See

Nebel und Regen ist hier keine Seltenheit. Es gibt zahlreiche Inseln, die sogar teils mit Ureinwohnern bevölkert ist.
Benutzeravatar
Takara Uzumaki
||
||
Beiträge: 336
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Im Besitzt: Locked
Chakra: 1
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 1
Ausdauer: 1
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 1

Re: See

Beitragvon Takara Uzumaki » Mo 19. Apr 2021, 20:44

Nachdem Takara ein wenig die Niedergeschlagenheit durchblicken lassen hatte und mit Winry eine Unterhaltung über die verschiedenen Dinge angedangen hatte, so fing sie sich auch relativ schnell wieder mit einer Aufgabe. Sie hatte eine Idee und wollte diese nun in die Tat umsetzen und dafür musste sie sich fokussieren. " ja ich muss nochmal mit Takashi ein richtiges Gespräch suchen, unsere letzten Treffen waren bisher auch immer recht Angespannt. Leider ist er aber auch immer voll eingespannt in so endlos viele Dinge. Gar nicht so einfach." Ja durch die Schöpfer tat sich wirklich einiges und vor allem ist Takara auch neugierig zu sehen, was das Multiversum so zu bieten hatte. Konnte man es denn überhaupt so nennen, Multiversum klang jedenfalls ganz gut. " Ja es tut sich einiges und ich bin neugierig was es da draußen noch alles so gibt." Doch aktuell hatte Takara auch im hier und jetzt eigentlich mehr als genug zu tun, doch das würde nicht weniger oder gar besser werden wenn sie nichts tat. So überlegte sie und sinnierte über ihre Fähigkeiten, schlussendlich feuerte sie noch ihre Dämonenlanze auf einen der nahen Felsen. Ein Mensch wäre dabei gestorben, ganz sicher. Takara war so konzentriert, dass sie den Neuankömmling nicht bemerkte und auch Aufgrund seiner Geschwindigkeit nicht direkt hätte reagieren können. Sie erschrak natürlich und sprang auch auf um dem Fremden kampfbereit gegenüber zu stehen. Zu wusste nicht ob der Mann gefährlich war oder nicht. " Tatsächlich nein, ich war nicht aktiv auf der Suche nach ihm, zumindest im Moment nicht. " Der Mann sah nicht menschlich aus, Takara hatte sowas ähnliches schon mal gesehen sie konnte sich nur nicht erinnern wann und wo. Er war ein Vanpaia und deswegen sah er auch so unmenschlich aus. Doch dies war für Takara eher wenig relevant, immerhin war sie ja auch eher unmenschlich. " Mein Name ist Takara Uzumaki." Sie konnte eher wenig mit Ishgard anfangen, es war für sie ein Ort wie jeder andere voller Menschen. Wobei die Stadt selber eigentlich recht schön war. Was sie mehr interessierte war, was er mit Takashi zu tun hatte. " Du bist also auf Takashi getroffen oder hat er sich mit dir getroffen? Ein Fremdweltler dürfte im Bezug auf die Schöpfer sicherlich interessante Gedanken haben." Takara entspannte sich wieder und setzte sich zurück auf den Boden. Sie vertraute dem Vanpaia zwar nicht glaubte aber auch nicht, dass er nun etwas dummes tun würde. Und wenn doch wäre die Wahrscheinlichkeit nicht gering, dass Winry helfen würde und zusammen sollten sie ihn bezwingen können.
"Reden" - denken
I am the purest

Bild
Strain of Hate
[Zitat:Thy Art Is Murder - The Purest Strain of Hate]

Charakterübersicht
Queen of Pain [Main Theme]
Bodybreaker [Battle Theme]
A Warriors Cry [Sad Theme]

Danke an Tina für das Set
aktuelles Outfit

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 684
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 4 (körperlich 25)
Größe: 1,78 Meter
Gewicht: 89 Kilogramm
Stats: 42/42
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle auf 10, Beso.
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: See

Beitragvon Takashi Uzumaki » Do 20. Mai 2021, 21:23

~Weg der Ordnung~

In diesem Post mit verwendet: Gabriel

CF: Jollys Kakuteru


Natürlich wusste ich wer die Beiden waren. Wissen war in diesem Fall Macht und so schmunzelte ich. "Aber natürlich wie könnte ich nichts von Euch gehört haben?" Freundlich waren meine Worte und es lag mir fern hier einen Kampf zu beginnen. Vorerst zumindest. Die Blondine hatte eine scharfe Auffassungsgabe und man merkte schnell das sie Kampferfahrung haben musste. "Oh ihr seid auf meine Art schon getroffen. Sie hat sich hier ja auch bereits ausgebreitet. Ich bin ein Vanpaia, aber nicht nur. Doch damit sage ich ja ebenfalls nichts neues ihr habt ebenfalls einen Hybriden hier." Ich verbeugte mich knapp. "Die Dame welche Euch in der letzten Turnierrunde als Gegnerin gegenüberstand ist meine Erschafferin. Ursprünglich war ich dem Hause De Rochefort und ihrer Fürstin Eliza verschrieben." Offenheit war wichtig, wenn man neue Freunde finden wollte. Sie mussten natürlich keine weiteren Details kennen, nur konnte man anhand meiner Aussagen klar verstehen das ich nicht mehr dem Hause De Rochefort angehörte. Also war ich auch nicht ihr Feind, oder? "Die Göttliche wusste wer ich bin und ihr liegt richtig in der Annahme das ich mein Äußeres verschleiern konnte. Aufgrund unglücklicher Umstände geriet ich in den Konflikt mit Seiji Masamori. Dieser sperrte mich an einen für mich ziemlich unangenehmen Ort." Meine Augen wanderten zu Takara die sich ebenfalls vorstellte. "Du also bist die Schwester. Ich habe viel von dir gehört." Knapp verbeugte ich mich erneut. "Seiji hat mich zurückgeholt und wir sind offene Partner in einer gemeinsamen Sache. Ja so könnte man dies beschreiben. Nun Takashi habe ich ein wenig geärgert , ich habe großes Interesse daran die Grenzen des sogenannten Gottkönigs zu finden. Aber bisher leider vergeblich." Ein wenig lachte ich. War dies ein Scherz? Das konnte sicher keiner der Beiden so einfach sagen. "Du willst also wissen wie ich zu Allem hier stehe? Nun die Schöpfer können mir gestohlen bleiben." Gestand ich offen. "Viele meiner Art würden diese Welt nur zu gerne brennen sehen. Ihr müsst wissen wir halten nicht viel davon das wir uns unserer Nahrung unterordnen müssen. Ihr werdet ja auch nicht von Kühen und Schweinen beherrscht oder?" Ein Schmunzeln zeigte sich auf meinen Lippen. "Zum Glück verachte ich Vanpaia." Dies war gelogen, aber das konnten ja sie nicht wissen. Mein anderes Selbst unterdrückt von dem heiligen Siegelring meiner verstorbenen Ehefrau würde sicher so etwas aussagen. "Ich..." Das war der Moment wo der Uzumaki auftauchen würde.


Takashi trug nachdem er die Anwesenden transportiert hatte wieder seine gewohnte Kleidung. Der vergangene Moment mit den Damen hatte dafür gesorgt das er seine vollständigen Kräfte wieder zur Verfügung hatte. Etwas was er auch benötigen würde. Schwarze Hosen, passendes Schuhwerk und einen ebenso schwarzen Mantel den er natürlich geöffnet trug. "Irgendwie scheinst du mir in letzter Zeit ziemlich auf die Nerven gehen zu wollen." Entschuldigend hob der Hybrid seine Hände. "Aber nicht doch Gottkönig. Ich bin nur ein Beobachter und habe meine Antworten bereits." Sofort würde sich der Untote in Fledermäuse auflösen. Takashi verdrehte die Augen. Er könnte seine Existenz mit Leichtigkeit auslöschen, doch würde das seinen Zustand verschlechtern und immerhin wollte er nach Ishgard. Takashi würde zu Winry und Takara sehen. "Ihr müsst aufpassen bei dem Kerl. Eine einzige Berührung reicht aus um Euch zu schleimiger Grütze werden zu lassen." Warnte der Wächter die Beiden. Er spürte auch das sein Vater auf dem Weg nach Ishgard war und das Sarutama sich dort aufhielt und auch Myuki anwesend war. "Mutter hat Ishgard angegriffen. Gemeinsam mit Kratos schlachten sie gerade das Fußvolk ab." Takashi drückte damit klar aus das er diese Sache beenden könnte, doch wollte er dies überhaupt? "Nun Winry, du wolltest mit mir sprechen?" Der Gottkönig bewegte sich auf die Blondine zu. Er streckte seine Hand aus und würde die junge Frau ungefragt berührten. Seine Hand wanderte zu ihrer Wange. "Glückwunsch zu deinem Aufstieg nun wo wir uns persönlich gegenüberstehen." Seine Hand ruhte nicht lange dort. Er lies wieder von ihr ab. "Und du? Hast du deinen Weg finden können?" Worte die an Takara gerichtet waren. Der Uzumaki selbst befand sich noch immer in einem Zwiespalt. Das was er tun könnte, was er tun sollte. Richtig und falsch waren so verschwommen wie noch niemals zuvor in seinem Leben. Seine Augen wanderten kurz zu seiner "Schwester" und dann wieder zu Winry. "Nun willst du dich unserer Sache anschließen? Deine neuen Kräfte könnten möglicherweise einen Pfeiler dieser Welt darstellen. Sie zu brechen ist notwendig um alle Wurzeln der Schöpfer die in den Welten verankert sind zu lösen. Wie Unkraut müssen sie entfernt werden." Takashi schmunzelte. "Du kannst mir vertrauen. Alles dient dazu sie zu vernichten und mir abgeneigt warst du schon damals nicht, oder irre ich mich Winry?" Der Mann zuckte mit den Schultern. "Keine Sorge wegen Ishgard, ich weiß wie viel Mitgefühl in deinem Herzen zu finden ist. Ich kann die Realität der weißen Stadt verändern. Mutters Angriff wird niemals stattgefunden haben. Meine Kräfte sind grenzenlos. Mutter hat mich in einem kleinen Kampf umgebracht, doch wie ihr sehen könnt sterbe ich nicht selbst wenn man mich tötet." Takashi sprach dies nicht arrogant aus, viel eher legte er klare und trockene Fakten dar. Mitlerweile war Minato in Ishgard angekommen und dort würde sich der Kreis schließen. Takashi blickte kurz in seine eigenen Hände. Die Grenze zwischen richtig und falsch war schon längst verschwommen, denn alles verlor seine Bedeutung wenn man sich seinem Willen ohnehin beugen musste.
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint
Bild
Charakter Übersicht, Krankheit

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 6432
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Im Besitzt: Locked
Discord: Lyusaki#5281
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18
Größe: 1,67 Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Stats: 39/42
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: See

Beitragvon Winry Rokkuberu » Do 27. Mai 2021, 23:49

Takara und Winry hatten sich etwas unterhalten, ehe sich noch jemand zu ihnen gesellte der sich als ein Vanpaia herausstellte mit dem Namen Gabriel. Aufgrund des plötzlichen Auftauchens war Winry vorsichtig, zumal sie jemanden seiner Art schonmal gesehen hatte und was diese für Unheil anrichten konnten damals im Tunier. Das er von den Damen gehört hatte war auch nicht unbedingt weiter verwunderlich, das tat so mancher. So war es bei allen größeren Persönlichkeiten. Aber er hier schien nur reden zu wollen? Zumindest machte er keine gewaltbereiten Aktionen, dennoch blieb die Rokkuberu vorsichtig und Takara täte es wohl ebenso. Winry stellte auch auf Fragen an den bleichen Mann welche dieser auch beantwortete, wobei er sich hier und da verbeugen tat oder schmunzelte. Das er nicht mehr seinem ursprünglichen Haus angehörte konnte man auf vielerlei Arten verstehen. War er damit kein Feind? Das konnte man nicht sagen. Sovieles ging momentan vor in der Welt, das Vertrauen rar war, daher war Vorsicht das oberste Gebot der Stunde. "Ursprünglich aber jetzt nicht mehr... Ich nehme an, dass es da wohl einen Disput zwischen euch gab bzw. eure Erschafferin ja nicht mehr da ist und ihr somit auch nicht mehr an sie bzw. euer Haus wie ihr es nennt gebunden?" Käme es mit neutral gesprochenen Worten, es war einfach eine Annahme von ihr. Ob er das bestätigt oder nicht war ihm überlassen. Sie würde aber auch weiter zuhören und sie hatte Recht damit, das die Göttliche wusste wer er war und er sein äußeres verschleiern konnte und Seiji schien den Vanpaia einst verbannt zu haben so hörte es sich an, aber dann sich mit ihm verbündet. Sie waren offene Partner wie Gabriel es nannte bei einer gemeinsamen Sache. Da musste er von dem aktuellen Seiji sprechen. Denn der Masmaori war anders als früher, Winry hatte ihn ja erlebt da im Haus der Teikos in Konoha. Und die Bezeichnung "offene Partner" das konnte man so deuten, dass beide vielleicht ähnliche Ziele hatten bzw. einander gewisse Unterstützung leisteten am Ende jedoch jeder sich selbst am nächsten war. Mittel zum Zweck sogesehen. Auch an Takara hatte er ein paar Worte gerichtet und ihre Fragen beantwortete. Und wenn er Takashi geärgert hatte wie er sagte, nun ob das rein eigenes Interesse war oder vielleicht auch die Absicht von Seiji, das sei erstmal dahingestellt. Fakt war, dass Gabriel dadurch es sich mit dem Uzumaki sehr wahrscheinlich verscherzt hatte und wenn Winry daran dachte was der Masamori der Teiko mitgegeben hatte, wohin diese auf den Weg waren, dem Tempel des Lichts und wo Takashi hinwollte, nämlich ins Mizu no Kuni um etwas zu klären und beides im gleichen Reich war, dann konnte man sich zusammensetzen, das Gabriel hier damit was zutun haben musste. Der Vanpaia lachte auch etwas, meinte er das vielleicht scherzhaft? "Verstehe, ihr habt es euch mit Takashi verscherzt." Käme es von der Rokkuberu. Das was sie wusste, die Puzzleteile sprachen einfach dafür. Und jetzt, was wollte er hier? Vielleicht Informationen einholen, denn er schien sie auch beobachtet zu haben und die Art die er an den Tag legte, nun vielleicht wollte er nicht direkt die nächsten starken Leute verärgern? Wollte er sich mit ihnen gut stellen? Winry wäre weiterhin vorsichtig, auch wenn Gabriel bisher keine feindlichen Absichten so zeigte. Die Schöpfer konnten ihm auch gestohlen bleiben so sagte er und offenbar hielt er auch nichts von seiner eigenen Art? "Also ist es euch egal was die Schöpfer tun und ihr wollt nichts mit ihnen zutun haben? Obwohl sie so auch euer Dasein bedrohen? Und ihr seid gegen eure eigene Art?" Würde es noch von Winry kommen. Das er mit seiner letzten Aussage, das er Vanpaia verachtete log, das konnte Winry so momentan nicht erkennen. Hätte sie ihren speziellen Modi an, dann wäre das eine andere Sache gewesen. Aber für das weitere Gespräch wäre auch keine Zeit, denn es tauchte noch jemand auf welcher den Vanpaia zum verstummen brachte wo dieser etwas sagen wollte.

Takashi war hier und sprach zuerst den Vanpaia an und redete auch was von auf die Nerven gehen, womit sicherlich das gemeint war was Gabriel zuvor den Damen gegenüber erwähnt hatte und Winry auch ihre Vermutung zu hatte. Gabriel hob dazu entschuldigend seine Hände und versuchte sich wohl herausreden zu wollen und als unschuldig hinzustellen, ehe er sich in Fledermäuse auflöste. War er nun weg? Das konnte man wohl nicht so genau sagen. Vielleicht würde er sie aus der Ferne noch beobachten? Wobei Takashi ihn sicherlich auch spüren konnte. Dieser sagte auch etwas zu den Damen als Warnung. "Ich hab mir schon gedacht das was nicht stimmt, auch wenn er auf freundlich gemacht hat und wohl nur reden wollte. Deine Worte gerade ihm gegenüber haben meine Vermutung bestätigt und das er sich nun scheinbar verzogen hat. Wobei vielleicht ist er auch noch in der Nähe und schaut zu. Er sagt ja selbst von sich, dass er nur ein Beobachter sei." Würde es von Winry dazu kommen, die kurz zu Takashi schauen täte, welcher auch Klamotten trug. Schwarze Hose und Mantel und auch Schuhwerk, wobei er den Mantel offen trug. Wegen ihres vorherigen Besuchers würde Winry auch weiterhin vorsichtig sein und aufpassen. Der Uzumaki kam dann auch mit einer nicht so erfreulichen neuen Nachricht. Daraufhin würde man kurz einen Seufzer von der Rokkuberu vernehmen können. "Mit Kratos? Und der Grund?" würde es fragend von ihr kommen, wobei sie die Info dann auch nochmal von Gyuki selbst bekam da dieser ja mit Minato zuvor in der geistigen Ebene in Kontakt gewesen war. Damit erhielt sie auch weitere Informationen was da noch passiert war. War das nicht einfach nur sinnloses Gemetzel? Wozu? Vorallem hatte Kratos nicht einst geschworen das Volk Ishgards zu beschützen? Und nun wandte er sich gegen sie? Zu was sollte das führen? Was war der Zweck? Spielte das den Schöpfern nicht auch in die Hände? Mehr Tote, weniger Arbeit für sie. Aber Minato war auch auf den Weg dorthin und wollte das Ganze wohl unterbinden bzw. sich Tia stellen.
Der Uzumaki kam auch auf die Rokkuberu zu und berührte sie kurz ungefragt an der Wange und beglückwünschte sie zum Aufstieg. Die Berührung ließ sie auch soweit zu, wirkte nicht verstört deswegen oder so."Hallo Takashi. Danke und ja wollte ich, auch wenn die Zeit wohl knapp ist und vieles gerade passiert was naja eher weniger schön ist. Denn einige Dinge wollte ich von dir selbst hören. Antworten erhalten zu Fragen.." Käme es von der Blonden an den Uzumaki gerichtet, wobei sie gefasst wirkte, trotz der schlechten Neuigkeit eben. Das ließ Winry natürlich nicht kalt, sie hatte ein mitfühlendes Herz, daher hatte sie auch geseufzt und nach den Grund gefragt. Takashi richtete dann auch ein paar Worte an Takara und schaute anschließend auch wieder zu der Rokkuberu und fragte ob sie sich ihnen anschließen wollte, da sie vielleicht einer der Pfeiler war welche benötigt wurden um den Schöpfereinfluss zu beheben indem man die Weltenpfeiler brach. "Die Pfeiler sind eines der Dinge über die ich mit dir reden wollte. Ich habe schon von so manchen gehört das sie benötigt werden um den Schöpfereinfluss von allen Welten zu verändern. Ihn zu lösen wie du sagst. Auch das ich durch meine Kräfte womöglich einer dieser Pfeiler bin und sie anscheinend nur weiblich sind. Aber sag wie genau sieht dieses "Brechen" aus? Ich weiß das Geschlechtsverkehr scheinbar eine Rolle spielt, so hat man es mir erzählt, nicht aber was genau mit brechen gemeint ist. Zudem ist dies wirklich der einzige Weg die Schöpfer zu bezwingen? Und keine Alternative? Auch dahingehend das die Schöpfer doch sehr wohl davon wissen, aber anscheinend nicht viel dagegen tun um das zu verhindern. Und das macht mich etwas stutzig, weil ich nicht glaube das sie das Ganze einfach so akzeptieren und sich geschlagen geben." Waren die Worte der Rokkuberu. Und dem war auch so, sie hatte sich so einige Fragen gestellt die sich nicht so einfach beantworten ließen. Winry war wie sonst auch, sie verstellte sich nicht oder so. Wer sie kannte der wusste das auch. Auch wo es um eine etwas intimere Thematik ging da wurde sie nicht rot oder so wie es vielleicht früher der Fall gewesen war, weil bestimmte Worte fielen. Dem war nicht so nein. "Und ich vertraue dir Takashi, dass du die Schöpfer aufhalten und allen Frieden bringen willst, denn Damals, wo du es gerade erwähnst, hast du mir in den Schneefeldern am Fuße des Berges gesagt was Du willst. Wo sich der Sturm aufgelöst und die sternenklare Nacht gezeigt hat. Was du dir wünscht und teilweise habe ich es auch sehen können in der Vision damals. Und dir nicht abgeneigt, wir sind Freunde Takashi. Was sich damals für uns angespielt hat war nicht echt, ein Spiel des Urbösen, das hast du mir selbst gesagt und auch wem dein Herz gehört. Zuneigung, welche vielfälltig ausfallen kann wurde von ihm damals ausgenutzt und Sehensucht nach etwas welche wir beide in uns trugen. Das wurde verändert um uns zu etwas zu bewegen was wir so nicht wollten und auch nicht waren. Aber dem konnten wir entkommen." Wären die weiteren Worte der Rokkuberu, wobei sie ruhig und gefasst sprach und dabei auch zu ihm schauen täte. Sie log nicht, sie konnte sich noch gut an das damals erinnern. Was ihre Gefühle anging war sie auch ehrlich. Vorallem weil schon so einige Personen sie deswegen hin und wieder darauf angesprochen hatten und versuchten sie von etwas anderem zu überzeugen oder ihr nicht recht glauben wollten und Winry sich jedesmal erklärte wie es war. Die Sache mit der Sehnsucht war etwas das sie sich erst später eingestanden hatte, aber war diese auch nicht gegenüber Takashi, also war es so wie Winry sagte. Sie waren Freunde, so war es für die Rokkuberu.
"Das du den Ausgang von Ereignissen verändern, ungeschehen machen kannst, daran zweifele ich nicht Takashi und auch nicht, dass du sehr mächtig bist. Aber warum hinterher und nicht zuvor? Hätte man diesen Angriff nicht abwenden oder zuvor beenden können? All das unnötiges Leid ersparen? Ich mein hast du dies nicht sonst auch stets getan und versucht und war es nicht auch dein Wunsch unnötiges Leid zu verhindern? Auch wenn du jetzt Ereignisse ungeschehen machen kannst?" Käme es dann noch von Winry. Ihre Stimme war fest, hatte aber auch einen leichten Ton von mitfühlender Sorge darin. Es war eine Frage an Takashi. Wie er darauf reagierte wusste Winry so nicht. Was böses wollte sie nicht nein, wer sie kannte der wusste ja wie sie war.
Das Minato gerade in Ishgard angekommen war und einen Plan ausführen wollte und dazu die Mithilfe der 9 Nijuu erbat, nun Gyuki bekam das natürlich mit da Minato die geistige Ebenenverbindung benutzte. So würde der Ochse ihm dann auch antworten: "*Du willst Vater wiedererwecken und aus seinem Fleisch soll unser neues Leben entstehen? ...Du hast doch nicht etwa vor "Es" wiederzuholen. Ich versteh was du uns geben willst aber... . Das heißt das alle zu dir kommen sollen, auch weil dort sich alles wohl zusammenzieht*" und er würde seiner Partnerin und Freundin auch bescheid geben. So teilte Gyuki das Ganze auch Winry mit, dass Minato um die Hilfe, die Kraft und das Chakra aller 9 bat, eben um den Bijuu zu helfen und auch das er das wohl tat um etwas zu verhindern was nicht geschehen sollte. Das er seinen Sohn, seine Familie retten wollte wusste man ja, also Gyuki und Winry wussten dies soweit. Aber eben nicht genau wie sein weiterer Plan aussah. Seit dieser Sache unten im Meer mit Nzoth war Minato anders, auch wenn er jedesmal sagte es ginge ihm gut und Winry ihm einmal geholfen hatte den düsteren Nebel, das geflüster von tausenden Stimmen aus seinem Geist zu entfernen, so war sie sich nicht ganz sicher ob wirklich alles so war wie es sein sollte, auch wenn sie ihm sonst vertraute. Das könnte man aber wohl auch nur vor Ort wirklich herausfinden. "Ich würd gern aufbrechen nach Ishgard um zu helfen, dass Ganze dort zu einem Ende zu bringen. Unnötiges Leid muss nicht sein." Käme es dann noch von ihr. Das war nicht gelogen von Winry. Wer sie kannte, der wusste wie sie war. Das Takashi wusste, dass Minato da war, das nahm Winry an bzw. wer alles dort war, er besaß ja gute Spürfertigkeiten und die Rokkuberu täuschte hier auch niemanden oder verstellte sich nein. Sie wollte helfen, das alles wieder in geordnete Bahnen kam. Und das Winry hier und da über Geschehnisse bescheid wusste usw. oder erfuhr das konnte man sich auch denken woher. Aber wie würde es weiter gehen?
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Mavis |Jutsu
*Reden über geistige Ebene*

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild
Bild

Benutzeravatar
Takara Uzumaki
||
||
Beiträge: 336
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Im Besitzt: Locked
Chakra: 1
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 1
Ausdauer: 1
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 1

Re: See

Beitragvon Takara Uzumaki » Do 3. Jun 2021, 18:53

Takara hatte sich in eine Übung vertieft gehabt, es war auch etwas Beschäftigungstherapie doch war es auch wichtig für sie. Sie wollte stärker werden und nützlicher sein, auch wenn dies ein Floh war den sie sich selbst ins Ohr gesetzt hatte. Ja Takara war auch ein wenig gefangen in ihrem eigenen Sein doch das war der Uzumaki nicht klar. Die Ruhe der Beiden wurde dann von einem Fremdling unterbrochen, Takara kannte ihn nicht und er war ihr daher herzlichst egal. Wobei das natürlich nicht stimmte, denn durch seine Art und wie er hier ankam hatte er schon ihr Interesse geweckt. Wie sich herausstellte war er ein Vanpaia. Takara kannte diese natürlich und wusste auch, dass diese nicht ungefährlich waren. Mit dem Hybriden meinte er sicherlich Yuu, ja der war auch mehr Unmensch als Mensch. Takara wäre solchen Mächten nicht abgeneigt sie glaubte jedoch, dass der Preis dafür nicht gerade minder ist. Er hatte sich auch nochmal Takara vorgestellt, er war höflich doch dies mag nichts aussagen. Viel interessanter war, dass er mit Seiji zusammenarbeitete. Takara hatte Seiji voll aus den Augen verloren, naja eigentlich wusste sie ohnehin eher wenig über ihn. Zumindest von dem was er jetzt macht und wer Seiji jetzt ist. Er gab zu, dass er Takashi ein wenig geärgert hatte und bei diesen Worten funkelte Takara ihn finster an. " Ich glaube kaum, dass Takashi noch wirkliche Grenzen hat. Wenn dem so wäre, dann hätten er und Mutter sich vermutlich gegenseitig getötet." War das mehr Infos als er haben musste? Vielleicht aber eigentlich nicht, Takara glaubte aber an Takashis uneinnehmbaren Position. Er erzählte dann auch was er von den Schöpfern hielt und etwas von den Vanpaia. " Das mit der Nahrung kann ich schon Nachvollziehen, man muss nur aufpassen an welcher Suppe man sich den Rachen verbrennt." Durch die Blume wollte Takara damit ausdrücken, dass sie sich nicht als Nahrung oder Beute für irgendein Vanpaia sah. Mag sein, dass Gabriel vielleicht Stärker war als sie doch wenn er sie unterschätzt wäre dies wohl ein Fehler. Das galt aber nicht nur für ihn sondern für die restlichen Vanpaia auch und wer weiß was noch. " Nun nur weil man etwas ist heißt es nicht, dass man mit allen und jeden klar kommt. Wer weiß vielleicht ist er gegen die Vanpaia, weil die meisten zu unfähig sind und seinen Vorstellungen nicht entsprechen." Vielleicht war er aber auch einfach anders und kam deswegen mit den Vanpaia nicht aus. Der Bleiche konnte aber auch nicht viel mehr von sich geben also auch schon Takashi auftauchte.

Die Warnung von Takashi machte Takara allerdings doch stutzig, er war wohl deutlich mächtiger als sie vermutet hatte. Nun er hatte aber wohl kein Interesse daran gehabt die Beiden vernichten zu wollen. " Ich glaube nicht, dass er so dumm wäre Takashi auf diese Art zu unterschätzen." Takashi hatte neue Infos bezüglich ihrer Mutter sie hatte wohl entschieden, dass Ishgard vernichtet werden soll. " Also hat Kratos sich ihr angeschlossen. Ich dachte er wäre nur seiner Göttlichen treuergeben." Takara hatte wenig Mitgefühl für die Menschen aus Ishgard, lediglich um die Architektur trauerte sie etwas. " Kratos ist ein Fanatiker und ich denke, dass dort eingies schiefgelaufen ist. Vermutlich ist seine Bindung zu Saya geschädigt worden oder es ist etwas mit Saya selbst passiert. Mutter ist sehr intelligent und weiß wie sie mit anderen umgehen muss. Vermutlich hat sie einige Dinge genutzt um Kratos auf ihre Seite zu ziehen und ihn gegen Ishgard aufzubringen." Alles natürlich nur Vermutungen. Takashi würde dann auf Winry zu gehen und sie an der Wange berühren und sie beglückwünschen, Takara war ein kleines Bisschen eifersüchtig auf Winry nun. Es war aber nicht so sehr, dass sie es irgendwie raushängenlassen würde oder es ihre Art nun beeinträchtigen würde. " Ja und nein, ich weiß aber nun was ich will. Ich will Stärker werden und an deiner Seite kämpfen und dir helfen wo ich nur kann. Der Weg ist für mich nicht klar erleuchtet, aber ich weiß in welche Richtung ich gehen muss. Ich werde an mir und meinen Kräften arbeiten bis ich mein Maximum erreicht habe." Takara hätte sich somit nun vollends zu Takashi bekundet und sich von ihrer Mutter abgewendet. Takara wusste, dass Winry davon belastet sein musste was in Ishgard wohl gerade passierte allerdings wusste sie nicht so richtig ob und wie sie Winry zu Seite stehen kann. Takara war gespannt wie sich Takashi wohl entscheiden würde, sie würde ihm Folgen so wenn er dies will auch in den Kampf gegen ihre eigene Brut. Sie liebte die Racchni sehr doch nicht mehr als Takashi. Innerlich hoffte sie aber, dass Takashi einen besseren Weg finden würde.
"Reden" - denken
I am the purest

Bild
Strain of Hate
[Zitat:Thy Art Is Murder - The Purest Strain of Hate]

Charakterübersicht
Queen of Pain [Main Theme]
Bodybreaker [Battle Theme]
A Warriors Cry [Sad Theme]

Danke an Tina für das Set
aktuelles Outfit

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 684
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 4 (körperlich 25)
Größe: 1,78 Meter
Gewicht: 89 Kilogramm
Stats: 42/42
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle auf 10, Beso.
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: See

Beitragvon Takashi Uzumaki » Do 3. Jun 2021, 21:40

~The fallen angels you run with don't know~



Gabriel blieb den Anwesenden noch einige Antworten schuldig. Doch wurde das Gespräch zwischen den Dreien auch durch das plötzliche Auftauchen des Wächters unterbrochen. Takashi verdrehte die Augen. "Es ist gut möglich das er uns aus der Ferne beobachtet nur um mir weiter auf die Nerven zu gehen..." Ja ein wenig war der Uzumaki genervt von dem Untoten. Takashi zuckte mit den Schultern aufgrund der Aussage der Blondine. "Vielleicht weil sie Lust dazu hat?" Was sollte die Frage? "Sie ist die Herrin der Qual, sie befehligt die größte Armee dieser Welt und außer mir kann ihr Niemand das Wasser reichen. Wieso sollte sie Rücksicht nehmen?" Ja die Frage des Uzumakis war berechtigt. Die Augen des Mannes wanderten zu Takara. "Saya hat Kratos aus ihrem Dienst entlassen. Er hat zu viele falsche Entscheidungen getroffen. Seine Hingabe gallt ihr und ich glaube das er immer noch auf eine krankhafte Art und Weise versucht Saya zu helfen. Jedoch spielt dies nun keine Rolle mehr. Mutter hat ihn nicht manipuliert oder ihm falsche Dinge versprochen. Sie ist über solchen Dingen erhaben. Wir lügen nicht Takara. Es gibt nur eine einzige Wahrheit, nur einen einzigen Weg. Sie brauch Kratos nicht um diese Welt zu vernichten. Der Unterschied zwischen Ihr und Kratos ist so gewaltig wie zwischen dir und mir." Hoffentlich würde sie es so verstehen. Takashi ging nun etwas in die Offensive wenn man so wollte. Er berührte die Hachibi Jjinchuuriki direkt und beglückwünschte sie. Sie war auf der Suche nach Antworten und der Gottkönig war bereit ihr ihre Fragen zu beantworten. Es sollte also ziemlich direkt um die Pfeiler gehen. "Die Pfeiler müssen nicht zwingend weiblich sein." War das erste was Takashi über die Lippen kam. "Nur bin ich männlichen Geschlechtes und die Art und Weise wie ich die Pfeiler breche setzt einen weiblichen Gegenpart vorraus." Dies musste er erklären und dazu weiter ausholen. "Ich versuche es vereinfacht zu erklären. Welten werden von den Schöpfern nicht einfach so erschaffen. Sie verwenden Blaupausen eines Systems. Das ist der Grund warum jede Lebensform egal ob Fremdwelter oder nicht eine Form von geistiger und körperlicher Energie Symbiose besitzt was wir Chakra nennen. Die Natur, jedes Tier , jede Lebensform könnte in einer früheren Form bereits existiert haben. Über Jahrtausende ...seit Anbeginn ihres Weges versuchen sie die perfekte Schöpfung zu kreieren. Sie verbessern, sie zerstören, sie lassen Welten sich entwickeln. Mal mit mehr Freiheiten, mal mit weniger." Takashi seufzte. "Ich könnte hier und jetzt alles beenden und sie vernichten. Doch was dann? All ihre Schöpfungen würden wie ein Kartenhaus zusammenstürzen. Ich könnte die Folgen ihrer direkten Zerstörungen nicht einmal vorhersehen oder überhaupt einschätzen. Vielleicht würde ich damit das Universum selbst vernichten." Takashi sah die junge Frau eindringlich an. "Daher versuche ich den Welten Code zu entschlüsseln und zu überschreiben. Ich überschreibe ihn in dieser Welt und verwende ihn dann um alle Welten auf mich zu überschreiben. Dann kann ich sie vernichten ohne das etwas geschieht." Das war für einen klugen Kopf wie Winry sicherlich leicht zu verstehen. "Um einen Pfeiler zu überschreiben ist eine Macht notwendig die ich selbst mit meiner eigenen überschreibe, bzw. eine Verbindung herstelle. Ich mache dir ein Beispiel. Sabatea ist die Meisterin der Dunkelheit. Zodiarks Dunkelheit ist einer der Anker in dieser Welt. Ich besitze keinen Draht zur Dunkelheit. Also benötige ich eine genetische Verbindung. Ein Kind. Ich steuere das Kind im Mutterleib dann an da es meinen genetischen Code enthält und den des Pfeilers. So kann ich über das Kind und mithilfe des Entstehungschakras etwas bewirken. Es ist wie eine Tür aufzusperren." Erklärte er sorgfältig. Dann verfinsterte sich der Gesichtsausdruck des Uzumakis. "Glaubst du sie akzeptieren es einfach so!? Während du trainiert hast ....wurde Mutter schwanger. Die Schöpfer hab ein unschuldiges Leben, mein Kind umgebracht um das erste Böse Lilith wiederzuerwecken. Ihr Plan ging schief .....und doch kehrte Lilith in Mutter zurück. Ich war dazu gezwungen gegen eine Mutter zu kämpfen die ihr Kind verloren hat, mein Kind verloren hat.....und glaubst du das was ich hier mache fällt mir leicht? Sie versuchen es beständig mich aufzuhalten ....doch sie haben ihren eigenen Kodex sich auferlegt der sie bindet. Sie werden mich nicht direkt konfrontieren und weitere ihre Agenten schicken oder eine List gegen mich ausspielen." Damit wusste Winry hoffentlich nun mehr Bescheid. Die Blondine nahm Bezug auf die Vergangenheit und Takashi schmunzelte leicht bei ihren Worten. "Damals ist nicht Heute. Es spielt keine Rolle mehr. Mein Herz gehört Felicita noch immer. Doch unterstützen mich viele bereitwillig auf meinem Weg das ich ihre Treue nicht unbelohnt lassen werde. Verstehst du? Falsche Moralvorstellungen und Zurückhaltung aufgrund von irgendwelchen unwichtigen Dingen. Diese Gefühle von denen du sprichst sind genauso unwichtig wie die Illusion von damals. Viel wichtiger ist dein persönlicher Wunsch Winry. Das was dein Herz wirklich verspürt. Wahre Sehnsucht." Der Uzumaki deutete auf Winrys Brust. "Wenn du tief in dich gehst dann wirst du sicher feststellen was du dir wirklich wünschst. Du wolltest immer Sicherheit für deine Liebsten aber du wünschst dir genauso eine Form der Anerkennung. Du willst in Niemandes Schatten stehen das bist nicht du. Du kannst erhobenen Hauptes Seite an Seite mit den Mächtigsten stehen." Dann blickte der Wächter zu seiner Schwester. "Sie hat ihren Herzenswunsch ausgesprochen und auch wieder nicht." Takashi würde Takara als Beispiel gebrauchen. Er näherte sich der Schwarzhaarigen. "Du willst helfen, du willst mich unterstützen. Doch warum willst du das?" Der Uzumaki legte ihr seine Hände auf die Schultern. "Du willst meine Anerkennung. Du wünschst dir gebraucht zu werden und die Liebe einer wirklichen Familie und mehr als das. Absolute Dazugehörigkeit." Takashi würde sich dichter zu ihr heran bewegen und sie küssen. Direkt auf die Lippen. Etwas was sicherlich sehr überraschend kam. Aber er würde es tun. Der Kuss war gefühlvoll und mündete schließlich in gewisser Leidenschaft als der Mann seine Zunge in ihren Mundraum schob. Dies ging einige Augenblicke so als er sich schließlich von ihr löste. "Das Problem an meiner früheren Herangehensweise war das ich mich zerissen habe um selbst dem Kleinsten zu helfen. Winry, wir können nicht überall sein. Leid wird geschehen so oder so. Wir müssen die Wurzel des Übels packen und herausrupfen. Warum sollte ich meine Mutter aufhalten? Sie ist ein Pfeiler, sie hat ihren Körper, ihre Seele bereits meiner Sache verschrieben und sie wird mit dem Bruch ihres Pfeielrs dafür sorgen das es Frieden geben wird." Takashi blickte in den Himmel. "Sie ist das erste Böse, sie wünscht sich eine Welt des Bösen...und ich werde sie ihr schenken. Genauso wie ich allen Menschen hier , allen Lebewesen in allen Welten das geben werde was sie sich wünschen. Verstehst du es jetzt Winry? Das was dort passiert ist bedeutungslos für den Ausgang von allem. Die Realität zu verändern ist kein Taschenspielertrick. Es ist nicht so das ich die Menschen wiederbelebe und nur ihre Erinnerungen verändere...nein.....es ist überhaupt nicht geschehen es veränderte Raum, Zeit und Existenz. Wenn du deine göttlichen Kräfte verwendest kannst du es spüren. Ein Funke, ein Funke der sich fremd anfühlt aber dich langsam realisieren lässt das nichts unmöglich ist." Takashi würde in seine Hände sehen. "Dieser Funke ist bei mir ein loderndes Feuer. So hell und verschlingend wie die Hitze der Sonne." Dem Erben des Urbösen war klar das Winry in Ishgard helfen wollte. Der Uzumaki deutete auf seine Brust. Die Linien waren kaum zu sehen dank der Hilfe der drei bezaubernden Damen. "Meine Kräfte fordern einen hohen Tribut. Wenn du es dir wirklich wünschst beende ich den Trubel dort und ordne alles so ein wie gewohnt. Mutter hat ihren Spaß gehabt und was Vater mit seinem Schwachsinn bezwecken will ist mir unklar.....aber ich bin kein Werkzeug. Das alles wirft uns nur weiter zurück und immer mehr Schwachsinn wird geschehen weil selbst die Mächtigsten nicht einfach mal ihre Füße still halten können." Takashi seufzte erneut. "Winry ich schätze dich sehr. Du bist Gut, du bist ehrlich und du weißt das ich niemals lügen würde. Ich strebe nur danach die Schöpfer zu vernichten und du kannst mir dabei helfen." Der Uzumaki streckte ihr seine Hand entgegen. "Lass deine eigenen Ketten hinter dir, folge dem was du dir wirklich wünschst und schließe dich mir an. Gemeinsam beenden wir den wirklichen Wahnsinn." Takashi lächelte ihr entgegen. Wie würde sie entscheiden?
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint
Bild
Charakter Übersicht, Krankheit

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 6432
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Im Besitzt: Locked
Discord: Lyusaki#5281
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18
Größe: 1,67 Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Stats: 39/42
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: See

Beitragvon Winry Rokkuberu » Sa 12. Jun 2021, 04:57

Der Vanpaia war vielleicht noch in entsprechender Entfernung da um sie zu beobchten, die Möglichkeit bestand dazu und täte er das wohl um den Uzumaki zu nerven so wie Takashi es sagte. Anschließend berichtete er was mit Ishgard passierte, wo die Rokkuberu daraufhin nur knapp fragte was der Grund für den Angriff Tias und Kratos war und sie bekam auch eine Antwort. Einfach aus Lust heraus? Ohne Rücksicht? Denn genau das fragte der Uzumaki im Anschluss, wieso seine Mutter Rücksicht nehmen sollte. "Vielleicht weil diese armen Seelen auch ein Leben haben." Kam es von der Rokkuberu mit ruhiger Stimme gesprochen. Sie hatte natürlich verstanden, dass jemand der so große Macht besaß quasi alles tun konnte, weil dieser jemand nichts fürchten musste oder so, doch war die Rokkuberu hier wohl einfach anders eingestellt was die Sicht der Dinge anging. Für sie war das Abschlachten der Bewohner einfach nur sinnfrei. Anschließend antwortete Takashi auch auf das was Takara gesagt hatte in Bezug auf Kratos, korrigierte hier ihre Vermutung. Dazu sagte Winry aber nichts weiter, sondern stellte ihre Fragen nachdem der Uzumaki sie kurz beglückwünscht hatte wegen ihres Aufstiegs und sie auch kurz an der Wange berührt hatte. Danach antwortete der Schwarzhaarige ihr auch darauf. So mussten die Pfeiler nicht zwingend weiblich sein, nur da Takashi männlich war, setzte es quasi einen weiblichen Gegenpart vorraus damit seine Idee die Pfeiler zu brechen funktionierte. Dazu holte er dann auch aus und die Rokkuberu hörte dem Ganzen zu um es zu verstehen. Wenn es Blaupausen waren welche die Schöpfer benutzen für all ihre Kreationen dann hieß das auch, dass es da vor ihnen noch was gegeben hatte. Das sie nicht die Ersten waren. Aber diese Vermutung hatte die Rokkuberu auch schon gehabt. Aber stimmte es wirklich, dass alles vergehen würde wenn man sie einfach so vernichtete? Ging dann das Universum unter? Daran wollte Winry nicht so recht glauben, selbst wenn die Möglichkeit dazu vielleicht bestand. Allerdings machte es dann auch Sinn den Weltencode zu überschreiben wie Takashi es nannte, umzusetzen, die Schöpfer so davon zu trennen. Aber konnte man wirklich sagen das eine Schöpfung ausgelöscht wurde wenn ihr Schöpfer fiel? Nunja ausprobieren wäre auch keine gute Idee. "Durch das Umschreiben die Verbindung der Schöpfer zu all ihren Kreationen trennen und sie damit quasi machtlos werden lassen, da wenn sie dann fallen auch nur sie vernichtet werden." Kam es von Winry dazu. So hatte es sich für sie angehört. Bzw. wurde das Bindeglied gewechselt von den Schöpfern zu Takashi dann. Was im Umkehrschluss auch bedeutete, würde irgendwer dann ihn vernichten, so würde dann wohl alles ausgelöscht werden. Aber wenn dieses Umschreiben möglich war, könnte man dann diese Pfeiler vielleicht auch auf Dinge statt auf Lebewesen setzen? Der Gedanke kam der Rokkuberu, aber sie lauschte erstmal der weiteren Erklärung Takashis welcher auch ein Beispiel brachte wie das Brechen eines Pfeilers bzw. das Umschreiben aussah. "Und was würde es für das Kind bedeuten? Ich mein du kannst die Realität verändern, aber würde das Kind Schaden erleiden?" Die Frage wäre durchaus verständlich da Winry jemand mitfühlendes war und ein solcher Preis wäre ziemlich hoch, selbst wenn man alles wohl irgendwie ungeschehen machen könnte. Natürlich wusste die Rokkuberu auch, dass alles nicht einfach war und gewisse Opfer für etwas gebracht werden mussten, dennoch wollte sie gern wissen was mit dem Kind war welches ja irgendwo auch diese Last tragen musste und das obwohl es noch nichtmal geboren war. Und sie fragte dies nicht nur weil sie selbst vielleicht ein Pfeiler war.
Bezüglich der Sache, was die Schöpfer sonst bzw. dagegen taten also Takashis Plan, da verfinsterte sich der Gesichtsausdruck des Uzumaki und er sprach weiter mit Winry, erklärte was sie getan hatten. Das Lilith zurück war wusste die Rokkuberu ja bereits durch Minato und das Takashi gegen seine Mutter gekämpft hatte. "Verzeih und mein Beileid für den Verlust eures Kindes. Und nein ich glaube nicht das es dir leicht fällt, denn es ist keine leichte Aufgabe, kein einfaches Ziel." Kam es dann von Winry dazu, wo das Beileid auch so gemeint war. Man konnte ihre mitfühlende Stimme vernehmen. An die Konstellation, dass Sohn und Mutter zusammen ein Kind hatten, daran dachte Winry gerade nicht wie das wohl auf sehr viele wirken täte, sondern einfach nur das ein unschuldiges Leben genommen wurde. Was die Schöpfer noch alles tun würden da könnte man wohl nur raten, Fakt war aber das sie egal wie versuchen würden ihn zu behindern oder vielleicht auch jene welche Pfeiler sind, denn das würde ja Takahis Plan behindern, so dachte Winry zumindest.
Dann kam die Rokkuberu kurz auf die Vergangenheit zu sprechen wo Takashi auch etwas dazu sagte, dass es keine Rolle mehr spielte was damals war und sein Herz Felicita gehörte, sowie das viele ihm bereitwillig folgen auf seinen Weg. "Ja, dass ich mir Sicherheit für jene wünsche die ich meine Liebsten nennen kann ist kein Geheimnis. Dass sie lachen und sich erfreuen können am Leben, aber auch weinen und trauern können wenn ihnen danach ist und nicht dauerhaft in ständiger Angst leben müssen, sich entfalten können. Und Anerkennung, die bekomme ich doch, habe ich bekommen. Wenn man mir dankte oder für meine Hilfe ein Lächeln schenkte oder sich revanchieren wollte. Oder allein weil man mich um Hilfe bat, meine Hilfe wollte. Und in Niemandes Schatten stehen, ich bin Niemand der groß herum prahlt oder neidisch auf jemanden ist oder so und ich weiß auch das ich mich nicht verstecken brauch. Oder das ich kein einfacher Mensch mehr bin sondern mehr als das. " Waren Winrys Worte dazu. Sie war bescheiden, das kannte man von ihr. Sie machte sich nicht klein auch wenn andere vielleicht den Eindruck davon kämen. Die Rokkuberu lächelte auch bei ihren Worten. Takashi wollte seine Ansprache dann wohl auch verdeutlichen also was er meinte und gebrauchte dafür Takara die zuvor auf eine Frage ihres Bruders geantwortet hatte was diese sich wünschte. Dabei ging er auch auf die Schwarzhaarige zu, nannte ihr was er dachte bzw. er für ihren Herzenswunsch hielt und küsste sie dabei auch innig. Die Rokkuberu war solche Anblicke mittlerweile gewöhnt, sodass sie dadurch nun nicht aus der Fassung fuhr oder sowas, auch nicht rot anlief. Anschließend löste er sich auch wieder von seiner Schwester und sprach weiter zu Winry und diese hörte zu. Sie wusste selbst dass man nicht jeden retten konnte, dennoch konnte man es versuchen bzw. soviele zu retten wie man schaffte. "Das mit der Realität verändern habe ich schon soweit verstanden und jedem seinen bzw. ihren Wunsch erfüllen. Da mancher Wunsch des einen aber auch mit dem Wunsch eines anderen kollidieren kann, also etwa das die Wünsche sich gegenseitig nicht vertragen, weil des einen Freude des anderen Leid sein kann, nehme ich an, dass jedes Lebewesen seine eigene Realität besitzen würde? Wie eine eigene Welt? Oder das die Welt bzw. Welten an sich und ihre Bewohner mehrfach vorhanden sind, sodass es zu keiner Kollision kommt?" Kam es dann noch als Frage von ihr dazu. War es doch eine berechtigte Frage oder nicht? Denn jeden, also alle zufrieden zu stellen war etwas das war so eigentlich nicht möglich war. Vorallem mit seinem Beispiel einer Welt des Bösen für seine Mutter, wo wohl nur das Böse herrschte in all seinen Facetten? Wie sollte dies mit einem Wunsch harmonieren welcher das genaue Gegenteil wollte als Beispiel? Außer in einem Traum würde das wohl nicht gehen und so hörte es sich an. Auch wenn wohl ein solcher Traum Realität werden konnte durch Takashis Kräfte. Nur wie Winry es gerade gefragt hatte wie sah das ganze Konstrukt aus? "Und ich weiß was du mit Funke meinst ja." Käme es von ihr dann noch knapp wo Takashi diese Sache ansprach, dabei schaute Winry auch kurz auf eine ihrer Hände. Wo die Rokkuberu den Aufstieg geschafft hatte, da hatte auch sie es gespürt. Anschließend kam der Uzumaki dann wieder auf Ishgard zu sprechen, wobei er auf seine Brust mit den kaum sichtbare Linien deutete und von Tribut seiner Kräfte sprach. "Ich habe auch nie behauptet das du ein Werkzeug bist Takashi. Ich erachte es nur als unnötiges Leid was dort passiert und das es nicht noch mehr werden muss, weder dort noch sonst wo. Man aufhören kann und sollte. Alle gefallenen Seelen zurüchbringen wäre gut ja, aber wäre es wohl auch nur eine Frage der Zeit bis erneut solches oder ähnliches Leid auf sie hereinbricht, sie wieder ihr Leben lassen müssen, womit man sie abermals zurückholen müsste, was erneut seinen Preis fordert und das solange bis die Sache mit den Schöpfern ihr Ende gefunden hat. Daher es jetzt ungeschehen machen, wäre wohl nicht die beste Option, auch wenn es schön wäre wenn die Leute wieder da wären. Wohl aber könnte man weiteres Leid verhindern und später die armen Seelen zurückholen. Ich habe schon verstanden das man nicht jeden oder alle retten kann bzw. das dies mehr als nur schwer ist. Aber dort wo man noch etwas retten kann sollte man es tun. Und was noch da ist beschützen. Selbst wenn es nicht viele sind." So von Winry. Sie hatte natürlich erkannt bzw. verstand was Takashi sagen wollte, vorallem mit der Sache, dass die Mächtigsten ihre Füße wohl nicht still hielten, daher ja auch ihr Gedanke, dass wenn man die Bewohner, die Seelen jetzt zurückholte, alles ungeschehen machte es keine Garantie gab, das es auch so blieb und nicht irgendwas erneut passierte was die Leben wieder auslöschte. Denn es wurde eben ja auch schon gesagt, dass die Schöpfer den Uzumaki an seinen Plan nach wie vor hindern würden, Steine in den Weg legten usw. Und diese Möglichkeit würde das Zurückholen quasi nichtig machen und sie zurück werfen. Winry gab die Bewohner ja auch nicht auf, sie wollte nach wie vor das unnötige Leid beenden was ihrer Ansicht nach nicht sein musste, nur jetzt zurückholen wäre wohl nicht die beste Option wie sie es eben erwähnt hatte. Und Minato hatte sie auch nicht vergessen. "Was ich mir wünsche dem folge ich schon keine Sorge. Die Schöpfer zu bezwingen, dass der Spuk durch sie aufhört, das will ich ja auch. Daher das ich helfen will und dabei unterstütze steht außer Frage." würde es von Winry kommen wo sie dann auch ein paar Schritte Richtung Takashi machte und dann ihre eine Hand zu einer leichten Faust formte und den Daumen nach oben zeigte und dabei lächeln würde. Er hatte ihr zwar die Hand entgegengestreckt, wohl als Zeichen das sie einschlagen sollte aber ihre Geste würde quasi das Gleiche bedeuten. Winry log ja auch nicht. Sie wollte helfen und unterstützen die Schöpfer zu bezwingen. Das hatte sie ja auch zu jedem gesagt der sie danach gefragt hatte. Wie Takahis Plan aussah bzw. was mit den Pfeilern war, wie das funktionierte, das wusste sie ja nun auch. Furcht oder so hatte sie deswegen nicht, oder was es bedeutete wenn sie tatsächlich ein Pfeiler sein sollte. Nur wie würde es nun weiter gehen? Würden sie noch nach Ishgard reisen? Wie erwähnt wollte Winry lediglich helfen. Sie spielte hier niemanden etwas vor, war sie selbst so wie sonst auch.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Mavis |Jutsu
*Reden über geistige Ebene*

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





Bild



Benutzeravatar
Takara Uzumaki
||
||
Beiträge: 336
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Im Besitzt: Locked
Chakra: 1
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 1
Ausdauer: 1
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 1

Re: See

Beitragvon Takara Uzumaki » Mo 14. Jun 2021, 20:05

Ehe Gabriel viel mehr sagen konnte trat Takashi auf den Plan und vertrieb somit den Vanpaia. Die tatsächliche Gefahr welcher für Winry und sie dargestellt hatte, übertraf doch das was sie sich vorgestellt hatte. Sie hatte natürlich schon ausgemacht, dass er gefährlich wäre. Sie jedoch dachte, dass die beiden Frauen ihn hätten überwältigen können. Nun das wird auf Winry wohl auch zutreffen doch Takara hätte dabei wohl den kürzeren gezogen. Naja ist wohl besser, dass Takashi ihn verscheucht hatte und Takara sich somit interessanteren Dingen widmen konnte. Dinge und Themen wie Takashi zum Beispiel. Takashi korrigierte Takara in ihrer Aussage, sie wollte es nicht so hinstellen, als wäre Tia eine manipulierende Lügnerin. Eigentlich wollte sie nur an ihre Fähigkeiten appellieren. " Ah scheiße tut mir leid, ich hab mich bescheuert aus gedrückt. Natürlich tut Mutter das nicht wozu sollte sie es auch. Ich wollte damit eher sagen, dass sie vielleicht etwas hatte was Kratos dazu bewegte sich ihr anzuschließen. Das warum mag aus einer Laune heraus gewesen sein, vielleicht um zu sehen wie weit er geht oder ähnliches, aber da mag einiges Möglich sein weshalb ich keine wilden Spekulationen anstellen will." Sie versuchte ihre Aussage richtig zu stellen, es war ihr sehr wichtig was Takashi über sie dachte. Sie wollte nicht, dass er dachte sie würde über Mutter spotten oder Unwahrheiten erzählen. Takara verstand die Äußerung der Rokkuberu, sie selbst verachtete die Menschen meistens bis auf wenige Ausnahmen vielleicht. Winry war jedoch das komplette Gegenteil zu Takara. Jedoch fühlte sie das selbe bei den Racchni und sie hatte noch immer Zorn Kratos gegenüber welcher gnadenlos die Racchni abgeschlachtet hatte. " Ich verstehe dich Winry und habe tiefen Respekt dafür, dass du einstehst für das
an das du Glaubst. Ich bezweifle jedoch, dass man dort noch viel retten kann. Ich würde dir nicht folgen weil ich mich mit Mutter nicht messen kann und auch nicht will. Genauso würde ich nicht gegen meine Kinder in den Krieg ziehen."
Takara hatte sich zwar vom Schwarm getrennt, dennoch hatte sie viele Racchni auf diese Welt gebracht und sah diese dadurch immernoch als ihre Kinder. Takashi erklärte Winry warum er tun musste was er tat und warum es so geschehen musste wie es geschieht. Takara runzelte nachdenklich die Stirn, es klang im ersten Moment kompliziert aber eigentlich ist es ziemlich Simpel. Wie er darauf gekommen sein musste war vermutlich das Komplizierte. Die Tatsache mit Mutter und ihm traf sie dennoch und sie sah Takashi traurig an. " Takash ich kann vielleicht nicht allzuviel im Moment machen, wenn ich dir aber irgendwie bei irgendwas helfen kann bin ich da." Sie meinte dies zwar auf emotionaler Ebene, aber auch so allgemein. Dann haute sie mit der Faust in die Dämonenhand. " Ich habe den Schwarm zwar verlassen bin aber dennoch eine Brutmutter. Dies bringt mir selbst zwar nicht viel, aber vielleicht kann man es nutzen. Glaubst du es wäre Möglich die DNA oder Macht der Pfeiler und deine in mir zu vereinen und damit eine Kreatur zu schaffen, welche für dich von nutzen wäre?" Takara sah nachdenklich ihren Bruder an schüttelte dann aber den Kopf, ausgesprochen klang es albern und bescheuert. " Vermutlich eher nicht, als ob man so etwas komplexes so vereinfachen könnte." Danach sprach Takashi über herzenswünsche und wahre Sehnsüchte, er nannte Winrys Sehnsucht und würde sich dann Takara zu wenden. Er überraschte sie, es war aber nicht unangenehm. Der Kuss war leidenschaftlich und erregte Takara unheimlich so sehr, dass ihr dämonisches Chakra leicht pulsierte. Als er von ihr abließ musste sie sich einen Moment wieder fangen. Sie nutzte die Zeit in der er sprach um ihren Körper wieder zur Ruhe kommen zu lassen. Takara war gespannt wie Winry sich entscheiden würde. Sie konnte ihre Gedanken nachvollziehen, doch war Opfer nötig um voranzukommen. Takara wäre Takashi nicht böse wenn er sie dafür opfern würde um den Schöpfern einen weiteren Strick umzulegen. Sie schwieg um Winry Zeit zu lassen sich zu äußern und ihre Entscheidung zu treffen. Sobald sie dies getan hätte würde sie sich an Takashi wenden. " Ich weiß, dass du sehr beschäftigt bist hättest du vielleicht dennoch mal einen Moment Zeit für mich? Ich habe mir überlegt meinen dämonischen Arm von meinem Körper zu trennen und aus ihm eine Art organische Waffe zu machen die mir gehorcht. Eine Waffe mit meiner Macht die ich nach meinem Willen formen kann wäre sowas möglich? Es wäre auch ein weiterer Schritt in eine für mich richtige Richtung, jedoch nur wenn du kannst ich kann und will dich nicht aufhalten oder behindern."
"Reden" - denken
I am the purest

Bild
Strain of Hate
[Zitat:Thy Art Is Murder - The Purest Strain of Hate]

Charakterübersicht
Queen of Pain [Main Theme]
Bodybreaker [Battle Theme]
A Warriors Cry [Sad Theme]

Danke an Tina für das Set
aktuelles Outfit

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 684
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 4 (körperlich 25)
Größe: 1,78 Meter
Gewicht: 89 Kilogramm
Stats: 42/42
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle auf 10, Beso.
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: See

Beitragvon Takashi Uzumaki » Di 15. Jun 2021, 21:03

~Do you believe in endless possibilities?~

Das Gespräch zwischen Winry und dem Uzumaki verlief so wie man es erwarten würde. Die Rokkuberu zeigte mit jeder Silbe welche ihr über die Lippen kam ihr Mitgefühl. Weil sie den Aufstieg zur Göttlichkeit erlangt hatte und weil Takashi ihre Persönlichkeit, ihre Meinung und sie als Lebensform immer schätzte gewährte er der Blondine eine genaue Erklärung in die Pfeilersache. "Du hast es erfasst. Denn wer sagt das sie nicht wenn sich ihre Zeit dem Ende neigt versuchen uns zu erpressen? Ich will jede mögliche Hinterhältigkeit im Keim ersticken. Wenn ich die Kreationen auf mich umschreibe dann beschütze ich sie vor ihrem Einfluss." So war es leicht zu verstehen und Takashi hoffte das auch Takara erkannte das es dem Uzumaki nicht darum ging ein Weltenherrscher zu sein. Jedenfalls noch ging es ihm nicht darum. Die Zeit, dieser Weg hatte angefangen die Intentionen des mächtigen Mannes zu verschieben, seine Sicht der Dinge zu verschwimmen. Es ging schließlich um das neue Leben welches in den Pfeiler Damen heranwachsen wieder. Erneut zeigte sich das enorme Mitgefühl der jungen Frau. "Sie werden ein normales Leben haben. An der Seite Jener die sie lieben. Sie haben dazu beigetragen alle Welten der Existenz zu retten. Jede Dame die bisher sich zu mir bekannt hat möchte das Kind an ihrer Seite wissen." Die Darauffolgende Frage der Hachibi Jinchuuriki verägerte Takashi. Doch wie hätte sie es wissen können? Der kurze Impuls von Wut verschwand jedoch recht schnell und Winry verstand mehr denn je das diese Aufgabe die auf den Schultern des Mannes lag keine einfache war. Der Verlust ihres Kindes und der Verlust von Mamoru waren mit dem Leben von Takashi wohl auch noch das Einzige was Tia in irgendeiner Form berühren konnte. Es war umso besser das Takara verstand das ihre Worte sehr leicht falsch verstanden werden konntne und sich berichtigte. Doch die "Schwester" des Uzumakis verstand noch nicht recht wie mächtig seine Mutter tatsächlich war. "Takara. Sie ist über Allem erhaben. Sie besitzt solch ungeheure Stärke das allein die Vorstellung ihr gegenüberzutreten mich beflügelt. Kratos, ein Aufgestiegener. Der Drachenkönig. Wenn Mutter glaubt er besitzt einen Wert , wenn er in den Schwarm aufgenommen wurde dann ist er Familie." Takashi lächelte als Winry sich erklärte. "Ich weiß das." Er näherte sich ihr erneut und blieb so direkt vor ihr stehen. "Du willst das richtige tun. Mitgefühl und Liebe liegt in deiner Natur Winry. Anderen Halt zu geben ist eine große Stärke von dir und was ich dir damit sagen möchte ist das ich in keinster Weise verlangen werde, dass du von deinem Pfad abkommst." Ja denn das Ziel des Uzumakis war ja auch ihr Ziel. Die Schöpfer mussten vernichtet werden. Nur so waren alle Welten der Schöpfung wirklich frei. Hier bewies Winry ihren scharfen Verstand und ihre schnelle Auffassungsgabe. "Du hast es erfasst. Realitäten können parallel zueinander existieren. Es ist nicht wie verschiedene Welten eines Universums. Versuche dir vorzustellen als wären es unzählige Universen. Unzählige Realitäten die ohne Verbindung zueinander existieren. Jeder kann sein eigenes Glück in den Händen halten, leben, lieben und all das tun was er oder sie will. " Doch war dies tatsächlich möglich? Wie konnte es so viel geben, wie konnte das alles sein? Takashi nahm Bezug auf den Moment ihres Aufstieges. Den Funken den sie verspürt haben musste und ja, Winry erinnerte sich an das Gefühl sehr gut. Der Wächter würde auf diese Worte zurückkommen , doch erst sollte es um Ishgard gehen. Die weiße Stadt war längst gefallen. Takashi schüttelte seinen Kopf. "Das Böse und das Gute wird sich immer bekämpfen Winry. Doch was ist wirklich Gut und was ist wirklich Böse. Die Erfüllung des einen ist die Geißel des Anderen. Die Prioritäten sollten doch eigentlich klar sein. Wenn es dir wichtig ist dann stoppe ich diese Sache in Ishgard und veränderte das Schicksal der weißen Stadt. Aber Takara in dir sollte kein Funken Überzeugung herrschen das was Mutter tut aufzuhalten." Takashi würde dies für Winry tun, nicht weil er irgendein Leid ersparen wollte. Denn das Leid würde so oder so geschehen und am Ende für Ungültig erklärt werden. Takashi appellierte hier an das Wissen und die Weisheit des Mädchens. Es war keine Wiederbeleben, nein die Realität der Menschen würde so sein wie vor Tias Angriff und nichts war geschehen. Winry sprach ihren Wunsch aus und Takashi nickte ihr zu. Takashi öffnete seine Hand und bewegte sich auf die Blondine näher zu. Er griff nach ihrem Handgelenk und würde dann seine Kräfte gebrauchen um ihr etwas zu zeigen. Sollte Takara in der Nähe sein würde er auch sie berühren und sie konnte dann mit in seinen Geist hinein reisen. Sie befanden sich in der geistigen Ebene des Uzumaki aber da war noch so viel mehr. Es war als würden sie auf und in einem Meer aus Sternen stehen. Noch immer hielt Takashi Winry , er führte seine Finger dann jedoch über ihr Handgelenk um ihre Hand in die Seine zu nehmen. Langsam bewegte er diese nach oben. *Schau dich um, jeder Stern, jedes Licht ist eine Realität. Wir können sie formen, verändern und schließlich geben wir alles in die Hände des Lebens selbst zurück. Denn ich werde das was die Schöpfer tun vernichten, es wird keine Veränderung einer Existenz kein neues erschaffen von Dingen durch ihr Chakra mehr geben. Verstehst du? Sobald sie vernichtet sind schließe ich den Kreis. Das Leben selbst bekommt die Zügel in die Hand und keine außenstehende Macht wird mehr Einfluss darauf nehmen.* Ja das bedeutete das Takashi nicht eingreifen würde, nicht einmal mitbekommen würde was in den verschiedenen Realitäten geschah. Er gab seine Macht auf. *Helden gibt es in eigener Ausführung, in ihrer eigenen Geschichte. Ich sorge lediglich dafür das die Schöpfer entfernt werden und Böses nur noch da geschehen kann wo Böses geschehen soll. Die Schöpfer werden nicht vernichtet wenn wir sinnlos unsere Zeit damit verschwenden die Sorgen des kleinen Mannes zu lösen. Diese werden automatisch gelöst sobald die Schöpfer fallen.* Takashi lächelte. Die Augen des Mannes wanderten zu Takara. "Du willst nützlich sein. Ich kann deinen Wunsch verstehen." Der Wächter seufzte. "Wozu eine Waffe, wozu Macht? Gegen wen willst du deine gewachsene Stärke ins Feld führen?" Eine ehrliche und interessierte Frage des Uzumakis. "Wichtiger als das alles ist deine innere Einstellung. Wenn Familie dir das wichtigste ist, du nützlich für mich sein willst dann hör auf darauf zu warten das dir etwas erfüllendes passiert. Geh und nimm dir was du willst." Takashi würde sie eindringlich ansehen. "Racchni DNA pulsiert in dir, die anpassungsfähigste dämonische Macht. Du kannst deinen Arm selbst ansteuern und verändern wenn du das willst. Jedoch ihn abzutrennen und dann nur mit einem Arm zu kämpfen ist schwieriger als du es dir vorstellst. Wenn es deine Nebenhand ist mit der du nun deine Waffe führen musst erfordert es viele Stunden um wieder mit gewohnter Effizienz kämpfen zu können. Zu deiner anderen Frage. Ein Pfeiler zu sein...das alles ist kein Spiel. Glaubst du ich würde neues Leben einfach so in dich pflanzen? Dies ist den Pfeilern vorbehalten, ich tue dies aus Notwendigkeit heraus." Erklärte er noch zu Takara. Winry hatte alle Zügel nun in der Hand, wie würde sie sich entscheiden?
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint
Bild
Charakter Übersicht, Krankheit

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 6432
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Im Besitzt: Locked
Discord: Lyusaki#5281
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18
Größe: 1,67 Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Stats: 39/42
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: See

Beitragvon Winry Rokkuberu » So 20. Jun 2021, 23:59

Takashi hatte der Rokkuberu erklärt weshalb er die Pfeiler benötigte, wieso er die Verbindung der Schöpfer umschreiben wollte auf sich und Winry sprach dazu dann ihre Gedanken aus und lag damit auch richtig wie der Uzumaki ihr im Anschluss erklärte. "Die Möglichkeit das sie so etwas täten besteht vielleicht ja, denn wenn alle ihre Stricke reißen hätten sie dann noch ein letztes Mittel und hätten die Gewissheit das wir auch vergehen würden so wie alles andere wenn sie fallen. Ist ihre Verbindung zu ihren Kreationen aber nicht mehr vorhanden müsste man sich darum keine Sorgen mehr machen." So von Winry noch dazu. Wobei Winry hier auch darüber nachdachte ob man die Verbindungen dann nicht auf leblose Objekte übertragen könnte, in ihren Augen wäre das nämlich einfacher und man könnte jene Objekte irgendwo im nirgendwo wegsperren wo niemand sie mehr finden könnte. Dann müsste man sich auch nicht aufbürden Träger aller Verbindungen zu sein. Zumal wenn der Einfluss der Schöpfer fort war, bräuchte man ohnehin da nicht mehr eingreifen. "Wäre es möglich diese Verbindungen auch auf leblose Objekte zu überschreiben? Gegenstände oder so etwas einfaches wie einen Stein?" Käme es dann als Frage von der Blonden an den Uzumaki gerichtet. Wahrscheinlich müsste Winry sich erklären wie sie darauf kam, was kein Problem wäre, aber erstmal wollte sie abwarten was er dazu sagte. Sollte es nämlich nicht möglich sein dann würde sich eine Erklärung ja auch quasi erübrigen, wobei die Rokkuberu schon annahm das es funktionierte.
Was mit der Pfeilersache war wurde ihr auch erklärt und den Kindern wo Winry ebenfalls eine Frage stellte und auch hier bekam sie eine Antwort des Uzumaki. Die Kinder könnten ein normales Leben führen und jede Dame die sich ihm bisher angeschlossen hatte wollte auch das Kind an ihrer Seite wissen. "Ich verstehe, das ist gut. Die Kinder wären dann auch frei" Ja denn sie waren unschuldig, auch wenn sie aus Notwendigkeit quasi gezeugt wurden um eine große Last zu tragen, der Uzumaki hatte es ihr ja erklärt. Daher war es für die Rokkuberu wichtig was mit den Kindern anschließend war. Das Winry selbst vielleicht ein Pfeiler war wusste sie und was das Ganze bedeuten würde, zurückschrecken oder so tat sie deswegen nicht.
Anschließend wurde Takashi kurz wegen der Worte der Rokkuberu verärgert, wohl auch wegen dem was Takara sagte, aber Winry erklärte sich abermals was sie meinte und sprach ihr Mitgefühl für den Verlust aus, ebenso Takara entschuldigte sich für ihre Wortwahl und korrigierte sich in ihrer Erklärung, worauf ihr Bruder ihr dann antwortete und ihr damit wohl auch eine Erklärung gab weshalb Kratos nun Mitglied des Schwarms war. Auch zu Winry sagte Takashi ein paar Worte und kam dann auch näher auf sie zu und blieb vor ihr stehen. Die Rokkuberu blieb auch ruhig wie die ganze Zeit schon. Er erklärte ihr, dass er nicht verlangen würde das sie von ihrem Pfad abwich. Dazu nickte die Blonde dann kurz. Sie hatte sich ja auch erklärt, dass sie die Schöpfer ebenso bezwingen wollte und lag auch richtig mit ihrer Annahme bzw. Vermutung wie das Ganze mit den unterschiedlichen Realitäten war. "Also sowas wie parallele Universen und ohne das irgendwer Einfluss auf eine davon nehmen kann. Jede Realität für sich." käme es von ihr gesprochen. Das hörte sich doch wahrlich nicht schlecht an oder? Jeder hätte das wonach ihm oder ihr war, wäre auch geschützt quasi wenn keine Verbindungen zu den anderen Realitäten bestünde. Aber war so etwas in dem Umfang wirklich möglich? Vorallem auch in einem Wimpernschlag? Musste dazu nicht quasi unendlich viel geschaffen werden? Hatte das nicht auch irgendwo seinen Preis? Oder konnte überhaupt soviel aufeinmal geschaffen werden? Es hörte sich wie gesagt schön an, aber auch wieder zu schön um wahr zu sein. Konnte wirklich keiner mehr Einfluss nehmen? Denn wenn jeder das erfüllt bekam was er oder sie sich wünschte dann gab es doch bestimmt irgendwen der z.B.alles und jeden beherrschen oder zerstören wollte, was sämtliche anderen Realitäten mit einschloss. Zumal man selbst ja auch irgendwie in verschiedenen Realitäten dann existierte oder nicht? Immerhin bekäme ja jeder das was er oder sie wollte, jeder für sich. Wenn es unendlich viele Realitäten gäbe dann auch unendlich viele Möglichkeiten. Und dann ein anderes Ich von einem das es dann in einer anderen Realität vielleicht nicht so gut ging, weil es nicht dessen Realität war, das alles warf einfach Fragen auf auf die man wohl auch nicht so einfach eine Antwort geben konnte.
Das sehr viel möglich war, das wusste Winry. Sie selbst hatte es einen kurzen Augenblick gespürt, den Funken den Takashi erwähnte wo man den Aufstieg zur Göttlichkeit erreichte, doch die Rokkuberu war wohl eine der Wenigen welche nach wie vor vieles hinterfragte bzw. sich Fragen stellte, auch wenn sie selbst Dinge einfach so erschaffen könnte mit dem Kami Chakra.
Bezüglich der weißen Stadt sagte Winry auch nochmal was und ebenso Takara sprach Worte dazu, dass man da wohl kaum noch jemanden retten könnte, aber sie Respekt für Winrys Ansichten hatte und das sie nicht gegen ihre Mutter oder die Racchni ins Feld ziehen würde. Daraufhin würde die Rokkuberu kurz zu ihr sehen und meinen: "Danke, ich respektiere ebenfalls deine Entscheidung Takara" und dann anschließend Takashi zuhören welcher kurz den Kopf schüttelte und auch etwas zu dem Thema sagte. "Ich weiß das es sich immer bekämpfen wird Takashi. Es sind Gegensätze, beides Teile einer Münze. Ohne das eine gäbe es das andere nicht bzw. kann das eine nicht ohne das andere existieren. Sie sind miteinander verflochten wie viele andere Gegensätze und Dinge auch. Und wie ich eben schon sagte möchte ich einfach das nicht noch mehr unnötiges Leid entsteht. Ich will was dort passiert einfach beenden. Und ich weiß das wenn du es stoppen würdest all das Leid nie passiert wäre und das Ganze auch seinen Preis hat." So nochmal von Winry, welche auch auf Takashis Frage antwortete was sie sich wünschte. Dabei war die Rokkuberu wie sonst auch bescheiden und das nicht weil sie sich zurückhielt oder sowas. Der Uzumaki nickte ihr dabei zu und käme ihr abermals näher um ihr Hangelenk zu greifen und dann seine Kräfte zu gebrauchen. Winry würde das auch soweit zulassen, sodass sie sich in seiner geistigen Ebene befinden täten. Und Takara wäre dort wohl auch wenn sie nahe genug gewesen war. Ein ruhiges endloses Meer schien sich hier zu erstrecken auf bzw. in dem sie standen und über ihnen ein Himmel voller unzähliger Sterne auf die Takashi dann auch bezug nahm und nochmal die Realitätssache erklärte und dabei auch die Hand der Blonden ergriff und diese mit hoch zog. Winry würde auch hochschauen und durch die Erklärung von eben hatte sie auch schon an sowas gedacht. Ein Meer aus unzähligen Sternen welches die Realitäten waren, so konnte man sich das Bild eines Kosmos vorstellen. "*Ja so habe ich mir das schon gedacht mit den unzähligen Realitäten, wie das Ganze wohl aussehen könnte. Und du gibst deine Macht auf. Oder eher gesagt die Macht Dinge zu erschaffen oder zu verändern, die göttliche Kraft und das soll für alle gelten welche diese Macht besitzen. Diese Macht selbst soll nicht mehr zugänglich sein, sodass auch keine Einmischung mehr möglich ist.*" So hatte es die Rokkuberu verstanden und lag damit sicherlich auch richtig. Doch konnte man sich dann wirklich nicht mehr einmischen? Und würde auch jeder seine bzw. diese Macht aufgeben? Oder war es so, dass sie einem einfach genommen wurde? Takashi sprach dann auch weiter in der geistigen Ebene. Für ihn war es so, das alle Probleme auch die kleinen gelöst wurden wenn die Schöpfer fielen, vorher hätte das wenig Sinn bzw. wäre es sinnlose Zeit die vergeudet wurde. War dem wirklich so? Nun die Schöpfer würden sicherlich immer wieder ihnen etwas entgegenwerfen um sie aufzuhalten oder zu brechen, solange bis einer der Seiten fiel und die andere gewonnen hatte. Aber sollte man deswegen die kleinen Sorgen vergessen? "*Ich verstehe was du sagen willst Takashi.*" würde es von Winry dazu kommen und anschließend wären sie auch wieder außerhalb der Ebene wo Takashi dann noch Worte an Takara richtete da diese zuvor zwei Fragen gestellt hatte, einmal weil sie helfen wollte und einen Vorschlag unterbreitete den sie selbst aber wieder zurücknahm wo sie nochmal darüber nachdachte und dann eine Frage bezüglich ihrer Kräfte. Wo sie die Ebene wieder verließen würde Winry sich auch von Takashis Hand lösen wollen und ihn dann anschließend kurz anlächeln. "Wegen deines Armes wäre es so wie Takashi sagt. Sich daran zu gewöhnen, sich umzustellen würde viele Stunden oder gar Tage dauern. Und ich kann das so sagen weil ich es bereits oft miterlebt habe. Menschen die einen Arm verloren haben oder auch ein Bein und sich komplett umstellen mussten. Alltägliche Dinge, auch das Kämpfen oder andwenden ihrer Fähigkeit neu lernen, es anpassen mussten. Das erfordert Zeit und kann auch schnell für viele zur Frustation führen, eben weil sie es nicht gewöhnt sind und sonst ja immer alles klappte. Selbst wo ich jenen Menschen eine Automail gegeben habe als Ersatz für das verlorene Körperteil bedurfte es einer Eingewöhnungszeit. Versteh meine Worte nicht kränkend oder so Takara, es ist nur du wirst Zeit brauchen auch wenn du das Ganze freiwillig tun willst und es kein Unfall oder so war und du deinen Arm auch wieder anbringen kannst." Es war nur ein Hinweis von ihr und Winry sprach aus Erfahrung. Aber die Fragen wären wohl auch beantwortet und es ging ja auch um wichtigeres. So würde sie auch zu Takashi schauen und dann meinen: "Ich sagte ja schon das ich helfen will die Schöpfer zu bezwingen, das ihr Einfluss auf alle verschwindet. Was dafür nötig ist, die Pfeilersache hast du mir erklärt, wie das funktioniert und das es eine Notwendigkeit ist. Das Kind wäre anschließend ja auch von der Bürde befreit und könnte ganz normal leben, würde auch geliebt werden. Auch ich würde es an meiner Seite wissen wollen, denn es ist ein unschuldiges Leben was auch ein Recht darauf hat zu existieren. Hier aber wäre meine Frage, woher weiß man, dass jemand auch wirklich ein Pfeiler ist und wie viele Pfeiler gibt es? Du hattest mir ein Beispiel genannt und das die Schöpfer Blaupausen benutzen für ihre Kreation, dennoch bleibt die Frage offen wie viele Pfeiler es gibt bzw. wer oder was einer der Pfeiler ist." So von Winry, denn wenn es da auch unzählige oder so gäbe dann wäre das ein langwieriges Unterfangen. Aber sie glaubte auch nicht das es unendlich viele gab sondern eine bestimmte Anzahl. Bestimmte Grunddinge, Grundbausteine die überall vorhanden waren das waren die Pfeiler bzw. Verbindungen. Diese benutzen die Schöpfer immer wieder, veränderten sie hier und da ein wenig. "Was die Realitäten angeht, so würde ich nichts vergessen wollen was passiert ist, auch wenn es etwas negatives war. Ich weiß es wäre nie geschehen. Ganz einfach, weil alles was wir tun oder erleben ob gut oder schlecht ein Teil von uns, von unserem Leben ist, was uns zu denjenigen macht die wir sind. Und das will ich nicht missen, denn mir ist es wichtig die Wahrheit zu bewahren." Das war ihre ehrliche Meinung. Aber wie würde man darauf reagieren? "Zu Ishgard weißt du was ich möchte, wobei du sicher auch spüren kannst was dort gerade passiert Takashi. Ich, weiß es durch Gyuuki, habe deswegen auch ein ungutes Gefühl, was auch ein Grund mehr ist weshalb ich dorthin will. Wie gesagt nach wie vor will ich unnötiges Leid verhindern und beenden was dort vor sich geht. Helfen wie ich es immer versucht und getan habe." Winry log hier nicht, hatte sie zuvor auch nicht. Und verheimlichen tat sie so auch nichts, denn was dort gerade passierte bzw. der Ruf Minatos an die Bijuu, hatte sie ja auch erst vor wenigen Momenten/Augenblicken erfahren. Und jemand wie Takashi mit seinen Spürfähigkeiten konnte bzw. hatte das sicherlich auch schon bemerkt. "Daher bitte ich auch um deine Hilfe, so wie du mich um meine Hilfe gebeten hast die Schöpfer zu bezwingen. Genauso wenn du den Tribut dafür zahlen musst dort zu helfen wenn du deine Kräfte gebrauchst, helfe ich dir diesen auszugleichen." Dabei schaute sie auch ernst und enschlossen drein, also mit gefasster Mimik. Das sagte sie nicht nur so daher, sondern meinte sie auch so. Winry stand zu ihrem Wort wenn sie dieses gab. Aber wie würde man darauf reagieren?
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Mavis |Jutsu
*Reden über geistige Ebene*

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





Bild



Benutzeravatar
Takara Uzumaki
||
||
Beiträge: 336
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Im Besitzt: Locked
Chakra: 1
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 1
Ausdauer: 1
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 1

Re: See

Beitragvon Takara Uzumaki » Fr 25. Jun 2021, 21:20

Takashi und Winry besprachen was es mit den Pfeilern der Welt auf sich hat und wie diese genau enstehen. Takara konnte zwar wenig mitreden sie empfand dieses Thema dennoch als äußerst Spannend. Auch die Möglichkeiten welche Takashi hatte wurden von ihm genannt, er könnte Muttters Angriff einfach so ungeschehen machen. Es würde aber vermutlich nichts ändern, wenn sie Ishgard brennen sehen will so würde es früher oder später wieder dazukommen. Takara hatte Takashi immer als Herr aller Dinge gesehen, als eine Art Omnikönig der über alles Herrschen würde. Doch inzwischen war sie sich nicht mehr so sicher, dass er sich so sah. Takara empfand, dass jemand Herrschen sollte und in ihren Augen war Takashi der Beste dafür, doch wenn er dies nicht wollte dann war dem so. Es gab aktuell auch viel wichtigere Dinge. Takara nickte schließlich " Und ich werde ihn wie einen Bruder behandeln, ich sehe das auch so. Wenn Mutter ihn als würdig erachtete dann ist das auch so." Sie kamen wieder auf Ishgard zurück und Takashi erklärte seine Sichtweise der Dinge, er sprach auch Takara an und seine Worte wirkten mahnend. Sie schüttelte nur den Kopf, " Ich habe kein Bedürfnis gegen sie in den Kampf zu ziehen, sie ist meine Muttern nicht meine Feindin und ein Teil der Racchni sind meine eigenen Kinder die ich selbst geschaffen habe. Ich werde nicht gegen meine Brut in den Kampf ziehen." Dies war allerdings nur halb wahr, denn wenn Takashi es von ihr verlangen würde dann täte sie es wohl. Dies würde sie zwar zerreißen und seelisch ernsthaft schädigen, doch tun würde sie es für ihn. Winry hatte einige Fragen an Takashi und man merkte, dass sie eine kluge Frau war. Auch Takara stellte sich nun diese Fragen, sie wusste um Takashis Macht doch dies war heftig. Sie war sich nicht mal sicher ob die Schöpfer selbst dies könnten. Danach schritt Takashi auf Winry zu und griff ihr Handgelenk, da Takara recht nahe an den Beiden stand wurde sie auch von ihm ergriffen. Er nahm die beiden Frauen mit in seine geistige Ebene und diese raubte Takara den Atem. " Das ist glaub ich das Schönste was ich je sah. Unglaublich." Takara sah sich eine Weile lang die Sterne an während sie den Worten ihres Bruders lauschte. Es klang es so als wolle er seine Macht dafür Opfern um die Welten und alles Leben von den Schöpfern zu befreien und ihnen ihre eigene Realität zu schenken. Es war ein nobles Ziel und Takara glaubte nicht viele würden das Gleiche tun und das schloss sie mit ein. Takara war nachdenklich geworden, das Treffen mit Takashi hat sie stark zum Grübeln gebracht und seine Frage konnte sie nicht direkt beantworten. " Ich.." Warum wollte sie das alles, war es wirklich nur um Takashi zu unterstützen? Nein da war mehr, es fühlte sich falsch an dies so hinzustellen. Takara schaute auf ihre Dämonenhand und ballte diese. Danach schaute sie Takashi in die Augen, sie wirkte entschlossener als vorher. " Wenn Mutter das absolute Böse darstellt, dann sehe ich mich selbst als den leibhaft gewordenen Zorn, ich liebe es zu kämpfen und mich meiner Wut und dem Kampfesrausch hinzugeben und diese Wut will ich verkörpern und beherrschen. Ich bin weder gut noch böse, ich will für das kämpfen was ich als wichtig erachte. Ich bin aber auch bereit meine Wut anderen zu schenken." Sie schaute wieder auf ihren Arm herunter. " Ja ich will dir helfen und nützlich sein, doch da ist mehr. Ich will mehr sein, ich will die Göttin des Zorns werden. Eine Berserkerin wie sie noch nie zuvor gesehen wurde. Allein der Gedanke daran bringt mein Blut in Wallung und das erregt mich. Ich will mein Ziel mit dem deinen Verknüpfen." Sie streckte ihre Faust in den Himmel. " Gegen wen will ich ins Feld ziehen? Es gibt vermutlich unzählige Gegner dafür, deine Feinde und auch meine Feinde. Ich glaube kaum, dass die Schöpfer einfach zusehen werden wie du sie vernichtest. Kannst du alles alleine abwehren, alles alleine bewältigen? Sei Ehrlich. Selbst wenn ich nur einen Feind am Ende für dich erschlagen kann, dann ist es ein Feind um den du dich nicht sorgen musstest, ein Feind der dir nicht unnötige Kraft kostet. Es gab eine Zeit, da hätte ich vermutlich gesagt ich will die Welt brennen sehen und die Menschen mit ihr. Doch das bin ich nicht mehr, es gab Menschen die fand ich Spannend, Kana zum Beispiel oder Hiro." War es dies anmaßend oder arrogant? Eventuell doch sprach Takara aus was sie fühlte, so sah sie sich und so wollte sie sein. " Das ist meine Natur, Winry ist unglaublich gütig und gutherzig, Mutter ist das bösesete Böse und ich will der brennendste Zorn sein." Takara schaute danach zu Winry und dann wieder zu Takashi. " Außerdem will ich meinen Arm gar nicht aufgeben, ich will ihn verändern. Er soll normale menschliche Maße haben und das überschüssige Dämonengenetikmaterial soll als eine Art extra Körperteil fungieren welches aber nicht fest an meinen Körper gebunden sein soll oder muss." Takara hatte nun viel gesagt und war gespannt wie die Beiden darauf reagieren würden. Was würde Takashi wohl sagen? Würde er ihr denken und ihren Wunsch als unnötige Zeitverschwendung sehen?
"Reden" - denken
I am the purest

Bild
Strain of Hate
[Zitat:Thy Art Is Murder - The Purest Strain of Hate]

Charakterübersicht
Queen of Pain [Main Theme]
Bodybreaker [Battle Theme]
A Warriors Cry [Sad Theme]

Danke an Tina für das Set
aktuelles Outfit

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 684
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 4 (körperlich 25)
Größe: 1,78 Meter
Gewicht: 89 Kilogramm
Stats: 42/42
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle auf 10, Beso.
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: See

Beitragvon Takashi Uzumaki » Fr 25. Jun 2021, 22:15

~Das Ende aller Dinge und ein neuer Anfang~


Takashi versuchte den beiden Damen alles ganz genau zu erklären. Er wollte ihre Fragen ausmerzen. Nur so konnten sie sich gänzlich auf die Zukunft konzentrieren. "Das Risiko ist zu groß. Sie einfach zu töten könnte uns Alle vernichten. Daher werde ich das Leben selbst sichern." Etwas was sicherlich auch im Interesse der Blondine lag. Winry hatte auhc direkt eine Frage an den Uzumaki und dieser schüttelte den Kopf. "Das funktioniert nicht. Selbst ein göttliches Artefakt wie mein Schwert wäre nicht dazu in der Lage. Es soll überhaupt keine Verbindung bestehen. Ich reiße die Pfeiler vollständig ein und überschreibe den Schöpferzauber. Danach nehme ich die Göttlichkeit selbst aus dem Spiel." So hatte jeder sein eigenes Leben wieder selbst in der Hand und war seines eigenen Schicksals Schmied. Die Rokkuberu schien sich Sorgen um die Kinder zu machen die notwendig waren um die Pfeiler zu überschreiben. Der Wächter versuchte ihr hier diese Sorge zu nehmen. Immerhin war er der Vater dieser Kinder. "Sie tragen mein Erbe in sich und werden alle großartige Mütter haben. Ihnen steht eine goldene Zukunft bevor in einem Zeitalter was sie selbst formen können." Ja und dies erfüllte den Mann mit Stolz und Vorfreude. Takara hatte verstanden was Tias Entscheidung im Bezug auf Kratos bedeutete und natürlich würde sie nicht gegen die Königin der Klingen in den Kampf ziehen. Takashi entschied das Gespräch in seine geistige Ebene zu verlagern, dort konnte er Ihnen mit Leichtigkeit zeigen was die Realitätsveränderung wirklich bedeuten würde. Dies geschah nachdem Winry ihre Bitte verkündet hatte. Sie war eine Frau die Leid und Unrecht nicht sehen konnte. Das respektierte der ehemalige Aono. In Mitten eines Meeres aus Sternen folgte eine lange Erklärung von Takashi. Das Thema war unheimlich kompliziert und so hoffte er das die beiden Damen einfach aufmerksam zuhörten. *Kami no Chakra ist die Macht der Entstehung. Es ist die Essenz der Schöpfer. Solange diese Macht existiert , besteht die Gefahr der Korruption. Das ein falscher Gott sich eine Krone aufsetzt die ihm oder ihr nicht gehören sollte.* Ja und Takashi würde die Wurzel des Übels herausreißen und Winry schien zu verstehen und auch Takara versuchte ihren eigenen Schlüsse aus dieser Sache zu ziehen. Takashi schüttelte den Kopf. "Winry Takara ist ein gutes Beispiel. Sie möchte mir helfen und sie strebt den Aufstieg zur Göttlichkeit an. Das streben nach dieser Macht, weil die Welt nun weiß was die Spitze darstellt. Was das absolute Machtgefüge ist, ist das Problem. Selbst wenn Jemand aus den richtigen Gründen aufsteigt, Niemand kann garantieren das dies so bleibt oder das die Generationen danach die Macht ebenfalls nicht missbrauchen." Takashi würde Takara ansehen und aus seinem Leib löste sich eine schwärzliche dämonische Masse die er frei verändern konnte. "So?" Der Uzumaki lächelte. "Du limitierst dich selbst Takara und das du meine Schwester bist zeigt sich nun immer mehr." Eigentlich war sie ein direkter Klon, aber diese Bezeichnung war bedeutungslos für den Wächter. "Auch mein Herz verlangt nach einem guten Kampf. Gegen Mutter zu kämpfen, ihre absolute Stärke zu sehen. Ihre Macht zu fühlen war unglaublich. Doch weder darf der Rausch der Macht, noch der Lust , noch sonst etwas die Intention deines Handelns sein. Es wird keine Götter mehr geben, wenn du deiner Natur ausleben willst und mir zur Seite stehen willst kannst du dies tun." Der Gottkönig blickte dann zu der Hachibi Jinchuuriki. Denn es gab noch ein paar Fragen die er Ihr beantworten musste. "Wer ein Pfeiler ist, ist etwas was ich anfänglich nur vermutet habe aufgrund meiner Erfahrung und dem was ich in den Ursprungswelten der Schöpfer gesehen habe. Doch nach und nach....je mächtiger ich wurde verstand ich wie sie arbeiten. Du bist eine Handwerkerin. Erinnere dich an die Anfänge deiner Arbeit. Wenn du dir eine Maschine angesehen hast wirst du sie zu diesem Zeitpunkt auch nicht direkt verstanden haben, doch Heute? Wenn ich mir ein Schwert ansehe kann ich so viel daraus lesen wenn ich es nur in meinen Händen halte. Genauso ist es bei den Pfeilern. Nicht nur meine Macht ist gewachsen, auch mein Gespür." Damit hatte sie ihre Antwort, doch es gab noch mehr was er Ihr sagen musste. "Die Realität zu verändern ist kein Erinnerungen manipulieren. Es ist allgemein keine Manipulation Winry. Wenn deine Realität mit dieser verknüpft bleiben soll, dann wirst du auch alles wissen. Senjougahara, Sabatea, Saya, Zyra, Mitosu, Narhcae und Tia haben sich ebenfalls dafür entschieden. Hingegen Cirillia die Frau die Yuu zu Vanpaia machte will das sie einfach zurück in ihre Heimat kommt so wie sie vor Amon war und auch diesen Wunsch werde ich ihr gewähren. Jedes Leben der Existenz wird in einer eigenen Realität leben....endlose Realitäten wie ich sagte. Jeder kann sein Leben leben und das an die nächste Generation weitergeben was ihn oder sie ausgemacht hat." Damit hatte Takashi alles zu diesem Thema gesagt. Winry kam jedoch noch einmal auf Ishgard zu sürechen. Kurz würde der mächtige Mann seine Augen schließen. "Die Kämpfe sind bereits vorbei Winry. Also was die Zivilbevölkerung von Ishgard anbelangt." Eine ziemlich schwarze Nachricht. "Ja ich spüre das Vater etwas vor hat. Er hat unglaubliche Kräfte angesammelt. Vermutlich besitzt er sogar mehr Chakra als Ich." Danach lachte der Uzumaki. "So viel Macht und dennoch bedeutungslos. Chakramengen allein bewirken nichts. Es ist Klasse , nicht Masse." Unverständnis lag in seinen Gesichtszügen, doch hörte er Winry weiter zu. Es ging um ihre Entscheidung und nicht um seinen Vater. "Das bedeutet ich werde die Realität der weißen Stadt verändern und wenn du mir danach hilfst wieder fitt zu werden dann haben wir einen Deal. Ich hoffe dir ist klar dabei das ich mich nur wiederherstellen kann bei dem nötigen Extrem. Bei allem was Adrenalin ausstößt und dies wird immer schwieriger. Wenn du dafür bereit bist..." Mehr hatte Takashi nicht zu sagen. "Also auf nach Ishgard." Der Uzumaki berührte die Blondine und er würde sie und sich selbst in die weiße Stadt bringen. "Takara. Wenn du mir wirklich helfen willst dann ist Gabriel Belmont dein Ziel. Der Vanpaia plant etwas gemeinsam mit Seiji und es wäre unklug ihn einfach machen zu lassen. Eine direkte Konfrontation ist unklug, aber so kannst du mich direkt unterstützen. Du kannst natürlich auch mit nach Ishgard kommen und danach mit Winry gemeinsam für ""ausgleich"" sorgen." Der Wächter zuckte mit den Schultern. Danach konnte es hoffentlich los gehen!


TBC: Ishgard !
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint
Bild
Charakter Übersicht, Krankheit

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 6432
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Im Besitzt: Locked
Discord: Lyusaki#5281
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18
Größe: 1,67 Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Stats: 39/42
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: See

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mi 30. Jun 2021, 23:56

Takashi klärte die Dame bzw. Damen darüber auf was er mit den Schöpfern vor hatte bzw. beantwortete die Fragen der Rokkuberu. Die Schöpfer einfach nur vernichten setzte sie ein Risiko aus, dass dann vielleicht alles mit ihnen unterging, daher die Sache mit dem Überschreiben der Pfeiler. Das hatte die Rokkuberu soweit verstanden und nickte dem Uzumaki auch nochmal deswegen zu. "Ich verstehe" folgte dann von ihr nach ihrer Frage ob die Verbindung der Pfeiler auf Gegenstände überschrieben werden konnte. Dies verneinte Takashi mit seiner Aussage und einem Kopfschütteln und fügte noch hinzu, dass er die Göttlichkeit selbst aus dem Spiel mehmen wollte und es keine Verbindungen mehr geben sollte. Wenn das alles wirklich so funktionierte, dann wäre jedes Leben wirklich frei. Aber konnte man die Sache wirklich nicht auf Gegenstände übertragen? Oder konnte man die Vervindung auch gar vollständig lösen oder musste es immer eine geben? Was war damit? Aber diese Frage könnte man wohl auch später klären. Wegen den Pfeilerkindern hatte die Rokkuberu auch Fragen da sie sich natürlich Sorgen darum machte, denn jene Kinder trugen eine große Last, vorallem wenn sie rein aus Notwendigkeit gezeugt wurden, dann hätten sie dennoch ein normales Leben verdient. Und so sah es wohl auch aus wie Takashi erklärte. Hier nickte Winry verständnisvoll nochmal ihm zu und damit wäre die Sache soweit auch erstmal vom Tisch. Das sie selbst das Ganze vielleicht oder wahrscheinlich auch betraf nunja auch bei der Rokkuberu würde das Kind, ihr Kind dann Liebe usw erfahren.
Es galt dann aber noch ein paar Dinge zu klären bzw. sprach Takara sich auch aus was sie tun bzw. nicht tun wollte und verstand auch den Zusammenhang mit Kratos, wieso Tia diesen in den Schwarm aufgenommen hatte. Um die Fragen der Rokkuberu besser beantworten zu können bzw. wohl um es zu veranschaulichen, führte Takashi beide Damen kurz in seine geistige Ebene wo die Schwester des Uzumaki auch verkündete wie schön sie den Anblick der unzählichen Sterne fand. Ja das war ein wunderschöner Anblick und Winry verstand auch die Worte von Takashi, dass die Realitäten dann wie parallele Welten waren, jede für sich. Aber war das alles wirklich so möglich? Es hörte sich so groß an, gleichzeitig vermochte das göttliche Chakra aber auch die unmöglichsten Dinge zu erschaffen. Aber das Ganze würde sicherlich auch so einiges an Energie kosten oder auch Zeit, so nahm die Rokkuberu es zumindest an. Alles in einem Wimpernschlag? Für jeden? Und dann die Macht all das zutun aufgeben, so hatte sie es verstanden, das die Macht rausgenommen wurde und Takashi erklärte sich dazu auch nochmal. "*Das ist wohl wahr. Macht kann zu Korruption führen, je größer diese Macht ist.*" wären ihre Worte dazu noch in der Ebene bevor sie diese wieder verließen. Wozu Macht führen konnte wusste Winry selbst wenn man nicht aufpasste. Die Schöpfer zeigten dies doch eindeutig und auch sonst hatte Winry schon mit erlebt wie arrogant und überheblich jemand werden konnte. Takara erzählte dann auch was sie wollte, abstrebte, auch sie wollte wohl die Göttlichkeit erreichen wo Takashi aber mit dem Kopf verneinend schüttelte und sie dann als Beispiel benutzte bezüglich wozu Macht führen konnte. "Große Macht bedeutet immer große Verantwortung, das bringt Macht mit sich, vorallem an so etwas wie die göttliche Macht. Wer große Macht leichtfertig benutzt wird sich früher oder später daran die Finger verbrennen und die Kontrolle verlieren und mehr Schaden als Nutzen anrichten. Das Streben nach Macht im Allgemeinen ist ja nicht falsch, da jeder irgendwo danach strebt stark zu sein um beispielsweise das was man, jene die man liebt zu beschützen oder man sich eben weiterentwickeln will oder sich wettschreitmäßig messen will. Aber wie gesagt liegt jeder Kraft auch eine Verantwortung zu Grunde und es kommt darauf an was man mit seiner Kraft bzw. Macht die man hat anstellt, wofür und wie man sie einsetzt. Ich verstehe was du sagen willst Takashi, denn ja eine Garantie kann keiner geben. Und daher etwas abzuschaffen in diesem Fall die Göttlichkeit bzw. das göttliche Chakra, dass keiner damit Schäden anrichten bzw. es missbrauchen kann, der Sicherheit willen ist verständlich. Ich selbst wollte und will noch immer dieser Welt, allen helfen, darum habe ich das göttliche Plateau angestrebt." So von Winry, wobei das einfach Fakten waren. Sie hatte es einst so gelernt und konnte es auch nachvollziehen. Daher war die Rokkuru auch so wie sie war bzw. hielten sie viele für bodenständig so konnte man es wohl ausdrücken, trotz ihres Aufstiegs zur Göttlichkeit den sie ja geschafft hatte. Mit ihrer Wortwahl wollte sie auch niemanden angreifen, so klang sie auch nicht nein. Das würde man sicherlich auch verstehen. Hin und wieder sich messen, dem war ja auch die Rokkuberu nicht abgeneigt, solange man es nicht übertrieb.
Anschließend zeigte Takashi dann seiner Schwester etwas was diese wohl anstellten wollte für eine Technik. Sie hatte zuvor erklärt bzw. gefragt ob etwas möglich war mit ihrem Arm anzustellen, wozu auch Winry sich geäußert hatte, da es darum ging diesen abzutrennen und seperat bzw. eigenständig zu benutzen. Er sprach dann auch weiter mit ihr und erwähnte, dass auch er sich nach einem guten Kampf sehnte und brachte seine, ihre Mutter als Beispiel, ermahnte jedoch gleichzeitig, dass der Rausch nach etwas wie Macht, Lust etc. nicht die Intention des Handelns sein durfte, denn Takara hatte davon gesprochen ihren Zorn zu benutzen, wie eine Berserkerin, die Götting des Zorns zu werden. Winry hörte hier einfach weiter zu, denn bezüglich Macht hatte sie eben ja schon was gesagt und anschließend wandte Takashi sich nochmals der Rokkuberu zu und beantwortete weitere Fragen die sie hatte. "Ich verstehe was du sagen willst. Die Erfahrung mit einer Sache erweitert das Wissen und die Kenntnisse darum je mehr man sich damit auseinandersetzt." käme es von ihr dazu und ja sie wusste was er meinte. Er hatte ja auch das Beispiel mit einer Maschine gebracht, aber das ließ sich auf im Grunde alles anwenden. Je mehr man sich mit etwas beschäftigte, desto mehr lernte man dazu, gewann man an Erfahrung und erlangte Verständnis. Sollte in dem Fall hier heißen, dass Takashi die Pfeiler wohl ausmachen konnte, wer einer war bzw. zu einer hohen Prozentchance. Trotzdem blieb die Frage offen wie viele es schlussendlich gab. Wobei man sich das vielleicht auch selbst beantworten konnte, wenn man genauer darüber nachdachte was die Schöpfer taten, was sie alles geschaffen hatten und das in Grundsteine packte. Winry fragte jedenfalls nicht weiter nach der genauen Anzahl, sondern äußerte sich bezüglich der Realitäten wie sie das Ganze sah. Eine Löschung von Erinnerungen und Ereignisse das wollte sie nicht, für sie war das alles Bestandteil des Lebens, ihres Lebens, egal ob gute oder schlechte Erinnerungen/Ereignisse, denn all das machte sie ja zu dem wer sie war, hatte sie dahin geführt wo sie war. Es war die Wahrheit und die wollte sie bewahren. Takashi erklärte sich dann auch nochmal zu der Realitätssache, dass diese keine Manipulation war und andere Damen welche er aufzählte ebenfalls das Wissen behalten wollten. Nur eine Person wollte zurück in ihre Heimat, vor Amon, was man nachvollziehen konnte, für die Rokkuberu wäre das alles aber nichts, zurücksetzen und vergessen als wäre es nie passiert. Winry nickte dazu nur knapp, dass sie soweit verstanden hatte.
Dann kam die Rokkuberu nochmal auf Ishgard zu sprechen wo Takashi dann meinte, dass die Kämpfe vorbei wären was die Bevölkerung anging und Winry verstand was dies bedeutete. Kurz lag deshalb auch Trauer im Blick der Blonden. All die gefallenen Leben, aber es bestand noch Hoffnung. Sie könnten zurückgeholt werden, wobei das nicht die einzige Sache war was Winry Sorgen bereitete, nein auch was Minato dort vorhatte. Sie konnte es bzw. ihn spüren bzw. hatte durch Gyuki erfahren was los war und teilte das auch Takashi mit, der ebenfalls spürte, dass sein Vater etwas vorhatte und wohl auch ausmachen konnte welch ungeheure Chakra Menge dieser hatt aber meinte es wäre die Klasse und nicht Masse die entscheidend wäre. "Ich befürchte, dass er sich bei dem was er vorhat verrennt bzw. er nicht ganz klar oder er selbst ist. Wenn du seine Kräfte spüren kannst dann sicherlich auch ihre Natur, ihren Ursprung, was es ist. Gyuki sagte mir, dass Minato wolle, dass alle Bijuu dorthin kommen um ihnen etwas zurückzugeben und um alles zu verändern, zu helfen, wobei er sie wohl auch alle einen will. Gyuki geht davon aus, dass er wohl den Juubi meint, jenes Monstrum von damals welches keinen Willen oder Persönlichkeit außer blinder Zerstörungswut besitzt." "*Ja und dieses Ding...nein danke. Auch wenn er uns wohl helfen will oder allen, dieses Monstrum ist nicht wohin ich zurück will. Und mit diesen anderen Kräften von diesem alten Gott...du hast ja selbst gesehen Winry was diese anrichten, was sie versuchen, wie sie auf einen einwirken können. Darum bin ich mir bei der ganzen Sache da nicht sicher ob er noch er ist.*" Winry verstand ihren Partner und Freund natürlich und sah das genauso. Sie hatte sich zuvor ja schon Sorgen gemacht da wo sie Minato einmal von dem dunklen Einfluss des Geflüsters befreit hatte und er anschließend meinte, dass er die Kontrolle hätte, aber war dem wirklich so? Das konnte man nicht genau sagen und das jetz mit seinem Vorhaben. Gyuki schmeckte das Ganze nicht und er wollte auch nicht zurück zum Juubi, nicht erneut dieses Monstrum und er hoffte das seine Geschwister ebenfalls so dachten. Selbst wenn die ursprüngliche Intention des Uzumaki wohl etwas gutes war, so konnte man sich da jetzt irgendwie nicht sicher sein ob er auch wirklich er war und was das Ganze wirklich anrichten täte. Daher wollte Gyuki dort auch hin und genauso Winry, nebst der Sache mit den Bewohnern auch wenn diese nicht mehr waren. "Und Gyuki will dies nicht, den Juubi nicht. Und geht auch davon aus das etwas mit Minato nicht stimmt, ebenso wie ich." fügte Winry dann noch hinzu. Ja sie hatte nach wie vor lediglich die Intention zu helfen, Unheil abzuwenden oder unnötiges Leid. Daher bat sie Takashi auch um Hilfe und sollte dieser seine Kräfte gebrauchen und dann den Preis zahlen müssen dann würde sie ihm helfen dies wieder auszugleichen. Darauf sprach Takashi sie dann auch nochmal an. "Extreme und Adrenalin, also alles was dafür sorgen kann das du Adrenalin ausstößt. Ich habe gesagt das ich dir dabei dann helfen würde und daran werde ich mich auch halten." wären dann ihre Worte nochmal dazu, wobei sie auch entschlossen und ernst drein blickte. Sie log nicht oder sagte das nur so nein. Worauf sie sich da einließ das wusste die Rokkuberu auch, aber sie stand zu ihrem Wort und diese Sache dort musste gelöst werden. Sie würden dann auch aufbrechen wollen, da Takashi Winry berühren wollte und auch Takara könnte mit, wobei Takashi ihr sonst noch eine andere Aufgabe gab, sich um diesen Gabriel von vorhin/eben zu kümmern. Wo sie dann aufbrechen täten und Takashi sie berühren wollte, würde Winry auch ihre Kräfte gebrauchen um sich in ihre göttliche Form zu wandeln, diese zu aktiveren um für den Fall der Fälle bzw. was auch immer dort in Ishgard vor sich ging gewappnet zu sein. Die Rokkuberu würde dann auch in ihrer göttlichen Form in der weißen Stadt erscheinen da Takashi sie dort sicher hinteleportieren täte. Takashi bekäme diese Form, welche quasi eine "reifere" Winry zeigte vom Äußeren her zum ersten Mal zu Gesicht, genauso wie Takara und Winry hätte auch einen entschlossenen Blick im Gesicht. Man könnte wohl auch die Macht der Rokkuberu spüren oder auch nicht, da es ja göttliche Kräfte waren, aber wohl eine gewisse Ausstrahlung die von ihr ausging, jene welche die heiligen Kräfte mit sich brachten.

tbc: Ishgard mit Takashi mit
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Mavis |Jutsu
*Reden über geistige Ebene*

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





Bild



Benutzeravatar
Takara Uzumaki
||
||
Beiträge: 336
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Im Besitzt: Locked
Chakra: 1
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 1
Ausdauer: 1
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 1

Re: See

Beitragvon Takara Uzumaki » So 4. Jul 2021, 13:35

Takashi hatte die beiden Frauen mit in seine geistige Ebene genommen, er konnte ihnen dort wohl besser erklären was er genau vorhatte und was dies bedeutete. Takara musste jedoch nicht überzeugt werden, sie glaubte an Takashi und an seine Ziele. Es war jedoch dennoch gut dies alles einmal erklärt bekommen zu haben. Immerhin war Wissen ja Macht oder nicht? So oder so wäre es ihr schaden nicht und außerdem war Takashis geistige Ebene atemraubend. Wieder war Takara ein Beispiel für Takashi, ihr streben nach Macht und der Göttlichkeit war also falsch? Nun wenn man Takashis Ziele sich anschaut, ist es wohl verständlich. Takara könnte auch nicht zweifelsfrei garantieren, dass diese Macht sie nicht verderben würde. Am Ende wäre sie noch ein Feind von Takashi. " Ich denke du hast recht, je weniger diese göttliche Macht besitzen umso besser. Wie ich schon sagte bin ich kein Streiter des Guten noch des Bösen, aber ich kann nicht sagen ich wäre unkorrumpierbar. Ich kann meine Stärke ja dennoch mehren." Takashi zeigte Takara etwas, er holte eine schwärzliche Masse dämonischer Energie, welche er frei Kontrollieren konnte und meinte sie limitiere sich selber. " Das bedeutet ich kann das auch lernen? Verstehe ich werde mich nochmal viel mehr mit mir und meinem Kräften auseinandersetzen müssen. Das Treffen mit dir heute hat mir das ein oder andere klar werden lassen." Takashi erklärte Winry noch einmal die Sache mit der Realitätsveränderung, das klang wirklich beeindruckend und Takara fragte sich wo sie Enden würde. Sie will bei Takashi bleiben, ein Teil von ihr will aber auch Minato und Tia wieder zusammen und als Eltern haben. Würde sie von Takashi getrennt und in eine eigene Realität kommen in der sie mit einem neuen Takashi leben würde? Im Endeffekt wäre es ja dennoch Takashi der ihr Bruder ist. Sie könnte den Unterschied nicht feststellen und er wäre genauso Original wie dieser Takashi. Doch dies war es nicht was ihr Herz begehrte. Sie wollte in dieser Realität bleiben bei diesem Takashi. " Realitäten ohne Göttlichkeit, vielleicht können wir beide dann einen geschwisterlichen Kampf auf Augenhöhe führen." Takara schmunzelte bei den Gedanken. " So oder so ist dies glaub ich aber noch ein langer Weg oder nicht? Bestünde nicht die Möglichkeit, dass die Schöpfer ihren Pakt neuschmieden um direkt Einfluss auf unsere Welt nehmen zu können?" Takara ging da so einiges durch den Kopf, vielleicht erschaffen sie auch Kreaturen die es mit Takashi und Tia aufnehmen können welche die dimensionsreisenden Eigenschaften von Amon haben. " Nein das ist was wäre wenn denken. Sollten sie Wege finden dir Barrieren in den Weg zu stellen so finden wir oder du Wege diese einzureißen." Takara wirkte entschlossen, sie konnte vielleicht nicht viel helfen würde aber tun was sie konnte. Winrys nächsten Worte machten Takara doch etwas nervös, sie wusste nicht super viel über die Bijuu aber sie kannte die Geschichten über den Juubi. " Wärst du mächtig genug Vater aufzuhalten wenn er es schaffen sollte sich mit den Juubi zu vereinen? Wenn das überhaupt sein Ziel ist." Das klang eher ungut, andererseits klang Takashi auch wenig gestresst dadurch und das beruhigte Takara. Takara bekam eine Aufgabe von Takashi, diese klang nicht leicht da Gabriel extrem Gefährlich zu sein scheint. " Ich komme erstmal mit, ich will euch noch ein oder zwei Fragen stellen. In Ishgard schau ich dann ob ich bleibe oder direkt Gabriel suche." Ja sie war bereit sich der Aufgabe und der Herausforderung zu stellen und sie liebte den Kampf doch war sie nicht so dumm sich in einen aussichtslosen Kampf töten zu lassen. " Ihr beide wisst mehr über die Vanpaia als ich, wenn es zum Kampf kommen sollte, wie könnte ich ihn töten oder zumindest auschalten?" Takashi und auch Minato könnten dies ziemlich einfach mit einem Hakai lösen, leider besitzt Takara solche Mächte nicht.

TBC: Takashi hinterher
"Reden" - denken
I am the purest

Bild
Strain of Hate
[Zitat:Thy Art Is Murder - The Purest Strain of Hate]

Charakterübersicht
Queen of Pain [Main Theme]
Bodybreaker [Battle Theme]
A Warriors Cry [Sad Theme]

Danke an Tina für das Set
aktuelles Outfit


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast