Trainingsbereich

Benutzeravatar
Shoyo Kimura
||
||
Beiträge: 77
Registriert: Mo 17. Jul 2023, 10:28
Im Besitzt: Locked
Vorname: Shoyo
Nachname: Kimura
Alter: 15
Größe: 1,45m
Gewicht: 39
Stats: 23
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 1
Genjutsu: 0
Taijutsu: 4
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Trainingsbereich

Beitragvon Shoyo Kimura » Fr 5. Jul 2024, 20:48

Shoyo stand am Rande des Ringes und beobachtete den Kampf der beiden, so genau er konnte. Doch im Verlauf des Kampfes wurde es zunehmend schwerer für den Jungen, den Bewegungen zu folgen, da sich die beiden gegenseitig in ihrer Geschwindigkeit zu pushen schienen, sodass der Junge schließlich kaum noch etwas mitbekommen konnte, da seine Augen dem Geschehen kaum noch folgen konnte. Er sah letztlich jedoch aber, wie Rika sich teilweise wandelte. Die Wandlung sah verdammt cool aus, auch wenn er wenig damit bisher verknüpfen konnte und auch das Ganze nicht lange bewundern konnte. Rika schnellte vor und schien Katsu anzugreifen wieder. Genaueres sah Shoyo leider ebenfalls nicht. Dann lösten sich plötzlich die Kräfte beider auf. Wer hatte gewonnen? Shoyo konnte es nicht erkennen. Es sah wie ein unentschieden aus. Er hörte den beiden Gesprächen nur zu, als sein eigenes Terminal zwischendurch bimmelte und er darauf blickte, auch um nicht den beiden beim Sprechen zuzuhören. Er hatte eine Nachricht von Geralt. Moment... von Geralt?! Seine Augen flogen über die Textnachricht und Shoyo spürte, wie Aufregung in ihm keimte. Aber er wusste noch nicht so recht, was er davon halten sollte. Dennoch wollte er Geralt nicht auf eine Antwort warten lassen, das war unhöflich, wenn ein Lehrer einem schon schrieb.
Hallo Geralt! Ich komme so bald wie möglich zur Wohnung! Grüße Shoyo

Er packte das Terminal wieder weg und bekam noch die letzten gesprochenen Worte der beiden mit, ehe sich Katsu an Shoyo wendete. Dieser kratzte sich etwas verlegen am Hinterkopf und grinste ebenso verlegen. Naja, den Anfang und so schon, nur zum Ende hin seid ihr echt verdammt schnell geworden, da kam ich nicht mehr mit, ehrlich gesagt. meinte er, und klang dabei auch verlegen. Katsu bot Rika dann ein regelmäßiges Training an. Das war mega cool! Doch das musste Rika entscheiden, ob sie das tun wollte. Der Uzumaki stieg aus dem Ring und bedankte sich fürs Aufpassen. Öhm, kein Problem. Es hat aber zwei Mal gepiept. merkte er an. Natürlich hatte Shoyo nicht geschaut, von wem die beiden Nachrichten gewesen waren, das war ja unhöflich. Die plötzliche Frage an ihn verwunderte Shoyo dann etwas. Ich habe das Raitonelement. Ich bin aber echt schlecht im Ninjutsu. Das einzige was ich mit Raiton machen kann, ist ein bisschen Licht. Ich habe mich immer mehr aufs Taijutsu konzentriert. Aber so wie ihr beide kann ich nicht kämpfen. Ich bin einfach nur... naja... ganz normal, würde ich sagen. und grinste etwas verlegen, während er sich wieder am Hinterkopf kratzte. Aber ich trainiere weiter und vielleicht kann ich irgendwann auch mal gegen dich in den Ring steigen. Ohne Gefahr zu laufen, direkt hinaus geworfen zu werden. Und vielleicht kriege ich dann auch irgendwann mal so krasse Muckis wie du! sagte er und lachte etwas. Er machte sich keineswegs über Katsu lustig, eher im Gegenteil. Dann wandte sich Shoyo in Richtung Rika, welcher die Erschöpfung des Kampfes ins Gesicht geschrieben war, aber auch Schmerzen. Das Grinsen wich dem Jungen direkt aus dem Gesicht und er sah sie etwas besorgt an. Ist alles okay, Rika? Du solltest dich ausruhen. Ich habe sowieso gerade eine Nachricht bekommen, ein Lehrer wollte mich sehen... . Dann hast du genug Zeit dich auszuruhen, wenn du das möchtest. Erst der Kampf gegen Chomei und nun das. Ich vermute, dass du echt platt bist. sagte er fürsorglich. Das sie vermutlich auch eine Dusche gebrauchen könnte, sagte er nicht. Sie roch auch nicht unangenehm. Aber er wusste, dass er selbst vermutlich eine brauchen würde, nach solcher Anstrengung.

TBC: Wohnung 13 D [Das Rudel]
Bild

Reden | Denken |Charakter | Offener NBW Bereich

Benutzeravatar
Yoshitsune Hyuuga
||
||
Beiträge: 157
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 16:04
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yoshitsune
Nachname: Hyuuga
Alter: 18 Jahre
Größe: 1.70m
Gewicht: 79kg
Stats: 40/40
Chakra: 7
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Trainingsbereich

Beitragvon Yoshitsune Hyuuga » Fr 5. Jul 2024, 22:19

Inosuke hakte nach wer diese Liz war von der Yoshino sprach, wegen den Heilungsversuchen, da diese der Genin wohl helfen könnte bei ihrem gesundheitlichen Problem, was sonst wohl kein Heiler vermochte oder Medizin da nicht so anschlug, außer es wäre besonders oder speziell. So hatte es der Hyuuga zumindest verstanden, auch wenn es ihm ja theoretisch egal sein konnte. Das kleine Mädchen wollte sich aber durchbeißen und gab nicht auf, trotz aller Widrigkeiten und das hatte Inosukes Respekt verdient. Daher unterhielt er sich auch näher mit ihr und interessierte sich soweit für sie. "Pfeilerkind? Hmm Pfeiler....hmm Ah! Du meinst wie das Kind von Winry! Ehh Mimi. Mima...Mirai! Wahahahaha ja genau." Doch der Bergkönig hatte von ihr gehört und sie auch schonmal gesehen gehabt, aber eben nicht genauer und persönlich, daher kam er nicht direkt auf den Namen. Und ja er wusste was diese Pfeilerkinder waren. Davon hatte er auch gehört. Starke Typen bzw. Typinnen! "Okay und diese Liz kann helfen aber ist kein Doktor oder Heiler? Hmmm dann muss sie super krasse Kräfte haben. Aber ja sie ist auch stark." lachte der Bergkönig kurz etwas. Vielleicht müsste er sie mal herausfordern. Aber erst wenn er etwas stärker geworfen war, ein paar Asse mehr im Ärmel. Sollte sich ja auch lohnen und das man seine neuen Fähigkeiten bewundern konnte. Erklärte Yoshino dann auch wieso sie Winry bei dem Ganzen mit einbezug. Ihr war auch klar, dass es ihr eigenes Leben war aber band sie die Rokkuberu mit ein, weil sie diese sehr schätzte. Gut okay, das verstand Inosuke soweit und hatte dem nichts mehr hinzuzufügen. Er nickte einfach abschließend zu dem Thema.
Yoshino machte sich dann an das Wasserlauftraining unter der Anweisung von Inosuke. Nach ein paar anfänglichen Fehlern hatte das Mädchen den Dreh aber relativ schnell raus und forderte den Bergkönig sogar dazu auf noch stäkere Wellen zu machen gegegen die sie sich behaupten sollte. Normalerweise mochte Inosuke es nicht Befehle erteilt zu bekommen, schon gar nicht von jemanden der schwächer war als er. Hier sah er das nun aber nicht so eng und war es auch für ihn fiel mehr, dass er zeigen konnte was er drauf hatte und sie nicht zurück schreckte. "Noch mehr? Okay!!" Sie wollte mehr? Konnte sie haben. Inosuke stand im Wasser und drehte sich dann miteinem Mal auf der Stelle und ließ Chakra aus allen Poren seines Körpers heraus und erzeugte dann kurz eine rotierende Chakrakuppel um sich herum. Diese sorgte durch den Spin natürlich dafür, dass auch das Wasser bewegt wurde und mitgerissen sowie umher gespritzt wurde. Auch gab es so stärkere Wellen. Er hatte das Hakkeshō Kaiten ("Acht Trigrammhandflächenrotation") angewandt. Kam die Genin damit zurecht oder riss sie der Rotationssog bzw. die Kraft von den Füßen und sie verlor das Gleichgewicht und landete im Wasser? Inosuke hielt das Ganze aber auch nicht lange an, stoppte die Rotation und blieb dann auch wieder stehen. Und nein er hatte nun keinen Brummschädel oder das ihm schwindelig war, das machte ihm nichts aus das schnelle drehen, das war er gewöhnt. "So wahahaha. Ich kann auch sonst noch heftigere Wellen!" und lachte dann wieder etwas. Ja er könnte das Ganze nochmal verstärkt anwenden, wobei er dann vermutlich das ganze Wasser überall im Trainingsbereich verteilen täte und man könnte meinen es regnete hier rein. Jetzt so da wäre es lediglich um den eigenen Ring verteilt. Botan hatte vermutlich etwas abbekommen, war nass geworden, aber sollte das dem Wildschwein nicht groß stören. Inosuke forderte die Blauhaarige dann auch auf Jutsu anzuwenden wenn sie den Wasserlauf benutzte, währenddessen laufen. Das wäre dann sogesehen der finale Test. Gut vielleicht das nochmal mit dem von eben kombinieren oder so. Aber soweit hatte Yoshino es geschafft. Sie konnte ja schon auf dem Wasser gehen und sich gegen Veränderungen auf dem Wasser soweit behaupten, auch wenn es hier und da wackelig war. Das kam mit mehr Übung. Sie versuchte es dann auch, formte Fingerzeichen, aber sank sie kurz ein, konnte sich aber halten. "Weiter! Das ist der letzte Test! Wahahaha du musst ein Jutsu machen und auf dem Wasser laufen, dann kannst du den Wasserlauf soweit. Alles weitere musst du dann selbst üben. Immer wieder trainieren für Ro....Ro...das du es einfach immer kannst!" ihm fiel das Wort Routine gerade nicht ein, aber genau das meinte er, das sie es immer konnte, daran gewöhnt war. Aber dann wäre ihr Training was das anging ja soweit durch. Inosuke wollte aber auch selbst noch trainieren. Er wollte ja Windtechniken üben!. Das Drehen eben hatte ihn auf eine Idee gebracht. So holte er eines seiner beiden Schwerter hervor, nahm es in die Hand und schaute es an und war in Gedanken. Noch war es einbandagiert, genauso wie das andere welches er noch an der Hüfte trug. Er hatte keine Schwertscheiden, das hier war der Ersatz dafür. Konnte man auch sehen, dass die Bandagen schon ziemlich abgenutzt waren.

Name: Hakkeshō Kaiten ("Acht Trigrammhandflächenrotation")
Jutsuart: Taijutsu
Rang: B-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Hyuuga Clan, Byakugan, Juken - Kampfstil, Taijutsu 5, Chakra 5
Beschreibung: Bei dieser Technik dreht der Hyuuga sich sehr schnell auf der Stelle und gibt dabei gleichzeitig Chakra von überall aus seinem Körper frei und erzeugt so eine rotierende Chakrakuppel um sich selbst welche durch die Rotation Angriffe und Geschosse abblocken kann (max. 2m Radius). Dadurch kann der Hyuuga chakrabasierende Angriffe bis zum selben Chakraverbrauch abwehren und Geschosse prallen an der Kuppel ab. Taijutsuangriffe werden mit einer ensprechenden Kraft (Stärke 5) in die Rotationsrichtung abgelenkt, können so also auch abgewehrt werden. Will der Hyuuga die Technik länger aufrecht halten, so zahlt er pro Post einen mittleren Verbrauch.
Handeln | Denken | Reden | Jutsu
"Yoshitsune Theme"Bild(weitere Charakte - Verlinkung)

Benutzeravatar
Rika Yagami
||
||
Beiträge: 79
Registriert: So 25. Jun 2023, 17:27
Im Besitzt: Locked
Vorname: Rika
Nachname: Yagami
Alter: 1
Größe: 151
Gewicht: 49
Stats: 30/38
Chakra: 3
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 6
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Passiver Statboost: -25% Maidouchakra
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Trainingsbereich

Beitragvon Rika Yagami » Sa 6. Jul 2024, 20:41

Rika gab alles, schließlich kämpfte sie gegen Katsu, der auch alles gab und als er sie mit seinem Chakratentakel einfing, dachte sich Rika, dass nun vielleicht alles aus wäre. Der Schlag in den Solar Plexus war ziemlich brutal und trotz des Schutzsystem spürte es die Yagami mehr als deutlich und wahrscheinlich würde es auch einen ziemlich üblen blauen Fleck geben. Aber eins war merkwürdig, anstatt das Katsu noch einmal zuschlug, ließ er beim Aufprall die Chakratenkalen verschwinden und die Rothaarige kam etwas weiter auf allen Vieren zum stehen. Er nahm sie nicht direkt aus dem Spiel oder konnte er das nicht? Die Yagami war grinste erfreut, es war herrlich den Puls zu spüren, die Anspannung, die Schmerzen und auch war ihr Blick alles andere, aber nicht mehr menschlich, bevor sie sich zu ihrem letzten, aller letzten Schachzug heute entschied und all in ging. Sie verteilte ihre Fähigkeit um, zahlte dafür mit ihre Kraft, weswegen sie sich entschloss ein Ninjutsu aus nächste nähe auf Katsu abzufeuern, der gerade noch so seinen Arm zur Verteidigung anheben konnte. Anschließend löste sich die Form der kleinen Rothaarigen auf und schlagartig spürte sie auch die Erschöpfung in ihrem Körper und alles andere. Sie atmete etwas angestrengt ein und aus, als dann Katsu auf sie zu kam und ihr die Hand hin hielt, die sie auch nahm „Danke, schöner Kampf. Aber warum hast du kein zweites mal zu geschlagen?“ fragte sie dann nach, denn irgendwie konnte sie sich darauf keinen reim machen. Dann flüsterte er ihr etwas ins Ohr, sollte das geheim bleiben? Wobei er es dann lauter noch einmal besser ausformulierte. „Zhongli, leider weiß ich nicht viel über seine Fähigkeiten, aber animalisch könnten die geerbten Drachengene von meine Vater sein, wenn du das meinst Katsu.“ meinte sie und rieb sich am Kopf. „Und das eben, meine Fähigkeit erlaubt es mir Schneller zu werden, aber an Kraft zu verlieren oder umgekehrt. Wobei ich es meist in Balance halte, aber eben sah ich keinen anderen Weg mehr.“ meinte sie und legte so eigentlich den Grundstein ihrer Besonderheit gegenüber Katsu frei, wobei es eh egal wäre, er wüsste ja jetzt, dass Rika sprunghaft schneller werden konnte. „Zeit zurücksetzen? Das klingt auch sehr interessant.“ meinte sie und rieb sich am Kinn. „Danke dir auch, ich hab den Kampf echt genossen, es kribbelte mir schon seit gestern, als ich das Turnier sah in den Fingern.“ meinte sie dann noch, als dann wieder Shoyo zurück kam.
Anscheinend konnte er den Anfang des Kampfes gut verfolgen, aber irgendwann war es ihm zu schnell. Rika lächelte sanft. „Aber du hast immerhin etwas mitbekommen und irgendwann wirst du auch schneller und kannst das besser sehen.“ meinte sie aufbauend zu Shoyo. Dann Bot Katsu ihr ein wöchentliches Training und die Yagami sah ihn an „Ja klar, gerne.“ meinte sie dazu. Der Kampf war sehr spannend und wer weiß, vielleicht würde sie dadurch auch mehr über ihre eigenen Fähigkeiten erfahren und weiter kommen. Währenddessen holte Katsu zwei Handtücher und reichte davon eins Rika. „Danke dir.“ sie selbst hat noch garnicht mitbekommen wie verschwitzt sie war und ihr Tshirt klebte schon etwas an ihren Oberkörper. Sie wusch sich den Schweiß aus dem Gesicht und dem Nacken und als Katsu mit Shoyo sprach, hob sie etwas ihr Shirt und wusch auch den Schweiß auf ihrem Bauch ab und dabei konnte man schon zwei deutliche blaue Flecken erkennen. Naja die Schläge waren echt nicht ohne.
Katsu wollte mehr über Shoyo wissen, der sich als ganz normal bezeichnete und meinte das er im Ninjutsu nur etwas Licht machen konnte, aber er war ja auch erst am Anfang, da kam sicherlich noch einiges, schließlich war er ja auch sehr motiviert. Rika setzte sich auf den Boden und Shoyo sah dann besorgte drein. „Das ist schon ok, außerdem. Erst wenn man richtig ausgepowert ist und vielleicht es hier und da weh tut, dann weiß man, dass man etwas gemacht hat.“ meinte sie zu ihm freundlich. „Dann solltest du die Lehrerin nicht warten lassen Shoyo, wir können uns ja schreiben.“ meinte sie dann und würde ihm nachwinken sollte er nun gehen. Aber was sollte Rika nun tun, wahrscheinlich erstmal etwas ausruhen oder? Es dauerte meist etwas, bis die Erschopfung wieder ging, aber das kannte sie ja von ihrer Fähigkeit.
Rika redet
Rika denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Yumeko Jabami
||
||
Beiträge: 140
Registriert: Sa 25. Mär 2023, 23:10
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yumeko
Nachname: Jabami
Alter: 22
Größe: 166
Gewicht: 52
Stats: 40
Chakra: 7
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 1
Genjutsu: 10
Taijutsu: 5
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Trainingsbereich

Beitragvon Yumeko Jabami » So 7. Jul 2024, 00:06

CF:Schulkorridor

Solo bzw Reki, Morgiana und Rini angepostet

Nach einem Ereignisreichen Morgen und einem mindestens genauso positiven Mittag, war es nun an der Zeit sich von der Direktorin und dem Meister des Lichts zu verabschieden. Senjoughara wünsche der Jabami wohl keinen schönen Tag, was Yumeko sich durchaus merken würde, doch machte es ihr nichts aus. Sie war eine Frau und sie erwartete nichts anderes von ihrem Geschlecht, wenn ein attraktiver Mann dabei war. Also ging sie mit dem freundlichsten Lächeln, welches sie nur haben konnte, aus dem Büro des Hikaris hinaus und machte sich auf den Weg zum Trainingsbereich. Dort wollte sie sich eigentlich mit ihrem Liebsten Blondschopf treffen, um weiter an ihrem aktiven Sammeln des Naturchakras trainieren wollte. Deshalb gab es auch eine nette Nachricht für ihren Mentor und Freund den Nakamura. Eine kleine Weile wartete sie noch in den Schulkorridoren auf Antwort, doch blieb diese noch aus, weshalb sie sich beschloss schon einmal vorzugehen, konnte sie ja noch früh genug umdrehen, hätte Kenji zunächst ein anderes Ziel im Kopf.
Am Trainingsbereich angekommen war eine Menge los, also wirklich. Die Schüler der Akademie wollten wohl tatsächlich etwas lernen und saßen nicht nur den ganzen Tag auf ihre Faulen Hintern herum. Ein Lächeln bei diesem Anblick konnte sich die Lehrerin nicht verkneifen, ehe sie darüber nachdachte, ob das gestrige Turnier wohl ein Auslöser für den ein oder anderen war. Aber nicht nur Schüler waren dort, auch Inosuke war da, welchen sie dezent, doch mit einem freudigen Lächeln zuwinkte. Der nächste Blick ging zu dem Okumura, welcher wieder mit seiner anderen Teamkameradin am Trainieren war, fleißiger Junge! Auch diesem schenkte sie ein Winken und ein etwas zurückhaltendes Lächeln als dem Schweinsmaskenträger. Weiter schweifte ihr Blick über den Trainingsbereich und da sie eine kleine Truppe, welche doch etwas… außergewöhnlich wirkten. Es war nicht die rote Haarfarbe des Jungens, der gerade mit einer Sprühdose rumschüttelte, oder der Wolf mit dem besonderen Fell, welcher bei einem Mädchen mit einem Umhang stand, welches eine ganz besondere Haut schon von weiten hatte. Nein, es war die rothaarige, welche nur noch in ihrer Sportunterwäsche dabei stand. Den Kopf ganz leicht schief gelegt, schaute Yumeko sich das Mädchen und ihre Gruppe an und ging mit einem sanften Lächeln ihnen einen Schritt näher. Und näher. Bis sie an dem Ring der Drei stand und auf das äußere Terminal starrte, während sie schon anfing zu sprechen. „Eine Simulation, also?“, schaute sie nun einem nach dem anderen der Drei und auch dem Wolf in die Augen, ehe sie ihre Hand auf ihre Brust lag und sich leicht beugte. „Hallo ihr Vier, ich bin Sensei Jabami, aber ihr könnt mir gerne Yumeko nennen. Habt ihr etwas dagegen, wenn ich ein wenig zuschaue oder vielleicht sogar mitmachen darf?“ Das netteste Lächeln, was sie hatte, sie aufgelegt, sollten alle wohl das netteste von ihr denken. Auch ihre Körpersprache war sehr einladen und locker, also Gefahr sollte sie auch nicht ausstrahlen.

Benutzeravatar
Katsu Uzumaki
||
||
Beiträge: 197
Registriert: So 4. Sep 2022, 11:14
Im Besitzt: Locked
Nachname: Uzumaki
Alter: 16
Größe: 1,84 m
Gewicht: 94 kg
Stats: 30
Chakra: 3
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 4
Passiver Statboost: +25% St/Au/Ge
Lebenspunkte: 150
Abwesend?: Nein

Re: Trainingsbereich

Beitragvon Katsu Uzumaki » So 7. Jul 2024, 21:34

~Lehren~

Die Yagam ergriff die Hand von Katsu und er zog sie wieder auf ihre Füße. Der Kampf zwischen den Beiden war eine gute Erfahrung! Der Uzumaki war erfüllt von Tatendrang und er freute sich über das Kräftemessen. Die erste Frage des Mädchens brachte ihn zum grinsend. "Dein Instinkt spricht für dich, ich hätte theoretisch angreifen können. Aber das Risiko von deiner Dunkelheit erwischt zu werden war mir zu groß." Er blickte ihr während er weiteres ergänzte direkt in die Augen. "Du hast es geschafft mich so weit zu beeindrücken das ich diese offensive nicht durchführen wollte." Sagte er anerkennend. Katsu näherte sich Rika an um ihr etwas zuzuflüstern. "Genau und mein Bruder hat ebenfalls einen Drachen Bestandteil, daher glaube ich wird dir ein Gespräch mit ihm durchaus etwas bringen." Der Uzumaki war interessiert daran dem Mädchen weiter zu helfen. Aufmerksam folgte der Junge der Erklärung von Rika bezüglich ihrer Fertigkeiten. "Eine Anpassung also? Sehr interessant ich wusste nicht das so etwas überhaupt möglich ist. Würdest du mir dabei helfen das ich etwas ähnliches entwickeln kann?" Fragte er offen, aber natürlich konnte sie auch ablehnen. Die Sache mit dem Zeit manipulieren war ein komplexes Thema und das verstand natürlich auch die Rothaarige. "Die Macht die Zeit zu manipulieren ist leider etwas was ich selbst noch nicht wirklich gut beherrsche." Gab er offen und ehrlich vor seiner würdigen Gegnerin zu. Was sie dann teilten war etwas wo sie einfach in gegenseitigem Respekt einander zustimmen mussten. "Bereits als ich dich im Restaurant mit Ayaka gesehen hab wusste ich das ein Trainingskampf zwischen uns spannend sein dürfte. Du hast mich nicht enttäuscht, im Gegenteil" Sagte er mit lobender Stimme. Dann bewegten sich die Zwei aus dem Ring und natürlich hatte Shoyo wunderbar auf Katsus mobiles Terminal acht gegeben. Dafür hatte er den Dank des Uzumakis. Der Junge hatte den Kampf versucht zu verfolgen, aber natürlich war die gebotene Geschwindigkeit der beiden Kämpfenden zu schnell für ihn. Die Meinung von Rika dahingehend war jedoch absolut richtig. Der Uzumaki schaute sich seine Nachrichten an und schrieb der Kuroki direkt zurück. Er hatte anschließend noch eine Frage an den aufgeweckten Jungen. "Alles ist eine potentielle Waffe wenn du deinen eigenen Stil findest Shoyo." Katsu hielt ihm seine Hand entgegen, Raiton Chakra in großer Konzentration zuckte um seine zur Faust geballte Hand. "So habe ich mein Raiton mit meinem Körperwissen kombiniert um so eine Waffe zu haben. Such nach deinen Schwächen, überlege dir wie du kämpfen möchtest und so findest du Lösungen persönlich für dich." Seine Hand legte sich auf seine Schulter. "Übe weiter, strebe mache es dir zum Ziel mit mir und meinen Geschwistern einmal in den Ring steigen zu können." Meinte er freundlich aber auch anspornend. Der Uzumaki hatte Rika unterdessen ein Handtuch gereicht und würde sich selbst den Schweiß vom Körper wischen. Der Uzumaki grinste dem Mädchen entgegen. "Genauso ist es, man muss seine eigenen Grenzen finden und sie durchbrechen." Hier war die Einstellung von Rika ähnlich wie seine eigene. Der aufgeweckte Blondschopf hatte noch etwas zu erledigen und so kam es zwischen den Beiden wohl zum Abschied. Katsu deutete auf eine Sitzgelegenheit in der Nähe. "Wollen wir uns dort noch kurz setzen und zeitlich abstimmen wann wir gemeinsam trainieren wollen?" Fragte Katsu direkt die junge Yagami. "Shoyo, nur Mut und weiter." Gab er ihm noch mit auf den Weg und er würde sich dann in Richtung der Bank begeben die dort stand. Dort würde sich Katsu hinsetzen und locker sein Handtuch halten welches um seine Schultern lag. Er lehnte sich zurück auf die Bank und entspannte sich ein wenig. "Du hast gefallen daran deine Grenzen herauszufordern. Ich würde es gerne einmal versuchen wie weit ich gehen kann. Ich könnte meine Geschwister fragen, aber ich will auch sie einmal überraschen. Würdest du mir dabei helfen, ich gebe dir mein Wort es wird sich für dich lohnen." Wenn sie ebenfalls solche Lust verspürte die eigenen Grenzen zu kennen und zu sprengen dann war das die beste Methode. Sobald diese Sache geklärt war würde der Uzumaki sich in Richtung Fudos Büro auf machen und sehen ob Senjougahara dort war.
"reden", *denken*Chara Link
Bild

Benutzeravatar
Ayaka Kamizuru
||
||
Beiträge: 146
Registriert: So 4. Sep 2022, 10:33
Im Besitzt: Locked
Vorname: Ayaka
Nachname: Kamizuru
Alter: 16(äußerlich)
Größe: 1.50m
Gewicht: 43kg
Stats: 31
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 4
Passiver Statboost: +25% Str. Ges. Aus.
Lebenspunkte: 150
Abwesend?: Nein

Re: Trainingsbereich

Beitragvon Ayaka Kamizuru » So 7. Jul 2024, 23:18

"Na klar" meinte Ayaka auf Tamas dankende Worte, dass die Kamizuru sich um das Wohlbefinden der Ameise sorgte, wo sie über weitere Untersuchungen sprachen was den menschlichen Körper anging, den Tama durch das Chitin erhalten konnte und das Chitin selbst. Es sollte zwar darum gehen möglichst viele Rätsel darum zu lüften, aber man durfte Tama selbst dabei nicht aus den Augen verlieren, wie sie sich dabei fühlte, das war Ayaka wichtig. Daher würde sie auch darauf achten, dass nichts passierte was Tama nicht wollte. Erklärte die Lilahaarige im Anschluss auch etwas mehr über ihr Gift oder auch Gifte im allgemeinen, da die menschliche Ameise daran interesse zeigte, auch weil sie verstehen wollte was mit ihrem Körper los war, wieso das nicht mehr funktionierte oder nicht richtig klappte mit den Bewegungen. Das Unwohlsein und das komische Gefühl konnte Ayaka nämlich verstehen und mit ihrer Erklärung wollte sie da auch etwas die Ungewissheit und Sorge nehmen. Auch beantwortete sie Tamas Frage wie sie sich in einem Kampf am besten verhalten sollte wenn sie vergiftet wurde. "Richtig, wenn sie dich nicht stechen oder beißen können oder sagen wir eher nicht mit dir in Kontakt kommen können, dann können sie dich so auch nicht vergiften. Außer sie würden vielleicht lernen Gift zu spucken und damit treffen als Kontaktgift." kam es dann noch von Ayaka dazu und sie grinste am Ende ihrer Worte auch kurz etwas frech fies. Es war nicht böse oder so, dennoch leicht schelmisch konnte man sagen. Ihr war da nämlich eine Idee gekommen, halt mit dem SPucken von Gift, aber wäre das nun nichts was sie jetzt ausprobieren tat, denn erstmal wollte sie sich auf die Verbesserung des Giftes konzentrieren. Aber Tama hatte soweit Recht, konnten die Bienen sie nicht stechen dann war sie eigentlich davor sicher. "Nein, wenn der Vergiftungseffekt anhält geht es nicht ohne Medic bzw. nicht ohne Gegengift und die Aufgabe herauszufinden was dieses ist tut auch ein Medic. Und wie gesagt angeschlagen durch das Gift setzt man sich eben selbst einem Risiko aus weiter zu machen." meinte sie dann nochmal zu dem Thema wo Tama auch kurz erschrocken drein blickte, Ayaka ihr aber auch versprach für das Mitmachen später eine Leckerei ihr auszugeben. Darüber freute die Ameise sich wie erwartend, was dann Ayaka lächeln ließ. War Tama dann auch eifrig dabei und wollte direkt weiter machen. Kicherte die Kamizuru kurz. "Wir machen ja auch gleich weiter und die Belohnung läuft ja nicht weg oder vergesse ich sie auch nicht." und kamen sie nochmal auf die Symptome bzw. das Gefühl in den Gliedern zu sprechen und das schütteln eher hinderlich war als das es half. "Ich weiß, manchmal geht es nicht anders wie du sagst. Weil man will es loswerden dieses doofe Gefühl. Am besten versucht man sich aber ruhig zu verhalten und an etwas anderes zu denken." waren ihre abschließenden Worte dazu und an den Armen hatte sie das Gift soweit gestet und es klappte ja alles. Einen letzten Test mit einem von Tamas Beinen wollte sie noch machen um dann eine letzte Beurteilung zu haben. Hatte die Kamizuru hier auch noch eine Idee die man ausprobieren konnte, nämlich wenn die Ameise sich zurückverwandelte, ob das den Gifteffekt auch aufhob oder nicht. Wollte Tama das dann auch gleich ausprobieren, wo Ayaka zustimmend nickte. "Ja wenn wir mit dem Bein fertig sind" und kam auch Yan hinzu und richtete u.a. eine Frage an das Mädchen mit einer Bitte. "Es ist halt nicht ganz so einfach und gerngeschehen." meinte sie dann noch auf seine Worte. Ja sie würde ihre Mutter dann später fragen, schreiben wegen einer genaueren Untersuchung dieses Chitins in Bezug auf DNA.
Ging es dann auch weiter mit dem Training und wo Tama das besagte Bein eigentlich hochkrempeln sollte zog sie ihre ganze Hose aus, zeigte ihre nackten Beine und Unterleib, setzte sich aber auch direkt wieder nicht. War der Anblick nun nichts was die Kamizuru beschämte, aber klärte sie Tama auf was sie eigentlich gemeint hatte mit Beinfreimachen und das die Ameise besser ihren Unterleib mit etwas bedeckte, nicht das es noch Ärger gab. Sie selbst störte es nicht. Tama zog daraufhin auch die Hose wieder an und krempelte nur das Bein hoch. "Stimmt da ist was dran. Für dich ist das nackt sein ja normal und die Klamotten jetzt so das ich nenne es mal fremde oder sonderbare." entgegnete sie ihr dann auf die beantwortete Frage die Ayaka zuvor gestellt hatte, wie Tama sich fühlte beobachtet zu werden wenn sie nackt war. "Wird auch denke ich nichts passieren" meinte sie dann noch wegen dem Ärger kriegen was Tama ganz und gar nicht wollte. Es war ja alles schnell gegangen und sogesehen war die menschliche Gestalt ja eine Form von Fähigkeit, die Ameise war ihre natürliche Gestalt und immer nackt, daher könnte man Tama deswegen ja eigentlich nicht ermahnen oder? Nun Ayaka sah es hier nicht eng und hatte Tama ja darauf hingewiesen.
Der Bienenstich erfolgte und und konnte man dann auch direkt die Ergebnisse sehen und es war genauso wie Ayaka vermutet hatte. Tama beschrieb erneut das Gefühl eines nassen Lappens und wippte sie auch mit dem Bein. Ayaka nickte nur bei ihren Worten. Damit war für sie klar, dass das Bienengift stärker war. Wollte Tama dann auch aufstehen, was aber nicht so recht klappte und sie sich daher auf Ayaka abstützte und dem Mädchen ordentlich Kraft auf die Schultern drückte. Das war schon unangenehm. Bemerkte Tama aber auch direkt ihr Missgeschick, ließ von der Kamizuru ab und fiel auf ihr Hinterteil. "Wehgetan nicht direkt, es war nur unangenehm, der Druck aber nichts womit ich nicht klarkomme. Mach dir keinen Kopf." kam es dann von der Kamizuru recht neutral gesprochen. Hatte Tama das ja auch nicht mit voller Absicht gemacht und sich direkt entschuldigt. Die Kamizuru ließ ihre Schultern etwas kreisen um diese zu entspannen. An der Kraftkontrolle müsste Tama noch etwas arbeiten, aber es war beachtlich wie stark sie in dieser Form war. Wandelte die menschliche Ameise sich dann auch zurück. "Ist gut, wir sind ohnehin fertig." meinte sie dann noch dazu und schaute zu wie die Rückverwandlung von statten ging. "Ah es ist also noch taub? Verstehe, dann heißt das der Gifteffekt wirkt sich auch auf deinen Ameisenkörper aus. Und es ist das mittlere rechte Bein? Interessant." ja weil eine Ameise ja mehr als 2 Beine hatte. Gut das vorderste Paar wären vielleicht dann die Arme gewesen, so schätzte Ayaka es ein. "Das wird aber auch gleich nachlassen. Solange kannst du ruhig dich hinlegen. Von mir aus auch auf meinen Schoß" bot das Mädchen dann auch an und hielt Tama die Hand hin, dass sie darauf krabbeln konnte wenn sie denn wollte, um sie auf den Schoß des Mädchens zu setzten. "Ja haben wir. Das Gift hat verstärkt gewirkt soweit und konnten wir außerdem herausfinden dass der Effekt davon sich auch auf Tamas echten Körper auswirkt wenn sie sich zurückverwandelt, er verschwindet nicht mit dem Chitin. Daher ist auch anzunehmen, das das bei Schäden auch der Fall ist oder anderen Effekten." erklärte sie dann Yan der erneut hinzukam und nachfragte wie weit sie waren. Wobei er das ja auch sicher mitbekommen hatte wegen der Verbindung die Tama und er hatten und sicher auch zugesehen hatte. Aber war das eben Ayakas finale Erkenntnis und Bericht. "Ja noch so einiges, aber ich denke erstmal ist eine kleine Pause drin. Hab ich Tama ja auch eine Belohnung für das gute Mitmachen versprochen. Ich wollte dann noch den speziellen Doppelgänger versuchen und vorallem an Gruselayaka versuchen zu verbessern. Habe ich aber heute auch noch einen Kurs später. Ah und dann noch ein Bild von Liz malen und dann heute Abend Übernachten mit Rika." meinte die Kamizuru und bei letzterem lächelte sie auch richtig breit und freute sich. Ja sie musste nur noch wissen ob das bei Rika klappte. Das Okay von ihrer Mutter hatte Ayaka ja schon. War die Yagami ja auch hier im Trainingsbereich, Ayaka hatte sie ja vorhin gesehen. Vielleicht sollte sie ihre Freundin einfach fragen. Sie schaute sich auch kurz um wo Rika war. Entdeckte sie die Rothaarige zusammen mit ihrem Bruder Katsu. Unterhielten sie sich wohl so wie es aussah. "Und wie sieht es bei dir aus Yan? Bist du weitergekommen mit der Rüstung?" hakte sie dann auch gei dem Okumura nach und schaute auch zu ihm.
Handeln | Reden | Denken | JutsuBild(Weitere Charaktere - Verlinkung)

Benutzeravatar
Mirai Rokkuberu
||
||
Beiträge: 110
Registriert: So 4. Sep 2022, 10:37
Im Besitzt: Locked
Vorname: Mirai
Nachname: Rokkuberu
Alter: 17 (äußerlich)
Größe: 1.67m
Gewicht: 63kg
Stats: 30/30
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 4
Passiver Statboost: +25% Str. Ges. Aus.
Lebenspunkte: 200
Abwesend?: Nein

Re: Trainingsbereich

Beitragvon Mirai Rokkuberu » Mo 8. Jul 2024, 22:28

Shoto und Mirai unterhielten sich kurz über ihre jeweiligen Outfits wo sie sich gegenseitig Komplimente zu machten, dass es ihnen stand und sich auch bedankten und Mirai dann auch kurz mit ihren Fingern eine Art Bilderahmen formte, was den Todoroki wohl etwas verwirrte und er nachhakte. "Ich rahm dich nur ein für eine andere Perspektive, wie ein Fotoshot aussehen würde von dir. Ich finde du könntest als Modemodell durchgehen. Schonmal drüber nachgedacht?." war ihre Antwort dazu und das meine sie auch so, halt von ihrem Standpunkt ausgesehen und ihrer Meinung. Shotos Äußeres passte für sie dazu. Die lässigen Klamotten die er trug im Kontrast und irgendwie seine Art. Wobei Shoto dann auch lachte, etwas das selten war und auch Mirai dann kurz überraschte und auch so drein schaute für einen Moment ehe sie breiter lächeln musste, ja sogar auch ein wenig lachen. Shoto konnte also auch lachen und das herzlich wenn man es so nenenn woltle. Gut gelauntes Lachen eben, auch wenn es nur kurz war und wohl Mirais Worte ihn zum Lachen gebracht hatten. "Naja ich fühl mich auch energiegeladen und bin voller Tatendrang. Und wie es aussieht hab ich dich zum Lachen gebracht." meinte sie dann auf seine Worte und schmunzelte etwas. Auf das Angebot mit dem Training ging der Todoroki auch ein, warnte die Rokkuberu auch nochmal vor, dass er sich nicht zurückhalten täte. Dabei schaute er herausfordernd drein, schmunzelte auch etwas und hatte den Kopf angehoben. "Natürlich, etwas anderes würde mich auch verwundern. Verleiht das dem Ganzen auch nochmal etwas mehr Gewicht und man kommt eher an seine Grenzen." entgegente sie ihm daraufhin und schaute auch herausfordernd drein. Ja das Shoto sich nicht zurückhielt störte Mirai nicht. Im Gegenteil, das konnte ihr womöglich auch helfen so nahm sie an. Bevor es dann aber losgehen sollte kamen sie nochmal auf Kurse zu sprechen wo Mirai dann auch erklärte, da Shoto mehr über seine natürliche Verbindung herausfinden wollte, dass es da einen Kurs gegeben hatte. Scheinbar wusste ihr Kamerad davon aber nichts und auch Mirai vermutete das dieser wohl mit einer Einladung verbunden war. "Sieht wohl so aus. Vielleicht folgt ja auch noch einer und du bist dann mit dabei " und grübelte der Todoroki auch nach, fragte er sich vielleicht wieso er nicht eingeladen wurde? Tja das konnte Mirai auch nicht beantworten. Zuckte er dann auch mit den Schultern und stellte ihr noch eine Frage. "Nein tut mir Leid, müsste ich nachschauen, wobei es im System stehen müsste. Wie gesagt ich meine mich zu erinnern das ich beim Durchschauen der verschiedenen Kurse im Terminal da etwas von einem geschlossenen Kurs gelesen habe. Andernfalls könnte ich auch Zhongli fragen wer der Lehrer war." kam es dann von ihr, aber konnte man sich darum später kümmern wie Shoto ja sagte. Wollte man sich jetzt erstmal um den kleinen Kampf kümmern, sich etwas messen, wobei die Rokkuberu spürte wie ihre Schwester Shinra ihre Kräfte entfesselte. "Das würde ich nicht so sagen, sie hat halt etwas gebraucht ihr Potenzial zu entfalten." meinte sie dann wegen der Klotz am Bein Sache, wo Mirai auch zu Shoto schaute der sich dann umdrehte und von nach den Sternen greifen sprach. Sie verstand schon, dass es wohl seine wo gleichgültige leicht pessimistische Art eben gewesen war, zumindest schob Mirai es auf diese. "So kann man es auch ausdrücken ja. Stetig vorranschreiten und sich verbesssern. Überholen wir dann auch die Sterne." waren ihre Worte dann noch dazu und grinste sie auch kurz. Das Gespräch mit ihrer Schwerter Shinra würde Mirai später suchen, jetzt wollte sie sich dem Training erstmal wieder widmen. Den gemachten Vorschlägen mit dem Essen, also das Teamessen zu wiederholen was gestern ja nicht geklappt hatte stimmte Shoto auch zu und meldete sich dann an. Ihm fiel auch auf, dass Mirai sich wohl nicht zurückhalten könnte, auch wenn sie meinte das sie ihre Kräfte schonen wollte um für den späteren Kurs nicht fix und alle zu sein. "Wahrscheinlich nicht, da hast du Recht. Aber dann ist dem so, wenn ich hier nach nicht mehr soviel Chakra habe. Andererseits ist das auch Training für die Ausdauer. Genauso wenn ich ein paar Treffer einstecken sollte. Das härtet dann auch ab." kommentierte sie dann optimistisch dazu. Nicht das Mirai sich beklagte wenn sie müde war oder erschöpft nein nein und zu fein war sie sich auch nicht. Und Treffer einstecken das wäre dann eben auch so, war eben Training. "Nein, war es bisher auch nicht unbedingt nötig gewesen und ich hab mich erstmal auf das fokussiert was ich so hatte. Aber durch die Kämpfe gestern und auch was ich heute schon erlebt habe, will ich das ausweiten und habe auch ein paar Inspirationen erhalten. Wie gesagt will ich ja ein paar Ideen ausprobieren und sehen zu was ich alles fähig bin. Ich hab ja noch nicht das gesamte Potenzial meiner Fähigkeiten entfaltet." meinte sie dann auf die Worte ihres Teamkamereden und grinste dann auch kurz etwas. Man merkte einfach, dass sie voller Tatendrang war.
Aber konnten sie dann loslegen und Shoto schien es auch nicht mehr abwarten zu können oder hatte vielleicht auch eine Idee bekommen? Er grinste jedenfalls und meinte, dass sie starten könnten. Die Rokkuberu nickte ihm zu und begab sich in Kampfstellung. Sie nutzte direkt die Raiton no Chisana Yoroi ("Kleine Blitzrüstung") um ihre Geschwindigkeit etwas zu erhöhen (5+25%= 6 + 50% = 9) und Shoto ließ eine Hälfte bei sich gefrieren um ein Eisschwert zu erschaffen welches er Richtung Mirai zeigte, nur um dann kurz darauf Hitze freizusetzen und sich explosionsartig in ihre Richtung zu schießen. Die Rokkuberu aktivierte ihr Ō no Zaihō: Gēto obu Babiron ("königliche Schatzkammer: Tor zu Babylon") wo sie sah wie seine Körperhälfte sich erhitze und feuerte dann auch direkt ein paar ihrer Waffen (Speere und Schwerter 10 Stück, hohe Auswirkung, Speed 7) aus dem Portal direkt ab auf den entgegenkommenden Todoroki. Dabei streckte sie auch ihren einen Arm aus und versuchte sich zu konzentrieren, dass das Portal irgendwie mit etwas mehr Entfernung von ihr erschien oder die Waffen eben, aber klappte das nicht so recht. Versuchte sie auch noch nach hinten auszuweichen, was aber vermutlich nicht so ganz klappen täte da der Todoroki schneller war, allerdings schoßen ihre Waffen ja auch in seine Bahn und kamen ihm entgegen, was vielleicht reichte um ihn soweit aufzuhalten. Da Mirai hier versuchte ihre Idee umzusetzen ging sie auch nicht direkt aufs Ganze mit ihrer Verstärkungsform, weil sie wusste, das dies sie sicher erschöpfte. Und wenn sie ein paar Treffer einstecken musste dann war dem so.



Name: Raiton no Chisana Yoroi ("Kleine Blitzrüstung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Mittel pro Post
Voraussetzungen: Ninjutsu 4
Beschreibung: Hierbei umhüllt der Anwender seinen gesamten Körper mit Raiton Chakra um so seine Reflexe zu erhöhen. Durch das Raiton Element wird seine Geschwindigkeit um 50% erhöht, was ihm so einen guten Vorteil verschafft. Durch diese Blitzrüstung ist man rein theoretisch gesehen gegen Taijutjsus immun, da der Gegner sehr leichte Stromschläge bekommt, wenn er mit der Blitzrüstung in Berührung kommt. Dies bedeutet allerdings nicht, dass man den Anwender nicht schaden könnte. Insgesamt ist diese Blitzrüstung 3 Posts lang haltbar.

Selbsterfunden
Name: Ō no Zaihō: Gēto obu Babiron ("königliche Schatzkammer: Tor zu Babylon")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-S
Element: -
Reichweite: nah - fern
Chakraverbrauch: mittel für Öffnung + variabel
Voraussetzungen: Ninjutsu 5, Nephilim, Wissen über Nephilim Erbe
Beschreibung: Bei dieser Technik greift Mirai auf ihre Nephilim Besonderheit zurück, genauer gesagt auf die Sphäre in ihrem Inneren welcher für die Rokkuberu als Lagerplatz bzw. "Schatzkammer" dient da sie wie ein Gefäß fungiert welches sie füllen oder leeren kann. Hierbei öffnet sie mehrere Zugänge über ihr "Void-Chakra" gleichzeitig bzw. einen sehr großen Zugang zu jener Sphäre (ca. 7x7m direkt bei Mirai, wie eine Art Wand vor der sie steht) und kann so etweige Dinge die sie in ihrer Schatzkammer aufbewahrt herausholen oder auch welche hineingeben (Öffnung kostet "mittleren" Verbrauch). Der Zugang bzw. die Wand bewegt sich hierbei mit Mirai mit da dieser an sie gebunden ist. Hierbei lässt sie die Gegenstände aus den Zugängen herausragen um sie anschließend abzufeuern. Dies erfordert einen zusätzlichen Verbrauch. Kurz gesagt verwendet die Rokkuberu bei dieser Technik gelagerte Gegenstände aus ihrer "Schatzkammer", wobei sie hier auf Bewaffung wie Klingen, Schwerter, Speere etc. zurückgreift, als Geschosse/Projektile und feuert diese auf Gegner bzw. die Umgebung ab, wie bei einer Salve oder Atilleriebeschuss. Geschwindigkeit und Durchschlagskraft der abgefeuerten Gegenstände richtet sich nach dem aufgewendeten Verbrauch und Rang der Technik. Die Menge der abgefeuerten Projektile, welche auch ein entsprechendes Areal abdecken erschweren das Ausweichen für Gegner und Mirai kann natürlich auch zielen wohin die Gegenstände geschossen werden. Das Zielen/Bewegen u. Abfeuern geschieht durch Mirais Willen. Mirai kann die abgefeuerten Gegenstände auch zurückrufen und erneut abfeuern, was einen erneuten Verbrauch mit sich zieht (erneut abfeuern ist ein Verbrauch), da diese solange die Rokkuberu die Gegenstände nicht "freigibt" mit ihr bzw. ihrer "Schatzkammer" verbunden sind (siehe Nephilim-Besonderheit für Details). Die Gegenstände verschwinden dann und erscheinen erneut aus den offenen Zugängen/dem offenen groen Zugang. Pro Post kostet das Offenhalten erneut einen Verbrauch von "mittel". Ruft sie abgefeuerte Gegenstände zurück ohne diese erneut abzufeuern bzw. beendet sie die Technik und schließt die Zugänge, kehren alle abgefeuerten Objekte zurück in ihre innere Sphäre (kein erneuter Verbrauch). Mirai kann Gegenstände allerdings nur bis max. einer Reichweite von 50m abfeuern, andernfalls könnte sie diese nicht einfach so wieder zurückrufen, sondern müsste sie selbst händig wieder in ihre Schatzkammer packen.
B-Rang: Verbrauch abfeuern "mittel", Geschwindigkeit 5, Durchschlagskraft/Schadensauswirkung "mittel"
A-Rang: Verbrauch abfeuern "hoch", Geschwindigkeit 7, Durchschlagskraft/Schadensauswirkung "hoch"
S-Rang: Verbrauch abfeuern "sehr hoch", Geschwindigkeit 8, Durchschlagskraft/Schadensauswirkung "sehr hoch"
S-Rang+: Verbrauch abfeuern "extrem hoch", Geschwindigkeit 10, Durchschlagskraft/Schadensauswirkung "extrem hoch"

Klingenwaffensammlung
Hierbei handelt es sich um eine Ansammlung verschiedenster Klingenwaffen. Darunter Einhandschwerter, Zweihandschwerter und Stangenwaffen also Speere/Lanzen etc. Diese sind entsprechend ihrer Waffenart auch unterschiedlich groß und schwer (z.B. Einhandschwerter bis zu 1m Länge und 500g-1kg Gewicht, Zweihandandschwerter bis zu 1.60m Länge und 2-3kg Gewicht, Stangenwaffen bis zu 2.20m Länge und 2-3kg Gewicht. Alle Waffen haben einen für ihre Verhältnisse und Waffenart passenden Schärfegrad. Gleiches die Robustheit. Mirai hat hiervon eine sehr hohe Anzahl in ihrer Schatzkammer (über 200 Stück) und verwendet dieses vorzugsweise für ihre Technik als Geschosse/Projektile. Kann sie aber auch wahlweise bei Bedarf einzelnd herausholen (siehe Jutsu). Es handelt sich hierbei also um normale Waffen welche die Rokkuberu angesammelt bzw. erhalten hat und wann immer sie die Möglichkeit hat erweitert sie ihr Arsenal, oder tauscht kaputte Gegenstände aus. Erfundener Gegenstand


Chakra: Ausdauer 6 + 25% = Ausdauer 8 = 128CP
Raiton no Chisana Yoroi: mittel = -4CP
Ō no Zaihō: Gēto obu Babiron: mittel + hoch = 4 + 8 = -12CP
übrig: 112CP
Handeln | Reden | Denken | JutsuMirai ThemeBild(Weitere Charaktere - Verlinkung)

Benutzeravatar
Rini Gwent
||
||
Beiträge: 129
Registriert: Do 9. Nov 2017, 21:32
Im Besitzt: Locked
Vorname: Rini
Nachname: Gwent
Alter: 17
Größe: 1,55m
Gewicht: 49kg
Stats: 30
Chakra: 7
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 3
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Trainingsbereich

Beitragvon Rini Gwent » Di 9. Jul 2024, 21:54

Morgiana fasste das Ganze mit dem Gefühle ausdrücken von Reki und Rini ganz gut zusammen, doch hätte Rini der Rothaarigen widersprechen müssen, als sie meinte, dass wohl alle auf Rinis Heimatwelt so leuchteten wie Rini selbst. Dazu kam es jedoch nicht. Sodass das Sternenmädchen diese Worte sich für einen späteren Zeitpunkt bewahrte. Es war auch schlichtweg sehr viel, was das junge Team besprach, einfach auch um sich gegenseitig besser kennen zu lernen. Vermutlich war auch eine gewisse Aufregung in allen von ihnen zu finden. In dem einen vielleicht mehr als in dem anderen, sodass die Themen sprunghaft aber dadurch nicht weniger interessant waren. Zusätzlich bekamen sie dann auch noch kurzweiligen Besuch von Katsu Uzumaki. Dem Gewinner des Turniers, wie Morgiana sie wenig später wissen ließ. Doch der junge Mann mit dem leicht angesengten Shirt verabschiedete sich nach wenigen Worten auch schon wieder, sodass auch Reki seine Körperhaltung wieder entspannte. Morgiana schien aber recht begeistert von dem Kampf des Jungen gewesen zu sein. Ich werde ihn mit bestimmt zusammen mit meinem Freund noch ansehen. Wir wollten alle Turnierkämpfe uns nachträglich nochmal in der Wiederholung ansehen. sagte Rini freundlich, erwartete darauf jedoch keine Antwort, auch da sie nun in den Ring stiegen. Das Team entschied sich gemeinsam gegen einen simulierten Gegner anzutreten. Während Reki bereits alles am Terminal einstellte, entkleidete Morgiana sich bereits. Was natürlich für Scham bei dem Jungen im Team sorgte, als das Wolfsmädchen plötzlich halb nackt war. So wurde Reki rot im Gesicht. Doch auch die Enschuldigung von Morgiana machte es kaum besser und Reki stellte eine berechtigte Frage. Dann stellte sich jedoch auch er neben Morgiana und schüttelte seine Sprühdosen, bereit anzugreifen. Auch Morgianas Körper spannte sich an. Ihre roten Augen schienen noch mehr zu glühen. Ihre Beine schienen irgendwie behaarter zu werden. Und Rini stand da, wie bestellt und nicht abgeholt. Sicherlich: Sie besaß Fähigkeiten. Aber so wirklich richtige Kampferfahrung hatte sie dennoch nicht. Der simulierte Jonin entstand vor ihnen. Er sah echt verdammt echt aus, aber Rini hatte schon verstanden, dass er es nicht war. Auch sprach er nicht. Er schien keine Persönlichkeit und kein echtes Leben in sich zu haben. Doch bevor sie wirklich anfangen konnte, bekamen sie unerwarteter Weise eine Zuschauerin. Eine junge Frau mit schwarzem, langen Haar und roten Augen und einem wirklich freundlichen Lächeln auf den Lippen. Rini lächelte freundlich zurück. Hallo, mein Name ist Rini. Also... Rini Gwent. Und nein, ich denke nicht. Oder was meint ihr? fragte sie in die Runde.
Rini spricht | Rini denkt | Okami spricht

Bild

Charakter | Andere Charaktere

Benutzeravatar
Yan Okumura
||
||
Beiträge: 395
Registriert: Sa 16. Apr 2022, 23:01
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yan
Nachname: Okumura
Alter: 18
Größe: 185
Gewicht: 83
Stats: 31/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Trainingsbereich

Beitragvon Yan Okumura » Di 9. Jul 2024, 22:23

Das Insekten Trio befand sich weiterhin im Trainingsbereich. Ayaka und Tama probierten an Tamas Körper herum, oder unternahmen versuche das Gift von Ayaka zu verbessern, je nach dem welchen Standpunkt man betrachtete. Jedenfalls vergiftete Ayaka, Tama mehrfach, aus Freundschaft. Klingt seltsam aber war so! Die Kamizuru machte sich jedoch auch Sorgen um ihre Freundin, wofür sich diese nochmal bedankte. Weil der Arm von Tama so Taub war, kam die Frage auf wie sie sich denn überhaupt gegen Gift wehren konnte. Die Antwort war allerdings ernüchternd und recht simpel, einfach nicht vergiften lassen, leichter gesagt als getan. Eine Idee hatte Tama aber dennoch, sie konnte sich ja in eine Rüstung packen, so wie Yan, dann würde kein Stich oder Biss bis zu ihrer Haut kommen! Doch auch hier hatte Ayaka direkt einen schlauen Einfall das ganze zu umgehen. Die Tiere konnten einfach Spucken. Tama nickte aufmerksam, verstand sie nicht so genau wie sie das meinte, aber sie würde es ihr sicher bald demonstrieren, denn sie glaubte das Ayaka solche Ideen nicht anbrennen lässt. Auch wurde geklärt was passierte wenn sie nun getroffen wurde, ohne Medic wäre da wohl Schicht im Schacht. Tama nickte erneut, verständnisvoll „Gifte sind super“, kommentierte sie das ganze Thema, fand sie Gifte doch recht stark, ihre Säuren waren nicht so cool.
Die Kamizuru war Tama wohl sehr dankbar, versprach sie ihr sogar eine Leckerei, wie nicht anders von der Ameise zu erwarten war diese dann Feuer und Flamme, sie wollte unbedingt weiter machen, um diese Leckerei zu erhalten. Das überstürzte Verhalten der Ameise löste wohl ein Lachen bei Ayaka aus. Woraufhin Tama etwas verdutzt schaute, sie wollte doch nur ihre Leckerei! „Gut!“, meinte sie dann aber zu den Worten von Ayaka das die Belohnung ja nicht verschwinden würde. Das Schütteln des Armes war wohl nicht sonderlich hilfreich, so zumindest die Aussage einer Medic. Tama nickte, verstand sie, beschwerte sich aber so gleich, dass man manchmal gar nicht anders konnte. „Gifte sind blöd“, beschwerte sich Tama nun und widersprach sich selbst. „Also wenn man sie abbekommt“, meinte sie dann noch, um ihren Widerspruch wieder gerade zu bügeln. Beide Arme wurden also vergiftet und das Gift schien in seiner Wirkung effizienter zu werden, doch das war noch nicht genug, ein Bein musste herhalten. Leichter gesagt als getan hatte Tama ihre Hosen unten, was erneut ein Gesprächsthema entfachte. Denn Ayaka, ganz die analytische Person, die sie war, befragte Tama erstmal was diese denn von Nackt sein und angeschaut sein halten würde. Wie man bei einem Tier vermuten würde, war nackt sein ihr eigentlich lieber, oder sagen wir mal, eher egal. Sie kannte Kleidung nicht und empfand sie nicht als notwendig, empfand sie aber nun auch nicht als schrecklich. Die Kamizuru erklärte aber auch gleich das Tama Ärger bekommen könnte wenn sie hier nackt rumstand. Etwas das die pflichtbewusste Ameise natürlich vermeiden wollte. Weshalb sie sich so gleich wieder anzog und das Bein hochkrempelte wie die Medic von vornherein verlangte. „Gut“, murmelte Tama etwas verlegen, hatte sie echt keine Lsut auf Ärger. „Ich finde Kleidung aber nicht sonderbar, sie sieht ja auch recht gut aus aber…“, murmelte Tama weiter. „Ich bins halt nicht gewohnt“, meinte sie dann nur noch abschließend zu dem Thema und beobachtete wie sie erneut von einer Biene gestochen wurde. Auch hier war der Effekt wie zu erwarten stärker und mächtiger als zuvor, Ayaka erzielte also wirklich in sehr kurzer Zeit gute Fortschritte, wunderte das aber weder Tama noch Yan der zusah. Um zu schauen wie es sich auf ihr Bein auswirkte, wollte Tama aufstehen, doch sie hatte klare Probleme, stütze sie sich mit ihrer Kraft auf Ayaka ab und tat dieser vielleicht etwas weh. Sogleich Tama es realisierte, entschuldigte sich die kleine Ameise bei der netten Bienenfrau, welche ihr es aber nicht weiter Übel nahm, tat es wohl auch nicht sonderlich weh. Erleichtert seufzte Tama auf. „Ich muss aber aufpassen, nicht das ich dir doch mal weh tue weil ich so unbeholfen bin“, meinte Tama dann etwas piepsig, was kurz an ihre Ameisenstimme erinnern dürfte.
Das ganze Testen war der Ameise nun aber auch langsam genug gewesen, war es ohnehin sehr aufwendig diese Form zu halten, verbrauchte sie doch viel Chakra. Schnell verwandelte sich Tama zurück und schon konnten sie eine weitere These von Ayaka prüfen. Würde das Gift nun auf den kleinen Ameisen Körper wirken, oder wirkte er nur auf den großen verwandelten Körper? Ein paar Beinzappler weniger, war Tama eine Erfahrung reicher, ihr Körper war weiterhin gelähmt, also ihr Beinchen. Dies berichtete sie auch so gleich, was unsere analytische Medic dann entsprechend erklärte. „Also wenn mich jemand verletzt als Mensch, bin ich auch als Ameise verletzt?“, meinte Tama leicht kritisch und schluckte nervös. „Ich wurde so gut wie nie getroffen“, stellte Tama noch fest, war sie doch so klein du lag das Augenmerkmal meistens auf den Schrank an ihrer Seite. Damit sie den Gifteffekt angenehm ausklingen lassen konnte, wurde ihr auch der Schoß von Ayaka angeboten. Tama war ein Kuschler, besonders mit ihrer Freundin Ayaka! Schnell krabbelte sie etwas unbeholfen auf die Hand und schmiegte sich in diese ein. Yan der gefragt hatte, ob sie weitergekommen sind, nickte verständnisvoll bei den Worten Ayakas. „Verstehe, also ist Tama in ihrer Menschenform angreifbarer, hat sie immerhin deutlich mehr Angriffsfläche“, murmelte Yan. „Dann sollte sie vielleicht auch die Ari no Yoroi erlernen“, murmelte Yan nochmals dazu und kratzte sich am Kinn. „Oder ich erlerne wie ich sie auf andere übertrage… das wäre allgemein Sinnvoll“, stellte er fest und nickte zufrieden mit dieser Idee. „Pause klingt auch gut, dein Terminkalender ist ziemlich voll, ich habe leider mehr Absagen als Hilfe erhalten, oder viel eher, viele Angebote zur Hilfe, aber keine Duelle, anscheinend findet man es nicht für Sinnig sein Talent im Nahkampf zu messen, mit jemand der deutlich schlechter ist“, sagte Yan und zuckte mit den Schultlern. „Dann lass ich mich vielleicht noch ein paarmal von Rika verprügeln“, lachte er dann lautstark. „Du übernachtest bei ihr? Habt euch echt gefunden ihr zwei“, sagte er erneut, mit einem breiten Grinsen. Wobei ihn so gleich auffiel das er echt wenig Kontakt mit Leuten gehabt hatte, da war nicht viel außer Yumi, Ayaka und Meigetsu. Yumeko kannte er zwar auch, aber er hatte nicht unbedingt etwas mit ihr zu tun. Freundschaften? Fehlanzeige, auch der kleine Senju meldete sich nicht, ob er ihn mal schreiben sollte? „Ne mit der Rüstung hatte ich kein Erfolg, aber nicht so tragisch, ich glaub ich tu mir das ganze nochmal nach dem Kurs an“, meinte er mit Freud ein der Stimme, der Kurs würde ihn vielleicht weiterhelfen mit seinem Hammer und Meisel umzugehen. „Wollen wir dann was futtern? Ich hab eigentlich ein Date noch hier…“, murmelte Yan und kratzte sich am Kinn, eigentlich wartete er auf den ehemaligen Mizukagen, und auch Felicitas hatte wohl Interesse sich mal mit ihm zu unterhalten.
"Yan spricht" "Tama spricht"
Yan Okumura NBW - Bereich


Bild

Benutzeravatar
Yoshino Rokkuberu
||
||
Beiträge: 621
Registriert: Mo 27. Mai 2013, 09:28
Im Besitzt: Locked
Chakra: 5
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 2
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 3
Genjutsu: 7
Taijutsu: 1
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Trainingsbereich

Beitragvon Yoshino Rokkuberu » Di 9. Jul 2024, 23:16

Inoskue war ein wirklich merkwürdiger Kerl, er verstand manchen Dinge wohl nicht, fragte aber dann auch nach, wobei er dabei auf seine Art und Weise wohl nett und freundlich blieb, auch wenn er echt laut war und manchmal seltsam lachte. „Ja wie Mirai.“ meinte dann Yoshino und sah den Bergkönig an. Es gab ja einige Pfeilerkinder da draußen, wobei Yoshino jetzt nur Liz und Mirai wirklich kannte, die anderen nur vom kurz sehen oder Namen hören. Daher konnte sie darüber nur wenig sagen, aber das war schon ok. „Ihre Fähigkeiten speziell ja, auch das Helfen sein speziell dann.“ meinte Yoshino noch dazu und anscheinend verstand der Hyuuga nun auch, warum sie mit ihrer Schwester Winry noch darüber reden wollte.
Training: Wasserlauf: 342 Wörter
Yoshino wollte den Wasserlauf lernen, der ihr ja noch fehlte und auch wenn sie am Anfang echte Schwierigkeiten hatte, so lief es langsam immer besser und besser und sie machte sichtbare Fortschritte, auch konnte sie jetzt die kleinen Wellen, die Inozuke machte stand halten und dann ging es mit ihr halt durch und sie forderte den Mann auf noch stärkere Wellen zu machen, während sie über das Wasser lief und ihr Chakra konzentrierte. Der Hyuuga kam ihrer Bitte nach, auch wenn es auf eine seltsame Art und Weise war, da er sich auf einmal superschnell im Kreis drehte und das Wasser richtig mit sich riss und überall hin spritze, auch auf Botan, die noch Döste, jedoch nur kurz auf sah und sich wieder hin legte. Die Blauhaarige versuchte dem Wirbel stand zu halten und das sah echt richtig wackelig aus, was sie da tat, also alles andere als souverän, aber irgendwie konnte sie dem ganze Stand halten und seufzte dann kurz etwas erleichtert auf, als das Wasser sich wieder beruhigte, sie selber aber merkte genau, sie musste das öfter Üben, damit es in Fleisch und Blut über ging. Inozuke lachte und meinte er konnte noch heftigere Wellen machen, doch irgendwie klang das eher nach eine Tsunami, als nach einfachen Wellen und Yoshino lächelte nur freundlich und wollte dann der anderen Aufgabe nachkommen. Ein Jutus beim Wasserlauf nutzen. Heißt sich auf die Beine und ein Jutsu konzentrieren. Das klang jetzt nicht superschwer, aber ungewohnt und beim ersten Test wäre sie fast eingesunken, da sie sich nur auf das Jutsu wirklich konzentrierte. Inozuke lachte dabei wieder. „Routine?“ fragte sie dann nach, wobei sie etwas auf dem Wasser umher lief und immer wieder versuchte Fingerzeichen zu machen, beim Laufen konnte sie das irgendwie besser sich konzentrieren und sie nutzte ein Ninjutsu aus der Akademie, das Henge no Jutsu und sah dann kurzzeitig, weil ihr auf die Schnelle nichts besser einfiel, aus wie ihre aller aller beste Freundin Suu. „Sooo?“ fragte sie dann Inozuke nach. War das nun richtig oder musste sie ein anderes Jutsu nutzen?
Dann überlegte sie etwas und anscheinend dachte auch Inozuke über etwas nach, da er seine Schwert ansah. Richtig er war ja auch zum trainieren hier. "Ohh was wollen Inozuke trainieren? Brauchen hilfe?" fragte sie dann nach. Irgendwie wäre es doch unfair, wenn der Mann selber zu keinen Training kam. Aber konnte Yoshino ihm überhaupt helfen?


 Name: Henge no Jutsu ("Technik der Verwandlung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: Akademie
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Sehr gering pro Post
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Das Henge no Jutsu ist ein Ninjutsu, welches bereits auf der Ninja-Akademie gelehrt wird. Indem der Anwender sein Chakra auf den eigenen Körper konzentriert, erlaubt ihm dies, seine Äußeres zu verändern. Er kann, mithilfe dieses Jutsu, die Gestalt eines Lebewesen oder eines Objektes annehmen und sich somit tarnen, dabei wird sogar die Stimme kopiert. Ein Nachteil ist allerdings, dass sich die Technik, sollte man von einer Technik oder einem Schlag getroffen werden, auflöst.
Yoshino spricht, denkt
Yoshinon spricht, denkt

Charakterlinks

Spoiler für Yoshinos momentane Frisur:
Bild

Benutzeravatar
Rika Yagami
||
||
Beiträge: 79
Registriert: So 25. Jun 2023, 17:27
Im Besitzt: Locked
Vorname: Rika
Nachname: Yagami
Alter: 1
Größe: 151
Gewicht: 49
Stats: 30/38
Chakra: 3
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 6
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Passiver Statboost: -25% Maidouchakra
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Trainingsbereich

Beitragvon Rika Yagami » Mi 10. Jul 2024, 20:38

Die junge Rothaarige hatte in ihrem Gebiet schon Talent, aber sie bildete sich darauf nichts ein und versuchte daher immer mehr dazu zu lernen. Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall und das wusste sie genau und sie wusste auch, dass sie garantiert einen zweiten Schlag in den Solar Plexus nicht wirklich hätte einstecken können, daher fragte sie direkt nach, warum Katsu sie los gelassen hatte. „Hmmm, wenn ich wie meine Mütter wäre, dann wäre das sicherlich in betracht gekommen.“ meinte sie, denn Shana konnte ja einhändig Fingerzeichen formen, daher wäre Fesseln für ihre Ninjutsus kein wirkliches Hindernis gesessen, aber Rika zeigte es, dass sie etwas sich ausdenken musste, denn schließlich zeigte das eben eine wirklich große Schwäche in ihrer Kampfstiel.
Dann lobte Katsu so gesehen die Yagami, die etwas verdutzt drein schaute. „Das kann ich eigentlich nur zurückgeben, deine Angriffe waren echt stark und schmerzhaft.“ meinte sie dann und ehrlich, wäre Katsu im Taijutsu stärke, hätten sicherlich mehr davon ihr Ziel gefunden, denn er war definitiv schneller als die junge Rika. Dann flüstert er ihr was über Zhongli ins Ohr, anscheinend hatte auch er Drachen Bestanteile in sich. Wobei es da ja auch einen großen Unterschied gab, während Zhongli sich voll in einen Drachen verwandeln kann, war das bei der jungen Yagami nicht so und selbst wenn ihre Fähigkeiten stärker werden, wird das auch nie so sein, es wäre momentan immer nur ein Teil von ihr, schließlich kann ihr Vater sich ja auch nicht in einen vollständigen Drachen verwandeln. Aber interessant wäre es trotzdem mit Zhongli irgendwann mal zu sprechen. „Das könnte durchaus interessant sein, da hast du recht.“ meinte sie dann und merkte sich das, wobei sie ihre Fähigkeiten dann auch etwas genauer erklärte. „Die Anpassung geht in beide Richtungen, ich kann auch mehr Kraft aufbauen, werd aber dann langsamer. Ehrlich gesagt hab ich bis vorhin es nie so heftig splitten müssen. Ich sah einfach keinen anderen Weg.“ meinte sie und rieb sich am Kopf. Das Katsu das interessant fand, wirkte auf Rika erst seltsam, naja ok für sie war die Fähigkeiten ja auch normal. „Wenn ich dir helfen kann dabei, sehr gerne.“ sprach sie ihre Hilfe zu. Die Yagami war eigentlich keine die Hilfe ablehnte, außer sie konnte jemanden echt nicht ab, dann war das natürlich etwas völlig anderes, aber bisher hat es sich noch keine so wirklich bei ihr verschissen. Doch auch die Zeitmanipulation von Katsu wirkte sehr beeindruckend und durchaus echt mächtig. „Das bedeutet aber nicht, dass es so bleiben wird.“ meinte sie dann und sprach Katsu Mut zu. „Ja das war gestern, ich war ja mit Ayaka unterwegs. Erst war ich etwas verwundert, von der Tribüne aus konnte ich dich nicht richtig zuordnen, also das was ich bemerkt habe. Erst im Restaurant merkte ich deine Fähigkeiten, also deine Dunkelheit.“ meinte sie. Als sie Ayaka erwähnte, lächelte Rika auch recht erfreut, vielleicht sah das Katsu auch kurz. „Ich bin auch nicht enttäuscht, der Kampf war sehr lehrreich für mich. Danke.“ kam es von ihr, typisch Rika trocken, sie redet gerne etwas neutraler, aber das war nicht böse oder so gemeint.
Unterdessen war auch Shoyo bei ihnen und er schien auch noch etwas vor zu haben, zum Rudel also Geralt zu gehen. Was dieser wohl von ihm wollte? Rika sah ihn an. „Klar können wir schreiben, wir haben ja unsere Nummern.“ sprach sie und klar würde sie sich freuen, von dem kleinen Karottenkopf später etwas zu hören. Auch Katus gab ihm zur Sache Raiton einige Tipps, das konnte die Yagami leider nicht, da sie bis auf ihr Meidou keine Chakranatur besaß, sie war da doch sehr speziell. Katsu sprach Shoyo Mut zu und irgendwie wirkte der Uzumaki garnicht so distanziert, wie man erst den Anschein haben konnte. Anschließend wank sie Shoyo nach, als er dann auch ging und Rika setzte sich neben Katsu auf die Bank und rieb sich mit dem Handtuch über den Nacken. „Ich gehe gerne an meine Grenzen. Denn wie will ich meine Grenzen erweitern, verschieben oder gar durchbrechen, wenn ich immer in der Wohlfühlzone bleibe? Grenzen sind nichts festes, man kann sie verschieben und daher will ich möglichst of gegen sie stoßen.“ meinte sie dabei und sah dann den Uzumaki an. „Deine Geschwister überraschen? Hmmm, ich wäre nicht abgeneigt. Der Kampf von eben zeigte mir einige Fehler in meiner Art zu kämpfen. Daher ja, abgeneigt bin ich nicht.“ meinte sie dann sah den jungen Mann an. „Ahhh fällt mir was ein.“ sie kramte ihr Terminal raus. „Hast du überhaupt meine Nummer? Wegen dem Training?“ fragte sie dann nach. Anschließend schweifte ihr Blick und sie sah kurz Ayaka, die rüberschaute und wank ihr mit einer Hand dann zu.
Rika redet
Rika denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Katsu Uzumaki
||
||
Beiträge: 197
Registriert: So 4. Sep 2022, 11:14
Im Besitzt: Locked
Nachname: Uzumaki
Alter: 16
Größe: 1,84 m
Gewicht: 94 kg
Stats: 30
Chakra: 3
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 4
Passiver Statboost: +25% St/Au/Ge
Lebenspunkte: 150
Abwesend?: Nein

Re: Trainingsbereich

Beitragvon Katsu Uzumaki » Mi 10. Jul 2024, 22:12

~Neue Wege~


Die junge Yagami hatte ihre Geheimnisse durchaus, Katsu war nicht im Bilde vollständig wie es um ihre Entstehungsgeschichte stand. Daher verwunderte ihn die Äußerung mit den Müttern etwas. "Du hast ebenfalls zwei Mütter?" Fragte er sehr interessiert. "Auch ich bin das Kind von zwei Müttern, von Sabatea und Narhcae." Sprach er erklärend aus, weil er ja nicht wusste wie viel Rika über seine eigene Geburt wusste. Man hörte auch anhand seiner Stimme das das Ganze Thema mit seinen eigenen Müttern sehr sensibel war. Dies war eine Sache der Verletzlichkeit des jungen Mannes die nicht viele kannten. Doch die Zwei konzentrierten sich dann wieder auf das wesentliche und das war ihr Kampf. Beide konnten so einige Lehren aus diesem aufeinandertreffen ziehen und der Uzumaki freute sich darauf weiter mit Rika trainieren zu können in Zukunft. "Wenn du mit deiner Kraft noch etwas präziser wirst haben die meisten Gegner keine Chance." Sagte er einschätzen und er wusste zwar nicht wie mächtig sie werden konnte, aber er war davon überzeugt das sie problemlos zur Spitze gehören könnte. Vorallem da sie seiner ersten Einschätzung nach nicht auf der faulen Haut liegen würde. Der Schwarzhaarige bot dem Mädchen an Kontakt zu seinem Halbbruder Zhongli herzustellen. Die Essenz eines Drachen loderte in der Rothaarigen und da gab es seines Wissens nach nur einen Experten und das war der Aurion. Hier wusste Katsu natürlich nichts über die bedeutende Rolle in der Hirachie der Drachen welche Kratos spielte. Der Uzumaki empfand es als angenehm das Rika ihn so aufbauen wollte. "Genau, es gibt kein stillstand. Für uns Beide nicht." Meinte er locker und zwinkerte ihr sogar zu. "Die nächsten zwischen uns werden mindestens genauso spannend." Meinte er noch ergänzend und kurze Zeit später verabschiedete sich Shoyo. Katsu wusste das der aufgeweckte Junge im Sinne der FuGa dienen würde und er erwartete das er zu einem mächtigen Soldaten werden würde. Dies war sein Weg. Die zwei Kinder der Dunkelheit bewegten sich in Richtung der Bank und saßen wenig später nebeneinander. Ihre Blicke trafen sich und das große Interesse des Mädchens an dem Vorschlag des Jungen erfreute Katsu sehr. "Wir ticken sehr ähnlich Rika und ich glaube einfach das wir zusammen noch viel voneinander lernen können." Sprach er ruhig aber mit einer gewissen Euphorie in der Stimme. Katsu blickte sie etwas verwundert an, als sie einen Einfall verkündete. Jedoch als sie ihr Terminal zückte lächelte er. "Nein hab ich tatsächlich nicht, haha." Meinte er und würde auch seines hervorholen. Dabei burmelte natürlich sein Freundschaftsanhänger hin und her. Er tauschte seine Kontaktdaten mit dem Mädchen aus. "Was passt dir denn von deiner inneren Uhr am besten? Ein morgendliches Training oder eher etwas Abends?" Fragte er und er selbst könnte sich hier der Yagami anpassen. "Bist du mit Shoyo zusammen in einem Team?" Fragte der Uzumaki interessiert und blickte Rika dabei direkt in die Augen. Sie wank kurz seiner Schwester Ayaka zu. "Und ihr Zwei seid mitlerweile gut befreundet?" Fragte Katsu direkt. "Die kleine Biene bedeutet mir viel und ich freue mich sehr wenn sie eine gute Freundin gefunden hat." Sagte er ehrlich. Es war selten das Katsu sich so öffnete, dies tat er nur wenn er Personen vertraute das sie aus diesen Informationen keinen persönlichen fiesen Vorteil ziehen würden. Katsu lehnte sich etwas zurück. "Ich brauch ne Dusche." Sagte er und sah an sich herunter, seine Hände spielten mit den Enden des Handtuchs welches er um seinen Nacken gelegt hatte. "Du hast meine Ketten sicher im Turnier gesehen, ich bringe gerade Mirai bei sich gegen diese zu behaupten. Hast du daran ebenfalls Interesse?" Katsu wollte Rika nach vorne bringen, er hatte ehrliches Interesse daran das Beste aus ihr herauszuholen weil er daran glaubte das auch er dadurch nur umso mächtiger werden würde und weil sie es verdient hatte. Katsu streckte seine Faust aus und hielt sie ihr dann entgegen. "Auf viele weitere schöne Trainingseinheiten und Kämpfe. Du bist mehr als nur Inordnung Rika" Dies war ein deutliches Zeichen der Familie, eine Geste über die der Uzumaki bestens Bescheid wusste. Anschließend würde er sein Terminal kurz prüfen und seufzen. "Ich werde mich auf die Socken machen müssen. Senjougahara hat sich noch nicht gemeldet ob sie fertig ist, also geh ich da mal hin." Sagte er. "Heute Abend haben wir volles Haus sonst hätte ich dich auch mal eingeladen." Ja der Uzumaki hatte nichts dagegen auch privat abseits des Trainings das Mädchen besser kennenlernen zu wollen und dies war ein deutliches Zeichen dafür. Der Uzumaki entfernte sich von der Sitzbank. "Lass uns schreiben Rika und aus machen, wann wir das erste Training machen wollen." Anschließend würde er sie noch einmal angrinsen , da er sich bereits auf dieses Training freute und dann in Richtung Administration aufbrechen. Das Handtuch behielt er noch bei sich, da er ja kein Shirt mehr hatte.

TBC: Büro des Magister Fudo Hikari (Wirtschaft)
"reden", *denken*Chara Link
Bild

Benutzeravatar
Shoto Todoroki
||
||
Beiträge: 59
Registriert: So 1. Aug 2021, 12:30
Im Besitzt: Locked
Chakra: 1
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 1
Ausdauer: 1
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 1
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Trainingsbereich

Beitragvon Shoto Todoroki » Do 11. Jul 2024, 10:22

Ein Leben als Model? Über sowas hatte sich unser Todoroki wahrlich noch keine Gedanken gemacht und die Verwunderung stand ihm ins Gesicht geschrieben. Er blinzelte ein paar Mal und schmunzelte dann. “Du hast eine blühende Fantasie“, sprach er neutral in die Richtung der Rokkuberu. Man könnte seine Worte negativ auslegen, aber es war viel eher ein Kompliment an seine Kameradin. Wobei er ihr nicht wirklich zustimmte, oder sowas in die Richtung auch nur Ansatzweise im Kopf hatte. “Aber nein, nicht wirklich… Auch kein Interesse daran.“ Vielleicht als Nebenjob oder wenn ihn jemand darum bat? Wahrscheinlich schon, aber in erster Linie wollte er sich für die Gerechtigkeit auf dieser Welt einsetzen. Die Unterhaltung sprach jedoch dafür, dass Mirai am heutigen Tage ein kleiner Duracell-Hase war. “Du sprichst es so aus als würde ich nie lachen“, kommentierte er ihre Worte und tat dabei voller Überzeugung so als wäre er ein lebensfroher Mensch. Das dies für andere absolut nicht der Fall war, war unserem Eisklotz kaum aufgefallen. Allerdings wollten die beiden sich nun ihrem Training widmen und würden alles andere hintenanstellen. Shinra ging schon ihren Weg und mit ihr würde sich Mirai später noch unterhalten. Shoto würde sich auch um sein eigenes Erbe nachher noch kümmern und entsprechend den Lehrer aufsuchen. “Danke, ich werde nach unserem Kampf mal schauen was ich herausfinden kann. Ansonsten komme ich auf dein Angebot zurück.“ Somit stiegen die beiden in den Ring und Shoto erkundigte sich nach dem Vorhaben seiner Kollegin. “Ach, so war das also. Nun gut, viel Zeit hattest du ja nicht“, sprach er mit einem Schmunzeln im Gesicht zu der quasi 1-jährigen. Nun konnte es aber endlich losgehen! Während Shoto sein Eisschwert erschuf und dieses auf die Rokkuberu zielte, aktivierte diese ihre Blitzrüstung. Nichts, was unseren Todoroki an einem weiteren Vorhaben stören sollte, denn er katapultierte sich mit einer Feuerexplosion auf Mirai. Diese nutzte ihr Erbe und feuerte sofort ein paar Schwerter und Speere auf Shoto. Dank des Moeru kūki ("Brennende Luft") konnte dieser mit seiner linken Hand eine kleine Flammenexplosion auslösen und somit einen Richtungswechsel einschlagen. Die Technik nutzte er direkt erneut um sich selbst wieder in die Richtung der Rokkuberu zu katapultieren. Shoto nutzte dabei sein nach wie vor gebildetes Eisschwert um Mirai mit einem horizontalen Hieb anzugreifen. Dabei achtete er auch zeitgleich auf ihre Portale um einem eventuellen Überraschungsangriff von ihr ausweichen zu können.

Selbsterfunden
Name: Aisukōrudo Ken ("Eiskaltes Schwert")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst - nah
Chakraverbrauch: Mittel + gering pro Post
Voraussetzungen: Ninjutsu 4, Hanrei Hannen
Beschreibung: Das Aisu Kōrudoken ("Eiskaltes Schwert") ist ein besonderes Jutsu, welches Shoto auf Grund seiner Besonderheit anwenden kann. Der Todoroki senkt dabei seine eigene Körpertemperatur und nutzt dadurch seine Eis Kräfte. Shoto gefriert an seiner rechten Hand die Umgebung so sehr, dass er dadurch ein großes Schwert aus Eis erschaffen kann, mit welchem er seinen Gegner angreift. Er kann es auch aus einer Bewegung heraus erschaffen, um so einen in Sicherheit geglaubten Gegner zu überraschen. Das Schwert selbst wird mit einer Geschwindigkeit von 4 erschaffen und besitzt eine Länge von 2 Metern. Bei einem Treffer muss der Gegner mit mittleren Schnittwunden rechnen. Zusätzlich erleidet er einen Gefrierbrand an der betroffenen Stelle / Region, was die Bewegungen seines Gegners um 25% einschränkt. So könnte er bei einem Treffer an der Schulter seinen Arm nur noch beschränkt bewegen. Der Effekt des Gefrierbrandes hält 1 Post lang an. Durch die Nutzung dieser Technik baut Shoto 1,5 FP (Frostpunkte) und für jeden weiteren Post in dem er das Jutsus nutzt 1 FP auf.

Selbsterfunden
Name: Moeru kūki ("Brennende Luft")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Nah - fern
Chakraverbrauch: Sehr gering pro Anwendung
Voraussetzungen: Ninjutsu 4, Hanrei Hannen
Beschreibung: Das Moeru kūki ("Brennende Luft") ist ein sehr variables Jutsu, welches Shoto auf Grund seiner Besonderheit anwenden kann. Der Todoroki erhöht dabei seine eigene Körpertemperatur und nutzt dadurch seine Feuer Kräfte. Diese nutzt er um aus seiner linken Hand, oder seinem linken Fuß eine kleine Explosion erzeugen. So kann Sich Shoto z.B. in der Luft bewegen und weiter nach vorne katapultieren, oder gar einen Richtungswechsel einschlagen. Das Jutsu eignet sich also besonders gut für ein Ablenkungsmanöver und steigert die Mobilität des Todorokis in brenzligen Situationen. Pro Nutzung baut Shoto 0,5 HP (Hitzepunkte) auf.


Aktueller Frost- und Hitzezustand: Neutral (0)

Chakra am Anfang des Posts: 120 CP
Eisschwert: -2 CP
Brennende Luft: -2CP
Restwert = 116 CP

Benutzeravatar
Kenji Nakamura
||
||
Beiträge: 154
Registriert: Mo 8. Jun 2020, 21:15
Im Besitzt: Locked
Vorname: Kenji
Nachname: Nakamura
Alter: 24 Jahre
Größe: 1,79 m
Gewicht: 66 Kg
Stats: 39 / 42
Chakra: 10
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 4
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Trainingsbereich

Beitragvon Kenji Nakamura » Do 11. Jul 2024, 12:39

CF: Büro des Magisters Ryuuzaki Yagami (Kampfausbildung)

Unser Nakamura hatte noch ein paar Hinweise und Anmerkungen für Meigetsu und Ryuuzaki dagelassen, ehe er sich von ihnen verabschiedete. Seine Gedanken kreisten nach wie vor um die Kontrollfuin und der Mission dagegen etwas tun zu können. Noch glaubte Kenji nicht daran, dass er es könnte, aber er würde auf jeden Fall seinen Beitrag leisten. Er nahm sich sein mobiles Terminal zur Hand und würde sich die Nachricht von Yumeko durchlesen die er während seines Gesprächs mit den ehemaligen Kagen erhalten hatte. Wunderschöner Mann, ging es ihm mit einem Schmunzeln im Gesicht durch den Kopf. Diesen schüttelte er leicht beim Gedanken an die Jabami. Sie war bereits fertig mit ihrem Gespräch und würde vor dem Mittagessen beim Trainingsbereich auf ihn warten. Perfekt in den Augen des Nakamuras, wollte er doch ohnehin zum Trainingsbereich! Somit verstaute er sein mobiles Terminal einfach wieder und würde sich auf dem Weg zu ihr machen.
Dort angekommen hielt er kurz Ausschau, konnte sie jedoch nicht erspähen. Kam ihr plötzlich etwas anderes in den Sinn? Etwas verwirrt blickte Kenji wieder auf sein mobiles Terminal: Keine neue Nachricht… Für einen kurzen Moment fragte er sich wieso dem so war, aber vielleicht meinte sie am Eingang vom Meditationsbereich? Darüber nachgedacht machte sich unser Blondschopf auf den Weg dorthin und schaute sich auf dem restlichen Trainingsgelände nicht weiter um. Heute waren sehr viele hier versammelt, finden würde er sie wohl eher weniger, falls sie sich hier rumtreiben sollte. Im Meditationsbereich angekommen schaute sich Kenji ein wenig um und musste mit einem Seufzen feststellen, dass sie nicht hier war. Er meldete sich einfach in einem Ring nahe am Eingang an und zückte anschließend sein Terminal um der schwarzhaarigen Schönheit zu schreiben.
“Hallo meine kleine Raupe!
Hast du deine Meinung etwa schon geändert und bist woanders unterwegs? Oder hast du einen noch wunderschöneren Mann getroffen und bist mit diesem durchgebrannt? *Smiley mit ausgestreckter Zunge*
Ich bin im Meditationsbereich und habe mich dort an einem Ring angemeldet. Kannst ja dazustoßen wenn dir danach ist.“

Kenji steckte sein mobiles Terminal wieder ein und würde den Ring betreten. Er stand einfach in der Mitte von diesem und dachte ein wenig über alles nach. Zuerst die Situation mit Yuu, dann über Yumeko und ihrem Gespräch mit dem Hikari. Wenn ihr Ausflug genehmigt war, dann könnten sie sich einem intensiveren Sage Training widmen. Apropos Sage… Kenji hatte noch die Idee seinen kampfstil dahingehend zu verfeinern und den Sage Mode schneller zu betreten. Dabei dachte er über sein Treffen mit Suu nach, bei welchem er zuerst diesen Gedanken hatte. “Ob es wirklich funktionieren kann? Weniger Naturchakra aufzunehmen und dafür schneller den Sage Mode zu aktivieren?“ Gedanken die er murmelnd aussprach. Er schloss seine Augen und konzentrierte sich auf die natürliche Energie. Kenji spielte ein wenig mit seinen Gedanken um sein Feingefühl zu steigern und die Präsenz der Natur als eine Art Normalzustand zu erachten. Sein Gespür dahingehend war auf jeden Fall besser geworden und es fiel ihm leichter den Sage Mode zu aktivieren. Er konnte ihn auch wesentlich besser im Gleichgewicht halten. Diesen wieder deaktiviert konzentrierte sich Kenji direkt wieder auf das Naturchakra und seine Umgebung. Er nahm weniger Naturchakra auf und glich sein eigenes Chakra an diesem an um den Sage Mode schneller wieder aktivieren zu können. Vorhaben welches nicht wirklich funktionierte, zumindest von seinem reinen Gefühl her… Ob es wirklich ging?

Trainingspost 3 Sage Wissen: 556 Wörter
Kenji Jutsus und Wissensgebiet
Trainingspost 1 (728 Wörter)
Trainingspost 2 (606 Wörter)
Wörter Gesamt: 1.890 Wörter

Benutzeravatar
Yoshitsune Hyuuga
||
||
Beiträge: 157
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 16:04
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yoshitsune
Nachname: Hyuuga
Alter: 18 Jahre
Größe: 1.70m
Gewicht: 79kg
Stats: 40/40
Chakra: 7
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Trainingsbereich

Beitragvon Yoshitsune Hyuuga » Fr 12. Jul 2024, 00:27

Inosuke erhielt ein paar mehr Informationen über diese Liz welche Yoshino erwähnt hatte, auch wenn es nun keine deteilreichen Informationen waren. Aber er konnte damit was anfangen, dass sie auch einer dieser sogenannten Pfeiler bzw. Pfeilderkinder waren, wie es das Kind von Winry war. Yoshino bestätigte ja, dass sie wie Mirai sei. "Ah okay. Hmm dann hat sie bestimmt gestern auch gekämpft oder?" damit meinte er die Arenakämpfe. Wusste der Hyuuga ja nun nicht, das Liz in Yoshinos Team war und die Person da gestern gewesen war. Aber sie schien spezielle Kräfte zu haben der Blauhaarigen nach und konnte wohl sogar helfen ihr Krankheitsproblem zu lösen soweit der Berggkönig verstand. Verstand er dnan auch wieso die Genin mit ihrer Schwester reden wollte, ein Familiending usw. Letztenendes war es ja aber Yoshinos Körper und ihre Entscheidung. So dachte der Hyuuga. Weiter einmischen wollte er sich da nun aber auch nicht, das war ihr Ding.
Ging es dann auch weiter mit dem Wasserlauftraining wo Inosuke gut zeigen konnte, was für ein toller Lehrer er war! Die Blauhaarige bekam es ja auch hin nach anfänglichen kurzen Fehlversuchen dann auf dem Wasser zu stehen und zu gehen, wenn auch vorsichtig und zaghaft. Beeindruckte es ihn aber auch etwas das sie ihn gar auforderte bzw. verlangte stärkete Wellen zu machen. Das Mädchen war nicht weich, hatte Kampfeswillen, wollte sich durchbeißen. Das respektierte der Hyuuga. Ihr Körper war gebrechlich, aber sie gab nicht auf. Sie wusste um ihre Schwächen und machte weiter. Trotzdem könnte man sie wohl einfach fertig machen wenn man wollte. Soweit er wusste hatte sie es ja weder mit Ninjutsu, was sie ja sogar üben wollte als auch mit Taijutsu, das konnte sie nicht. Nur son komisches Genjutsu, was irgendwie kein Schaden richtig machte wie er verstanden hatte. Er wusste auch nicht wie man damit Kämpfe gewinnen wollte. Aber sie wolle ja ihr Ninjutsu trainieren, das war ja schonmal was. Inosuke nutzte eine seiner Hyuugatechniken, die Rotation wenn es man so ausdrücken wollte um damit Unruhen ins Wasser zu bringen. Spritzte er dabei auch das Wildschwein das am Rand lag nass, was kurz aufwachte, sich aber wieder schlafen legte. Yoshino schatte es auch die Konzentration zu behalten und nicht unterzugehen, auch wenn man ihr ansah, dass es dem Mädchen nicht so einfach gefallen war. Wo der Bergkönig fertig war seufzte sie auch und war wohl erleichtert das es vorbei war. Sollte das Mädchen aber dann der nächsten Aufgabe nachgehen, ein Jutsu anwenden während sie auf dem Wasser stand, ohne dabei dann unterzugehen weil sie die Konzentration verlor. "Ja genau das!" meinte er dann auf ihre Frage, weil ihm das Wort gerade nicht einfiel. Routine war es, aber hatte er ja erklärt was er gemeint hatte. "Solange üben bist du es so kannst ohne groß drüber nachzudenken. Hmm fast wie atmen!" fügte er dann noch hinzu. Das war der Vergleich der ihm einfiel und Yoshino verstand sicherlich wie es gemeint war. Die Konzentration auf den Wasserlauf sollte Unterbewusst erfolgen. Zwar musste sie aktiv die Technik anwenden aber dann ohne groß drüber weiter nachzudenken oder auf die Füße zu schaun sollte sie dann laufen können auf dem Wasser, um dann nebst her noch andere Dinge tun zu können. Er sah dann zu wie sie auf dem Wasser umher lief und Fingerzeichen formte. Dann verwandelte sie sich in eine andere Person, oder eher anderes Wesen. 2Hmm ja das zählt. Aber was ist das?" Hakte er nach und dachte nach. Sie hatte sich in ein Wackelpuddingmädchen verwandelt. Die hatte Inosuke aber schonmal gesehen. "Ah das ist das Wackelpuddingmädchen, die mit dem gelben Mantel und Schuhen an!" kam es dann von ihm. Dabei waren seine Worte nicht böse gemeint, er wusste nur nich was Suu war und für sie sah sie so aus, so hatte er sie halt gesehen das war alles. "Gut also kannst du jetzt Jutsu wenn du auf dem Wasser stehst. Dann hast du es raus den Wasserlauf wahahahaha. Kannst auch noch weiter üben indem du weiter Jutsu machst und auf dem Wasser umherläufst oder gegen starke Wellen!" kam es dann von ihm. Damit wäre Yoshino soweit eigentlich fertig, zumindest was Inosuke anging. Er hatte ihr alles Nötige gezeigt für den Wasserlauf, der Rest war immer wieder anwenden und so die Routine reinbekommen. Inosuke selbst war aber auch in Gedanken, schaute dabei sein eines Schwert an. Ihm war eben bei der Drehtechnik eine Idee gekommen und wollte er ja selbst auch noch trainieren. Darum war er ja ursprünglich hier hergekommen und wollte sich den Ring mit der Genin teilen weil es hier so woll war. "Ich will Windchakrazeug trainieren wahahahaha! Schnell wie der Wind werden und den Wind spalten können." erklärte er der Genin dann was sein Plan war. Dabei meinte er es auch genau so wie er es gesagt hatte, das hatte er vor, sich in den Kopf gesetzt. "Und Hilfe? Ich krieg das schon hin!" kam es dann von ihm. Zugegeben, das klang vielleicht etwas patzig, aber der Hyuuga mochte es nicht wenn er zugeben musste das er Hilfe benötigte, weil das ließ ihn schwach wirken. Andersherum hatte er auch nichts gesagt wo Yoshino Hilfe benötigte, gut hatte er es ja auch angeboten. Verstand Yoshino eventuell, dass der Hyuuga so ein kleines Problem damit hatte sich Zugeständnisse zu machen, dasS er was nicht konnte oder Hilfe brauchte. "Hmm du kannst Ninjutsu ja nicht so und hast kein Windchakra. Du hast gesagt du kannst Wasserchakra nutzen und da nicht viel. Ich brauch wenn Ziele für das was ich vorhabe! Oder ein Windchakrameister." Jetzt gab er quasi doch zu das er Hilfe suchte. Ja da war Inosuke seltsam, hatte so seine Eigenarten. Er lachte aber auch, weil er freudiger Natur gerade war. Energiegeladen und wollte das was er sich in den Kopf gesetzt hatte in die Tat umsetzen.
Handeln | Denken | Reden | Jutsu
"Yoshitsune Theme"Bild(weitere Charakte - Verlinkung)


Zurück zu „Schulkomplex“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste