[A-Rang] Masahiko Muryoku

Dieses Sub-Forum bietet die Möglichkeit in einem Bereich an eurem Charakter zu arbeiten. Solltet ihr ihn fertiggestellt haben, macht dies mit einem Post darunter oder einer PN an ein Staff-Mitglied deutlich.
Forumsregeln
In diesem Bereich dürft ihre eure unvollständige Charakterbewerbung posten. Falls daran über 1 Monat nicht gearbeitet wird & keine Rückmeldung an den Staff erfolgt, wird eure Bewerbung archiviert werden.
Benutzeravatar
Yan Okumura
||
||
Beiträge: 395
Registriert: Sa 16. Apr 2022, 23:01
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yan
Nachname: Okumura
Alter: 18
Größe: 185
Gewicht: 83
Stats: 31/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

[A-Rang] Masahiko Muryoku

Beitragvon Yan Okumura » Mo 8. Jul 2024, 23:31

.::Allgemeines::.

      Vorname: Masahiko („gerechte Prinz“)
      Nachname: Muryoku ("Kriegerische Stärke")
      Alter: 21 Jahre
      Geschlecht: Männlich
      Größe: 184cm
      Gewicht: 90kG
      Geburtsort: Konoha
      Wohnort: FuGa
      Rang: A – Rang Kampfeinheit
      Clan: -
      Aussehen:
      Bild


.::Charakter::.


      Charaktereigenschaften: Latent Aggressiv – Zynisch – Konfrontativ – Respektlos – Impulsiv – reserviert – Emotional beherrscht – Lässt niemanden an sich heran, stößt lieber alle von sich bevor er sich verletzlich zeigt – Selbstbewusst – Selbstreflexion unfähig – emotional exklusiv absolut Loyal – Treu bis in den Tod

      Vorlieben: Ruhe – Pilze – Dunkelheit – Mond – Nacht – Kampf – Macht und Dominanzspiele – Adrenalin – Konflikte – liebt im geheimen Schmetterlinge – Origami falten – Rauchen - Feuer

      Abneigungen: Schwäche – Unsicherheit – Widerspruch – Regeln – Wenn Fremde ihn kontrollieren – Hitze – Männer die Yui falsche Versprechungen machen – Menschen die keine Pilze mögen

      Sexualität: Heterosexuell

      Besonderheiten:

      Gründer der Budokai
      Masahiko hat eine besondere Ausbildung innerhalb seiner eigenen Familie genossen. Diese legte sich schon seit Generationen auf Taijutsu aus. Sein Vater, ein strenger Mann, legte ihn einige Grundprinzipien auf, die durch den etwas verzerrten Geist des jungen Mannes noch stärker geprägt wurden. Masahiko glaubt felsenfest daran das Schmerz und Leid zu erfahren, ihn stärkt. Dieser glaube geht so weit das er sich selbst Schmerzen zu fügte um an diesen zu wachsen. Außerdem war er der Meinung das wahre Stärke nur im Kampf bewiesen werden kann. Er glaubt an das Recht des Stärkeren und bewundert Stärke, verabscheut aber Schwäche. Aus seiner Philosophie heraus gründete er eine Vereinigung, die er Budokai nannte, was so viel bedeutet wie, Kriegskunst-Vereinigung. Als Anführer und Gründer der Budokai ist es ein Ziel, weitere Menschen von seiner Philosophie zu überzeugen und eine starke Gruppe zu bilden die gemeinsam ihr Ziel, die stärksten zu werden, verfolgen. Als Teil des Budokais muss man Schmerzen nicht nur akzeptieren, sondern fordern, Kämpfe werden bis aufs Blut ausgetragen und niemand hält sich zurück. Das zurückhalten in einem Kampf sei respektlos. Masahiko besitzt besondere Techniken, welche er an seine Rekruten weitergeben möchte, diese Techniken nennt er, Budo, Kriegskunst. Erfundene Besonderheit








.::Fähigkeiten::.

      Chakranatur: -
      Kampfweise: Aggressiv – Rücksichtslos aber Taktisch – Tödlich – Stur
      Stärken: Stärke – Ninjutsu – Ausdauer
      Schwächen: Geschwindigkeit – Chakra
      Ausrüstung:



.::Stats::.

      40/40
      Chakra: 4
      Stärke: 10
      Geschwindigkeit: 8
      Ausdauer: 7
      Ninjutsu: 1
      Genjutsu: 0
      Taijutsu: 10


.::Biographie::.

      Familie:
      Mutter:
      Vater:
      Geschwister:
      Wichtige Daten:
      Ziel: Masahiko möchte seinen besonderen Weg, den Weg der Budokai verbessern und eine große, starke Gruppe um ihn als Gründer herum aufbauen.
      Story: Entfällt wegen NPC Projekt, Stichpunkte:

      Schreibprobe: Siehe andere Charas
      Regeln gelesen?:M13
      Account: SA
[/list]
"Yan spricht" "Tama spricht"
Yan Okumura NBW - Bereich


Bild

Benutzeravatar
Yan Okumura
||
||
Beiträge: 395
Registriert: Sa 16. Apr 2022, 23:01
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yan
Nachname: Okumura
Alter: 18
Größe: 185
Gewicht: 83
Stats: 31/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [A-Rang] Masahiko Mokushibutsu

Beitragvon Yan Okumura » Di 9. Jul 2024, 23:16

Anzahl der Jutsus:

D-Rang: 10
C-Rang: 12
B-Rang: 8
A-Rang: 3
S-Rang: 1

Ninjutsu

Rang E

---------

Rang D

---------

Rang C

---------

Rang B


---------

Rang A


---------

Rang S


---------


Genjutsu

Rang E

---------

Rang D

---------

Rang C

---------

Rang B

---------

Rang A

---------

Rang S

---------


Taijutsu

Rang E

---------

Rang D

---------

Rang C

---------

Rang B

Selbsterfunden
Name:
Jutsuart:
Rang:
Element:
Reichweite:
Chakraverbrauch:
Voraussetzungen:
Beschreibung:

Selbsterfunden
Name:
Jutsuart:
Rang:
Element:
Reichweite:
Chakraverbrauch:
Voraussetzungen:
Beschreibung:

Selbsterfunden
Name: Budo : Ken no Yari (Kriegskunst : Faustspeer)
Jutsuart: Taijutsu
Rang: B-Rang
Element:-
Reichweite: nah
Chakraverbrauch:-
Voraussetzungen: Taijutsu 6, Budokai Mitglied / erlernt von Masahiko
Beschreibung: Bei dieser Technik wird vor allem die eigene Stärke und Widerstandsfähigkeit genutzt, sie benötigt eine ziemlich gute Kontrolle, denn führt man sie falsch aus bricht man sich schnell den eigenen Finger. Die Kriegskunst des Faustspeers ist simpel, die Finger werden alle strickt an einander gelegt, so das der Mittelfinger die Spitze einer Art schneide bildet. Diese flache Hand wird dann mit maximaler Kraft auf den Gegner katapultiert, die perfekte Stellung der Hand sorgt für einen sehr punktuellen Schaden, den man besonders gut auf Schwachpunkte zielen kann. Bei extremer Stärke sind sogar Durchschüsse möglich.
Stärke 1-3: leichte Prellungen an der Trefferstelle.
Stärke 4-5: mittlere Prellungen an der Trefferstelle.
Stärke 6-7: mittlere Prellungen mit mittlerer Schnittwunde.
Stärke 8-9: schwere Prellungen mit schwerer offener Schnittwunde.
Stärke 10: sehr schwere Schnittwunde in Form der Hand.

Selbsterfunden
Name: Budo : Fudou no Tate (Kriegskunst : Unerschütterliche Verteidigung)
Jutsuart: Taijustu
Rang: B-Rang
Element: -
Reichweite: selbst
Chakraverbrauch: -
Voraussetzungen: Budokai Mitglied / erlernt von Masahiko, Taijutsu 6, Chakra 1, Ninjutsu 1, Stärke 8 oder höher
Beschreibung: Das Fudou no Tate ist eine besondere Abwehrtechnik welche Masahiko entwickelte um etwas gegen bewaffnete Feinde, oder Feinde die Chakra verwenden auszurichten und einen Konter in der Tasche zu haben. Die Technik benötigt aufgrund ihrer speziellen Ausführung einen besonders hohen Stärke Wert. Bei dieser Technik klatscht der Anwender fest in die Hände, ist dies eine Abwehr gegen bewaffnete Angriffe, so werden die flachen Hände genutzt um den Gegenstand abzufangen und festzuhalten, dies funktioniert bei allen Waffen die zwei glatte, nicht scharfe, Seiten besitzen. Besitzt der Gegner dann keine höhere Stärke als die des Anwenders, so kann er seine Waffe nicht mehr befreien, billig Produkte wie Kunai und Shuriken, brechen Aufgrund der perfekten geübten Ausführung und der Überstärke des Anwenders. Treffen die Hände jedoch ohne Hindernisse aufeinander, entsteht der zweite nutzen der Technik. Durch die extreme Kraft des Anwenders wird eine Druckwelle erzeugt, die sich um die Hände Kreisförmig 3m weit ausbreitet. Alles das eine geringere Geschwindigkeit, als die Stärke des Anwenders, besitzt, wird von der Druckwelle abgelenkt und zurückgeschleudert.

---------

Rang A

Selbsterfunden
Name: Budo : Kyojin no Nage ("Kriegskunst : Titanen Wurf")
Jutsuart: Taijutsu
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: fern
Chakraverbrauch:-
Voraussetzungen: Stärke 7, Taijutsu 7, Budokai - Mitglied / erlernt von Masahiko
Beschreibung: Diese Kriegskunst beschreibt die Fähigkeit, mit einen gezielten Schlag auf der Erde ein sehr großes Stück aus dieser herauszubrechen. Um dies zu bewerkstelligen brauch der Anwender eine sehr hohe Stärke. Anschließend greift der Anwender in die Mitte dieses gebrochenen Bodens und hebt diesen an. Dabei entsteht ein Gestein welches anschließend auf den Feind geschmissen wird, Geschwindigkeit und Größe des Projektils sind Abhängig von der Stärke des Anwenders, steht kein Boden zu Verfügung können alternativ ähnlich große Dinge geworfen werden.

Stärke 7: Durchmesser 5m, Geschwindigkeit 7
Stärke 8: Durchmesser 8m, Geschwindigkeit 8
Stärke 9: Durchmesser 15m, Geschwindigkeit 9
Stärke 10: Durchmesser 30, Geschwindigkeit 10

Name: Hachimon Tonko ("Rüstung der verborgenen acht Tore")
Jutsuart: Taijutsu/Kinjutsu
Rang: Abhängig vom erlernten Tor
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: -
Voraussetzungen: Entsprechend dem zu erlernenden Tor
Beschreibung: Die Technik des Hachimon Tonko welche man auch "Rüstung der verborgenen acht Tore" nennen kann ist ein sehr mächtiges Taijutsu und gleichzeitig ein Kinjutsu also eine verbotene Technik aufgrund ihrer schädlichen Nebenwirkungen für den Anwender. Ihren Ursprung hat diese Technik in dem Shinobidorf Konohagakure. Mit Hilfe dieser Technik kann man die sogenannten Hachimon, acht spezielle Knotenpunkte also Tenketsu im Chakrasystem eines Shinobi öffnen, welche normalerweise nur eine bestimmte Menge Chakra hindurchlassen und so dafür sorgen, dass der Körper nur eine begrenzte Menge an Kraft, Energie etc. aufwendet und nicht über seine Limitierungen steigt, was unweiglicher körperliche Schäden zu folge hätte. Das Öffnen der einzelnen Knotenpunkte oder auch Tore wie man sie nennt, ermöglicht es die körpereigenen Limitierungen dabei nach und nach pro geöffneten Tor aufzuheben, sodass man zu extremen körperlichen Leistungen fähig ist (Verstärkung der körperlichen Werte über Begrenzung), was normal nicht der Fall oder nur für einen sehr kurzem Moment ( z.B. Adrenalinausstoß) möglich ist, aber dabei die Limitierungen noch vorhanden sind. Ebenfalls erlaubt es den Anwender je nach geöffneten Tor bestimmte mächtige Taijutsutechniken/Manöver anzuwenden die unter normalen Umständen nicht möglich wären. Das Ganze hat natürlich auch seinen Preis und zieht den eigenen Körper nach und nach in Mitleidenschaft, schadet diesem also je mehr Tore man öffnet, was auch zu irreparablen Schäden führen kann. Sollte man das Letzte also das Achte Tor öffnen hat dies am Ende unweigerlich den Tod des Anwenders zu Folge. Weiterhin sind auch äußerliche Veränderungen am Anwender zu sehen wenn dieser die Tore öffnet, nach und nach mit der Anzahl die er öffnet nehmen diese Veränderungen zu. Wird das achte Tor geöffnet, begibt sich der Anwender dabei in einen Modus welcher "Hachimon Tonkou no Jin" genannt wird, was soviel wie Formation der acht verborgenen Tore bedeutet, doch dazu später mehr. Das Erlernen der Hachimon Tonkou ist ein schwerer und anstrengender Prozess, welcher nicht nur körperliches Training und Kondition erfordert sondern auch einen entsprechenden Willen aufgrund der enormen Belastung welche die Tore auf den Anwender ausüben können. Die Tore, also das Öffnen dieser muss einzelnd erlernt werden, also nach und nach ein weiteres Tor (jedes Tor wird wie 1 Jutsu behandelt/Version davon), wobei man in der Lage ist ebenfalls das 8te Tor zu öffnen wenn man gelernt hat das 7te zu benutzen (8te Tor u. Hachimon Tonkou no Jin), da man mit dem Erlernen der vorherigen 7 Tore alle Kenntnisse besitzt und auch sonstige Voraussetzungen um das 8te Tor ebenfalls freizusetzen. Wichtig zu erwähnen wäre noch das man die Tore einzelnd hochschalten muss, es geht auch schnell hintereinander um so direkt zu einem bestimmten Punkt zu springen, wodurch sich die Effekte der einzelnen Tore addieren, entsprechend aber auch die Nebenwirkungen (für Cooldownphase gilt: Cd = Summe der benutzten Haltedauer), aka. man kann die max. Postzahl eines Tores ausreizen und dann hochschalten, allerdings addiert sich dann der Cooldown im Gesamten bei Deaktivierung. Das achte Tor kann hierbei als Einziges direkt aktiviert werden, ohne Springen/hochschalten zu müssen, wodurch alle anderen automatisch mit aktiviert werden (siehe 8.Tor/Hachimon Tonkou no Jin). Kommen wir nun aber zu den einzelnen Toren und ihren Auswirkungen sowie Nebenwirkungen und nötige Voraussetzungen die man aufbringen muss um es öffnen zu können.

Kaimon ("Tor der Öffnung")| Voraussetzung: Taijutsu 7, Ausdauer 7, Willenskraft Stufe 1
Das erste Tor Kaimon, auch Tor der Öffnung genannt, befindet sich in der linken Gehirnhälfte und ist für die Begrenzung der Muskeln zuständig. Öffnet man das Tor wird diese Limitierung welche das Gehirn steuert aufgehoben was zur Folge hat, dass der Anwender seine volle Muskelkraft benutzen kann (Anhebung der Stärke und Geschwindigkeit um + 150% für beide Werte). Gehalten werden kann das zweite Tor 3 Posts lang und muss danach deaktiviert werden oder man aktiviert das zweite Tor. Nach Deaktivierung setzt ein mittlerer Erschöpfungszustand des Anwenders ein da dessen Körper mit den Belastungen zu kämpfen hat die mit der Freisetzung der Tore einher gehen. Für die Dauer der Aufrechthaltung der Tore setzt entsprechend ein Cooldown ein, sodass der Anwender solange nicht erneut die Tore benutzen kann. Weiterhin erleidet der Anwender Muskel, Sehnen/Geweberisse im gesamten Körper (leicher Schadenswert pro Post). Nebenwirkungen können gemindert werden wenn Aufrechthaltung gering gehalten wird. Pro Post zahlt der Anwender einen mittleren Chakraverbrauch. Die Freisetzung dieses Tores erlaubt dem Anwender zudem die Technik: Omote Renge ("Frontallotus") anzuwenden. Äußerliche Veränderungen am Anwender sind dickere Adern am Kopf.


Kyuumon ("Tor der Heilung/Ruhe")| Voraussetzung: Taijutsu 7, Ausdauer 7, Willenskraft Stufe 1
Das zweite Tor Kyuumon, auch Tor der Heilung oder Ruhe genannt, befindet sich in der rechten Gehirnhälfte und ist für die Begrenzung der Regenerations bzw. Heil- oder auch Erholungsraft, wie man es nennt, des Körpers zuständig. Öffnet man das Tor wird diese Limitiertung welche das Gehirn steuert aufgehoben was zur Folge hat, dass der Anwender einen Schub an Ausdauer erhält. Körperliche Erschöpfungszustände, Müdigkeit etc. werden so aufgehoben, man ist also wieder fit und erholt und der Anwender kann weiterkämpfen als hätte er den Kampf gerade erst begonnen, also hat seine volle Energie zurück. Die Effekte des vorherigen Tores bleiben hierbei auch erhalten und Kraft und Geschwindigkeit werden jeweils um 200% erhöht.
Gehalten werden kann das zweite Tor 3 Posts lang und muss danach deaktiviert werden oder man aktiviert das dritte Tor. Nach Deaktivierung setzt ein mittlerer Erschöpfungszustand des Anwenders ein da dessen Körper mit den Belastungen zu kämpfen hat die mit der Freisetzung der Tore einher gehen. Für die Dauer der Aufrechthaltung der Tore setzt entsprechend ein Cooldown ein, sodass der Anwender solange nicht erneut die Tore benutzen kann. Weiterhin erleidet der Anwender Muskel, Sehnen/Geweberisse im gesamten Körper (mittlerer Schadenswert pro Post). Nebenwirkungen können gemindert werden wenn Aufrechthaltung gering gehalten wird. Pro Post zahlt der Anwender einen mittleren Chakraverbrauch. Äußerliche Veränderungen am Anwender sind dickere Adern am Kopf.


---------

Rang S

Selbsterfunden
Name: Budo: Sento no Kyouki (Kriegskunst : Kampfesrausch)
Jutsuart: Taijutsu
Rang: S-Rang
Element: -
Reichweite: selbst
Chakraverbrauch: hoch pro Post
Voraussetzungen: Chakra 1, Ninjutsu 1, Taijutsu 8, Bukodai - Mitglied / erlernt von Masahiko, Willenskraft 2, besonderes Training
Beschreibung: Die Kriegskunst des Kampfesrauschs hat Masahiko erst kürzlich entwickelt, sie gilt als sein bisheriges Meisterwerk und kombiniert sein geballtes Wissen im Taijutsu. Für diese Technik muss der Anwender ein besonderes Training durchlaufen. Um sie zu erlernen muss er sich selbst, extreme Schmerzen zufügen, diese akzeptieren und sogar zelebrieren. Das menschliche Hirn besitzt Begrenzer um die gesamte Kraft eines Menschen zu kontrollieren, dies gilt vor allem dem Umstand, das Muskeln zerstört werden würden, würden sie wirklich unter der absoluten Leistung genutzt werden. Dieser Begrenzer wird teilweise unter Schmerz, Stress oder Angstzuständen gelockert, um bei tödlichen Situationen noch die letzte Kraft herauszuholen. Genau dieser Begrenzer wird durch das besondere Training angesprochen. Mit dieser Technik kann man schon kleine Schmerzen nutzen um den Körper in einen Todeskampf zu versetzen. Um sie zu aktivieren reicht es sich selbst kräftig, bis zur blutenden Wunde, in einen Finger zu beißen, oder leichte Schmerzen zu erleiden. Dann kann der Begrenzer gelockert werden, worauf hin der Körper alles über das normal menschliche heraushebt, die Sauerstoffaufnahme ist höher als beim Maximum, die Muskelkraft wird erhöht, die Reflexe steigen. Der Körper wird 100% schneller und stärker. Durch die doch relativ unkontrollierten Körperprozesse, verliert der Anwender jedoch eine hohe Chakramenge pro Post, außerdem fügt er sich pro Post selbst leichte Schäden an der Muskulatur zu, selbst das Herz wird gestresst, was für schwerwiegende Schäden sorgen könnte. Der Kampfrausch kann beliebig lang, nach Aktivierung, gehalten werden. Jedoch nach Deaktivierung für einen Post nicht aktiviert werden. Der Kampfrausch ist grundsätzlich mit allen anderen Techniken kombinierbar.

---------


Medicjutsu

Rang E

---------

Rang D

---------

Rang C

---------

Rang B

---------

Rang A

---------

Rang S

---------

Medic-Wissen

---------
"Yan spricht" "Tama spricht"
Yan Okumura NBW - Bereich


Bild


Zurück zu „Unvollständige Charaktere/NPC“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast