[Iwagakure - Oberstadt/Wohnviertel] Wohnung von Thoth Caduceus

Umzingelt von Felsmassiven, die wie eine Wand an der Landesgrenze verlaufen und ist bekannt für sein Naturphänomen, den sogenannten Felsregen.
Benutzeravatar
Jun Hanekawa
||
||
Beiträge: 72
Registriert: Mi 30. Sep 2020, 10:30
Im Besitzt: Locked
Vorname: Jun
Nachname: Hanekawa
Alter: 20
Größe: 1,65
Gewicht: 48
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 9
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Iwagakure - Oberstadt/Wohnviertel] Wohnung von Thoth Caduceus

Beitragvon Jun Hanekawa » Di 14. Sep 2021, 23:18

Ohne das sie fragte erfuhr Jun dennoch immer mehr über den Aeger und dessen Künste. Hm... wie fühlt 'n sich das an? fragte sie dann doch etwas neugierig. Sie konnte sich das nicht vorstellen, wie es war, in dieser Kontrolle zu sein. Wie sollte sie auch, schließlich war sie noch nie in Kontakt gekommen mit einem schwarzen Magier. Oder Magie allgemein. Sie wusste nicht einmal, dass es sowas wirklich gab. Ne, da würd' ich nich' nein sag'n, ging ja auch um DEINE Sklavin. sagte sie schmunzelnd. Dann verzog sie sich jedoch ins Bad. Durch den Alkohol verlor sie für einen Moment die Fassung und so wollte sie nicht, dass Thoth sie sah. Als sie zurück kehrte ging das Spiel weiter. Sie grinste nur bei seinen angriffslustigen Worten, musste dann aber lachen, als er seine Kompetenzen als Held in Frage stellte. Haha, ja, da hast'e vermutlich recht. meinte sie. Als das Spiel weiter ging verlor sie schließlich auch den letzten Rest ihrer Kleidung. Für sie eine ungerechte Frage, aber Thoth hätte es ja auch nicht besser wissen können. Jedoch hatte Jun den genauen Einsatz vergessen, wofür sie von Thoth ein wenig aufgezogen wurde. Selbstbefleckung? Nu' packst'e aber die noblen Begriffe aus. Un' das trotz dem Alkohol, haha! kommentierte sie den Begriff bloß, blieb ihm jedoch eine Antwort schuldig. Sie fürchtete sich nicht davor. Aber war das nun echt schon wieder so okay? Irgendwie war es doch seltsam. Sie konnten doch nicht jeden Abend mit Sex oder sexueller Handlung beenden. Oder? Eigentlich war es auch egal, weil sie waren beide ungebunden. Sie wussten beide wie sie zueinander standen. Also wen juckte es? Aber Thoth schlug dann ein anderes Angebot vor. Dann wurde sein Gesichtsausdruck jedoch ernst, ehe er weiter sprach. Natürlich hatte er gemerkt, dass etwas nicht stimmte. Jun hatte also nun nur die Wahl, weiterhin so zu tun, als wäre nichts. Oder sich eingestehen das sie ein Geheimnis hatte, von dem sie auch ihm nichts sagen wollte. Sie grinste ihn schief an. Dann solltest'e an deiner Beobachtungsgabe noch 'n bisschen arbeit'n, du kannst mir keine solche Frage stell'n. meinte sie. Angriff war die beste Verteidigung. Oder so... . Sie war eine Anbu, somit konnte sie auch von ihrer Mimik her soweit gut Lügen, dass sie mit diesen Worten sehr überzeugend rüber kam. Dann wackelte sie grinsend mit ihren Fingern von der Metallhand. Wenn du wüsstest. Ich muss zumindest nie 'nen Kerl fragen, ob er mir das Gurkenglas öffnet, haha! meinte sie scherzend und lachte. Dann klatschte sie einmal in die Hände und versuchte sich etwas aufrechter hinzusetzen. Also gut, was is' deine Frage? meinte sie und hörte diese dann. Sie rollte mit den Augen. Ernsthaft? Ich dacht' du hast die Geschichte uns'res Landes dir angeguckt? meinte sie und grinste schief. Sie nahm sich nochmal einen Kurzen und trank diesen ganz. Folter gehört mit zur Grundausbildung dazu. Auch ich hab die Durchlaufen. Nich' angenehm, kann ich dir sag'n. Aber ich sach's mal so... zwei Gliedmaßen verlier'n is' auch nich' so angenehm. Is' nix, was man nich' überleben kann. meinte sie und grinste schief. Dann stand sie mühsam auf und ging an Thoth vorbei in Richtung des großen Bettes. Während sie an ihm vorbei ging, griff er nach seiner Hand mit ihrer menschlichen Hand. So zog sie ihn sanft mit sich in Richtung des Bettes. Allerdings wankte sie etwas. Komm, ich brauch 'ne Stütze, umfall'n is echt verdammt scheiße, haha! sagte sie lachend. Der Alkohol war ihr schon in den Kopf gestiegen. Lediglich Thoth war wohl noch immer ziemlich nüchtern. Zwei Flasch'n Schnaps und von deinem Bier... wie kannst 'n du das so locker weg steck'n? fragte sie leicht empört, ehe sie sich einfach bäuchlings auf das große Bett fallen ließ. Geil is das gemütlich.... nuschelte sie in die frisch bezogene Bettdecke hinein. Ihre Beine hingen noch über die Bettkante drüber. Ihre Beinprothese war quasi fast wie ein Schuh, demnach vermied sie es auch, mit diesem einfach so in ein Bett zu gehen, dass war schon unhygienisch. Dann rollte sie sich jedoch auf den Rücken, sodass sie Thoth direkt ansehen könnte. Un' was is' so spannend daran, mir dabei zu zu seh'n, wie ich's mir selbst mach? Gab's sowas in deiner Zeit nich' oder is' das irgendein Fetisch? fragte sie und grinste ein wenig schief dabei.

Benutzeravatar
Thoth Caduceus
||
||
Beiträge: 97
Registriert: Di 30. Apr 2019, 18:43
Im Besitzt: Locked
Vorname: Toth
Nachname: Caduceus
Alter: 26
Größe: 1,85 m
Gewicht: 73 kg
Stats: 42/42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Iwagakure - Oberstadt/Wohnviertel] Wohnung von Thoth Caduceus

Beitragvon Thoth Caduceus » Mi 15. Sep 2021, 09:43

~Eine andere Zeit~

Die schwarze Magie des Aegers war etwas was sich die junge ANBU noch nicht richtig vorstellen konnte, wie sollte sie auch? Es fehlte ihr an Erfahrung und sie hatte die Künste von denen der Mann sprach natürlich noch nicht in Aktion gesehen. Zum Glück. Die neugierige Frage von Jun überraschte ihn nicht, es war ja auch ein interessantes Thema. "Nun eine Art Symbol entsteht auf deinem Körper und deine Lebensenergie würde mit der meinen verknüpft werden. Wir könnten einander spüren und ich als dein Meister kann Zustände auf dich übertragen oder von dir auf mich nehmen. Befehle des Meisters müssen ausgeführt werden, oder man erlebt eine sehr schmerzhafte Erfahrung. Gibt noch ne Sache, aber das würde mehr Erklärung erfordern." Thoth wusste von ihr das sie nicht auf so lange Erklärungen stand also lies er den Teil weg das er aus der Lebenskraft des Sklaven auch ein neues Schattenwesen formen konnte, was natürlich den Tod des Sklaven zur Folge hätte. Die kleine Anspielung amüsierte den Aeger dann doch sehr. "Du meinst dann ist es ja nicht so schlimm?" Er grinste und nahm kurz eine ähnliche "Antrags-Pose" ein wie zuvor auf dem Berg. "Oh Jun möchtest du meine Sklavin sein?" Scherzte er und lachte kurz darauf auch. Der letzte Rest ihrer Kleidung musste in diesem Spiel gehen und so hatte Thoth der noch seine Unterhose trug die Oberhand gewonnen. Ein weiteres leeres Glas und die Dame musste sich der Zusatzregel des Spiels stellen, welche sie kurzer Hand bereits zum zweiten oder dritten Mal? Vergessen hatte. Thoth scherzte ein wenig darüber. "Hmm tatsächlich kennen wir nur sehr wenig andere Begriffe dafür." Warum das wohl so war? Doch der Mann aus der Wüste war nun nicht begierig darauf das bei ihr zu sehen. Es war ein Gedanke der aus dem Spaß heraus geboren war, eben weil Jun auch sich aus dem Ganzen nur recht wenig machte und sicher nicht Weltmeisterin der Selbstbefleckung war. Der Aeger kam dann jedoch mit einer Alternative, denn er hatte mehr bemerkt als Jun sicher offenbaren wollte. Sie gab sich daraufhin angriffslustig, provozierte sie etwa eine gefährliche Frage? Der Aeger war geschult darin Sozialverhalten von Personen zu verstehen. "Wenn du meinst, dann kann ich ja ALLES fragen!" Kam es verschmitzt von Ihm. Ihre nächste Reaktion auf seine ein wenig garstigen Worte kam sogleich. "Hmm lohnt sich also die Erfahrung zu machen." Meinte er grinsend ehe er gespielt entsetzt sie anstarren würde. "Welche Unholde lagern bitte ihre Gurken in Gläser?" Wieder einmal zeigte sich das Thoth nicht aus dieser Zeit stammte. Er wusste natürlich das die Gesellschaft und Technik Fortschritte gemacht haben mussten, aber alle Details kannte er nicht. Die nackte Dame begradigte ihre Haltung und war dann bereit für die Frage des Aegers. Doch schien er unwissend schon wieder eine fiese Frage gewählt zu haben. "Natürlich, aber wie ich bereits erklärt habe muss ich bei gewissen Dingen Kontakt zu einer Person haben. Ich kann zum Beispiel mir nun nicht den letzten Gang in die Badewanne eures Kagen anschauen. Auch ist es schwer dem Weg von Personen gezielt zu folgen selbst wenn sie in mehrere große Ereignisse verstrickt waren." Ja dazu war ein näherer Kontakt mit der Person notwendig. Jun antwortete bereits und erklärte ihre Ausbildung. Sie hatte also bereits Folter überstanden und musste diese Methode sicherlich auch bereits anwenden. "Klingt nicht einfach und ich beneide dich nicht um diese Erfahrung in deiner Ausbildung. Aber so etwas macht einen stärker nicht wahr?" Der Aeger war überzeugt davon das Jun eine taffe junge Frau war, dass musste sie ihm garnicht mehr beweisen. Doch damit hatte sie das Spiel verloren. Plötzlich stand sie auf und verwundert blickte der Mann ihr nach. Sie bewegte sich in Richtung von Thoths Bett. Dabei zog sie den Aeger sogar mit sich. "Hilfe ich werde missbraucht!" Kam es von ihm gespielt dramatisch und natürlich stützte er Jun. Er selbst war jedoch ebenfalls betrunken, mehr als es den Anschein hatte. Aber auch wackelig und wankend konnten sie das Bett erreichen! "Locker?" Fragte er auf ihre Aussage hin. "Sei froh das wir es zum Bett geschafft haben, wir hätten auch in nem Dschungel landen können." Ja der Orientierungssinn des Mannes war betrunken wirklich bescheiden, dies hatte er ja schon am Abend im Jollys offenbart. Jun entschied das nun die Zeit gekommen war die Qualität von Thoths Schlafplatz zu prüfen. Thoth sah ihr eine Weile zu und lächelte dann, ehe sie sich umdrehte und der Mann nun die noch immer völlig nackte Frau vor sich hatte. Sie stellte eine interessante Frage und Thoth überlegte. "Tatsächlich war dies nichts was man praktiziert hat. Zumindest unabhängig von einem Geschlechtspartner. Es sich "selbst machen" wie du es nennst war eher ein Talent der Konkubinen. Frauen die unverheiratet mit einem Mann zusammen leben, offen und rein der geschlechtlichen Natur wegen. Oder natürlich auch von einigen Damen in einem Harem gebraucht um mehr Kundschaft anzulocken." So antwortete der Mann ehrlich auf ihre Frage. "Wir können die Sache auch vergessen, primär wollte ich dich ein wenig ärgern. Aber deine Metallhand in Aktion zu sehen wäre schon was!" Er lachte dann und würde sie ansehen und dann an sich selbst herunter sehen. "Zwei Trink Abende und zwei mal nackig. Ist das eine gute Bilanz?" Fragte er amüsiert, ehe er sich auf die Bettkante setzen würde. Gut der Mann war nur fast nackig, aber zählte wohl auch. Thoth gab hier klar zu verstehen das er ihr weder eine "gefährliche" Frage wohl stellen würde, noch sie zu einer Solo Nummer anstacheln würde. Es war einfach nur eine Aktion der spaßigen Natur geschuldet. Auch wenn man sich bei Jun sicher sein konnte das sie Wetten und Abmachungen sehr ernst nahm. So hatte es zumindest bisher den Eindruck gemacht. Thoth wusste vielleicht das in ihrem Inneren mehr Schwierigkeiten herrschte als sie einem glauben lassen wollte, aber er entschied sich dazu nicht das zu zerstören was die letzten Tage gewesen ist. Wenn Jun irgendwann das Gefühl haben sollte das sie ihm wirklich vertrauen konnte, dann würde sie ihm schon erzählen was Sache ist.
"reden", *denken*, Charalink
Bild

Benutzeravatar
Jun Hanekawa
||
||
Beiträge: 72
Registriert: Mi 30. Sep 2020, 10:30
Im Besitzt: Locked
Vorname: Jun
Nachname: Hanekawa
Alter: 20
Größe: 1,65
Gewicht: 48
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 9
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Iwagakure - Oberstadt/Wohnviertel] Wohnung von Thoth Caduceus

Beitragvon Jun Hanekawa » Sa 18. Sep 2021, 21:31

Trotz das es eine Erklärung war, so war diese zumindest eine spannende, so fand Jun. Interessiert hörte sie dem Aeger zu, während dieser ihr ein wenig von seiner "schwarzen Magie" erklärte. Aber deine Magie funktioniert über die selbe Basis wie unser Chakra, oder? Oder is' es 'ne komplett and're Basis? Ich wusst' gar nich', dass Chakra sowas auch mach'n kann. Aber gut... ich versteh' auch viele Künste von den Menschen aus uns'rer Zeit hier nich', aber möglich scheint's ja offensichtlich trotzdem zu sein. Ich bin halt mehr so der technische Mensch, haha! meinte sie und lachte. Geschickt schafften sie es, das Thema jedoch wieder in eine spaßige Bahn zu lenken, sodass Thoth erneut vor ihr kniete und um ihre Hand (?) anhielt... oder so ähnlich. Du willst mich also in Ketten legen? Klingt interessant, haha! antwortete sie scherzend und lachend auf seinen "Antrag". Sein nächster Satz sorgte jedoch dafür, dass sich Jun fast verschluckte, als sie erneut ein wenig trank. Sie hustete kurz. Echt jetz'`Du kennst nur das Wort Selbstbefleckung dafür? Sich einen runter holen, wichsen, einen von der Palme wedeln, fünf gegen einen... mal so als Beispiel für Männer. Oder für die Frauen sich das Honigtöpfchen cremen, sich fingern, sich die Tulpe streicheln ... keine Ahnung, da gibt's mit Sicherheit noch viele Begriffe mehr. Is' nu' nich' so mein Fachgebiet. Aber zumindest 'n bisschen Bildung kann ich dir mitgeben, haha! sagte sie und natürlich war der Teil mit der Bildung ein Scherz, denn ihr war durchaus klar, dass Thoth durchaus ein gebildeter und belesener Mann war. Auch im Bezug auf die gefährliche Frage die er stellen könnte versuchte Jun locker zu reagieren und sich gar nichts anmerken zu lassen. Alles! wiederholte sie grinsend, ehe er auch schon sehr entsetzt auf ihre Aussage reagierte. Sie grinste weiter. Die, die wiss'n was gut is'! meinte sie und das war wohl schon die selbe Aussage, die sie im Bezug auf den Chilli Schnaps abgelassen hatte. Aber sie wusste definitiv, was als nächstes auf dem Plan stand, was sie ihm zeigen konnte. Gewürzgurken! Dann ging es schließlich zur alles entscheidenden Frage. Diese war schon wieder ein Treffer ins Schwarze und Jun musste trinken. Den Gang würd' ich mir aber auch nich' anschau'n woll'n. meinte Jun scherzend auf seine Erklärung und zuckte dabei mit den Schultern. Nicht, dass ihr Kage nun wahnsinnig schlecht aussah im Sinne von alter, dicker Mann mit Warzen oder so, aber Jun pochte allgemein nicht so darauf anderen Menschen beim Baden zuzusehen... . Schließlich erklärte sie, wie die Ausbildung ablief zumindest grob. Sie wusste, dass sie damit auch sensiblere Informationen preis gab. Aber wenn man wirklich ehrlich war, wer achtete heute schon noch auf sowas? Jeder gab offen zu, wenn er Anbu war. Keiner achtete mehr darauf, Identitäten geheim zu halten und letztlich könnte Thoth sich die Informationen sowieso herholen, wenn er es denn wollte. Naja, gehört halt dazu. meinte Jun Schulter zuckend. Die Folter selbst hatte sie damals natürlich miterlebt, aber im nachhinein musste empfand sie es gar nicht als so schlimm. Damals während dieser Folter war es schlimm, sonst wäre es ja auch keine Folter gewesen. Aber gerade sie, die in jungen Jahren schon extreme Schmerzen durch den Verlust ihrer Gliedmaßen erlitten hatte und später hinaus den emotionalen Verlust erlebt hatte. Dadurch empfand sie die Folter in der Ausbildung im nachhinein als nicht mehr so schlimm und lediglich nur noch als Teil einer Ausbildung, die sie durchlaufen war. Dann stand sie jedoch auf und schwankte in Richtung Bett, dabei zog sie Thoth mit sich. Und wie! Als menschliche Stütze, haha! konterte sie seinen gespielt dramatischen Ausruf. Schließlich stellte Thoth klar, dass er doch gar nicht mehr so nüchtern war und Jun drehte sich auf dem Bett liegend wieder um, sodass sie sich gegenseitig ansahen. Sie stellte eine leicht provokante Frage und grinste dabei und Thoth überlegte, ehe er antwortete. Er stellte dann auch klar, dass er nicht darauf bestand, dass sie es sich nun selbst machte und setzte sich auf die Bettkante. Er scherzte noch und schien den "Verzicht" tatsächlich auch so zu meinen, wie er es sagte und nicht traurig zu sein, wenn es nun nicht so wäre. Naja, ich bin nackig, du bist ja noch halb abgezogen. scherzte sie und grinste dabei. Sie rutschte dann etwas mehr zum Bettende, aber immer noch so, dass ihre Beine über die Bettkante hinaus gingen. Am Fußende des Bettes, welches ein gerundetes Holzteil war, hing sie ihr rechtes Bein drüber. Ihren linken Fuß stellte sie auf das Bett selbst, sodass dieses angewinkelt war. So kam ihre Prothese auch nicht mit dem Bett selbst in Kontakt. Du solltest mich mittlerweile gut genug kenn', dass ich Wettschulden einhalte. Ich vergess' sie vielleicht, aber ich drück mich nich' drum. meinte sie dann grinsend und würde dann ihre Hände zu ihrem Intimbereich führen.
Ihre richtige Hand würde erst ihren Intimbereich streicheln. Sie machte das ganze nicht wirklich oft, was jedoch nicht hieß, dass sie nicht wusste, wie ihr Körper funktionierte. Aber ihr brachte auch das in der Regel nicht wirklich "den Kick". So fiel es ihr auch jetzt schwer, wirklich "in Stimmung" zu kommen, denn urplötzlich quasi "aus dem Nichts heraus" sich nun zu befriedigen, war doch eher untypisch, vor allem für sie. Aber Wettschulden waren Ehrenschulden und es war ja auch nicht bestandteil des Ganzen, dass sie auch kommen musste. Gut anfühlen tat sich die Berührung natürlich trotzdem. Nach einer Weile würde sie einen Finger ihrer künstlichen Hand einführen. Da das Ganze aus Metall war, spürte sie die Berührung auch nur mit ihrer Vagina und nicht mit der Prothese, logischerweise. Ein leichtes Stöhnen kam ihr dann aber doch über die Lippen, während sie versuchte, sich auf den Vorgang selbst zu konzentrieren, der relativ langsam, jedoch intensiv vor sich ging.

Benutzeravatar
Thoth Caduceus
||
||
Beiträge: 97
Registriert: Di 30. Apr 2019, 18:43
Im Besitzt: Locked
Vorname: Toth
Nachname: Caduceus
Alter: 26
Größe: 1,85 m
Gewicht: 73 kg
Stats: 42/42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Iwagakure - Oberstadt/Wohnviertel] Wohnung von Thoth Caduceus

Beitragvon Thoth Caduceus » Sa 18. Sep 2021, 22:40

~Eine Schuld begleichen~


Das Interesse an der Magie des Aegers kam nicht wirklich plötzlich, jedoch war Thoth froh das auch sie etwas aus seiner Zeit oder an ihm interessant fand. Da fühlte er sich nicht so schlecht bei all seinen vielen Fragen. "Hmmm." Kurz überlegte der Mann auf die Frage der ANBU hin. "Chakra ist lediglich ein Wort. Wenn ich mich recht entsinne wurde es von Priestern der Feuertempel zum ersten Mal gebraucht." Der Aeger kannte die Geschichte seiner eigenen Nation sehr gut und natürlich auch aller anderen Fraktionen und Völker die zu seiner Zeit eine Rolle gespielt haben. "Die Energieform geschmiedet aus der Macht des Geistes und des Körpers, ja auch sie dient uns als Ressource für die dunklen Künste. Also ich nutze Chakra um die dunkle Magie heraufzubeschwören, sie wird aber nicht aus Chakra geformt. Ja so lässt es sich denke ich gut erklären." Damit konnte sicher auch Jun etwas anfangen. "Ein technischer Experte quasi." Kommentierte er ihre letzte Aussage und dann wollte Thoth noch ein wenig Schabernack mit ihr treiben. "Nun sicher nicht immer, aber von Zeit zu Zeit hat das vielleicht durchaus seinen Reiz." Er zwinkerte ihr angriffslustig zu , lachte dann jedoch genau wie sie herzhaft. Natürlich war dies bevor Thoth erneut vorzüglich unter Beweis stellte das er es nicht so mit neumodischen Worten hatte. Allgemein schienen Aeger nicht viel Wert auf Variation in ihrer Wortwahl zu legen. Die Blondine sprach fast schon ein wenig entsetzt mit dem Mann. Er fing an zu lachen. [color=#FFBF80]"Das Honigtöpchen cremen? Wie ein Topf voll Honig sieht das aber nicht aus ....und was Palmen anbelangt .....ich verstehe auch hier den Vergleich nicht."[/color] Angestrengt dachte der Mann über diese Bezeichnungen nach. "Fünf gegen einen wohl wegen der Finger an der Hand hm? Sehr kreativ!" Thoth zuckte mit den Schultern. "Keine dieser Bezeichnungen klingt privat , oder distanziert. Scheint keine große Sache heutzutage mehr zu sein hm?" Ja das Thema interessierte ihn dann dennoch, vielleicht war der Einsatz in diesem Spiel sogar viel zu niedrig angesetzt! Natürlich wusste Thoth das es auch mehr Bezeichnungen für ein und dieselbe Sache geben konnte, auch hier war dies der Fall. Aber ihm gefiel das kleine Spielchen. Ob Jun wirklich alle Fragen beantworten würde? Sie gab sich selbstbewusst wie eh und je. SO ganz verstand der Mann die Sache mit den Gurken und Gläsern noch nicht, aber er war sich sicher das diese Zeit ihn sicher noch weiter überraschen würde. Jun verlor die letzte Runde aufgrund einer unbewusst fiesen Frage. Zumindest verstand sie nach der Erklärung des Mannes nun auch die Fähigkeit des Aegers ein wenig mehr. Thoth konnte sich glücklicherweise kein Bad des Anführers dieses Reiches vorstellen, weil er diesen noch nicht getroffen hatte. Die Sache mit der Folter war sehr spannend für den Aeger, die Ausbildung eines ANBU war mit der Magier Ausbildung zu vergleichen in vielen Dingen sehr geheimnisvoll. Doch als Jun in RIchtung Bett wankte und den Aeger mit sich zog beklagte dieser sich gespielt ein wenig. Doch die menschliche Stütze leistete der Hanekawa gute Dienste und so kamen sie wenig später bei Thoths Bett an. Dort angekommen wollte der Mann ersteinmal klarstellen das er nichts von ihr fordern würde. "War das eine versteckte Aufforderung das ich mich auch ganz ausziehen soll?" Kam es provokant von ihm. Er grinste dann jedoch auch und würde sich einfach die Unterhose ausziehen. War irgendwie einfach doof wenn nur ein nackig war und Thoth wusste wie sehr sie darauf achtete nicht zu verletzlich zu wirken. Nun waren sie zumindest Beide nackt. Jun setze sich in Bewegung in Richtung Ende des Bettes. Ihre Prothese ragte über das Bett hinüber und ihren nackten Fuß stellte sie auf der Matratze ab. Sie würde keinen Rückzieher machen und Thoth zog kurz eine Augenbraue hoch. Das hätte er ja eigentlich wissen müssen. "Vielleicht habe ich es gewusst und diese Sache wohl wissend provoziert, nun kommen meine perverser Fetisch ans Tageslicht!" Scherzte er und seine Augen wanderten zum Körper der jungen Frau die sich anfing selbst näher zu erkunden.
Sie verwendete tatsächlich beide Hände für die Unternehmungen an ihrem Intimbereich. Thoth wirkte sehr interessiert und entsprechend starrte er auf die Bewegungen ihrer Hände. Ihre Metallhand diente als Werkzeug der Penetration während ihre andere Hand von Außen mitwirkte. Ein stöhnender Laut kam ihr über die Lippen. Ihr Körper reagierte auf ihre stimmulierenden Bewegungen natürlich. Thoth lächelte und setzte sich ein wenig zurück. Wenn sie zur Seite sah konnte sie ihn direkt sehen. Langsam fing er an sein Glied zu streicheln. Er beobachtete die Anbu dabei wie sie sich selbst berührte und nach und nach konnte er seinen Penis in die Hand nehmen da dieser sich mehr und mehr erhärtet hatte. Thoth stöhnte auch ein wenig und konnte mitlerweile schon gut auf und ab Bewegungen ausführen. "Ist nicht richtig das du das alleine machen musst. Außerdem hab ich nicht gesagt das ich nicht auch darf, ha!" Er stellte es als böswillige Absicht hin. Eigentlich wollte er tatäschlich nur das sie nicht so ihr "Gesicht verlieren" würde. Der Aeger würde sie mit seiner wenigen Erfahrung im Mastubieren schnell ins selbe "Boot" setzen wie sie. Diese ganze Nummer war garnicht mal so einfach. Dann musste er unweigerlich sie plötzlich vorstellen wie seine Finger gegen seinen Penis kämpften ...und er wenig später eine Palme in der Hand hielt. Er lachte kurz auf. "Tut mir leid....ich hab mir gerade deine Begriffe von vorhin zu realistisch vorgestellt....." Ob das nun ein Stimmungskiller war? Vermutlich. Wobei...er blickte erneut zu ihr. Sie war eine sehr schöne Frau, auch wenn sie das vermutlich nicht von sich selbst behaupten würde.
"reden", *denken*, Charalink
Bild

Benutzeravatar
Jun Hanekawa
||
||
Beiträge: 72
Registriert: Mi 30. Sep 2020, 10:30
Im Besitzt: Locked
Vorname: Jun
Nachname: Hanekawa
Alter: 20
Größe: 1,65
Gewicht: 48
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 9
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Iwagakure - Oberstadt/Wohnviertel] Wohnung von Thoth Caduceus

Beitragvon Jun Hanekawa » Sa 18. Sep 2021, 23:26

Thoth erklärte, wie das ganze bei ihnen mit dem Chakra und der Magie war. Es war schon ein wenig anders, aber Jun glaubte, das System verstanden zu haben. Was nicht bedeutete, dass sie es anwenden konnte, dafür fehlten ihr weitere Fähigkeiten. Aber das war auch nicht schlimm. Sie lachten beide über die Geschichte mit den Ketten, dann war es jedoch an Jun, dem Aeger einen Exkurs in Sachen Synonyme für Selbstbefleckung zu geben. Thoth musste prompt lachen über die Begriffe und auch Jun grinste. Dann zuckte sie mit den Schultern. Aber wenn du's sagst, wird jeder wiss'n, was du meinst. sagte sie.
Schließlich fanden sie sich beide beim Bett wieder und Jun grinste erneut. Niemals würd' ich dich zwingen, dich auszuzieh'n. merkte sie, aber der Aeger tat es trotzdem, sodass sie nun beide ganz nackt waren. Aber nu' kannst'e wirklich behaupt'n, zwei Abende, beide betrunk'n und nackt. scherzte sie. Dann entschied Jun jedoch, keinen Rückzieher zu machen. Sie positionierte sich anders auf dem Bett, sodass ihre Automail nicht in Berührung mit der Bettwäsche kam, und ging dann auf Erkundungstour bei ihrem eigenen Körper. Ein seltsamer Fetisch, aber gibt wohl schlimmeres. stieg sie noch auf seinen Scherz ein, ohne sich jedoch groß stören zu lassen. Sie legte ihren Kopf zurück auf das Bett und schloss für einen Moment die Augen, um sich selbst mehr zu spüren. Sie spürte jedoch seinen Blick auf ihrem Leib. Alles andere wäre aber vermutlich bei dem Wetteinsatz auch unhöflich gewesen! Sie spürte durch die Bewegung des Bettes, dass auch er sich ein wenig bewegte und als sie zu ihm sah, hatte er sich ein wenig zurück gesetzt und tat es ihr gleich. Er verteidigte sein Tun auch direkt. Jun grinste. Also tatsächlich ein Fetisch, hm? scherzte sie. Das er sowas direkt neben ihr tat war für sie dennoch irgendwie ein komisches Gefühl. Soetwas hatte sie bisher nicht erlebt. Auch hatte sie selbst so etwas noch nie im beisein eines anderen getan. Was jedoch auch daran lag, dass sie es selbst einfach nicht oft getan hatte. Plötzlich musste Thoth jedoch lachen und erklärte, dass dies daher kam, dass er an die Begriffe gedacht hatte. Da musste auch Jun lachen und ließ die Finger von sich ab. Sie rollte sich auf den Bauch herum, und drehte sich ganz herum, sodass ihre Füße nun beide in Richtung Bettende deuteten. Jedoch winkelte sie diese an und legte sie aneinander, sodass ihr Unterschenkel und ihre Prothese in die Luft ragten. Ein schönes Honigtöpfchen... mit einer großen, starken Palme... sprach sie mit erotischem Unterton und sah dabei lustvoll drein. Dann musste sie jedoch selbst lachen, denn sie war nicht so der Typ für schmutzige, erotische Gespräche. Vor allem nicht mit solchen Synonymen. Sie rutschte schließlich ein wenig vor, sodass sie seine Oberschenkel erreichte. Für 'nen richtigen Fetisch in die Richtung denkst du dann aber doch noch zu viel über and're Sach'n nach. stellte sie scherzend fest.
Sie würde es sich schließlich einfach heraus nehmen und mit ihrer menschlichen Hand sein steifes Glied umfassen und mit ihrer Hand ein paar langsame, intensive auf - und ab Bewegungen machen, ehe sie sich schließlich vorstreckte und mit ihrer Zunge darüber leckte. Hattest du nich' auch nach sowas gefragt? merkte sie an und sie meinte sich an sowas grob zu erinnern. Danach stellte sie jedoch das Reden ein und würde seinem Glied einlass in ihren Mund gewähren. Sie war keine Meisterin was solche Sachen anging, aber das war ihr selbst auch relativ egal. Sie musste ihm nichts beweisen und sie war sich auch ziemlich sicher, dass er schon bessere als sie gehabt hatte und hübschere. Aber sie wollte nichts von ihm, also musste sie sich auch nicht profilieren. Entweder er war zufrieden mit dem, wie sie war und was sie konnte, oder er ließ es eben bleiben. Nach einer Weile des hinein - und hinaus gleitens, zusammen mit einer Abwechslung aus leichtem saugen und lecken löste sie sich von seinem Penis wieder und sah ihn direkt an. Hast auch immer noch die Möglichkeit, mir 'ne alles entscheidende Frage zu stell'n, falls du doch kein bock hast. meinte sie und grinste. Wohlwissend, dass es vermutlich eher unrealistisch war, dass er nun noch weniger Lust hatte als vorher. Wenn doch wäre es wohl definitiv ein großer Korb den sie erhalten würde. Aber auch den würde sie dann so hinnehmen.

Benutzeravatar
Thoth Caduceus
||
||
Beiträge: 97
Registriert: Di 30. Apr 2019, 18:43
Im Besitzt: Locked
Vorname: Toth
Nachname: Caduceus
Alter: 26
Größe: 1,85 m
Gewicht: 73 kg
Stats: 42/42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Iwagakure - Oberstadt/Wohnviertel] Wohnung von Thoth Caduceus

Beitragvon Thoth Caduceus » So 19. Sep 2021, 00:34

~Die Geschichte von Honigtopf und Palme??~

Die Erklärung des Mannes waren eigentlich einleuchtend und die ANBU schien diesen soweit folgen zu können. Ob es ihr möglich war die dunklen Künste zu erlernen? Vermutlich. Die Ausbildung zum schwarzen Magier war nichts was an das Bluterbe der Aeger gebunden war. So verstand es zumindes Thoth. Denn einige abtrünnige Magier hatten neue Anhänger Außerhalb des Einflussbereiches von Aegis um sich scharen können, bis sie selbst für das Weltreich allein von ihrer Anzahl her eine Bedrohung darstellen konnten. Doch ein wesentlich aufschlussreicheres Thema waren die verschiedenen Worte die man für "Selbstbefriedigung" wählen konnte. "Was hilft es das Jeder Bescheid weiß wenn es doch ohnehin die wenigsten mitansehen?" Eine sicher berechtigte Frage, oder hatten die Leute hier etwa keine klare Privatsphäre? Definitiv ein interessanter Gedankengang den Thoth gerade erleite. Was war wenn hier alle wirklich offener mit ihrer Sexualität umgingen? Doch das Thema konnte er später vertiefen erst einmal musste der Mann noch etwas anderes erledigen , oder viel eher sich etwas entledigen. "Aber naaaatürrrlich nicht." Der Aeger zwinkerte ihr zu. Er wusste das sie nicht so war, aber er konnte ihr natürlich trotzdem etwas des Spaßes wegen unterstellen. So konnten sie der Auffassung von Jun nach zumindest behaupten zwei "erfolgreiche" Abende hintereinander verbracht zu haben. "Geht sicherlich schlechter." Scherzte Thoth. "Ich habe das Gefühl wenn du weiterhin so wenig Shinobi Arbeit bekommst und ich die Erlaubnis für meine Kneipe nicht erhalte dann geht das noch ne Weile so weiter. Sind eure Ärzte gut? Ich mach mir Sorgen um unsere Lebern." Er grinste und dann kam er auf einen natürlich nicht vorhandenen Fetisch zu sprechen. "Ich will überhaupt nicht wissen was es sonst noch so alles gibt was die Leute mögen." Das war seine ehrlich Meinung darüber. Es gab Dinge die nur die Personen selbst und ihre Partner etwas anging. Da wollte sich der Mann aus der Wüste doch lieber raushalten. Jun war nun quasi schon voll dabei als Thoth entschied sich dieser ganzen Sache ebenfalls anzuschließen. Er grinste genau wie sie. "Neue Erfahrungen sammeln und wer weiß, vielleicht hast du ja auch einen?" Ohne zu zögern machte er mit der Erkundungstour seines eigenen Körpers weiter. Ehe er auch sogleich abbrechen musste und laut anfing zu lachen. Die direkte Vorstellung der lustigen Bezeichnungen von vorhin waren einfach zu viel gewesen. Jun veränderte die Position ihres Körpers erneut und gespannt musterte der Aeger sie. Was dann aus ihrem Mund kam klang verdammt heiß, nicht wegen der Worte die sie sprach. Einfach die Art und Weise wie sie plötzlich anfing zu sprechen und ihr Blick erst! Das stellte auch Thoth sofort fest. "Diese Worte sind einfach lächerlich!" Ja wie konnte man da ernst bleiben wenn man diese tatsächlich in einem sexuellen Kontext verwenden wollte? Jun bewegte sich weiter und der Mann zog eine Augenbraue nach oben. "Ja vermutlich, bin nicht so gut in diesen Fetisch Dingen." Scherzte er, als plötzlich ihre Hand sich zwischen seine Beine bewegte.
Ihre Finger legten sich um seinen Penis und langsam stimmulierte sie seinen Schaft. Doch sie setzte sich noch mehr in Bewegung und wenig später berührte ihre Zunge sein Glied was dieses zum zucken und pulsieren brachte. "Oh ich erinnere mich...es ging um deine Zungenfertigkeiten bei Missionen oder so ähnlich." So wirklich erinnerte sich der Mann nicht mehr daran. War auch wirklich schwer sich zu konzentrieren während eine hübsche Blondine gerade seinem Penis Einlass in ihren Mund gewährte. Thoths Leib hatte diese Erfahrung natürlich schon Ewigkeiten nicht mehr gemacht und die Tatsache das Jun es einfach so tat machte ihn irgendwie tatsächlich an. Aus dem spaßigen Spiel und ihrer gemeinsamen Unbeschwertheit schien auch ein gewisses Vertrauen zu keimen. Das sie einfach unkompliziert auch miteinander Sex haben konnten ohne das groß ein Drama daraus entstehen würde. Thoth stöhnte während sie noch an seinem Penis saugte und leckte. Sie lies dann plötzlich von seinem Glied ab und kam auf die andere Möglichkeit des Aegers zu sprechen. "Ich glaub diese Möglichkeit möchte ich nicht länger in Anspruch nehmen." Kam es von ihm ebenfalls grinsend. Der Mann streckte seine Hand aus und berührte ihr Gesicht direkt. "Wollen wir Honigtopf und Palme vereinen?" Sprach er nun ebenfalls so lüsternd wie sie es zuvor getan hatte und die Worte klangen noch immer absolut dämlich. Thoth setzte sich auf und würde die Blondine ungefragt küssen. Er wollte es einfach und damit auch mit ein Zeichen setzen. Angriffslustig versuchte er sie zu einem "Zungenkampf" herauszufordern. Thoth wusste nicht ob sie die Sache mit der Frage angesprochen hatte in dieser Situation um einen Spaß zu machen oder ob sie noch mehr von dieser ablenken wollte, denn jetzt noch eine Frage zu stellen wäre doch einfach verrückt. Thoth verspürte natürlich Lust und er würde Jun ohnehin nicht von der Bettkante stoßen wollen. Er mochte sie gerne und hübsch war sie auch. Doch etwas lag erneut wie ein dunkler Schatten über dieser Sache. SIe hatten wieder keine Gummis und Thoth dachte auch nicht daran. Er war genau wie Jun betrunken und zudem war dies auch nichts was sie in seiner Zeit verwendet hatten. Die Hände des Mannes würden unterdessen sich zu ihrem Körper bewegen. Leicht würde er ihre weiblichen Rundungen umspielen mit der einen Hand , ehe die Andere zwischen ihre Beine wandern würde. Er hatte genau beobachtet wie sich ihre Hände bewegt hatten. So versuchte er sich ganz darinn sie ein wenig zu verwöhnen. Thoth konnte natürlich auch sehr dominant sein, aber er wusste auch wie gern sie die Kontrolle behielt, wie sehr sie auch führen konnte und wollte. Jun war wirklich eine interessante Frau und auch wenn er nun wusste das es da vermutlich mehr hinter ihrem Charakter gab es als den Anschein hatte würde er sie nicht bedrängen. Der Aeger ging immer ehrlich und respektvoll mit seinen Freunden um und mitlerweile glaubte er in Jun eine Freundin gefunden zu haben, oder?
"reden", *denken*, Charalink
Bild

Benutzeravatar
Jun Hanekawa
||
||
Beiträge: 72
Registriert: Mi 30. Sep 2020, 10:30
Im Besitzt: Locked
Vorname: Jun
Nachname: Hanekawa
Alter: 20
Größe: 1,65
Gewicht: 48
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 9
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Iwagakure - Oberstadt/Wohnviertel] Wohnung von Thoth Caduceus

Beitragvon Jun Hanekawa » So 19. Sep 2021, 21:42

Jun grinste bei seiner Frage. Naja, dann weiß wenigstens jeder bescheid was gemeint is'. Und so 'ne Hemmschwelle is' weniger, wenn man's nennen kann, wie man will. meinte sie und zuckte mit den Schultern. Kurz darauf waren sie beim Bett und auch Thoths Unterhose wich diesen Abend, sodass sie erneut beide nackt waren. Bei seinem Verdacht musste Jun jedoch lachen. Unser Kage is' 'n Medic, als 'n Arzt. Scheint vielleicht kein Zufall zu sein, haha! meinte sie lachend. Er stellte schließlich auch in Frage, was Menschen alles mögen könnten. Ich glaub', ich will das auch gar nich' wiss'n. Hab' mich damit auch noch nie groß auseinander gesetzt. Das soll jeder in seinem eigenen Schlafzimmer ausmachen. meinte sie. Ich 'nen Fetisch? Meinst'e nich', dass ich für sowas noch zu jung bin? meinte sie scherzend. Sie war mit ihren zwanzig Jahren wohl nicht wirklich "zu jung" für solche Dinge. Aber sie hatte dennoch relativ wenig Erfahrung und hatte auch nie großes Interesse gehabt, ihre Erfahrungen auszubauen. Sie war schon vor Thoth keine Jungfrau gewesen, aber Sex hatte ihr eben nie viel gegeben, dass sie da groß auf Erkundungstouren gehen wollte, zu ihrer eigenen Lust. Als Thoth schließlich selbst mit machte und lachen musste, als er an die zuvor genannten Begriffe dachte, konnte Jun auch nicht mehr ernsthaft wirklich weiter machen, weswegen sie sich auf den Bauch rollte und die Beine in die Luft anwinkelte. Sie sprach lustvoll diese Worte aus doch sie mussten dann beide lachen und konnten nicht ernst bleiben. Doch Jun wollte sich am Ende dennoch nicht ans Bein binden lassen, dass sie sich um ihren Wetteinsatz geredet hatte und so merkte sie ein anderes Thema an, welches sie besprochen hatten. Ihre Zungenfertigkeit, die nicht besonders geübt war. Dennoch nutzte sie diese schließlich, nachdem sie ein wenig Handarbeit geleistet hatte. Sie hörte das Stöhnen des Mannes und ließ schließlich von ihm ab, um ihn zu fragen, ob er nicht doch noch seine Frage stellen wollte. Doch er berührte ihr Gesicht und sah sie direkt an. Jun erwiderte den Blick. Doch diese Berührung war ihr unangenehmer als erwartet. Sie war vertrauter, als sie sein sollte. Er grinste bei seiner Antwort und sprach lüstern erneut von Honigtopf und Palme. Nun musste Jun doch wieder grinsen. Das unangenehme, zu vertraute Gefühl wich erneut dem Spaß und ihrem alkoholisierten Kopf. Bewegung kam in den Körper des Mannes und Jun rollte sich erneut herum, sodass sie auf dem Rücken lag. Dabei achtete sie weiterhin darauf, dass ihr rechtes, künstliches Bein nicht mit der Bettwäsche in Berührung kam. Der Aeger kam über sie und küsste sie. Seine Zunge verschaffte sich Einlass in ihren Mundraum und umspielte ihre, nahezu neckisch und herausfordernd. Jun erwiderte den kleinen Kampf, während sie spürte, dass seine Hände über ihren Körper wanderten. Sie selbst legte ihre an seine Schultern.
Eine seiner Hände verschwand zwischen ihren beinen und er schien wirklich eine gute Beobachtungsgabe zu haben, denn seine Berührungen ähnelten sehr der Art, wie sie sich selbst zuvor berührt hatte. Sie ließ ein leises, jedoch lustvolles, Seufzen verlauten. Wenn du diese Möglichkeit nicht länger in Anspruch nehmen willst, dann sollt'n wir zumindest anders den Wetteinsatz geltend mach'n, oder? sprach sie, als sich ihre Lippen voneinander lösten. Wiedereinmal dachte keiner an Kondome. Jun handelte oft unbedacht und Sex war nun einmal auch eine Sache, die sie nicht oft tat, weswegen sie auch hier keine "Routine" hatte an solche Sicherheitsmaßnahmen zu denken. Und überhaupt... Jun und Sicherheitsmaßnahmen? Sie stellte ihren linken Fuß auf dem Bett ab, sodass ihr Bein angewinkelt war und würde ihre Hüfte seinem Körper entgegen strecken. Nur ein wenig, aber dennoch ein deutliches Zeichen, dass sie weiter machen wollte.


Zurück zu „土 Tsuchi no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast