der Blondschopf gemacht hatte, blendete sie einfach mal gekonnt aus. Ehm... ich meine: Sie hatte natürlich grandios geholfen! Verlegen blickte sie dann aber doch drein. Ich glaube, ich habe mich eben nur im Zauberspruch geirrt. Aber wenn ich erstmal auf der Hexenschule bin, dann werde ich richtig ausgebildet und dann wird die ganze Welt sehen, dass ich recht habe und ich wirklich hexen kann! sagte sie und während sie sprach wurde sie immer entschlossener in ihrem Tun.

Gemeinsam gingen sie wieder zu dem Ort der ihr Lagerplatz werden sollte. In der Zwischenzeit hatte Atsuko auch ihren Zauberstab wieder weggesteckt. Was die anderen wohl so gefunden haben... . sprach sie nachdenklich und sah sich um. Yuri verkündete in der Zwischenzeit schon, dass sie wieder da waren und mit welch einer Beute.

Benutzeravatar
Amaya Kuchinawa
||
||
Beiträge: 14
Registriert: Mo 4. Mai 2015, 23:33

Re: Waldgebiet

Beitragvon Amaya Kuchinawa » Fr 7. Dez 2018, 10:29

Perplex folgte Amaya dem Kenta und Atsuko wieder zurück zu den Anderen, als Kenta wie von der Tarantel gestochen zurück flitzte, in der Annahme, dass es schon Essen gäbe, dass nun von Goku schnabuliert würde. Sie drehte also wieder um. "He... warte doch!" Aber sie kam nicht wirklich dazu für Aufklärung zu sorgen. Und selbst wenn Kenta ihr zugehört hätte, wäre immer noch die Frage, ob er es rechtzeitig realisiert hätte. So gab es einen Zusammenstoß, der sie das Gesicht kurz verziehen ließ. Das hatte schmerzhaft ausgesehen. Beide würden wohl eine Beule davontragen. Was mussten sie auch gleich so übertreiben, das hatten sie nun davon. Ja, eine schöne Medic war sie, die dachte, so eine Beule würde das Denkvermögen vielleicht anregen. Sie verschaffte sich einen Überblick über die Lage, sie versuchte es zumindest. Ein wenig kam es ihr aber vor, als hätten sie schon Pilze gegessen, und zwar so gut wie alle. So ein aufgedrehter und voreiliger und voran stürmender Haufen! AAahhh.. Wieso musste sie sich so vernünftig fühlen, oder wie die verdammte ältere Schwester. Die anderen hatten viel mehr Spaß mit all dem Unsinn den sie trieben, auch wenn sie sich dabei Ameisenbisse und Beulen holten. Es hatte aber auch keinen Sinn zu versuchen, Jemand zu sein, der sie nicht war. Sie hatten genügend unberechenbare Elemente in der Gruppe. Jemand wie Megumi und sie, die auch ein wenig mehr Ruhe und Ordnung versuchten hinein zu bringen, waren notwendig. Aber Megumi machte das Essen. Sie würde wenn sie nicht aufpasste, in der Rolle der Besserwisserin überbleiben und sich rasch unbeliebt machen, wenn sie ständig Vorschläge brachte, die keinen interessierten.

Megumi wollte die Leute einteilen und dagegen hätte Amaya auch gar nichts gehabt. Da fanden sich auch schon Helfer in jeder Richtung Kenta und Goku, wie zwei Mäuse im Zuckerschock flitzten schon Richtung Wasser. Baba half beim Pilze suchen, oder versuchte das jedenfalls, während Yuri und Atsuko sich auf die Jagd nach Fleisch machten. "Eh...." Wie um alles in der Welt konnte man sich so schnell wieder in alle Richtungen zerstreuen?! "Schlimmer als ein Sack voll Flöhe!" Sie blinzelte und lächelte dann. "Also, sie haben sich aufgeteilt, zwar so wie sie wollten, aber sieht so aus als würde jeder eine Aufgabe gefunden haben. Ich würde ja das Holz holen, aber da gib es andere, die dafür geeigneter sind. Ich kann nicht viel auf einmal tragen. Also helfe ich beim Sammeln! Ich sehe mal was ich an Essbarem finden kann, in aller erster Linine natürlich Pilze!" Sie lächelte und deutete in eine andere Richtung gen Wald, als in die, wo Yuri und Atsuko verschwunden waren. "Ich bin in der Richtung unterwegs, ich will unsere Fleischjäger nicht stören. Bis dann!" Und sofern Niemand sie mehr aufhielt, würde sie sich auf den Weg machen. Sie kannte viele Nutzpflanzen und wusste um ihre Giftigkeit, ihre Wirkungen oder auch ihre Essbarkeit. Und so hoffte sie, auch ein paar Beeren zu finden und Pilze, vielleicht Wurzeln? Sie blickte sich um, und griff mal hier mal dort zu. Ein paar frische Kräuter konnten ja auch nicht schaden. Der Wald gab genügend her, wenn man wusste wo und was man in der Hand hatte und wovon man lieber die Finger lassen sollte. Sie war eine Weile unterwegs, und sie weder ein wildes Tier ansprang, noch ihr die Pilze in den Weg hüpften, kamen die Fleischjäger schneller zurück als sie. Wahrscheinlich würde sie mit den beiden Fischjungen gemeinsam zurück kommen, oder kurz nach ihnen. Mit so rascher Beute, hätte Amaya bestimmt nicht gerechnet, also hatte sie es nicht eilig.
| "Reden" | [Denken] | "Schreien" |Charakter | Kuchinawa Clan|
Bild Bild

Benutzeravatar
Kenta
||
||
Beiträge: 13
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 17:43
Vorname: Kenta
Nachname: -
Alter: 15 Jahre
Größe: 1,58 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 2
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 6
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: +25% Stärke + Speed
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Kenta » Fr 7. Dez 2018, 20:39

~Zusammen durch dick und dünn!~

Der kleine Zusammenstoß mit Goku war nicht weiter der Rede wert und der Auffenjunge war Kenta nicht Böse. Warum sollte er auch? War es doch einfach nur ein doofes Missverständnis! "Neee ich will jetzt nicht mit leerem Magen kämpfen. Absolut kein bock drauf." Beschwerte er sich ein wenig wehleidig und wer hätte denn ahnen können, dass noch garkein Essen zubereitet war? Doch das sollte sich schnell ändern und der "Anführer" der Truppe der kurzer Hand eine unglaubliche Lust auf Fisch verspürte wollte diesen natürlich auch mit eigenen Händen fangen! Das und zum Anderen hatte er die zwei Damen ebenfalls um Hilfe gebeten und sprach sein Vorhaben auch laut aus. Was er damit bezwecken wollte, wollt ihr wissen? Nunja.....das er schon den ein- oder anderen Streich gemeinsam mit Yuri durchgeführt hatte war kein Geheimnis unter den Waisenkindern. Der Blonde hatte eine gewisse Affinität sich in Problemsituationen mit dem weiblichen Geschlecht zu bringen und daher pokerte Kenta einfach das er ein gewisses Interesse daran hätte die Kleidung der Mädchen zu verstecken während Kenta sie mit fischen ablenken würde! Doch der Plan unseres Helden ging nicht wirklich auf, denn die Damen hatten offensichtlich andere Aufgaben im Kopf und so blieb es wohl allein an Kenta einen super gewaltigen und absolut perfekten übertriebenen Herkulesfisch zu fangen! Doch bekam er unerwartet doch noch Unterstützung. Der Affenjunge war ihm gefolgt (natürlich hatte Kenta seine Worte das er ihm folgen würde nicht mehr gehört, bzw. überhört) und anders als Kenta entkleidete er sich vollständig. Unser Held legte seinen Kopf schief. "Warum ziehst du dich ganz aus? Wir waschen uns doch garnicht?" Kenta hatte nichts dagegen das er hier nackig herum springen wollte, er verstand nur nicht den Sinn dahinter. "Hättest nur die Mädels verschreckt." Kam es von ihm mit einem Grinsen im Gesicht und er beobachtete wie Goku offensichtlich top ausgebildet im Bereich der Angelkunst los legte. Nunja so ganz ein Meister darinn war er dann doch nicht, denn er hatte sein "Werkzeug" vergessen. Doch schnell war dieses kleine Problem behoben und Kenta blickte mit großen Augen auf den Fisch den der Affenjunge gerade mit seinem Stab verprügelt hatte. "Also ich wollt ihn mit den Händen fangen. Aber so gehts auch! Gute Arbeit!" Lobte Kenta sein Teammitglied und bewegte sich dann direkt aus dem Wasser wieder hinaus, natürlich hatte er zuvor den dicken Brocken aufgesammelt den Goku erlegt hatte. Der Affenjunge war nun natürlich nass und musste erstmal trocknen , Handtücher hatten sie keine dabei, oder? "Am besten du trocknest dich am Feuer. Zieh aber vorher deine Unterhose wieder an. Will doch keiner sehen das Ding." Meinte er und würde den Fisch in Richtung Lager tragen.

Der Fisch war wirklich ein fetter Brocken, der würde sie gut satt machen! Zum Glück war unser Held soweit kräftig genug. Wie sie das Vieh dann zubereiten mussten würde ihre Köchin schon wissen. Kenta brachte den Fisch zurück und würde ihn direkt in ihrem Lager auf den Waldboden legen. "So Goku und ich haben was besorgt, wie siehts sonst so aus hier?" Dann erblickte Kenta den fetten erlegten Eber. "WOW! Krasse Sache!" Lobte er in die "Richtung" der Jäger. Er wusste nicht genau wer das Wildschwein gefangen hatte, es war ihm auch egal. Sie waren hier wirklich ein klasse Team. Was der kleine Heldentrupp nicht wusste, war die drohende Gefahr die sich bereits am Horizont anbahnte. Denn andere Welten nahmen direkten Einfluss auf ihre Umgebung und die eiserne Horde war auf dem Vormarsch. Ob unsere Helden den Gefahren auf ihrem Weg gewachsen waren? Würde ihre Gemeinschaft zusammen halten und könnten sie ihre Ziele und Träume verwirklichen? Fragen die in der Zukunft eine Antwort finden würden. Kenta nahm ersteinmal Platz und wartete auf Anweisung von Megumi was sie nun noch machen mussten.
"reden", *denken*, Link
Bild

Benutzeravatar
Megumi Hitsuji
||
||
Beiträge: 12
Registriert: Di 20. Nov 2018, 18:49
Vorname: Megumi
Nachname: Hitsuji
Alter: 15 Jahre
Größe: 1,42 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Stats: 30/37
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 2
Taijutsu: 3
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Megumi Hitsuji » Sa 8. Dez 2018, 16:43

Nach dem kleinen Zusammenstoß von Kenta und Goku was sich dann auch klärte teilten sich die Gruppenmitglieder allesamt auf. Eigentlich hatte Megumi quasi Rollen verteilt wer was machen sollte aber hörten da wohl nicht alle wirklich zu. Nun Goku folgte Kenta zum Fischen und Yuri wollte losgehen etwas jagen, wobei Atsuko ihm hier hinterher lief und helfen wollte. Amaya schien dieses schnelle hin und her nicht so ganz zu gefallen bzw. das einige nicht so wirklich hörten aber die Aufgaben wurden ja dennoch wahrgenommen und würden erledigt werden, weshalb Megumi ihr zunickte und ihre Heilerin sich dann auch auf den Weg machte und genauso wie Megumi und Ali Beilagen suchen wollte. "Ja stimmt Holz brauchen wir auch noch aber erstmal schauen wir was jeder so findet und dann verteilen wir die weiteren Aufgaben." meinte die Köchin noch an Amaya gerichtet ehe diese verschwand und im Anschluss wandte sie sich Arialka zu welche noch was gefragt hatte ob das nicht zuviel für Megumi war. "Was? Das geht schon. Wir sammeln was wir finden und was dann über bleibt essen wir später oder morgen." Im Anschluss machte sie sich dann weiter daran Pilze und anderes hier in der näheren Umgebung zu finden. Es würde wohl auch etwas dauern bis die Anderen zurück waren. Ihr DJ hatte dann wohl auch etwas gefunden und wollte dazu Megumis Rat bzw. war es gut von ihr, dass sie nachfragte ob man die Beeren die sie gefunden hatte essen konnte. Megumi war gerade zum Platz zurück und hatte ihre Pilzfunde alle hingelegt zu einem schönen Häufchen und ging dann auf die Arialka zu und sah sich die Beeren an. "Ja die sind essbar, das sind Brombeeren. Kannst ruhig ein paar essen die schmecken säuerlich süß. Du kannst ruhig mehr davon sammeln." Sie würde auch eine der Beeren nehmen und sich in den Mund stopfen und essen und dann zustimmend nicken. "Jap sind Brombeeren" kam es dann. Das sie sich vertan hätte und es giftige Vogelbeeren oder so gewesen wären, nein die sahen anders aus und die Köchin kannte sich mit Zutan ja soweit aus und wo man was finden konnte.

Etwas später kamen dann auch die anderen zurück. Zuerst Yuri und Atsuko welche ein Wildschwein erlegt haben, was der Junge auch direkt verkündete. Nun sie hatten eines dabei, wobei eher Yuri denn er trug es ja auch her und legte es auf den Platz wo auch das restliche gefundene Essen bzw. die Zutaten lagen, das was Megumi und Arialka gefunden hatten. "Oh das ist schön. Ich hoffe der hat euch keine Probleme gemacht. Aber daraus bekommen wir reichtlich zu essen für alle." Somit würde es schonmal Wild geben, das passte ja auch zu den Pilzen, Beeren und Wurzeln was sie hatten. Die Köchin inspizierte dann das Tier. Sie schienen es mit keiner Waffe erlegt zu haben, da es nicht blutete, zumindest konnte Megumi so keine Wunde an dem Tier sehen. "Eh wie habt ihr den erlegt, nicht mit einer Waffe oder?" fragte sie noch an Yuri und Atsuko gerichtet. Wenn es keine sichtbare Wunde hatte dann war es vielleicht nur k.o. und nicht tot und wenn das Tier dann aufwachen würde, wäre es vermutlich ziemlich sauer und würde Ärger machen oder glatt wieder davon flitzen um nicht auf dem Speiseteller zu landen. Megumi würde daher auch schon ein Kunai hervorholen und damit dem Tier den Gnadenstoß verpassen. Sicher war sicher bevor sie noch eine böse Überaschung erlebten. Sie wusste als Köchin wo sie ansetzen musste dafür, denn ein Schwein hatte sie u.a. schonmal ausgenommen, zerlegt und zubereitet. Das war nicht unbedingt jedermanns Sache aber naja so kam das Essen halt auf den Tisch. So stach sie mit dem Messer in eine Stelle am Hals tief rein, dass ging mit dem scharfen Kunai recht gut und damit wäre es auch mit dem Leben des Ebers vorbei, ohne große Schmerzen da er ja k.o. war. Selbst wenn der Eber durch den Stich nun aufwachen sollte wäre es zu spät und er würde kurz darauf an der Verletzung erliegen. Desweiteren machte das auch keine große Sauerei. Die kam nämlich noch bzw. wusste sie auch da wie sie das anstellen mussten.

Kenta kam dann auch zurück wohl mit Goku im Schleppptau und ihr Anführer legte einen Fisch auf den Platz, welcher auch schon groß war. Megumi wollte auch gerade was zu ihm sagen wie es hier soweit aussah da erblickte er aber auch schon den Eber und lobte sogesehen die erfolgreichen Jäger. Sie sah den Fisch und meinte dann: "Guter Fang. Ich denke den Fisch teilen wir auf und machen daraus Spieße die wir grillen oder wir legen ihn in Blätter und garen die am Feuer." Essen war damit da aber eben noch nicht alle zurück, aber das regelte sich ja schon und noch waren sie ja auch nicht fertig, denn es musste noch ein bisschen was gemacht werden. Megumi würde erneut versuchen die Aufgaben zu verteilen. "Also wir brauchen dann noch eine Feuerstelle und dafür dann auch Feuerholz, das müsste wer besorgen. Schöne kleine Äste und auch ein paar größere und lange Äste die wir für Spieße nutzen können und Steine zum Abgrenzen der Feuerstelle. So handflächengroß und den Eber müssen wir irgendwie aufhängen das er ausbluten und das Fell abgezogen werden kann, dass ich den auch ausnehmen und zubereiten kann." meinte sie und sah dabei eindringlich zu den Anwesenden, sodass sich jeder angesprochen fühlte aber eben selbst entscheiden konnte ob er nun Feuerholz und Steine holte oder mit half das Tier aufzuhängen. Wobei Letzeres wohl ein ziemlicher Kraftakt sein dürfte. Sie sah sich dann auch kurz um und ein Baum in direkter Nähe hatte einen passenden großen Ast der schön heraus ragte, da konnte man das Tier aufhängen. "Ich denke wir nehmen den dicken Ast von dem Baum hier, da hängen wir das Schwein auf." Ein Seil bräuchten sie dann dafür, aber Megumi fiel dann ein, dass sie ja eine Drahtseilspule in der Tasche hatte. Die könnten sie nehmen und wenn sie das Seil einpaar mal mehr umwickelten dann würde es das Tier auch schon halten. "Hat jemand ein normales Seil? Ansonsten hab ich Drahtseil, das können wir auch nehmen wenn wir ein paar mal mehr umwickeln und wer will helfen das Schwein aufzuhängen? Keine Sorge das ausnehmen mach ich und Fellabziehen, wobei Hilfe wäre dabei sehr gut dann geht das schneller" und würde abwarten wie die Reaktion bzw. Antwort darauf von den Einzelnen war und wer nun vielleicht Feuerholz usw. holen ging.
Handeln | Denken | Reden | JutsuBildweitere Charaktere

Benutzeravatar
Babareno Arialka
||
||
Beiträge: 15
Registriert: Di 20. Nov 2018, 23:40

Re: Waldgebiet

Beitragvon Babareno Arialka » So 9. Dez 2018, 12:12

Das Goku sie nun für eine Art wandelnde Wasserflasche hielt, war zwar nicht der gewünschte Effekt, dennoch wurde sie leicht rot,was sich fürchterlich mit ihrem orangenen Haar biss. „Ich mag dich auch Goku und bin froh, dass du bei uns bist.“ Sie strahlte ihn an, man konnte merken, dass sie die Worte ernst meinte. Unterdessen versuchte sie still zu halten, eine Aufgabe, die eher mit einer diabolischen Prüfung gleichgesetzt werden konnte. Aber was tut man nicht alles um die Ameisen los zu werden. Der Moment, in dem Yuri verkündete, dass er fertig sei, war der Moment, der auch diese Tortur des Stillsitzens beendete. „Vielen Dank Yuri!“, rief sie und schüttelte erst einmal ihre Glieder. Apropos, dass Ameisen gesund sein sollen, bezweifelte sie stark, doch so lange sie Megumi bei sich hatten, würde sie nicht in die Versuchung kommen, diese Aussage selbst zu überprüfen. Bald ging es hoch her, denn es ging um etwas, was alle antrieb – das Essen! Megumi versuchte sogar Gruppen einzuteilen, was jedoch eher weniger klappte. Ali Baba blieb jedoch bei Megumi, sie konnte weder beim Fischen, noch bei der Jagd sonderlich helfen. Aber Zeug sammeln, das bekam sie hin. Amaya hatte sich auch auf den Weg gemacht, sie wollte Holz besorgen. Megumi machte sich weniger Sorgen, sondern dachte voraus und ja, es war eine kluge Idee so viel zu haben, dass man davon auch noch morgen essen konnte. Der umwerfende Master of Music hatte Beeren gefunden, die den Megumi Test erfolgreich bestanden hatten. Auch sie probierte von ihnen und siehe da, sie viel nicht tot um. Die Brombeeren schmeckten sogar ziemlich gut. Der DJ begann sie eine nach der anderen abzunehmen. Sicherlich war es nicht schlecht einen kleinen Vorrat zu haben, immerhin waren sie zu siebt, außerdem gab es genug Leute, die über einen ziemlich gesunden Appetit verfügten wie Kenta oder Goku. Ali Baba legte die Brombeeren auf einen Haufen, als die Anderen schon zurückkamen. Sie machte große Augen, denn Yuri und Atsuko hatten ein Wildschwein mitgebracht. „Hui, das ist ja toll.“ Die Begeisterung konnte man ihr sehr gut anmerken. Auch Kenta und Goku kamen mit Fisch zurück. „Wir haben noch Pilze und ganz viele Brombeeren!“, rief sie trällernd ihrem Anführer zu, ehe sie der kleinen Megumi zuhörte. Angestrengt versuchte sie zuerst weg zu sehen, doch meinte sie schließlich. „Ich such Steine.“ Und schon machte sie sich auf den Weg, denn sie wollte nicht einfach nur Steine finden. Sie wollte die allerschönsten Steine finden, die die Welt je gesehen hatte und ja, es war eine hirnverbrannte Idee. Der DJ ging in die Richtung aus der Kenta und Goku gekommen waren. Es gab doch immer in Flüssen Steine, da hatte sie sicherlich mehr Glück, als wenn sie den Boden absuchte. Dort gab es zwar Steine, aber sie waren nicht schön. Unterwegs summte sie einen alten überlieferten Rap ihres großen Idols Killer B.
redet denkt andere denken Jutsu

Bild

Offene NBWs The DJ is in the house


Danke an Chris für das Set

Benutzeravatar
Son Goku
||
||
Beiträge: 23
Registriert: Di 20. Nov 2018, 16:47
Vorname: Goku
Nachname: - (Soto)
Alter: 14
Größe: 1,44
Gewicht: 42
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 4
Taijutsu: 5
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Son Goku » Di 11. Dez 2018, 19:25

Goku hatte einige Worte mit der DJane und Yuri gewechselt und Yuri lachte, als Goku ihm erzählte, dass er essen am liebsten täte und auch Goku kicherte. Ali Baba errötete wegen der Worte des Affenjungen aber dann strahlte sie ihn an und sagte, dass sie ihn auch sehr möge und dies freute Goku. Goku hatte auch unheimlich Lust sich etwas mit Yuri zu kloppen, er war körperlich gesehen vermutlich der Stärkste unter ihnen, aber Goku war unheimlich Geschickt und Beweglich und seine Zeit bei den Affen hatte definitiv einen Großen Effekt auf ihn gehabt. Yuri würde dann die Fummelei bei der DJane beginnen, die er helfen die Ameisen loszuwerden nannte und Goku musste sich seinen DIngen widmen. Er hatte sich an einen Baum gehangelt und wurde von diesem Unsanft heruntergeholt als sein mindestens genauso intelligenter Chef hin mit der Stirn küsste. Goku rieb sich die Stirn, hatte seinen Schmerz aber in der Sekunde vergessen als es ums Essen ging. Goku war gut darin nicht zuzuhören und hatte bei den Affen oft genug eine Kopfnuss dafür bekommen (im buchstäblichen Sinne, so Nuss auf Kopf!) und hier? Naja Goku rannte einfach Kenta hinterher, der vermutlich genauso Aufmerksam ist wie er und würde nun Fischen. Im Gegensatz zu Kenta, hatte Goku sich komplett Nackt gemacht und stieg dann ins Wasser, welches herrlich erfrischend war. Kenta war ein wenig verwirrt warum Goku sich komplett entkleidete und sprach was davon, dass er nur die Mädels verschrecken würde aber das Verstand Goku wiederum nicht. " Ich will doch nicht, dass meine Klamotten nass werden. Das wäre doch lästig. Aber was meinst du mit Mädels verschrecken?" Der Affenjunge war da ein wenig, naja.. hinterher. Die Affen kamen nicht dazu ihn über solche Dinge aufzuklären und so wusste er nichts darüber. Goku verstand zwar was es bedeutet zu Lieben und wenn jemand einem Wichtig ist, aber Versautheiten muss er noch nachholen. Es dauerte auch nicht lange ehe Goku einen Fisch am Start hatte. AFFENSINNE! Kenta machte große Augen und Goku grinste ihn breit an. " Meinst du, du hättest es mit bloßen Händen geschafft? Ich mein der Fischboss hier ist sehr groß und super duper glitschig." Vermutlich hätte er sich aus seinen Händen befreit und ihm dann mit der Schwanzflosse eine saftige Ohrfeige verpasst. Goku musste laut lachen bei den Gedanken. Er gab Kenta den Fisch und zog sich seinen Schlüppi wieder an, die anderen Klamotten würde er erst anziehen wenn er wieder trocken genug dafür ist. Die unterhose hat er eigentlich auch nur angezogen weil Kenta es so wollte.

Am Lager angekommen verkündete Kenta von ihrem Fang und Goku grinste breit und machte das Peacezeichen. Als er dann den Eber entdeckte war auch er völlig aus dem Häuschen. " Boah das wird ein richtiges Festmahl! Super Duper!!! Goku konnte es kaum abwarten, am liebsten hätte er jetzt schon angefangen! Doch es musste noch einiges getan werden, wobei Goku nicht viel helfen konnte. Als Megumi nach einem Seil fragte hob Goku nur entschuldigent die Arme. " Ich habe nur meinen Stab dabei und die Klamotten die ich an habe." Goku hatte vergessen, dass er nur in Unterhose da Stand, aber er meinte natürlich die Klamotten die er Vorhin anhatte. " Aber ich kann Holz holen!" So würde Goku der Unterhosenheld wieder los flitzen und in einem Affentempo auf die Bäume klettern und Äste sammeln die er mit seinem Schweif hielt und als er dann eine ordentliche Menge hatte kam er wieder und legte sie zu der Gruppe.

Benutzeravatar
Yuri Satoke
||
||
Beiträge: 13
Registriert: Di 20. Nov 2018, 18:58

Re: Waldgebiet

Beitragvon Yuri Satoke » Fr 14. Dez 2018, 23:03

Gerade war das Schwein nieder gegangen und so wandte sich unser Blondschopf Atsuko zu, welche nur meinte das sie sich im Zauberspruch vertan hätte. Doch Yuri selbst wusste das es sowas wie Zauberei nicht gab, doch er wollte die junge Atsuko nicht beleidigen oder gar verletzen. Daher blieb er Freundlich auch wenn er genervt war, da er die Arbeit gemacht hatte: ,,Ja sicher! Alles ist ja auch eine frage des Lernens. So wahrscheinlich auch das mit dem Zaubern. Nun dann wollen wir mal zurück zu den anderen gehen und schauen was die so gefunden haben.‘‘ Gesagt getan schnappte sich Yuri das Wild und legte es ohne Probleme über die Schulter. Damit gingen sie Gemeinsam zurück zu den anderen.

Wieder in der Lichtung des Waldes angekommen, legte Yuri nun das Schwein nieder. Dabei machte er es so Sanft wie möglich, immerhin war es nur K.O. und könnte jeden Augenblick wieder auf wachen. Das mussten sie um jeden Preis vermeiden, wer weiß wie es dann reagieren würden? Damit setzte sich Yuri auch hin und sein ruhte auf das Wild.
Gerade als der junge Ninja seinen blick auf des Wildschwein richte, wurde drehte er sich zu Megumi um und gab ihr zu verstehen: ,,Nö es war eigentlich recht easy. Um ehrlich zu sein viel zu leicht, dachte ich hätte mal ein wenig Traingseinheiten. Aber nun was soll’s!‘‘ Damit wendete seinen blick wieder dem Schwein und seine Antwort auf Megumi’s nächste frage kam auch gleich: ,,Ich habe ihn mit den Fäusten K.O. gehauen, war wie gesagt viel zu leicht und davon abgesehen du bist die Köchin. Das töten und ausschlachten ist dein Job!‘‘ Nur mit müh und not gelang es ihm auf das Schwein zu achten, den sowie er Megumi zu verstehen gab wie sie das Schwein erlegt haben, kam auch schon Kenta und Goku zurück, von ihrem Fisch Fang. Yuri machte große Augen als er den Fisch sah und meinte zu beiden: ,,Euer Fisch ist aber auch voll Krass! Bei der Menge von Essen, kann wohl jeder etwas von allem ab haben oder was meinst du Megumi?‘‘ Fragte er die Köchin nach dem er diesen Riesigen Fisch betrachtete. Dennoch immer noch darauf bedacht sein Fang zu Beobachteten das es ja nicht Aufwachen würde und versuchen würde zu fliehen, sonst gäbe es wohl kein Fleisch!

Während Yuri seinen Blick nicht von dem Wild abwandte und den anderen lauschte, vor allem Megumi lauschte er zu, denn sie verteilte erneut Aufgaben. Beziehungsweise stellte sie frei wer was machen möchte. So waren die Dinge die nun erledigt werden sollte, Holz zu Sammeln für Spieße und Feuer, was Goku übernahm. Steine, für die Feuerstelle, dies machte dann Arialka. So stand Yuri auf und nahm das Schwein und ging zu dem Baum welchen Megumi erwähnte. ,,Ich helfe dir hier bei, dabei ist das Schwein nicht mal so schwer.‘‘ Meinte er nur, doch auch kein wunder, unser Yuri hier war nun mal von Haus aus ein Starker junger Mann, welches er seinem Taijutsu Training zu verdanken hatte. für jenes musste er sich auch nun mal Stärke aneignen ohne dieses wären wohl auch kaum seine Taijutsu Effektiv. Damit war es wohl auch kein Wunder das er so einfach mal ein Wildschwein durch die Gegend trug. ,,Also ich hätte auch noch Drahtseil dabei. Vielleicht reicht uns das auch fürs erste aus, meinst du nicht auch?‘‘ Der weil legte er das Schwein wieder behutsam zu Boden und wartete darauf was ihm Megumi dazu sagen würde. Doch sicher würde es vollkommen ausreichen, aber er vertraute auf das was die Köchin sagte. Bestimmt würden die Drahtseil für einmal reichen, da wäre ein Einfaches Gewöhnliches Seil doch tatsächlich besser geeignet.
Reden denken andere Reden

Bild
Charakter Andere Chars

Benutzeravatar
Atsuko Kagari
||
||
Beiträge: 12
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 20:45
Discord: Fili#3791
Vorname: Atsuko
Nachname: Kagari
Alter: 15
Größe: 1,55 m
Gewicht: 45 kg
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 6
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Atsuko Kagari » Sa 15. Dez 2018, 22:36

Ermutigt durch Yuris Worte, dass sich ja jeder mal vertun konnte und man es nur richtig lernen musste, auch beim Zaubern, gingen sie zurück zu den anderen. Nach und nach sammelten sie sich alle dort und jeder hatte etwas gefunden. Das würde ein prächtiges Festmahl geben! Ihre Köchin inspizierte nahezu skeptisch den Eber. Ob er schon tot war? Nein, aber zumindest außer Gefecht gesetzt! Das stellte auch Yuri fest. Ja, alles Weitere wäre Aufgabe der Köchin, welche auch gleich verlauten ließ, was sie machen könnten und was sie dafür bräuchten. Wenn wir genug Feuerholz zusammen haben, kann ich uns mit einem ganz speziellen Zauber Feuer hexen! verkündete Atsuko absolut selbstbewusst. Yuri gab kund, ein Drahtseil bei sich zu haben, doch auch Megumi verfügte über so etwas. Ihr seid ja echt total gut vorbereitet... kam es nachdenklich von der kleinen Möchte-gern-Hexe und sie legte den Zeigefinger ans Kinn. Habt ihr solche Dinge echt immer bei euch? Ich mein... schließlich war der Aufbruch aus Konoha ja doch schon recht fluchtartig. Naja! sie zuckte mit den Schultern. So lange ich den hier habe bin ich auch bestens ausgerüstet für jede Gefahr! sagte sie und hielt triumphierend den Zauberstab empor. Ihr DJ bewegte sich schließlich in die Richtung des Wassers, sie wollte Steine sammeln, die sie benötigten. Der Affenjunge wollte sich ans Holz suchen begeben. Alles klar, das mache ich auch! verkündete sie und lief in eine andere Richtung im Wald.

Sobald sie etwas tiefer im Wald wäre würde sie ihren Zauberstab hervor holen und ein wenig Chakra hinein leiten. Der Stab würde sich direkt in einen Besen mit hübscher pinken Schleife hinten wandeln. So, dann wollen wir mal das Holz von ganz oben uns holen. sprach sie zu sich selbst mit breitem Grinsen im Gesicht und stieg auf ihren Besen. Sie sprang mit den Beinen ab, den Besen fest zwischen die Schenkel geklemmt. So hob ab und.... landete wieder mit beiden Füßen auf dem Erdboden. Erneut sprang sie ab und dieses Mal war es fast so, als würde sie fliegen... ehe sie wieder auf dem Erdboden landete. So sprang sie auf dem Erdboden, in mitten des Waldes auf dem Besen sitzend herum und fluchte leise und schimpfte mit dem Besen, warum denn dieser einfach nicht abheben wollte... .

Benutzeravatar
Amaya Kuchinawa
||
||
Beiträge: 14
Registriert: Mo 4. Mai 2015, 23:33

Re: Waldgebiet

Beitragvon Amaya Kuchinawa » Do 20. Dez 2018, 08:59

Amaya horchte auf, ein paar Pilze auf den Armen als sie meinte etwas gehört zu haben. Etwas, war ja ein wenig blöd gedacht, denn in einem Wald hörte man nun mal vieles. Vom Wind und Vogel-gezwitscher und Tierrufen und Rascheln in den Büschen, in den Ästen, Knacken von Ästen und Zweigen, und natürlich auch noch Insekten. Sie blickte sich um, konnte aber nichts ungewöhnli-ches Entdecken. War es nur Einbildung gewesen? Vielleicht.... hätte sie nicht alleine gehen sol-len? Ihr wurde heiß und kalt. Sie machte sich bestimmt nur verrückt, hier war Niemand. Aber wenn sie sich irrte, konnte das leicht ihr eigener Tod sein. Und der ihrer Kameraden, wenn sie die-se nicht mehr warnen konnte. So begab sich Amaya mit ihrer ganzen jetzigen Beute in das Ast-werk eines Baumes und hinter Ästen und Blättern verborgen, versuchte sie sich erneut einen Überblick über die Lage zu verschaffen. Hatte lediglich ein Tier sie aufgescheucht? Und da, war da nicht ein Schatten?... Ah.. ja.. der gehörte zu dem Baum, der sich im Wind bog. Sie atmete ganz leise auf, doch ihr wachsamer Blick glitt weiter über die Umgebung. Sie kämpfte bereits gegen den Drang an, einfach ihr Kantsugan zu benutzen um sich genauer um zu sehen. Aber das ver-brauchte Kraft, Kraft die sie noch gut brauchen konnte. Und ohnehin wusste sie ja selbst, dass sie einfach leicht nervös wurde. Solche Situationen wo sie alleine war, mochte sie nicht unbedingt. Das erinnerte sie immer an solche Filme, die sie nie sehen wollte, zu denen sie aber genötigt wor-den war.... wo einsame Leute auf seltsame Wanderer trafen, die sie dann mitnahmen in ihr Ver-steck, und... nein.. sie hatte doch nicht mehr an diesen blöden Film denken wollen. Wunderbar.. Jetzt wo diese Kiste mal geöffnet war, erinnerte sich Amaya weil es gerade so passend war, noch an viele andere Dinge die sie nun mal gruselten. Geschichten über verfluchte Gegenstände, deren Besitzer auf mysteriöse Weise ums Leben kamen. Horrorgeschichten über Monster, und über Ra-chegeister welche die Lebenden in ihrem Durst nach Vergeltung heimsuchen, ganz egal wenn die-se REIN GAR nichts mit ihrem Tod oder ihrem Leid zu tun hatten. Ihr wurde immer mulmiger. Es gab doch viele Kreaturen und sogar Monster... wer sagte denn eigentlich, dass es Geister wirklich nicht gab? Sie schluckte und presste kurz die Augen zusammen.
"....sei nicht so dumm Amaya!" Schimpfte sie sich flüsternd und atmete tiiief durch ehe sie die Augen entschlossen öffnete. Dann BRAUCHTE sie eben ihr Kantsugan um diese Unsicherheit los zu werden, dann war da nichts zu machen. Als Nervenbündel aus dem Wald zu kommen, wo rein gar nichts passiert war, das wäre ihr noch viel unangenehmer, als zugeben zu müssen dass sie sinnlos ihr Kantsugan eingesetzt hatte. Also tat sie genau das und ließ den Blick erneut rundum schweifen. Diesmal konnte sie mehr der Geräusche die sie hörte zuordnen, und nein es war Niemand hier, kein Mensch zumindest. Sie atmete auf und schalt sich selbst eine Närrin. Wieder beruhigt und bloß mit angekratztem Stolz pflückte sie noch ein paar Pilze, ehe sie sich auf den Rückweg machte. Immerhin zwei Wurzeln und schön große essbare Pilze waren es geworden und ein paar Kräuter die sie gefunden hatte.

Sie näherte sich dem Lager, als sie sich Atsuko gewahr wurde die im Wald...auf ihrem Besen auf und ab hüpfte. Amaya blieb einen Augenblick stehen um sich sicher zu sein, dass ihre Augen ihr keinen Streich spielten, aber nein! Sie hüpfte auf einem Besen. Fasziniert, aber klugerweise ohne ein Wort zu sagen, ging sie an ihren Begleitern vorbei, konnte es sich aber auch nicht verkneifen zu murmeln bevor sie vorüber war. "Viel Glück..." Wozu sie da viel Glück wünschte, sagte sie nicht.

Zurück beim Lager staunte sie nicht schlecht über die Fänge die dort gemacht wurden, und das auch noch so schnell!? Oder war sie schon so lange weg? "Wow, der ist ja riesig!!" Meinte sie zu dem Eber der da hing und ging zu Megumi um ihre Waldbeute bei ihr ab zu laden. "Hab auch noch etwas gefunden. Haben wir genug Beilage? Aber wenn ich mir den Fisch und das Ebertier so ansehe,... brauchen wir vielleicht überhaupt keine um satt zu werden." Sie lächelte und meinte in die Runde. "Gut gemacht!!"

Kantsugan Stufe 1
Das Kantsugan operiert auf einem System der Durchschauung und der Analyse.Darunter fällt als erstes der Blick durch feste Materialien, welcher es möglich macht, durch jede Art von Materie hindurch zu sehen. Der gewöhnliche Blick ist nun 300 Meter weit. Des weiteren kann der Anwender Chakra erkennen. Der Besitzer des Kantsugan kann somit erkennen, wie viel Chakra jemand besitzt und wo es frei gesetzt wird. Dabei ist der Blick äußerst sensibel und kann sogar die Lebenskraft des Gegners erkennen. Durch die genaue Sicht auf das Chakra kann der Besitzer des Kantsugan erkennen, ob der Chakrafluss gestört ist (etwa bei einem Genjutsu). Das Kantsugan kostet pro Post einen Chakraverbrauch von mittel.
| "Reden" | [Denken] | "Schreien" |Charakter | Kuchinawa Clan|
Bild Bild

Benutzeravatar
Kenta
||
||
Beiträge: 13
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 17:43
Vorname: Kenta
Nachname: -
Alter: 15 Jahre
Größe: 1,58 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 2
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 6
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: +25% Stärke + Speed
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Kenta » Fr 21. Dez 2018, 22:14

~Hey Du!~

Verwendeter NPC: Rendar Schwarzfaust

Da waren unsere kleinen Helden also. Jeder machte sich irgendwie nützlich und schon hatten sie genug Rohstoffe gesammelt um eine hoffentlich unheimlich schmackhafte Mahlzeit zuzubereiten! Kenta hatte nichts zu dem etwas auf dem Schlauch stehenden Goku im Bezug auf das Mädchen Thema gesagt. Sollte er das doch selbst herausfinden! Außerdem war es umso lustiger ihm so einen kleinen Streich zu spielen. Oh ja Kenta liebte sowas. Wer fand lustige Dinge denn auch nicht gut? Sie hatten einen großen Fisch gefangen, Yuri und Atsuko hatten einen fetten Eber erlegt und für die Beilagen fand sich auch noch was ordentliches zusammen. Kenta blickte zu ihrer Köchin und zuckte dann mit den Schultern. "Goku hat ihn mit seinem Stock kaputt gehauen. Ich wollte es zwar nur mit meinen Händen erledigen, aber naja ..so ging es auch!" Kam es von ihm und damit hatte der Affenjunge auch eine Antwort auf seine Frage von vorhin. Natürlich hätte er dieses Biest auch nur mit seinen nackten Händchen erlegt! Gut vielleicht auch nicht, aber das musste ja nicht Jeder wissen! An Beilagen waren Pilze und Beeren aufjedenfall am start und Kenta war sich sicher das Megumi schon etwas geiles daraus zaubern würde. Wo wir gerade von zaubern sprechen....Die Hexe der Truppe wollte noch Feuerholz sammeln nachdem sich auch Goku bereits dafür begeistern konnte. Da unser Held zuletzt mit dem Affenjunge unterwegs war beschloss er nun mit Atsuko mit zu gehen, doch dieses Mal nahm er seine Waffe mit. Immerhin musste er als Chef ja ein Auge auf sie Alle haben, klare Sache! Ihr hauseigener Barde kümmerte sich darum Steine für das Feuer zu suchen. Während Yuri mithilfe eines Drahtseiles auf die Anweisung ihrer Köchin hin dafür sorgen würde das das Schwein ausbluten konnte. Amaya zeigte unterdessen die Dinge die sie finden konnte und schnell wurde klar das sie sich bei ihrer großen Mahlzeit vielleicht ein wenig übernommen hatten...nicht im negativen Sinne. Aber sie hatten vermutlich einfach viel zu viel essen. Wobei, dann wäre vielleicht endlich auch mal Son Goku zufrieden!

Kenta tapste unterdessen der Kagari Dame hinterher und man könnte sicherlich schon bald den Geruch des Feuers wahrnehmen. Denn Goku war eine ganze Ecke schneller als Atsuko mit Feuerholz beschaffen. Nicht unbedingt weil der Affenjunge schneller geeignetes Holz fand, nein viel eher weil die Hexe von ihrer Magie (wieder einmal) im Stich gelassen wurde. Kenta zweifelte als einer der Wenigen nicht an der Existenz von magischen Kräften und er war sich sicher das Atsuko irgendwann ihr Talent meistern würde! Viele Waisenkinder hatten sich über das Mädchen mit ihrem eigenwilligen Kleidungsstil und ihrer seltsamen Persönlichkeit bereits lustig gemacht. Atsuko hatte jedenfalls vor Holz aus den Baumkronen zu fischen und zack verwandelte sich ihr cooler Zauberstab in einen Hexenbesen und....nichts. Anstatt vom Waldboden aus sich in die Lüfte zu begeben sprang sie eher ein wenig hilflos und verzweifelt unten herum. Ehe sie ihrer Wut Luft zu machen schien. Dabei versuchte sie zwar leise zu sein aber Kenta erkannte schnell das sie sauer war. *Alles schwarze Magie ich wusste es doch! Auf so Zauber Kram kann man sich einfach nicht verlassen. Aber sie ist sicher nun enttäuscht. Zeit für eine Kenta Spezial Aufmunterung!* Unser Held grinste und wollte einen der Bäume hinauf klettern. Er war noch nicht einmal halb oben da konnte er auch schon Jemand aus dem Gebüsch direkt in unmittelbarer Nähe von Atsuko austreten sehen. Es war eine große Gestallt, grüne Haut zierte seinen Körper und er sah zumindest rein äußerlich gesehen sehr stark aus. Das gewaltige Schwert welches er bei sich trug verstärkte dieses Eindruck nur. *Oh Gott was ist dass für ein Vieh!? Atsuko....hast du etwa einen scheiß Dämon beschworen!??!!?!?* Ja das musste es sein! Kenta war sich sicher die Hexerrei des Mädchens hatte nicht den gewünschten Effekt gehabt aber dieses Ungetüm nun entfesselt, oh Gott oh Gott! Kenta der mitlerweile auf einem Ast hockte, nahm seine Waffe vor sich. "Lok-Narash! (Zu den Waffen!)" Was Kenta von seiner Position aus natürlich nicht sehen konnte war die deutliche geröteten Wangen des "Dämons". Denn dieser war stark alkoholisiert wesshalb sein Ausruf welchen natürlich keiner Verstand überhaupt nur Sinn machte. Er zückte seine Klinge und schlug wild um sich. Unser Held wartete nicht länger denn der Kerl war schnell und stark. Kenta machte einen Satz von seiner Position aus und landete so mit seiner gesamten Geschwindigkeit und Kraft genau zwischen Atsuko und dem Wesen. Metall hämmerte an Metall. Doch Kenta stoppte den Hieb des Wesens. "Nicht ...traurig sein Atsuko. Nächstes Mal fliegst du los...und beschwörst keinen Dämon...." Kenta sichtlich angestrengt blickte dem Orc direkt entgegen. "Pass auf das war ein Versehen , also zurück in die Hölle mit dir!" Unser Held drückte mit seiner gesamten Kraft nach oben und er schaffte es tatsächlich die Klinge der Grünhaut zurück zu bewegen. Doch schien der "Dämon" dadurch nur wütender zu werden kurz leuchteten seine Augen rot auf und seine Stärke vervielfältigte sich. Unser Held ging in die Knie und stemmte sich mit allem was er aufbringen konnte dagegen. Er war der Anführer er musste sein Team beschützen! Doch es brachte nicht wirklich etwas. Das linke Kniegelenk des Jungen gab nach und man konnte mit ansehen wie es unter der Last einfach zerbrach. Blut spritzte plötzlich umher und Kenta schrie los. Solche Schmerzen hatte er wohl noch niemals zuvor in seinem Leben verspürt. Das rote Leuchten in den Augen des Orcs verschwand und er schien irgendwie wütend zu sein und noch keinen klaren Gedanken fassen zu können. War es für die junge Gruppe wirklich eine so gute Idee gewesen ohne Führung in der Wildnis überleben zu wollen?
"reden", *denken*, Link
Bild

Benutzeravatar
Megumi Hitsuji
||
||
Beiträge: 12
Registriert: Di 20. Nov 2018, 18:49
Vorname: Megumi
Nachname: Hitsuji
Alter: 15 Jahre
Größe: 1,42 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Stats: 30/37
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 2
Taijutsu: 3
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Megumi Hitsuji » Mo 24. Dez 2018, 22:00

Zu Essen hatten siedann also. Nun nach und nach kamen alle zurück und trugen ihre Ausbeute vor bzw. zusammen. Der Eber war wohl auch noch nicht ganz tot, denn eine offene Wunde oder so hatte er nicht, hier fragte Megumi auch die beiden "Jäger" also Yuri und Atsuko wie sie das gemacht hatten und der Junge erklärte es ihr dann und das es wohl einfach war. Einen wilden Eber zu erlegen und das mit bloßen Fäusten war schon was. "Mit den Fäusten? Alle Achtung. Und ja ich kümmere mich darum, ich wollte es nur wissen weil wenn der wieder aufwachen würde dann wäre er sicher nicht erfreut darüber und schlägt auch bestimmt wild um sich" doch damit es gar nicht erst zu dem Problem kam, beendete Megumi das Ganze schnell und erstach das bewusstlose Tier mit einem Kunaistich in den Hals. Damit war es nun tot und sie müssten es irgendwie aufhängen um es weiter zu verarbeiten. Wo sie dann Yuri wegen dem Fisch was sagen hörte meinte die Köchin: "Ja das reicht für alle" entgegnete sie nur und machte ihr Kunai im Gras sauber. Hier gab sie dann auch gleich weitere Anweisungen was noch zutun war und bat auch um Hilfe um das Tier aufzuhängen. Atsuko wollte sich dann um das Feuer kümmern wenn sie genug Holz hatte, das nickte die Köchin ab. Yuri wollte Megumi helfen den Eber aufzuhängen, wobei er das große Tier scheinbar ohne Probleme allein tragen konnte. "Übernimm dich nicht, ich helf sonst gleich mit Yuri" meinte sie nur zu ihm und naja ein Seil hatte wohl keiner von ihnen. Goku hatte nur seinen Stab und seine Klamotten wie er sagte, wobei hier scheinbar welche fehlten, denn er war nur in Unterhose gekleidet aber er war ja sowieso ein kleiner Sonderling und Atsuko hatte auch kein Seil dabei, dafür ihren Zauberstab, den sie auch stolz empor hob. Ja wenn sie das Feuer "hexen" konnte später war das gut. Sie fand es aber wohl erstaunlich dass Megumi und Yuri ihr Drahtseil dabei hatten, da sie ja so schnell Konoha verlassen hatten. "Ehh ich hab die Sachen immer dabei ja, auch noch anderes um für verschiedene Situationen gerüstet zu sein." entgegnete sie darauf lediglich und wandte sich dann Yuri zu, der bereits am Baum war und sie wegen des Drahtseils ansprach. "Doch das sollte reichen, wir wickeln es einfach mehrmals drum. An den Hinterbeinen, die zusammen binden und dann den Baum hochlettern und über den großen Ast da ziehen wir ihn dann hoch, das er mit dem Kopf nach unten baumelt und dann machen wir noch ein Loch wo das Blut reinlaufen kann." kam es an Yuri gerichtet und die anderen aus der Gruppe teilten sich auch auf um die anderen Aufgaben zu erfüllen bzw. waren schon losgegangen. Goku wollte Holz besorgen und verschwand sogleich und Atsuko ebenso, sie wollte auch Holz besorgen. Arialka war los um Steine für die Feuerstelle zu besorgen und ihr Anführer also Kenta ging Atsuko hinterher, nahm aber seine Waffe mit soweit Megumi das sah. Amaya kam dann auch wieder und gab ihr Bestaunen über den Eber kund und hatte eine gute Ausbeute dabei. Die Köchin wäre da gerade dabei zusammen mit Yuri das Schwein aufzuhängen, sodass es vom Baum herunter hing und sie es aufstechen konnte aber erstmal musste man noch das Loch graben. Da Amaya sie was fragte bzw. zu dem ganzen was sie zu Essen hatten was sagte, wandte sie sich zu der Heilerin und meinte: "Ja wir haben reichlich, und was überbleibt das teilen wir dann auf für später oder Morgen, dann haben wir sonst Proviant für die Weiterreise." Sie würde sich dann auch dran machen und mit dem Kunai in den Boden unter dem baumelnden Schwein stechen und dann nochmal mit Amaya und auch mit Yuri sprechen: "Kannst du sonst ein kleines Loch hier machen Amaya? Wo ich den Boden schon locker gestochen hab? Dann guck ich mir die gesammelten Beilagen an und wenn das fertig ist lass ich den Eber ausbluten und zieh ihm dann das Fell ab. Da kann ich deine Hilfe sonst auch nochmal gebrauchen Yuri aber vorher könntest du sonst noch eine freie Fläche hier wo wenig oder kein Gras ist, nur Erde ein wenig vertiefen für die Feuerstelle. Das wäre nett." Goku käme dann wohl auch recht bald wieder mit Feuerholz, wobei man dann einen lauten Schrei aus dem Wald hören konne. Doch da hatte jemand geschrien. War das nicht Kenta gewesen? "Habt ihr das auch gehört? Das war doch Kenta oder?" War da was passiert? "Lasst uns besser nachsehen" meinte sie an alle Anwesenden gerichtet und ließ dann die Sachen soweit stehen und liegen. Die Zutaten liefen ja nicht weg oder so. Sie würde sich aufmachen in die Richtung woher der Schrei kam bzw. in die Richtung wo Kenta zuvor hin verschwunden war und davor Atsuko. Die anderen folgten ihr sicherlich. Was war passiert? Das dürfte man wohl gleich herausfinden.
Wo Megumi dann den Ort des Geschehens erreichen täte würde sie dort sicher Atsuko sehen und auch Kenta, der offenbar verletzt war und eine große grüne Kreatur. Was war das?" Waaaah. Was ist das denn??" käme es von ihr überrascht. Also ein Eber war das gewisse nicht, aber dieses Ding oder dieser Typ schien nicht freundlich gesinnt zu sein. Was sollte sie also tun? Die grüne Kreatur war wohl auch stark, nun sie hatte ein großes Schwert dabei und war wohl auch Schuld daran, dass Kenta verletzt war. Sie griff in ihre Tasche und holte einen Stofffetzen hervor und nutzte diesen um eine ihrer Wolltechniken anzuwenden und aus dem Fetzen heraus entstand eine große Wollwolke welche sich zu einem großen Schafsbockkrieger formte der dann auf die grüne Kreatur zurannte und mit der Faust ausholte um dem Grünling dann eins zu verpassen. Ob das ausreichte? Naja es würde ihnen bzw. den anderen etwas Zeit verschaffen sodass man vielleicht Kenta da wegholen könnte bzw. er und Atsuko da weg könnten. Und ja richtig, ein großer Schafsbockkrieger, der auf zwei Beinen lief, so sah das aus was Megumi da gemacht hatte. Es war eine besondere Kunst, ein Hiden welches ihr das ermöglichte. Sie konnte mit ihrem Chakra Wollkonstrukte erschaffen oder auch Wollstoff manipulieren und für ihre Techniken benutzen.

----------------

Name: Daihitsujisenshi ("großer Schafkämpfer")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: -
Reichweite: nah - mittel
Chakraverbrauch: hoch für Erschaffung, mittel pro Post für Aufrechthaltung, pro Post entfällt wenn Material vorhanden
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Wata Yokusei
Beschreibung: Bei dieser Technik erschafft der Anwender mit seinem Wata Yokusei ein großes Wollkonstrukt welches das Aussehen und die Form eines großen Schafbocks annimmt welcher auf zwei Beinen sich fortbewegen kann. Dieser sogenannte Schafskämpfer hat eine Größe von ca. 4m und bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 5 fort und hat eine Kraft von 5 mit der er z.B. zu schlagen kann und hält Schäden bis einschließlich hohem Verbrauch bzw. äquivalenter Stärke stand. Der Schafskämpfer kann vom Anwender kontrolliert werden bzw. handelt er auf Befehl von diesem. Techniken selbst kann er außer Taijutsu keine benutzen, allerdings kann der Anwender weitere Wolltechniken über ihn wirken.
Handeln | Denken | Reden | JutsuBildweitere Charaktere

Benutzeravatar
Babareno Arialka
||
||
Beiträge: 15
Registriert: Di 20. Nov 2018, 23:40

Re: Waldgebiet

Beitragvon Babareno Arialka » So 30. Dez 2018, 17:55

Der mit Abstand beste DJ der Welt rappte sich durch den Wald und war in ihrer Meinung nur eines: ultracool. Oder war das vielleicht die Sehnsucht,weil ihre Göttliche Eingebung nicht so viel Style hatte wie sie? Wir werden es wohl nie erfahren, stattdessen werfen wir einen Blick auf das Geschehen. Der orangerote Feuerteufel hatte nach einer Weile den perfekten Stein gefunden. Es war ein runder Stein, flach und er passte gut in ihre Hand. Perfekt zum Steine ditschen, wobei... sollte sie nicht eigentlich Steine für etwas Anderes suchen? Ali Baba hielt in ihrer tanzenden Bewegung inne und dachte angestrengt nach. Plötzlich fiel es ihr wie Schuppen von den Augen. Steine für das Lagerfeuer! Vor lauter Musik hatte sie das total vergessen. Hastig begann sie nach Steinen zu suchen. Es waren verschiedene Steine, mal etwas zu groß, mal etwas zu klein, mal rund, mal spitz und einige, die irgendwie alles waren. Von der letzten Kategorie nahm sich der DJ welche mit, vielleicht konnte ihre Köchin ja etwas mit ihnen anstellen. Denn – wie der geneigte Leser es vielleicht mitbekommen hatte - hatte der Feuerteufel keine Ahnung vom Kochen und war im Grunde nur der Bote. Frohgemut hüpfte sie mit bester Laune zurück zu ihrem Rastplatz... nur um festzustellen, dass keiner, aber wirklich keiner ihrer Freunde vor Ort war. Stattdessen einen beeindruckenden und toten Keiler, der ihr keine Auskunft geben konnte, aufgrund... gewisser... Umstände. „Wo sind den alle?“, fragte sie das leblose Tier,allerdings war das eher eine rhetorische Frage gewesen. Dann jedoch hörte sie etwas. Es waren Geräusche, um genau zu sein waren es Kampfgeräusche. „Aha, yeah, meine Freunde kämpfen ohne mich, doch bin ich unersetzlich.~“ Mit diesem sehr schlechten Reim – sogar Ali Baba fand ihn so unterirdisch, dass sie froh, dass niemand ihn gehört hatte. Rannte sie in Richtung der Geräusche, Kunigunde war bereits im Anschlag. Mit einem zornigen Blick stapfte sie zu den Geräuschen. Die gute Nachricht zuerst: Sie hatte ihre Freunde gefunden. Die Schlechte: Da war auch so ein hässliches grünes Vieh/ Tier, ganz sicher war sie sich nämlich nicht. Ein Schaf war bereits im Kampf und der DJ wollte in Nichts nachstehen. Zwar konnte sie keinem eine runter hauen, aber sie konnte den Leuten helfen, die einem eine runterhauen konnten. Sie schmiss Kunigunde an und heißer Beat erfüllte den Wald der zu wilden Breakdancepartys einlud. Kunigunde richtete sie auf Yuri. „Yuri mein Freund, hau dem Deppen eine aufs Schnüss.“, feuerte sie ihn an und hopste dabei im Takt der Musik Hin und Her. Der heiße Beat würde sich nun auf Yuri übertragen und seine Stärke erhöhen. Und im Zweifel konnte sie schnell auch Kunigunde auf jemand Anderes richten. So lange das hässliche seine gerechte Strafe für was auch immer erhielt, so lange war Ali Baba bereit ihre Leute zu unterstützen.

Selbsterfunden
Name: Fight Club ("Prügel Prügel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B - Rang
Element: keines
Reichweite: nah - mittel
Chakraverbrauch: hoch, mittel pro Post
Voraussetzungen: Ninjutsu 5, Kunigunde
Beschreibung: Mit diesem Lied wird die Frequenz erhöht, welche gleichzeitig auch den Körper, vor allem die Muskulatur, stimuliert und die Stärke einer Person, die sich in ihrem Umkreis befindet, um 50 % erhöht. Diese Kunst ist auch mit anderen Boostformen kompatibel.

6x sehr hoch - 1 hoch = 4x sehr hoch, 1xhoch 1x mittel


Ich habe keine Ahnung, wie lange der Abstand, beziehungsweise, ab wann Ali Baba vor Ort ist, bitte fügt den Post sinnvoll ein.^^''
redet denkt andere denken Jutsu

Bild

Offene NBWs The DJ is in the house


Danke an Chris für das Set

Benutzeravatar
Son Goku
||
||
Beiträge: 23
Registriert: Di 20. Nov 2018, 16:47
Vorname: Goku
Nachname: - (Soto)
Alter: 14
Größe: 1,44
Gewicht: 42
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 4
Taijutsu: 5
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Son Goku » Mi 2. Jan 2019, 13:36

Große Beute hatten sie gemacht, ein super duper Riesenfisch und einen Megaeber. Goku konnte es kaum abwarten endlich zu essen und allein beim Gedanken an dem köstlichen Fleisch lief ihm das Wasser im Munde zusammen. Doch es musste noch sooooo viel getan werden und dies konnte dem Affenjungen ohne Nachnamen einfach nicht schnell genug gehen. Es mussten Dinge besorgt werden wie Steine und Feuerholz und unser kleiner Bäumeschüttler hatte sich freiwillig gemeldet etwas Feuerholz zu sammeln, immerhin sah er sich selbst als am besten Geeignet dazu. Es war auch keine große Schwierigkeit für ihn, denn er hatte sein ganzes Leben damit verbracht Bäume ohne Chakra zu beklettern und das Baumlaufjutsu erst in Konoha erlernt, als sie versuchen wollten ihn Shinobitauglich zu machen. Goku sprang von Baum zu Baum und aß dabei ein paar Äpfel die er aus den Bäumen pflückte, seinen Gi hatte er vorher auch wieder angezogen. Es war zwar warm in Hi no Kuni, aber so ganz Nackt wollte er doch nicht in den Schatten der Bäume rumlaufen, auf einen Schnupfen konnte er gut verzichten. Er war relativ schnell fertig und brachte das Feuerholz mit seinem Schwanz umwickelt zurück zu den anderen. Mit einem Apfel in der Hand und dem Mund voll vom letzten zeigte er Megumi das Holz. "Chau mal Megumi, ich habe Feuerholf gechammelt." fraglich ob sie ihn verstehen würde mit seinem vollen Mund aber darüber dachte er nicht nach denn der Mund war schon leer und der nächste Apfel musste verspiesen werden. Doch Goku hätte nicht wirklich Zeit diesen zu genießen, kaum ein bissen genommen da hörte er einen lauten Schrei. Instinktiv sprang Goku auf und nahm Kampfhaltung ein, er sah wie Megumi in den Wald lief und folgte ihr. Dort stand ein enormes Etwas und Goku konnte diese Kreatur nicht wirklich zu ordnen. " Beim Barte des Affenältesten, was ist das? Was bist du? Wo kommst du her? Fragen über Fragen, Gokus anfängliches Erstaunen über diesen Riesen wich aber schnell als er Kenta sah und sofort wurde sein blick ernst. Er nutzte seine Karakatechnik und warf den Apfel in Richtung des Gesichtes des Riesen, dieser würde sofern nicht abgewehrt dort explodieren und vermutlich würde es ihn einen kurzen Moment blenden oder zumindest richtig weh tun. Goku selbst rannte für ihn aus Links an ihn vorbei und würde versuchen Kenta zu retten. Er verlängerte seinen Affenschwanz und würde mit seinen vollen fünf Metern den Jungen umwickeln und wegziehen, so fern der Ork ihn nicht aufhalten würde. Goku selbst würde mit seinem Bo auf seine Finger zielen und versuchen ihm so sehr an der Hand weh zu tun, dass er das Schwert fallen lassen würde, dazu verlängerte er seinen Bo auf eine Länge von zwei Metern und würde Kräftig zu schlagen, so das es nur so knallen würde. Megumi hatte sich auch schon daran gemacht den Giganten aus dem All zu bearbeiten und vllt würden sie es sogar schaffen, hoffentlich zumindest. Sollte Goku es schaffen Kenta wegzuziehen so würde er ihn hinter sich ablegen und dies möglichst weit, wobei der gesamte Akt doch recht schwierig war und Gokus gesamte Konzentration und WIllenskraft erforderte, Goku war zwar kräftig aber einen Menschen mal eben so zu heben und zu tragen war ein Ding für sich. Es war im Endeffekt auch mehr ein über den Boden ziehen und vermutlich nicht das beste für sein Knie aber direkt vor einem wütenden Ork zu stehen und sich nicht bewegen oder verteidigen zu können war da doch schlimmer, Goku würde Notfalls Kenta auch nur stützen damit dieser selbst weghumpeln konnte. Aber dies war eine von Gokus großen Stärken, das Nutzen seines Schwanzes und trotzdem Fähig zu sein weiter zu kämpfen. Sollte Kenta es in Sicherheit geschafft haben so würde Goku auf einen Baum klettern und noch ein paar explosive Äpfel (3) auf das hässliche Ding werfen " Nimm das du Gurkengesicht!"

4 mal
Name: Enpō: Karaka ("Affenmethode: Fallobst")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element:
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Enkō-Kuchiyose
Beschreibung: Bei diesem Jutsu nimmt Goku Obst, alternativ geht auch Gemüse oder alles andere organische, was etwas fester ist und nicht lebt und maximal so groß ist wie eine Honigmelone und leitet Chakra in dieses hinein. Das Obst wird dadurch geladen und zu einer Granate umfunktioniert. Nun wirft Goku diese Obstgranate und beim aufprall entlädt sich das Chakra in einer Explosion die einen Radius von 10 Metern hat. Bei einem Treffer erleidet man mittlere Schäden.

Name: Enpō: Tsukamū Shinchō ("Affenmethode: Greifender Affenschwanz")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element:
Reichweite: selbst
Chakraverbrauch: gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Enkō-Kuchiyose
Beschreibung: Dies ist ein simples aber durchaus effektives Ninjutsu. Hierbei formt der Anwender drei Fingerzeichen – Saru, Tori Mi – dadurch verlängert sich der Affenschwanz von Goku zu einer Länge von 5m. Der Schwanz hat nachwie vor die gleichen körperlichen Attribute wie Goku selbst, da er immernoch ein Teil seines Körpers ist.

einmal sehr gering


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast